Handyhase
Handyhase.de
RSS Facebook Delicious

UPDATE vom 24.08.2016: Das National Roaming innerhalb des Telefónica-Konzers (Die Mutter von E-Plus und o2) beinhaltet an immer mehr Orten auch das LTE-Netz. Ich habe den Artikel entsprechend ergänzt.

UPDATE vom 21.04.2015: Ich habe bei mobilcom-debitel nachgefragt und die Auskunft erhalten, dass auch deren Tarife vom National Roaming profitieren. Diese Info habe ich im Artikel ergänzt.

 

Originalartikel vom 16.04.2015 – überarbeitet am 24.08.2015:

Bereits seit längerem ist bekannt, dass o2 und E-Plus fusionieren. Doch bisher war noch nicht ganz klar, was das eigentlich für die Kunden bedeutet.

Seit dem 15.04.2015 läuft das National Roaming bei o2 und E-Plus. Dabei können alle o2- und E-Plus-Kunden das GSM-Netz (für Telefonie) und das UMTS-Netz des jeweils anderen nutzen (gilt auch bei vielen Marken, die eines dieser Netze nutzen). Die Vorteile liegen auf der Hand: Durch das Roaming wird eine bessere Netzabdeckung für das mobile Internet gewährleistet.

Das National Roaming wird jetzt Schritt für Schritt auch für die LTE-Netze der beiden Anbieter angeboten. Laut Nutzerberichten, von denen in einem Artikel von 4g.de berichtet wird, kann man schon in einigen deutschen Großstädten als E-Plus-Kunde das LTE-Netz von o2 nutzen. Das National Roaming funktioniert hier nur in die eine Richtung, da das LTE-Netz von E-Plus schrittweise abgebaut wird.

 

o2 und E-Plus National Roaming

Zunächst haben nun also alle knapp 42 Millionen Kunden von Telefónica (o2 und E-Plus), die Möglichkeit, das GSM- und 3G-Netz des jeweils anderen zu nutzen. Weil o2 bisher vor allem in den Städten gut ausgebaut ist und E-Plus in der Fläche einen guten Empfang bietet, wird das einen echten Mehrwert liefern. Ein Netzwechsel findet immer dann statt, wenn das Heimatnetz nur GSM-Versorgung hat und im anderen Netz UMTS verfügbar ist.

E-Plus-Kunden, die zum Beispiel in Gebäuden bisher Probleme mit dem Empfang hatten, sollen jetzt durch das Roaming im o2-Netz besser surfen können. Insgesamt will Telefónica damit 88% statt nur 76% der Bevölkerung in Deutschland mit UMTS (und bald LTE) versorgen.

Mehr Infos zu GSM, UMTS, LTE und Co. findest Du in einem Info-Artikel zu den verschiedenenen Mobilfunkstandards.

 

Netzeinstellungen aktivieren

Damit die neuen Netzeinstellungen für das National Roaming bei Dir aktiviert werden, musst Du Dein Handy einmal neustarten. Solltest Du dann beim Surfen in Deinem Netz auf 2G runtergestuft werden, wechselst Du automatisch ins andere Netz hinüber, wenn dort 3G zur Verfügung steht.

Das soll auch auf Deinem Display sichtbar sein. Wenn Du z.B. als o2-Kunde im E-Plus-Netz unterwegs bist, solltest Du ein Plus („+“) neben dem o2-Netzsymbol sehen – also z.B. „o2 – de +“. Bei BASE dementsprechend „BASE DE+“.

 

Für wen gilt das nationale GSM, 3G und LTE-Roaming?

Das National Roaming gilt zunächst für alle Kunden von o2 und E-Plus, sowie BASE. Doch auch fast alle Marken, die diese Netze nutzen, profitieren.

Tchibo und Fonic (o2-Netz) gehören z.B. dazu, ebenso wie Aldi Talk, blau.de und simyo (E-Plus-Netz) und viele andere. Auch die unterschiedlichen Marken des Providers Drillisch wie z.B. Smartmobil, DeutschlandSIM, Maxxim, Simply oder Yourfone nehmen am National Roaming teil. Die Netzanzeige auf dem Display ändert sich jedoch nicht.

Auch mobilcom-debitel-Tarife im o2- und E-Plus-Netz profitieren vom National Roaming. Die Netzkennung variiert hier von Endgerät zu Endgerät. In der Regel steht aber „mobilcom-debitel“ oder „md.de“ auf dem Display, unabhängig davon, in welchem Netz Du bist.

 

Die nächsten Jahre

Durch die Netz-Zusammenlegung werden Gelder frei, um das LTE-Netz weiter auszubauen. Telefónica, der jetzt schon nach Kundenzahlen größte Mobilfunkkonzern Deutschlands, will dann eine LTE-Netzabdeckung von 90% der Bevölkerung anstreben (bisher 62%). Bis 2018 will der Konzern zudem beide Netze vollständig ineinander integriert haben.

Mehr Infos von Telefónica direkt bekommst Du hier (inklusive Netzabdeckungscheck).

 

Fazit

Falls Du vor der Frage stehst, ob Du einen Tarif im o2- oder E-Plus-Netz nehmen sollst, lässt sich folgenden sagen: Es gibt nun praktisch keinen Unterscheid mehr zwischen den Netzen, was die GSM-, UMTS- und bald auch LTE-Nutzung angeht – egal, ob Du einen E-Plus- oder o2-Tarif nimmst.

 

Bookmark and Share

12 Kommentare

  1. Baujahr83 sagt:

    merkt man das auch mit ner sim von z. B. Netzclub, alditalk,.?

  2. Dieter sagt:

    Habe aktuell 2 Handys vor mir, jeweils bei Lidl mobil. Das Iphone hat immer noch keine Änderung erfahren, wogegen das LG vmtl. schon auf die Zusammenlegung positiv reagiert (besserer Empfang). Iphone wurde zwar schon neu gestartet, aber keine Besserung.

    Muss sonst noch was unternommen werden?

    Gibt es bei den Discountern noch Änderungen? Profitieren alle von dieser Zusammenlegung oder werden Marken gelöscht (Aldi, Lidl, winsim, DeutschlandSIM, usw.)? In meiner Region ist E-Plus besser vertreten, kann man aber jetzt auch Anbieter wählen, die nur O2 vermarkten?

    • Handyhase sagt:

      Vom national Roaming profitieren auch die anderen Marken, wie z.B. Blau, Fonic oder Simyo, ebenso sämtliche Drillisch-Tarife, wie z.B. DeutschlandSIM, winSIM, Smartmobil oder Yourfone.

      Bei diesen Tarifen ist es also nun, was die UMTS-Nutzung angeht, egal, ob Du einen E-Plus- oder o2-Tarif wählst. Allerdings werden die Netze im GSM-Bereich, also bei der Telefonie, und bei LTE erst deutlich später zusammengeschaltet. Du solltest also trotzdem das Netz wählen, das bei Dir in der Gegend besser ausgebaut ist.

  3. Basti sagt:

    Gilt das auch für Kunden bei Mobilcom-Debitel?
    Werden dort dann auch die Netze „zusammengelegt“?

    • Handyhase sagt:

      Ja, auch Tarife von mobilcom-debitel profitieren von der Netzzusammenlegung. Ich habe diese Info auch im Artikel ergänzt.

  4. Wiseman sagt:

    Fragen über Fragen und keine Antworten :-(

  5. jiggy sagt:

    o2-Drillisch:

    vorher: 1strich indoor, 3striche outdoor
    jetzt: 3 striche indoor, 4 striche outdoor

    DANKE!

  6. Alex sagt:

    Wird eigentlich auch während eines Telefonates „geroamt“?

    Bei meinem letzten O2 Vertrag habe ich die Ausbauschwäche im Land vor allem bei Zug- oder Autofahrten bemerkt.
    Hier würde sich ja ein Mehrwert erst ergeben, wenn während des Telefonierens beide Netze genutzt werden würde.

  7. Hans sagt:

    Bisher habe ich Aldi-Talk (Medion mobile, also E-Plus-Netz) benutzt. Hatte einen hervorragenden Daten-Empfang (UMTS mit 8 Mbit). Nachdem nun E-Plus und O2 zusammengelegt worden sind, dachte ich, ich könne es mit mal mit Lidl mobile versuchen (Fonic, also O2), weil es da einen billigeren Tarif gibt als bei Aldi. Das O2-Netz ist hier sehr schlecht (kein UMTS), aber angeblich soll man ja nun mit einer Fonic-SIM-Card auch das E-Plus-Netz nutzen können. Allerdings funktioniert das bei mir nicht. Habe inzwischen alles probiert (zig-mal neu gestartet, alle Einstellungen durchprobiert), es geht einfach nicht. Ich kann an meinem Handy auch nicht E-Plus manuell einstellen. Da kommt die Meldung, dass dies die SIM-Card nicht zulässt.
    Kann mir jemand weiterhelfen?

    • Sigi sagt:

      Geht mir genauso. Habe ein Iphone5 und bin bei Lidl mobil. O2-Netz ist bei uns schlecht, E-Plus besser. Meine Tochter hat den gleichen Tarif mit einem LG-Handy. Dort merkt man die Netzzusammenlegung (bisher E jetzt H+). Aber beim Iphone passiert gar nix. Hatte jetzt schon mit der Fonic-Hotline Kontakt und die Einstellungen abgestimmt: keine Abweichungen. Sind selber, wie ich ratlos, und bieten ggf. Simtausch an. Bin jetzt fast gezwungen den Tarif/Provider zu wechseln.