Handyhase
Handyhase.de
Folge dem Hasen!
WhatsApp
Newsletter
Facebook
Twitter
Instagram
veröffentlicht am 25.02.2019

Der Mobile World Congress in Barcelona steht ganz im Zeichen von 5G und natürlich springt auch die Telekom auf diesen Zug auf und berichtet über den Ausbau in Deutschland.  Es sind bereits erste 150 5G-Antennen in sechs europäischen Ländern aufgebaut, doch was bedeutet das nun genau für den Endkunden?

Telekom & der 5G-Ausbau: Bereits 150 Antennen mit neuem Mobilfunkstandard in Europa

5G-Ausbau der Telekom: Deutschland wartet noch

Der neue Mobilfunkstandard 5G ist in aller Munde, aber noch nicht in allen Ländern im offiziellen Betrieb. Eines dieser Länder ist Deutschland, hier muss noch die Frequenzauktion Anfang März abgewartet werden, erst dann kann man ein paar nähere Informationen zum 5G-Ausbau in Deutschland treffen. Wie die Bundesnetzagentur nun mitgeteilt hat, sind vier Netzbetreiber zur Auktion zugelassen: Drillisch Netz AG, Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Telekom Deutschland GmbH und Vodafone GmbH! Am 19.03.2019 soll die lang erwartete Frequenzauktion nun stattfinden, wie die Bundesnetzagentur festgelegt hat.

Hoffnung für 5G: Der Ausbau schreitet voran

Doch die Neuigkeiten der Telekom auf dem MWC 2019 machen Hoffnung. So sind mittlerweile sechs Länder mit 150 5G-Antennen bestückt. Eines davon ist Deutschland sowie Griechenland, Niederlande, Österreich, Polen und Ungarn. Die Antennen sollen im ersten Quartal 2019 ans Netz gehen. Dabei ist es aber wichtig zu wissen, dass es sich noch um Testfelder handelt. Unter dem Motto „5G wird 2019 Realität“ geht die Telekom in die Offensive.

Telekom & der 5G-Ausbau: Bereits 150 Antennen mit neuem Mobilfunkstandard in Europa

Telekom & 5G: Industrie profitiert, und der Endkunde?

Doch was bedeutet das nun genau für den Endkunden? Mit 5G lassen sich leistungsstarke Anwendungen umsetzen, zum Beispiel die moderne Mobilität. Dabei wird der Ernst-Reuther-Platz in Berlin genannt. Hier können Kameras in Echtzeit die Gesichter der Nutzer erfassen oder komplexe Situationen im Straßenverkehr darstellen bzw. lösen. Ein weiteres Anwendungsszenario ist der Einsatz von automatischen Systemen zur Verkehrserfassung auf Autobahnen.

Sicherlich wird die Industrie den größten Nutzen vom baldigen 5G-Ausbau haben. Dadurch wird eine bessere Mensch-zu-Maschine-Kommunikation ermöglicht. Egal, ob in Städten, Fabrikhallen, Dörfern, auf Konzerten oder Universitäten. Dort, wo viele Menschen sind, wird 5G seine Vorteile am besten entfalten können. Daher baut die Telekom 5G sicherlich zunächst auch vor allem in den Großstädten aus. Natürlich profitiert im Umkehrschluss auch der Endkunde davon.

Telekom & der 5G-Ausbau: Bereits 150 Antennen mit neuem Mobilfunkstandard in Europa

Spielspaß in Echtzeit und Campus-Netz mit OSRAM

Zudem hat die Telekom auf dem MWC gemeinsam mit OSRAM ein erstes Campus-Netz in Betrieb genommen, nämlich in Schwabmünchen. Allerdings basiert dieses zunächst noch auf LTE und 5G soll später folgen als zusätzliche Ausbaustufe.

Telekom & der 5G-Ausbau: Bereits 150 Antennen mit neuem Mobilfunkstandard in Europa

Eine weitere Premiere feiert das weltweit erste Multiplayer-Spiel mit Edge-Computing-Unterstützung. Dabei profitieren die Anwender natürlich von der geringen Reaktionszeit bei 5G sowie den sehr hohen Datenraten. Unter dem Codenamen „Neon“ haben die Telekom, MobiledgeX und Niantic das Spiel entwickelt. Dabei können mehrere Nutzer gleichzeitig und in Echtzeit über unterschiedliche Endgeräte interagieren. Das Samsung Galaxy S10 Plus ist eines der ersten Smartphones, mit dem sich das digitale Völkerballspiel ausführen lässt.

In unserem Ratgeber erhältst Du alle Infos und News rund um den Mobile World Congress!

Wir haben für Dich eine Übersicht mit allen 5G Smartphones!

 



Hiermit akzeptiere ich, dass obige Daten gespeichert werden, um mich über Antworten auf meinen Kommentar zu informieren.
Weiterhin erkläre ich mich damit einverstanden, dass obige Daten und meine IP-Adresse zum Zweck der Spamvermeidung durch den Dienstleister Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Außerdem wird meine E-Mail-Adresse an Gravatar gesendet um zu prüfen ob ich dort ein hinterlegtes Profilbild habe.
Weitere Informationen in der Datenschutzerklärung. *

* erforderlich