Handyhase
Handyhase.de
Folge dem Hasen!
WhatsApp
Newsletter
Facebook
Twitter
Instagram

Neben dem Vorzeigemodell P30 Pro hat Huawei auch das Huawei P30 aus dem Hut gezaubert. Obwohl es nicht ganz an die Zoomfähigkeiten des Pro-Schwestermodells heranreicht, ist die Kamera richtig gut. Was es sonst noch für eigenständige Funktionen bieten kann, klärt unser erster Test des Huawei P30.

Huawei P30 Test

Huawei P30 Test: Flaches Display und verbesserte Triple-Cam

Gab es bei der P20-Reihe noch eine klare Trennung zwischen normalen und Pro-Modell, so ist der Übergang mit dem Huawei P30 und P30 Pro fließender geworden. Fast nur im Detail unterscheiden sich die beiden Smartphones, aber dafür stellenweise umso stärker. Wie wir im Huawei P30 Test festgestellt haben!

Flache Natur und mehr Kante im Design

Rein äußerlich gibt es auf dem ersten Blick einen wesentlichen Unterschied: Das Huawei P30 hat einen etwas stärkeren Rand und verzichtet auf ein Curved-Display. Damit spricht das P30 ein etwas anderes Klientel an, das sich auf ein flaches Display versteift hat. Nur in Sachen Notch bleibt alles beim Alten: Sie ist vorhanden.

 Huawei P30 Test

Ansonsten liegt das Huawei P30 im ersten Test sehr angenehm in der Hand. So ist die Glasrückseite leicht gebogen. Interessant ist, dass der Übergang zwischen Metallrahmen und Glas weniger deutlich zu erfühlen ist verglichen zu einem Samsung-Smartphone mit Curved-Screen. Kurioserweise ist die Kante selbst aber stärker zu fühlen. Kurzum, Huawei hat die Kante mit einer weniger stark ausgeprägten Schliffkante versehen – aber das ist meckern auf hohem Niveau.

Huawei P30 Test

Anschlüsse und Tasten

Ansonsten sind alle Tasten und Anschlüssen beim Huawei P30 im Test gut verbaut. Es existieren keine überstehenden Kanten und die Tasten haben einen guten Druckpunkt bewiesen. Neben dem USB-Typ-C-Port steht auch eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse zur Verfügung. Was uns im Test gefehlt hat? Eine physische Kamera-Taste wäre bei einem auf die Fotografie ausgelegtes Smartphone von Vorteil!

Huawei P30 Test

Display: Halbwegs handlich mit Blick von allen Seiten

Im Gegensatz zum Huawei P30 Pro, geht es das Huawei P30 mit 6,1 Zoll in der Diagonalen des Displays um einiges gemächlicher an. Es wirkt durch das kleinere Display handlicher, was bei dem anhaltenden Wachstumswahn der Smartphone-Branche angenehm ist. Mit FullHD ist die Auflösung zudem scharf genug, was auch dem Energieverbrauch zugute kommt.

Im Vergleich zum P30 Pro wirkt das P30 jedoch geringfügig pummeliger, was durch zwei Dinge verursacht wird: Den dickeren Rahmen und das flache Display. Letzteres ist dadurch bedingt, dass das P30 Pro durch die nach hinten gebogenen Displayränder um einiges schmaler wirkt.

Huawei P30 Test

Manuelles Anpassen der Darstellung

Löblich ist, dass Huawei auch dem „einfachen“ P30 umfangreiche Möglichkeiten zur Anpassung der Darstellung spendiert hat. Neben der obligatorischen Helligkeit, lassen sich auch die Farbtemperatur und der Farbanteil allgemein anpassen. Zusammen mit dem OLED-Display ergibt sich eine fantastische Darstellung, die mit kräftigen Farben, echtem Schwarz und damit enorm hohen Kontrasten begeistert. Im Gegensatz zu AMOLED-Smartphones wirkt die Farbdarstellung nicht ganz so knallig, sondern etwas dezenter.

Zudem ist die Blickwinkelstabilität sehr gut. Hältst Du das Huawei P30 im Test geneigt und versuchst einen Textabschnitt zu lesen, dann stellt dies kein Problem dar.

Huawei P30 Test

Triple-Kamera des Huawei P30 im Test: Das Fotowunder?

Huawei selbst bezeichnet das Huawei P30 als ein Fotowunder. Doch stimmt es auch? Die Eckdaten der Triple-Kamera auf der Rückseite können sich jedenfalls sehen lassen:

  • Weitwinkelobjektiv: Bis zu 40 megapixel Auflösung, Blende f/1.8
  • Ultraweitwinkelobjektiv: Bis zu 16 Megapixel Auflösung, Blende f/2.2
  • Teleobjektiv: Bis zu 8 Megapixel Auflösung, Blende f/2.4
  • Features: Autofokus, Laserfokus, Phasenfokus, Kontrastfokus, Bildstabilisator mit künstlicher Intelligenz
  • Insgesamt gibt es 3 Stufen des Zooms: 1x, 5x und 10x

Sicherlich kommt das Huawei P30 nicht an die Zoom-Fähigkeiten des Huawei P30 Pro heran, doch die Ergebnisse bei guten und schummrigen Lichtverhältnissen können sich trotzdem sehen lassen. Eines vorab: Es gehört mit zu den besten Kamera-Smartphones 2019!

Huawei P30 Test

Zoom ist nicht alles oder doch?

Im Kamera-Test der Huawei P30 lassen sich Objekte dank des 5-fachen Hybrid-Zooms gut heranholen. So lassen sich noch mehr Details darstellen. Wichtig ist dabei, dass Du den Bildstabilisator aktivierst, da sonst die Fotos auf höchster Zoomstufe schnell unscharf werden. Mit einer ruhigen Hand oder gar einem Stativ lassen sich so noch bessere Fotos schießen. Wie Du auf dem unteren Foto samt Ausschnitt auf höchster Zoomstufe siehst, wirkt der Schmetterling trotz des Bildstabilisators etwas unscharf. Dennoch ist es ein Meilenstein bei der Smartphone-Fotografie, denn Du kannst sogar die Struktur der Flügel sehen. 🙂

Bei Umschalten zischen die drei Zoomstufen haben wir auf dem Sucher (dem Display) deutlich gemerkt, wie zwischen diesen umgesprungen wurde. So gab es einen kurzen Ruckler. Wer nicht darauf genau achtet, merkt es aber nicht.

 

Hier findest Du eine Auswahl an Testaufnahmen, unbearbeitet und in voller Auflösung:

Unser Fazit zum ersten Test der Triple-Kamera des Huawei P30 fällt aber durchaus positiv aus. So sind die Fotos bei Low Light überdurchschnittlich gut und die Aufnahmen bei Tageslicht sogar grandios. Wir haben im Kurz-Test vorzugsweise den Automatik-Modus verwendet, der sehr gut funktioniert hat. Du kannst hier also nichts falsch machen! Für alle anderen Profi-Nutzer steht ansonsten ein Manuell-Modus zur Verfügung, über den sich bequem der Weißabgleich, der Kontrast, die Helligkeit und weitere Einstellungen vornehmen lassen.

Frontkamera im ersten Test: Luft nach oben

Die Selfie-Kamera des Huawei P30 haben wir im ersten Test ebenfalls ausprobiert. Die Knipse bietet eine Auflösung von bis zu 32 Megapixel und verfügt über eine f/2.0-Blende. Dank Letzterem fällt ausreichend Licht auf den Sensor, um gute Fotos bei normalem Tageslicht zu realisieren. Die Testaufnahme bei Low Light (Testfoto 7) geht in Ordnung. Hier sind die Umrisse und die Lichtquellen scharf dargestellt. Zudem haben wir keinerlei Bildrauschen erspäht. Eine durchaus gute Leistung!

Performance Test: Schnell, schneller, Huawei P30

Die technische Basis teilt sich das Huawei P30 mit dem P30 Pro, was bedeutet, dass derselbe pfeilschnelle Kirin 980 mit KI-Chip zum Einsatz kommt. Gepaart mit 6GB RAM. Ruckler konnten wir im Huawei P30 Test keine feststellen, alles reagierte sofort auf Eingaben ohne nennenswerte Verzögerungen. Fraglich ist natürlich, ob sich die Leistungen durch laufend durchgeführte KI-unterstützte Wartungsaktivitäten auch im längeren Zeitraum halten. Hier muss ein längerfristiger Test Klarheit schaffen.

Viel Speicher mit kleinem Makel

Mit 128GB internem Speicher bietet das Huawei P30 schon ab Werk viel Platz. Ein Modell mit mehr Speicher gibt es nicht, sodass Du nicht um den fast schon einzigen ernsthaften Nachteil drumherum kommst: Der Nano Memory Card. Diese sind maximal mit 256GB Speicherkapazität zu haben, erheblich teurer im Vergleich zu microSD-Speicherkarten und werden derzeit nur von Huawei angeboten.



  • Display: 6,1 " / 15,5 cm OLED (1080 x 2340 Pixel)
  • CPU: Kirin 980 (2,6 GHz), GPU: Mali G76
  • RAM: 6 GB, Speicher: 128 GB
  • Triple-Kamera: 40 MP, Selfie-Kamera: 32 MP
  • Dual-SIM, IP53, Fingerabdrucksensor im Display » mehr techn. Daten
Das Huawei P30 hat einige Highlights: Triple-Kamera, Dual-SIM, 6,1-Zoll-Display & einen leistungsstarken Prozessor. Mehr geht fast nicht zu diesem fairen Preis!“ - Redakteurin Marleen

Die Dual-SIM-Frage: Hybrid oder kein Hybrid?

Erfreulich ist, dass Huawei auch im Huawei P30 an der Dual-SIM-Fähigkeit festhält. Allerdings handelt es sich weiterhin um einen Hybrid-Slot, bei dem der zweite Slot entweder mit einer zweiten SIM-Karte bestückt wird, oder mit einer Speicherkarte. Letzteres natürlich nur mit einer Nano Memory Card. Eine microSD-Speicherkarte geht alleine physischen Gründen nicht.

Akku Test zum Huawei P30

Mit 3650 mAh Akkukapazität ist das Huawei P30 ganz ordentlich für ein Oberklasse-Modell aufgestellt. Wie lange das Highend-Smartphone mit einer Ladung durchhält, lässt sich nur in einem richtigen Test klären. Vor allem das App-Management dürfte von Interesse sein, da Huawei vergleichsweise aggressiv im Leerlauf befindliche Apps beendet. Zumindest im ersten Test hat sich der Akku nicht als Schwachpunkt gezeigt, indem dieser beim Zusehen an Leistung verloren hat.

Pluspunk: Umgedrehtes Wireless Charging von Gadgets

Wo der Akku zur Achillesverse werden kann, ist das sogenannte Wireless Reverse Charging. Hiermit kann das Huawei P30 selbst als Wireless-Lademate fungieren und andere Geräte drahtlos aufladen. Vornehmlich für Gadgets, wie die Huawei Watch GT oder die Huawei FreeBuds, gedacht, lassen sich auch andere Smartphones aufladen. Dauert dann zwar halt länger und nicht bis auf volle 100% Kapazität, aber es klappt. Für ein paar Prozent Akku bis zum Feierabend durchaus ganz praktisch.

Software: Aktueller Stand mit Android 9 Pie und EMUI

Für ein Smartphone mit Flaggschiff-Kaliber gehört es sich natürlich, dass die neuste Software vorinstalliert ist. Im Fall des Huawei P30 bedeutet dies Huaweis eigene Oberfläche EMUI in der Version 9.1, welche über Android 9 Pie gestülpt wird. Huawei hat die Erscheinung stark verändert und orientiert sich etwas an iOS von Apple.

Der ungeliebte Begleiter namens Bloatware

Wie schon das Pro-Modell, so kommt auch das Huawei P30 nicht ohne Bloatware aus. Hierbei handelt es sich um vorinstallierte Apps, die sich mit Facebook, Instagram und Booking.com auf den ersten Blick als sehr überschaubar herausstellen. Zudem sind noch einige Huawei-eigene Apps, wie Huawei Health, eine Spiegel-App, Huawei HiSearch oder auch das Spiele-Center HiGames dabei. Manche Apps lassen sich deinstallieren, bei anderen sind schwerere Geschütze mit ADB notwendig – aber das ist eine andere Geschichte.

Vorläufiges Fazit zum Huawei P30: Im Schatten des großen Bruders

Unterm Strich ist das Huawei P30 alles andere als ein schlechtes Smartphone, eher im Gegenteil. Wer mit den an den Längsseiten gekrümmten Displays nichts anfangen kann, aber Leistung pur und eine hervorragende Triple-Kamera haben will, der findet im normalen P30 definitiv ein starkes Gerät. Einzig auf die Zoom-Fähigkeiten mit bis zu 50-facher Vergrößerung, das Periskop-Objektiv und die ToF-Kamera musst Du hier verzichten. Aber das tut der Bildqualität nur bedingt einen Abbruch, denn alle anderen technischen Spielereien, wie der nahezu unerreichte Nachtmodus, elektronische Bildstabilisator mit KI-Unterstützung, der große Speicher und ein hervorragendes Display, kann auch das Huawei P30 bieten. Selbst Reverse Wireless Charging ist mit an Bord.

So gesehen könnte das P30 auch durch seinen niedrigeren Preis eine würdige Alternative sein, bei der Du nur wenige Kompromisse eingehen musst, verglichen zur Pro-Variante.

Eine Übersicht mit den besten Deals aus Huawei P30 mit Vertrag!