Handyhase
Handyhase.de
Facebook WhatsApp Twitter

LG G7 ThinQ Test: HiRes-Walkman und die Sache mit dem Notch – Evolution statt Revolution

Einer der unterschätzten Hersteller für Android-Smartphones ist LG, deren aktuelles Flaggschiff für den deutschen Markt, das LG G7 ThinQ, vieles richtig machen will. Verpackt in einem sehr widerstandsfähigem Gehäuse aus Glas, aktueller Technik wie Snapdragon 845, KI-Funktionen und toller Dual-Kamera, will der Hersteller aus Südkorea wieder ganz oben mitspielen. Unserer erster Hands-On LG G7 ThinQ Test zeigt, ob dies gelingen kann!

LG G7 ThinQ Test - Display, Kamera, Akku, Leistung

Robustes Glasgehäuse im Test: Das taffe LG G7 ThinQ

Schon der Vorgänger LG G6 sorgte mit einer gänzlich neuen Designsprache für Aufsehen. Mit dem LG G7 ThinQ setzt der Hersteller diesen Weg konsequent fort und optimiert lediglich an wenigen Stellen. Besondere Neuheit: Die Aussparung im Display für Frontkamera, Lautsprecher und weitere Sensoren. Abgesehen davon zieht das Glas auf der Rückseite Fingerabdrücke magnetisch an, fühlt sich dafür auch nach Premium-Smartphone an. Der Rahmen ist weiterhin aus verstärktem Aluminium, um diverse Falltests nach den Standards MIL-STD 810G zu erfüllen.

Mehr Display, aber mit Notch

Auch LG kann sich dem aktuellen Trend 2018 nicht verwehren und setzt auf eine Displayaussparung, auch Notch genannt. Dadurch kann die Diagonale des Displays weiter nach oben getrieben werden – von 5,7 Zoll des LG G6 auf 6,1 Zoll im LG G7 ThinQ – ohne dass das Gerät selbst größer wird. LG nennt die Funktion übrigens New Second Screen, was sich bei Bedarf mit Hilfe eines komplett schwarzen Hintergrunds auch optisch ausblenden lässt oder mit einem Farbverlauf versehen. Die Auflösung bleibt bei sehr scharfen 1440 mal 3120 Pixel im 19,5:9 Seitenformat. Das LCD-Panel unterstützt weiterhin HDR10, streicht allerdings die Unterstützung für Dolby Vision des LG G6. Das Display des LG G7 ThinQ Test hat eine gute Qualität, ist schön hell und lässt sich dank solider Blickwinkelstabilität gut ablesen.

Dual-Kamera des LG G7 ThinQ Test: Weniger Weitwinkel für weniger Fischauge

LG war mit dem LG G5 einer der ersten Android-Hersteller, der seinem Flaggschiff-Modell eine Dual-Kamera spendierte. Im LG G7 ThinQ Test lösen beide Sensoren mit 16 Megapixel auf, setzen aber auf unterschiedliche Objektive. Zwar ist der Weitwinkel von einst über 135 Grad Sichtfeld auf nur noch 107 Grad mit einer f/1.9-Blende gesunken. Dennoch kann diese deutlich mehr Licht auf einmal einfangen als die mit einer Blende f/1.7 und einem Objektiv aus richtigem Glas ausgestattete Primärkamera. Durch den geringeren Weitwinkel nimmt nicht nur der Detailgrad und Schärfe am Bildrand zu, sondern auch der Fischauge-Effekt wird sichtbar reduziert. Erste Testfotos lassen auf eine gute Bildqualität mit kräftigen natürlichen Farben und einem hohen Detailgrad bei wenig Bildrauschen hoffen.

LG G7 ThinQ Test - Display, Kamera, Akku, Leistung

LG G7 ThinQ Software im Test: Angepasstes Android mit ein bisschen Google-KI

Android 8.0 Oreo – inklusive dem nicht mehr aktuellen Sicherheitspatch vom März 2018 – erweitert LG wie gewohnt mit der LG UX, die sich neben einem eigenen Design vor allem durch zusätzliche Features vom nackten Android abhebt. Namentlich sind dies eine einfache Fitness-App, spezielle Kamera-Modi inklusive KI-Unterstützung und der Google Assistant einschließlich Google Lens. Der Assistent lässt sich per Drücken der eigenen Assistant-Taste starten, ein Doppelt-Drücken aktiviert direkt Google Lens und ein Gedrückthalten startet eine Walkie-Talkie-Funktion, quasi ein Gesprächskanal zwischen zwei Assistant-fähigen Geräten.

Wenig Bloatware

Weiterhin sind die Facebook- und Instagram-App vorinstalliert sowie die üblichen Google-Apps und zusätzlich die Fitness-App Health. Ein FM Radio, Datei-Manager, Datenmüllbeseitiger und weitere kleine Helferlein von LG gehören auch zur Bloatware. Eine Besonderheit ist der LG-eigene Musikplayer: Dieser unterstützt nicht nur nur hochauflösende nebst verlustfrei codierte Musik im FLAC-Format, sondern auch den neue Codec-Ansatz MQA. Dieser Standard soll Audiodateien verlustfrei komprimieren und dabei noch besser als Studioaufnahmen klingen. Entsprechende Hardware wie den 32-Bit Quad-DAC im LG G7 ThinQ und passende Kopfhörer sind vorausgesetzt. Wir sind gespannt, wie sich die auf dem Datenblatt sehr gut aussehende Audio-Hardware auf das Hörerlebnis im ausführlichen Test auswirkt.

LG G7 ThinQ Test - Display, Kamera, Akku, Leistung

Mehr Leistung ohne Speicher-Upgrade

Aus dem kleinen Fiasko mit dem LG G6, bezüglich der verbauten Hardware in einem Flaggschiff-Modell, hat der Konzern gelernt. Mit dem Snapdragon 845 steckt der aktuellste Top-Prozessor unter der Haube, gepaart mit 4GB RAM und 64GB internem Speicher. An diesem Punkt könnten wir LG kritisieren. So setzten sich bei der Konkurrenz bereits 6GB für den RAM und zum Teil sogar 128GB interner Speicher als Standard durch. Sei es nur als optionale Plus-Variante. Diese Version, das LG G7 ThinQ Plus, ist nur dem südkoreanischen Heimatmarkt sowie einigen Märkten in Asien vorbehalten.

Der Akku ist mit 3000 mAh Nennkapazität nicht angewachsen, was angesichts der nicht sonderlich herausragenden Laufzeit des Vorgänger-Modells Misstrauen hervorruft. Wie lange das LG G7 ThinQ tatsächlich mit einer Akkuladung aushält, wird der finale Test zeigen. Zumindest verspricht der Snapdragon 845 einen gesenkten Energieverbrauch.

LG G7 ThinQ Test vorläufiges Fazit: An den richtigen Stellen geschraubt

LG G7 ThinQ Test - Display, Kamera, Akku, Leistung

Schon das LG G6 ist ein tolles Smartphone, dass eines der ersten Full-Screen-Smartphones war. Mit dem LG G7 ThinQ wird aus Revolution eine behutsame Evolution und an den richtigen Stellen verbessert! Mehr Leistung, ein besseres Display und eine sinnvoll optimierte Kamera mit KI-Unterstützung. Alleinstellungsmerkmal für LG werden jedoch mehr und mehr die Audio-Fähigkeiten mit dem 32-Bit Quad-DAC und der Weitwinkelkamera. Einzig der Preis mit 849 € unverbindlicher Preisempfehlung könnte einem größeren Erfolg im Wege stehen.

Weitere Infos zu dem Smartphone rund um die Technik, Besonderheiten und tolle Deals, findest Du in unserem Ratgeber zum LG G7 ThinQ.