Samsung Galaxy Note 9: Durch und durch funktionaler und ausdauernder

UPDATE vom 09.08.2018: Direkt nach der Vorstellung des Samsung Galay Note 9 haben die Shops schon die ersten Angebote parat, siehe unten im Artikel! 🙂

Mittlerweile ist auch die UVP bekannt, die bei 999 € bzw. 1249 € für das Modell mit 128 bzw. 512 GB Speicher liegt.

Samsung Galaxy Note 9

Originalartikel vom 09.08.2018:

Heute hat Samsung wie Wochen im Voraus angekündigt, das neue Samsung Galaxy Note 9 vorgestellt. Größte Neuerung neben einem leicht auf 6,4 Zoll angewachsenen SuperAMOLED-Display ist der verbaute Akku. Dieser fasst nun der Größe des Gerätes angemessene 4.000 mAh, womit Samsung eine Benutzung von 6 Uhr morgens bis Abends 22 Uhr verspricht.

Zwei Varianten hat Samsung wieder geplant, die sich lediglich im verbauten Speicher unterscheiden: 6GB RAM mit 128GB Speicher und als Topvariante 8GB RAM + 512GB Speicher. Damit zieht Samsung was die Note-Reihe anbelangt endlich gleich mit der Konkurrenz, wo 128GB Speicher schon länger Standard sind. Es ist anzunehmen, dass diese auch wieder als Dual-SIM-Modelle anfangs direkt bei Samsung zu haben sind.

Des Weiteren wird die Dual-Kamera des Galaxy S9 Plus übernommen, mit jeweils 12 Megapixel Auflösung und optischer Bildstabilisierung. Die Hauptkamera besitzt zusätzlich eine variable Blende mit f/1.5 bis f/2.4, um je nach Situation die beste Belichtung zu gewährleisten. Leider springt auch Samsung auf den Marketing-Zug mit auf und bezeichnet die bisherigen Automatik-Funktionen als KI-unterstütztes Fotografieren. Bis zu 20 verschiedene Szenen soll die Software erkennen und Einstellungen für Blende, Weißabgleich, ISO und so weiter automatisch anpassen.

Alle weiteren technischen Daten findest Du in unserem Ratgeberartikel zum Samsung Galaxy Note 9.

Während das eigentliche Smartphone analog zur S-Klasse technisch eine sanfte Evolution statt Revolution ist, dreht Samsung bei der Software und dem ein Note ausmachenden Zubehör kräftig auf. Neben einer im Detail verbesserten Kamera-Software ist der S-Pen genannte Stift das Highlight des neuen Modells. Die größte Neuerung ist das Bluetooth-Funkmodul, wodurch er zur Fernsteuerung von Kamera, Präsentationen und mehr aufgewertet wird. An den 4096 Druckstufen ändert sich indes nichts. Fraglich ist die Praxistauglichkeit solcher „Features“ und wie oft der S-Pen dadurch im Galaxy Note 9 selbst aufgeladen werden muss. Ersten Angaben zufolge soll ein Aufladen von knapp 40 Sekunden für 30 Minuten aktiver Nutzung ausreichen. Unklar ist auch, ob er weiterhin wasserdicht gemäß der IP68-Vorgaben ist.

Auf Seiten der Software wird das Samsung Galaxy Note 9 wieder den DeX-Modus unterstützten, aber mit einer kleinen Besonderheit: Es braucht kein Zubehör mehr wie die DeX Station oder das DeX Pad dazu. Einfach das Smartphone per HDMI-Kabel mit einem Monitor verbinden und schon kann es losgehen. Das Display des Smartphones fungiert dabei wohl gleichermaßen als Mausersatz (=Touchpad) und zur Texteingabe.

Samsung Galaxy Note 9

Ausgeliefert wird das Samsung Galaxy Note 9 mit Android 8.1 Oreo und der Samsung Experience. Der Verkauf startet offiziell am 24.08.2018 in Deutschland, Vorbestellungen nimmt der Konzern ab heute entgegen. Gerüchten zufolge könnte es aber auch sein, dass Vorbesteller ihre Geräte schon ab dem 23.08.2018 in den Händen halten könnten.

Erste Deals mit dem Note 9

Stefan
Redaktion Stefan

Der Hardware-Hai Stefan hat seine Mobilfunk-Anfänge schon weit vor seinem Studium der Angewandten Informatik unternommen. Seitdem hat sich das Hobby zum Beruf gewandelt und während des Studiums erfolgte 2012 der Einstieg in die Blogger- & Redaktions-Welt.

Kommentar verfassen

Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht