Handyhase
Handyhase.de
Folge dem Hasen!
WhatsApp
Newsletter
Facebook
Twitter
Instagram

Samsung Galaxy A50 im Test: Gut und auch noch günstig in der Mittelklasse mit Highend-Features

Mit dem Samsung Galaxy A50 bringt Samsung eine umfangreiche Veränderung beim Design in die sehr beliebte A-Serie. Außerdem hat sich unter der Haube und bei der Kamera allerhand verändert. Manches zum Besseren, manches weniger. Welche positiven und negativen Aspekte das neue Mittelklasse-Smartphone hat, haben wir in einem Test näher angeschaut – und waren durchaus überrascht.

Samsung Galaxy A50 Test

Die Notch des Samsung Galaxy A50 ist nicht zu übersehen (Foto: handyhase.de)

Vorteile Nachteile
  • Leuchtendes, scharfes Infinity-U-Display
  • Starker Prozessor für tägliche Aufgaben
  • Viel interner Speicher
  • Modernes Design & Tadellose Verarbeitung
  • Fingerabdrucksensor im Display
  • Triple-Kamera mit Ultraweitwinkel
  • Akku fest verbaut
  • Foto-Qualität bei schlechtem Licht
  • Bloatware-Apps



  • Display: 6,4 " / 16,3 cm SuperAMOLED (1080 x 2340 Pixel)
  • CPU: Exynos 9610 (2,3 GHz), GPU: Mali-G72 MP3
  • RAM: 4 GB, Speicher: 128 GB (erweiterbar)
  • Triple-Kamera: 25 MP, Selfie-Kamera: 25 MP
  • Dual-SIM, Fingerabdrucksensor im Display, Ultra-Weitwinkel-Kamera » mehr techn. Daten
Das Samsung Galaxy A50 ist ein enormes Upgrade gegenüber seinen Vorgängern: Größeres (randloses) Display, starke Triple-Kamera und riesiger Akku. Und preiswerter ist es auch noch.“ - Redakteur Stefan

Samsung Galaxy A50 Test, Bewertungen, Meinungen & Erfahrungen

Das Galaxy A5 (2017) war ein absoluter Überraschungserfolg und eines der beliebtesten Mittelklasse-Smartphones seiner Zeit. Nun ist der Nachfolger mit dem Galaxy A50 da und die Pressestimmen sind sich einig: Das Display ist der Hammer in dieser Preisklasse! Aber auch Leistung, Speicher und Kamera können sich sehen lassen, wenngleich die Triple-Kamera nicht ganz die Erwartungen erfüllen kann. Wo genau der Haken versteckt ist und wo Samsung ordentlich Pluspunkte sammeln kann, erfahrt ihr im Test zum Samsung Galaxy A50.

Samsung Galaxy A50 Test

Das Samsung Galaxy A50 ist mit 6,4 Zoll nicht gerade klein (Foto: handyhase.de)

Mit dem Galaxy A50 bringt Samsung Premium-Design und auch Premium-Features in seine preiswertere Mittelklasse. Ausgestattet mit einem trendigen Infinity-Display, welches die gesamte Front einnimmt, wagt sich der Hersteller eine Frischzellenkur. Nur ist die Frage: Reicht es auch aus, mitten auf der Trendwelle mit zu schwimmen, oder kann Samsung eigene Akzente setzen?

Design & Handling

Sehr schlicht und zeitgleich modern ist das Samsung Galaxy A50 gehalten. Der Kunststoff neigt jedoch zu einem rutschigen Eigenverhalten, sprich eine Hülle ist sehr zu empfehlen. Nichtsdestotrotz ist das Smartphone ein echter Handschmeichler mit seinen abgerundeten Seiten und Ecken, die sauber in die Front und deren Display mit Glasscheibe übergehen. Hier hat Samsung echte Premium-Arbeit vollbracht. Interessant ist auch der Regenbogen-Effekt, der auf der Rückseite je nach Lichteinfall zu sehen ist. Vor allem bei dem schwarzen Modell sticht der Effekt sehr eindrucksvoll hervor!

Samsung Galaxy A50 Test

Die Triple-Kamera steht nicht allzu sehr hervor (Foto: handyhase.de)

Die Tasten an der rechten Seite lassen sich gut drücken, die Power-Taste fungiert zudem auf Wunsch zum Starten von Samsungs Assistenten namens Bixby. Die unbeliebte Bixby-Taste ist damit Geschichte, zumindest in der Mittelklasse. Wirklich schwer wiegt hingegen, dass das Galaxy A der Generation 2019 gemäß der IP68-Richtlinien nicht mehr wassergeschützt ist.

Display

Sicherlich, mit seinen 6,4 Zoll ist das Samsung Galaxy A50 im Test kein Vertreter der kleinen Zunft. Eher das Gegenteil, was es als Hosentaschenkino interessant macht. Das Panel löst zwar „nur“ mit FHD+ auf, was 1080 mal 2340 Pixel entspricht, dennoch ist die Darstellung scharf. Selbst von der Seite aus bleibt die Ansicht ohne nennenswerte Veränderungen, weder bei Kontrast, noch Helligkeit oder Farbwiedergabe. Die Super-AMOLED-Technologie sorgt für kräftige Farben und perfektes Schwarz. Selbst die Helligkeit ist für die Preisklasse erfreulich gut, respektive hoch.

Samsung Galaxy A50 Test

Ein Kompromiss, um die Selfie-Kamera unterzubringen: Die Notch (Foto: handyhase.de)

Einziger Wermutstropfen: Die Helligkeitsautomatik reagiert im Galaxy A50 Test ziemlich träge. Bleibt zu hoffen, dass Samsung dies mit künftigen Updates deutlich verbessern kann. Lobenswert: Die Farbdarstellung lässt sich in den Displayeinstellungen anpassen. Neben drei Standard-Profilen kann der Nutzer die dominante Farbe und die Farbtemperatur auch manuell feinjustieren.

Da das Samsung Galaxy A50 keine Status-LED mehr hat, setzt Samsung zur Visualisierung neuer Mitteilungen auf eine Always-on-Funktion für das Display. Dank der OLED-Eigenheit, dass schwarze Pixel tatsächlich aus sind, hält sich auch der Energieverbrauch in Grenzen. Die Infos und Darstellung lässt sich in den Einstellungen relativ frei anpassen und über Galaxy Themes lassen sich bei Bedarf auch neue Inhalte beziehen.

Handy-Kamera

Vielleicht DAS Highlight neben dem Display ist beim Samsung Galaxy A50 im Test die Kamera. Diese stattet Samsung mit gleich drei Sensoren aus: 25 Megapixel mit Weitwinkel, 8 Megapixel mit Ultraweitwinkel und 5 Megapixel. Letzterer Sensor ist ausschließlich für Bokeh-Effekte, sprich künstlerische Tiefenunschärfe, verbaut. Schade: Auf einen optischen Bildstabilisator muss verzichtet werden. Zu beachten ist, dass bei Ultraweitwinkel physikalisch bedingt eine deutlich stärkere Krümmung des Bildes am Rand stattfindet! Ein Teleobjektiv für einen zweifach optischen Zoom-Effekt wäre an dieser Stelle vielleicht sinnvoller gewesen.

Samsung Galaxy A50 Test

Drei Sensoren mit schnellem Auslöser (Foto: handyhase.de)

Immerhin knippst die Kamera angenehm flott und auch das Fokussieren erfolgt recht schnell. Das Samsung Galaxy A50 bietet zwar einen Pro-Modus in der Kamera-App, für uns ist aber der Automatik-Modus entscheidend: Die meisten Besitzer werden mit diesem fotografieren. Hier kann das Samsung Galaxy A50 im Test mit einer ausgewogenen Leistung punkten. Fotos sind schön scharf, farbenprächtig und auch gleichmäßig belichtet. Bei näherer Betrachtung fehlt es manchmal an Details und bei feinen Objekten neigt die Software zu feinem Bildrauschen.

Bei Kunstlicht oder in der Nacht gelingen grundsätzlich auch gute Fotos, wenngleich mangels richtigem Nachtmodus mit längerer Belichtungszeit das Ergebnis nicht mit Flaggschiff-Geräten mithalten kann. Dasselbe gilt auch für Videos, die einen maximal FullHD-Qualität bieten. 4K-Auflösung oder gar sehr flüssige 60 Frames pro Sekunde beherrscht das Samsung Galaxy A50 ebenso wenig.

Samsung Galaxy A50 Test

Schön aufgeräumt wirkt die Kamera-Software des Galaxy A50 (Foto: handyhase.de)

Selfie-Kamera

Mit 25 Megapixel nimmt auch die Selfie-Kamera scharfe Fotos auf. In der Regel, denn bei feinen Strukturen, wie Haaren oder dünnem Geäst im Hintergrund, neigen die Aufnahmen mit dem Samsung Galaxy A50 Test schnell zu verrauschen. Ist das aufzunehmende Objekt zu dunkel, kann das Display als Ersatz-Blitzlicht verwendet werden, mit ganz passablen Ergebnissen. Aber: Für den schnellen Schnappschuss, der via Social Media geteilt werden soll, ist die Selfie-Kamera sehr gut geeignet.

Leistung & Prozessor

Im Samsung Galaxy A50 ist ein Exynos 9610 aus Samsungs eigener Entwicklung verbaut. Er taktet mit bis zu 2,3 GHz und ermöglicht eine fast durchgehend flüssige Bedienung. Kurios: In der Kontakte-App sowie bei der Nutzung von anderen einfachen Apps kam das Samsung Galaxy A50 durchaus kurz ins Stocken. Ruckler gibt es dennoch eher selten, wozu die 4GB RAM sicherlich auch mit beitragen. Löblich ist, dass das Smartphone auch für Spiele oberhalb der üblichen Casual-Games-Angebote ausreicht. Beispiel: GTA Vice City ließ sich ganz passabel mit hohen Grafikeinstellungen spielen, wobei mittlere Einstellungen einen deutlichen Performance-Schub lieferten.

Bemerkenswert: 128GB internen Speicher bietet das Samsung Galaxy A50, wovon dem Nutzer ab Werk gut 107GB zur freien Verfügung stehen. Hinzu kommt ein microSD-Slot für Speicherkarten mit bis zu 512GB und – hier eine weitere Besonderheit – als separater Slot direkt neben dem Dual-SIM-Slot.

Samsung Galaxy A50 Test

Für den Nutzer ist noch ordentlich Speicher frei (Foto: handyhase.de)

Software & Updates

Ausgeliefert wird das Samsung Galaxy A50 mit Android 9 Pie und der neuen Samsung One UI. Diese ist auf die Einhand-Bedienung größerer Displays ausgerichtet. Das umfasst größere Bedienelemente sowie der Fokus auf die untere Bildschirmhälfte bei Interaktionselementen. Wer das gesamte Display nutzen möchte, kann die neue „Gestensteuerung“ der Samsung One UI aktivieren. Hierbei werden lediglich die Software-Buttons ausgeblendet und mit entsprechenden Wischgesten von unten ins Display hinein ersetzt.

Spannend wird sein, wie Samsung das Samsung Galaxy A50 mit Updates versorgen wird. Mit den Vorgängern der neuen A-Reihe hat sich der Konzern bereits erstaunlich gut angestellt, Sicherheitspatches kommen mehr oder weniger pünktlich zum Monatsbeginn.

Ein kleines Ärgernis stellen durchaus die vorinstallierten Apps dar. Neben Google- und Samsung-eigenen Apps dürften insbesondere Facebook, Instagram, die OFfice-Apps von Microsoft oder Spotify nicht jeden begeistern, zumal sich nicht alle richtig deinstallieren lassen. Klassische Bloatware, die so manchen Nutzer ärgern dürfte. Immerhin lassen sich die Apps deaktivieren und damit verstecken.

Bemerkenswert ist, dass sich das Samsung Galaxy A50 einen Fingerabdrucksensor IM Display bietet. Dieser funktioniert auf optischer Basis und ist nicht immer sehr zuverlässig. Mitunter kann es schon ein paar Anläufe benötigen, bis der Finger erkannt und das Smartphone entsperrt wurde. Wem das nicht gefällt, kann klassisch zu PIN oder Gesichtserkennung greifen. Letztere arbeitet auch recht zügig, hat aber bei schwachem Licht ihre argen Probleme.

Samsung Galaxy A50 Test

Der Fingerabdrucksensor im Display in Aktion erwischt (Foto: handyhase.de)

Akku

Satte 4000 mAh Kapazität besitzt der (fest verbaute) Akku des Samsung Galaxy A50, was für eine ordentliche Ausdauer sorgen sollte. Die Kombination aus stromsparender Hardware und Software-Optimierungen sorgen auch für tatsächlich große Ausdauer. Gute zwei Tage hält das Samsung Galaxy A50 mit einer Akkuladung durch, bevor es wieder aufgeladen werden muss. Erfreulich: Es ist eine USB-Typ-C-Buchse verbaut, weswegen das Galaxy A50 per Fast Charging aufgeladen werden kann. Ein passendes 15-Watt-Netzteil gehört zum Lieferumfang. Einzig auf das bequeme Wireless Charging muss verzichtet werden, ebenso auf die Komfort-Funktion Wireless PowerShare, um Qi-fähige Gadgets über das Samsung Galaxy A50 aufladen zu können.

Telefonie & Konnektivität

Was seit Jahren immer stärker in den Hintergrund rückt, ist das Telefonieren mit einem Smartphone. Und hier schlägt sich das Samsung Galaxy A50 ganz passabel was Lautstärke, Klarheit und Verständlichkeit anbelangt. Solides Mittelfeld, weder auffallend schlecht noch besonders gut. Highlight dürfte sein, dass der SIM-Schlitten zwei NanoSIM-Karten aufnehmen kann und KEIN Hybrid-Slot ist. Sprich, die microSD findet in einem separaten Fach Platz.

Ansonsten ist mit Bluetooth 5, WLAN-ac und LTE alles verbaut, was heutzutage an Funktechnologien benötigt wird. Selbst die 3,5-mm-Klinkenbuchse für Kabelgebundene Headsets ist noch vorhanden. Angesichts des eher dürftigen Mono-Mini-Lautsprechers auch zwingend zu empfehlen oder halt Bluetooth-Headsets. Übrigens: WiFi Direct mit einem Huawei-Smartphone (EMUI) oder OnePlus (OxygenOS) verhält sich etwas zickig. Mit anderen Herstellern gab es weniger Probleme.

Samsung Galaxy A50 Test

Neben Schwarz gibt es noch Hellblau, Weiß und Koralle (Foto: handyhase.de)

Tests & Stimmen der Kollegen

Computerbild: Note 2,5/5

Bei den Kollegen der Computerbild wird insbesondere das kräftige Display, das schicke Design und die bei Tageslicht ordentliche Triple-Kamera hervorgehoben. Insgesamt sehen die Kollegen einen spannenden Preiskracher von Samsung. Kritik erntet das Fehlen von Wireless Charging und der nicht allzu zuverlässige Fingerabdrucksensor.

inside-handy.de: Note 4/5

Eine gute Mischung aus Leistung und modernem Design attestiert inside-handy dem Samsung Galaxy A50.  Selbst aktuelle Spiele kann das Smartphone ordentlich bewältigen. Einzig bei der Kamera-Leistung müssen aufgrund des Rotstifts Abstriche in Kauf genommen werden, ebenso bei der Genauigkeit des Fingerabdrucksensors im Display.

netzwelt: Note 7,8/10

Auch bei netzwelt wird das gefällige Design und vor allem der ausdauernde Akku gelobt. Ebenso zeigen sich die Kollegen von dem Dual-SIM-Slot mit separater microSD angetan, sollte der interne Speicher nicht reichen. Wenig verwunderlich ist, dass der Fingerabdrucksensor und die gelegentlich auftretenden Mikro-Ruckler bei der Software ebenfalls bemängelt werden.

AndroidPIT: Note 3,5/5

Wenig verwunderlich ist bei AndroidPIT ein ähnlicher Tenor zu vernehmen, was die Stärken und Schwächen des Samsung Galaxy A50 sind. Interessant ist, dass den Kollegen das Fehlen des LTE-Bands 28 aufgefallen ist – was LTE auf der 700-MHz-Frequenz entspricht. Hat jedoch derzeit kaum Auswirkungen auf den Empfang, da die 700-MHz-Frequenz lediglich durch die Telekom in Zukunft zum Schließen von LTE-Lücken verwendet werden soll.

Bilder, Fotos und Videos zum Samsung Galaxy A50

Hier listen wir Dir noch weitere Bilder, Fotos und Videos zum Samsung Galaxy A50 im Test auf.

Bilder des Herstellers

Samsung Galaxy A50 Test

(Bild: Samsung)

Samsung Galaxy A50 Test

(Bild: Samsung)

Samsung Galaxy A50 Test

(Bild: Samsung)

Fazit zum Samsung Galaxy A50

Womit das Samsung Galaxy A50 zu begeistern weiß, ist vor allem das Display! Das 6,4 Zoll große Super-AMOLED-Panel ist farbenfroh, kontrastreich und scharf genug, um Netflix und Co. unterwegs zu konsumieren. Hinzu kommen sehr viel Speicher, ein starker Akku und eine Triple-Kamera mit Ultraweitwinkel. Einzig die Bildqualität könnte besser sein, aber das lässt sich mit einem Software-Update zumindest etwas verbessern.

Unterm Strich zeigt Samsung mit dem Samsung Galaxy A50, dass die Südkoreaner sehr wohl Mittelklasse-Smartphones mit Premium-Funktionen zum konkurrenzfähigen Preis entwickeln können. Für den einfachen Smartphone-Nutzer könnte das neue „A-Modell in der Mitte“ genau richtig sein.

Falls das Samsung Galaxy A50 doch nicht das Richtige für Dich ist, empfehlen wir Dir diese Alternativen: