CES 2020

Hyundai S-A1 Flugtaxi: Der öffentliche Nahverkehr der Zukunft hebt ab

  • aktualisiert am 13.01.2020
Die CES 2020 diente nicht nur f√ľr neue Fernseher, Smartphones & Gadgets aller Art, sondern auch f√ľr Verkehrskonzepte wie diesem Flugtaxi von Hyundai. Ab wann Du zumindest in den USA mit solch einem Ger√§t in die L√ľfte steigen kannst, erf√§hrst Du hier.
Hyundai S-A1 Flugtaxi: Der öffentliche Nahverkehr der Zukunft hebt ab

So stellt sich Hyundai die Zukunft des städtischen Verkehrs vor (Bild: Hyundai)

Die Verkehrszukunft heißt Flugtaxi

Eines der konventionellsten Konzepte f√ľr ein Flugtaxi kommt von Hyundai in Kooperation mit Uber (via t3n). Das kurz PAV (Personal Air Vehicle) genannte Konzept mit dem S-A1 getauften ersten Gef√§hrt ist ein Flugtaxi, soll bis zu 4 Passagiere aufnehmen und bis 2023 einsatzbereit sein. Die Mischung aus Mini-Hubschrauber und Drohne ist f√ľr senkrechte Starts sowie Landungen ausgelegt und wird bis auf weiteres von einem menschlichen Piloten gesteuert. Letzteres aber nur, bis autonomes Fliegen so sicher ist, dass ein Pilot nicht mehr notwendig ist, betonen Hyundai und Uber.

Geschäftiges Treiben in der Luft

Die Flugh√∂he eines solchen Flugtaxi wird mit 300 bis 600 Metern angegeben, die Reichweite mit einer Akkuladung bis 100 km bei maximal 290 km/h. Um die Sicherheit zu erh√∂hen, kommen neben Tragfl√§chen mit klassischen Propellern, auch autark agierende Rotoren zum Einsatz, sodass ein oder zwei ausfallende Motoren keinen Absturz verursachen. Damit die Flugger√§usche nicht zu laut werden, sollen die Rotoren und Propeller mit einer langsameren Geschwindigkeit als bei klassischen Hubschraubern drehen. So oder so ein interessantes Konzept f√ľr den st√§dtischen Verkehr der Zukunft.

Die Zukunft als großes Ganzes im Blick

Auf der Messe hatte Hyundai noch einige weitere Ideen f√ľr innerst√§dtischen Verkehr im Gep√§ck, die aber um einiges futuristischer wirkten. Was jedoch bemerkenswert daran war: Hyundai hat sich Gedanken weit √ľber ein blo√ües Flugtaxi hinaus gemacht. Der Konzern hat sich Gedanken gemacht, wie Infrastruktur, Arbeitspl√§tze und einiges mehr an die neuen Anforderungen des innerst√§dtischen Verkehrs angepasst werden k√∂nnen.

Stefan
Redaktion Stefan

Der Hardware-Hai Stefan hat seine Mobilfunk-Anf√§nge schon weit vor seinem Studium der Angewandten Informatik unternommen. Genauer gesagt zu Zeiten von PocketPC 2002 Phone Edition mit dem ersten MDA der Telekom, der ARM-Portierung von Age of Empires¬† w√§hrend der Schulpausen und horrender Mobilfunkrechnungen inklusive. Seitdem hat sich das Hobby zum Beruf gewandelt und w√§hrend des Studiums erfolgte 2012 der Einstieg in die Blogger-Welt. √úber mehrere Stationen bekannter und weniger bekannter Redaktionen ist er schlie√ülich 2017 bei der Hasenfamilie gelandet. Heute ist der Metalhead, Mittelalterrocker, Raver und Folk-H√∂rer in Personalunion unter anderem daf√ľr zust√§ndig, dass Smartphone-Daten bei Handyhase stimmen, wenn er nicht gerade die neusten Deals erstellt, an Ratgebern arbeitet oder einen neuen Test schreibt. Stefan ist aktuell bei einem Galaxy Note 9 und Xiaomi Mi Mix 3 h√§ngen geblieben, komplettiert mit einer Galaxy Watch am Handgelenk und dem Galaxy Tab S6 als mobiles B√ľro und Medien-Station.