Handyhase
Handyhase.de
RSS Facebook Delicious

Alles über das Telefonieren via LTE: das musst Du über Voice over LTE (VoLTE) wissen!

In vielen Mobilfunktarifen ist immer häufiger die Rede von VoLTE – aber was ist das eigentlich? Voice over LTE, zu deutsch Telefonieren per LTE-Mobilfunkstandard, ist mittlerweile schon mit vielen Smartphones möglich und bietet in der Praxis einige Vorteile. Hier erfährst Du, was es mit VoLTE auf sich hat und in welchen Tarifen es nutzbar ist.

 

Was ist VoLTE?

LTE wird aktuell in erster Linie zur Datenübermittlung eingesetzt, während Telefonate normalerweise weiterhin über 3G und 2G laufen. Mit VoLTE soll der LTE-Mobilfunkstandard vermehrt auch für Telefonie eingesetzt werden.

Die älteren Mobilfunkstandards (2G und 3G) übertragen Sprache noch physikalisch und leitungsverbunden, während die Sprache bei VoLTE gänzlich digital und IP-paketorientiert übertragen wird.

VoLTE ist eine besondere Form von VoIP (Voice over Internet Protocol).

Diese neuere Form der Telefonie geht mit einigen Vorteilen einher, ist aber nichtsdestotrotz nach wie vor kein Standard bei den einzelnen Mobilfunkanbietern.

Das liegt primär daran, dass beim Verlassen des LTE-Netzes bei VoLTE ein nahtloser Wechsel in das 3G- bzw. 2G-Netz ermöglicht werden müsste, um das Telefonat problemlos weiterführen zu können. Erst seit 2013 gibt es Lösungsansätze für dieses Problem.

Aktuell wird versucht, VoLTE in Deutschland verstärkt als Standard zu etablieren.

 

Vorteile von VoLTE

Von der Nutzung von VoLTE profitieren sowohl Verbraucher als auch Provider.

 

Vorteile für den Verbraucher

Wer Voice over LTE bei Telefonaten nutzt, kann sich über einen niedrigeren Stromverbrauch freuen: VoLTE reduziert den Energiebedarf des Geräts erheblich. Der genaue Stromverbrauch ist zwar davon abhängig, wie effizient der verbaute Chip im Smartphone ist, allerdings sind im vergleich zu VoIP-Diensten (z.B. Skype) bis zu 40 % Ersparnis möglich.

Neben dem geringeren Stromverbrauch bringt VoLTE auch einen deutlich besseren Komfort bei der Telefonie. Neben einer erheblich höheren Sprachqualität (HD-Voice) profitieren Verbraucher vor allem von einem schnellen Rufaufbau (nur 1 bis 2 Sekunden).

 

Vorteile für den Provider

Auch für den Provider lohnt sich die Standardisierung von VoLTE: So ist die Telefonie via LTE deutlich effizienter, da der Provider weniger Frequenzbandbreite als bei GSM- und UMTS-Telefonaten benötigt. Dadurch können mit der gleichen Kapazität knapp doppelt so viele Anrufe abgewickelt werden wie über die veralteten Mobilfunkstandards.

Daneben lohnt es sich für die Anbieter auch aufgrund der Kundenzufriedenheit, in VoLTE zu investieren. Mehrwertdienste wie Videotelefonie und Instant Messaging können vermehrt angeboten und umgesetzt werden.

 

So kannst Du VoLTE nutzen

Es gibt bereits einige Tarife, in denen VoLTE genutzt werden kann. Grundsätzlich bieten sowohl die Telekom als auch o2 und Vodafone diesen Dienst an. Dabei benötigst Du:

  • ein VoLTE-fähiges Smartphone,
  • LTE-Empfang
  • und einen passenden Tarif.

Beachte außerdem, dass auch der Gesprächspartner im LTE-Netz sein muss.

In der Regel benötigt das verwendete Smartphone ein Software-Branding des Netzbetreibers, um für VoLTE genutzt zu werden. Eine Übersicht über die Smartphones, bei denen VoLTE mit und ohne Branding funktioniert, findest Du bei areamobile.

Übrigens: VoLTE wird von den Anbietern kostenlos zur Verfügung gestellt.

Bei Vodafone kannst Du VoLTE in den Vodafone Red Tarifen nutzen, bei der Telekom steht Voice over LTE in den Magenta Mobil Tarifen zur Auswahl. Bei o2 können alle o2 Vertragstarife und Prepaidtarife VoLTE nutzen. Das gilt auch für die jeweiligen Tarife bei mobilcom-debitel.