Alles was Du wissen musst

LEBARA Netz: Welches Netz nutzt der Ethno-Discounter in Deutschland? Gibt’s LTE/4G?

Was ist eigentlich das LEBARA Netz? Bestimmt kennt ihr diesen Ethno-Discounter von der LEBARA Freikarte − der gratis Prepaid-Karte im D-Netz.

Lebara welches Netz

Und doch fehlt auf den ersten Blick natürlich der Hinweis, in welchem D-Netz (Vodafone oder Telekom) die Tarife realisiert werden. Denn ein eigenen Mobilfuknetz unterhält der Anbieter (seit Juli 2021 neben Prepaid auch mit Lebara Postpaid) natürlich nicht, er greift auf eines der 3 bestehenden Netze zurück.

Eigentlich ist das also gar nicht so kompliziert, denn LEBARA Deutschland ist schon seit mehreren Jahren auf die D1-Instrastruktur und damit das Telekom-Netz festgelegt. Mit anderen Worten: Euer LEBARA-Tarif nutzt das Telekom-D1-Netz. Zumindest ist das noch 2021 der Fall. Denn für 2022 ist ein Wechsel in den Telefónica Netzverbund geplant!

Welches Netz nutzt LEBARA?

Beim Anbieter selbst ist es zugegeben schwammiger formuliert:

»Mit unsere internationalen Paketen bekommen Sie preisgünstige Gespräche innerhalb Deutschlands und in 50 Länder. Bei allen Prepaid-Tarifen steht höchste Qualität im Vordergrund. Daher setzen wir auf  Telefonie in Top D-Netz-Qualität und High-Speed-Internet . Es ist unser Anliegen Ihnen als Nutzer die beste Prepaid Karte zur Verfügung zu stellen.«

LEBARA: Welches Netz denn nun?

Auffallend sind die Beschönigungen für das Mobilfunknetz von LEBARA. Natürlich: Die Telekom ist Spitzenreiter im Handynetze-Vergleich, aber: Die maximale Bandbreite, die im Produktinformationsblatt von LEBARA lange Zeit angegeben war, passte mit max 7,2 Mbit/s. (!) aber mal so gar nicht ins Bild von einem Top-D-Netz. Die Telekom ist doch aber top, oder? Ja, klar, aber es kommt eben auch auf die konkreten Leistungen an.

Übersetzt: Selbst wenn euch das Top-Netz (D1) zur Verfügung steht, bringt euch das so gut wie nichts, wenn euch nur eine maximal Schneckengeschwindigkeit und vor allem 3G/UMTS zur Verfügung steht, nicht aber eine normale Bandbreite von gut 20 Mbit/s. und der LTE/4G-Zugang. Den haben ja sogar die Discounter ja! Mobil und Penny Mobil.

Die Auflösung: Es hat bis ins Jahr 2020 hinein gedauert, bis LTE bei Lebara Einzug erhielt, zuvor handelt es sich um einen der wohl letzten 3G/UMTS-Tarife − schlechte Bewertungen waren hier die Folge. Im Grunde bedeutete LTE für Lebara einen Neustart der Tarifleistungen für den deutschen Markt − lest also auch ältere Bewertungen zum Lebara Netz mit Bedacht.

Hat LEBARA LTE?

Deshalb gibt es im Netz nämlich sehr viele (ältere) LEBARA Erfahrungsberichte, die Verbindungsabbrüche bzw. eine schlechte Netzqualität attestieren, obwohl hier das Telekom-D1-Netz zum Tragen kommt.

Mittlerweile ist 4G/LTE bei Lebara natürlich verfügbar. Der Prepaid-Discounter hat die LTE/4G-Freischaltung aber erst sehr spät angeboten (daher fielen bisherige Wortmeldungen zum LEBARA Handynetz eher schlecht aus).

Profilbild von Marcel
In der mobilen Technik-Welt ist Marcel als Redakteur für Handys, Gadgets und Mobile Games bereits seit mehr als 10 Jahren unterwegs. In der Vergangenheit schrieb er bereits für einige große Magazine im Bereich Gaming und Technologie. Im Privatleben fesseln den Ex-Pro-Gamer vor allem das Zocken, seine Leidenschaft zum Fußball und das Motorradfahren. Zudem verbindet ihn eine besondere Beziehung mit der japanischen Kultur.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht