Handyhase
Handyhase.de
Folge dem Hasen!
WhatsApp
Newsletter
Facebook
Twitter
Instagram

Outdoor-Smartphones müssen besondere Eigenschaften haben und das Crosscall Trekker X4 hat diese ganz gewiss. Nicht nur besonders Wasser-, stoß- und sturzresistenz ist das Smartphone, es richtet sich auch an alle sportlich aktiven Personen. Denn: Es ist das erste Smartphone mit einer eingebauten Action-Cam. Was diese kann, warum X-Link ebenfalls eine echte Besonderheit ist und was das Gerät sonst noch kann, erfährst im ersten Crosscall Trekker X4 Test!

CROSSCALL Trekker X4

Das Crosscall Trekker-X4 (Bild: Crosscall)

Preise: Crosscall Trekker X4 mit Vertrag günstig kaufen

Aktuell haben wir noch keine Deals für Dich, bei denen Du das Crosscall Trekker X4 mit Vertrag erwerben kannst. Ohne Vertrag bekommst Du das Modell derzeit nur bei Amazon.

Technische Daten des CROSSCALL Trekker X4

Displaydiagonale5,5 Zoll
DisplaytechnologieNur an der Displaytechnologie kann man die Bildqualität nicht ablesen. OLED (bzw. Super-AMOLED) Displays bieten sattere Farben, können dafür aber zum Einbrennen neigen.IPS-LCD
Displ.-Auflösung Breite1080 Pixel
Displ.-Auflösung Höhe1920 Pixel
Display-Helligkeit max.Die max. Display-Helligkeit ist wichtig bei Benutzung des Handys in sehr heller Umgebung. 400 cd/m² sollte in den meisten Fällen reichen, aber je größer der Wert desto besser.450 cd/m²
CPUDie CPU ist der Prozessor eines Smartphones.Snapdragon 660
CPU-Frequenz max.Die max. CPU-Taktfrequenz ist ein Indikator für die allg. Geschwindigkeit eines Smartphones.2,2 GHz
RAMJe mehr RAM, sprich Arbeitsspeicher, ein Smartphone hat, desto mehr Apps kann man ohne Leistungsverlust parallel verwenden. 4 GB
interner SpeicherDer interne Speicher wird für sämtliche Daten (Betriebssystem, Apps, Musik, Bilder) verwenden.64 GB
microSD-SlotMit einem microSD-Slot kann der interne Speicher eines Handys erweitert werden.
microSD bis max.Der microSD-Slot eines Handys unterstützt microSD-Karten bis zu einer gewissen max. Speichergröße.512 GB
KameraMehre Sensoren werden entweder verwendet um mehrere Brennweiten (Weitwinkel und Tele) zu ermöglichen, um einen Bokeh-Effekt zu generieren oder um die allg. Bildqualität mittels eines monochromen Sensors zu erhöhen.2 Sensor(en)
Kamera: AuflösungJe höher die Auflösung, desto detailgetreuer die Fotos.12 / 12 Megapixel
Kamera: BlendeJe kleiner die Blendenzahl, desto lichtstärker das Objektiv und rauschärmer die Fotos.f/1,8 / f/2,2
Kamera: opt. Bildst.Ein optischer Bildstabilisator ermöglicht verwacklungsfreiere Aufnahmen in dunklen Situationen.
Kamera: s/wEin monochromer Sensor wird für Kontrastinformationen verwendet.
Selfiekamera1 Sensor(en)
Selfiekamera: AuflösungJe höher die Auflösung, desto detailgetreuer die Fotos.8 Megapixel
Selfiekamera: BlendeJe kleiner die Blendenzahl, desto lichtstärker das Objektiv und rauschärmer die Fotos.f/2,0
Akku-Kapazität4400 mAh
Schnelllade-FunktionHandys mit einer Schnelllade-Funktion lassen sich wesentlich schneller aufladen. Viele bieten innerhalb weniger Minuten eine Ladestandserhöhung um 20%.
Kabellos ladenKabelloses Laden wird über eine Induktionsschleife im hinteren Gehäusedeckel des Smartphones realisiert.
Akku wechselbar
AnschlussBei einem Handy mit USB Typ C oder Apple Lightning Anschluss kann man den Stecker auch um 180° verdreht einstecken.USB Typ C
USB-StandardDer USB-Standard 3 bietet eine wesentlich schnellere Datenübertragung als USB 2.3.1
Klinkenanschluss3,5 mm Klinkenanschluss für gewöhnliche Kopfhörer
LTEAn der LTE-Category kann man u.a. die max. Datenrate ablesen. Gängig sind z.B.:
Cat. 6: 300 MBit/s
Cat. 12: 600 MBit/s
Cat. 16: 1015 MBit/s
Cat. 12
WLANHandys inkl. WLAN-ac unterstützen auch das in vielen WLAN-Netzen weniger ausgelastete 5-GHz-Band.a, b, g, n, ac
BluetoothDer Bluetooth-Standard 5 bietet eine höhere Reichweite und Datenrate gegenüber Bleutooth 4.5.0
NFCNFC ermöglicht das kontaktlose Einloggen und Bezahlen mit dem Handy.
Dual-SIMMit einem Dual-SIM-Handy kann man zwei SIM-Karten in einem Handy nutzen. Mehr Infos im Artikel zu Dual-SIM-Tarifen.
Dual-SIM HybridDual-SIM Hybrid bedeutet, dass man entweder eine zweite SIM-Karte oder eine microSD-Karte verwenden kann.
Dual-SIM ActiveEin Handy mit Dual-SIM Active kann mit beiden SIM-Karten gleichzeitig Daten übertragen. Oft unterstützt jedoch nur einer der beiden Karten-Slots LTE.
Gewicht250 gr
Höhe162,6 mm
Breite82 mm
Dicke12,85 mm
IP-SchutzklasseDie IP-Schutzklasse gibt an unter welchen Bedingungen der Hersteller eine tadellose Funktion garantiert. Gängig sind z.B.:

IP 67: staubdicht, Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen

IP 68: staubdicht, Schutz gegen dauerndes Untertauchen
IP68
BetriebssystemAndroid 8.1 (Oreo)
FingerabdruckscannerMit einem Fingerabdruckscanner kann man ein Handy entsperren ohne eine PIN eingeben zu müssen.
GesichtserkennungEine Gesichtserkennung fungiert als eine weitere Alternative zum Entsperren des Handys mittels PIN.
BesonderheitenAction-Cam Modus, X-Mount Modulsystem
UVP699 €
SAR-WertDer SAR-Wert gibt es Maß für die vom Handy emittierte und vom Körper absorbierte Strahlung an.1,426 W/kg
aufklappen ▼

Erste Einschätzung und Test zum Crosscall Trekker X4

Robust, sturzsicher und auch unter widrigen Wetter- sowie Temperaturbedingungen nutzbar: Outdoor-Smartphones haben ihre klare Daseinsberechtigung. Mit dem Crosscall Trekker X4 setzt das französische Unternehmen nicht nur auf aktuelle Technik der gehobenen Mittelklasse, sondern auch auf echte Neuheiten im Outdoor-Bereich.

Trekker X4: Ultra-Weitwinkel eine Stufe besser

Die Dual-Kamera auf der Rückseite des Crosscall Trekker X4 ist optisch schon ein Blickfang für sich. Vor allem der Hauptsensor sticht hierbei hervor: Nicht mit der Auflösung von 12 Megapixel und dem Sony IMX386 als Sensor, sondern der Blende und dem Objektiv. Letzteres kann einen Blickwinkel von satten 170 Grad einfangen. Dabei wird das Bild an den Rändern nicht so stark, wie bei manch anderen Ultra-Weitwinkel-Kameras gestaucht. Zusammen mit dem X-Link System und dem Bodymount kann das Crosscall Trekker X4 im Test daher auch als Action-Cam, respektive Body-Cam eingesetzt werden.

Durch die 170 Grad Blickwinkel wird erheblich mehr eingefangen als mit einem normalen Outdoor-Smartphone. Hinzu kommt, dass mittels Gyroskop-Analyse eine Art 9-Achsen-Gimbal auf Software-Basis simuliert wird. Im Endeffekt sollen dabei erheblich weniger verwackelte Videos herauskommen.

Crosscall Trekker X4 Test

Besonderheit ist die Kamera mit 170 Grad Weitwinkel und Action-Cam-Funktion (Bild: handyhase.de / Stefan Kirchner)

 

Trekker X4 als Dashacm nutzen: Tolles Feature

Interessant ist zudem, dass das Trekker X4 zur Dashcam wird. Die Aufnahme hierbei lässt sich zwischen 30 bis 90 Sekunden Zeitintervall definieren und kontinuierlich im Loop aufnehmen. Entsprechendes Zubehör zum Befestigen An Körper und Fahrrad ist im Handel erhältlich. Der fest verbaute 4400 mAh Akku hat im Test eine lange Aufnahmedauer gehabt. Generell kamen wir bei diesem Smartphone locker über zwei Tage aus, ohne den Akku aufladen zu müssen.

Klappe, Action und Schnitt

Das die Kamera einen wichtigen Faktor im Trekker X4 spielt, unterstreicht Crosscall durch die vorinstallierten Apps. Das aufgenommene Videomaterial lässt sich direkt auf dem Smartphone schneiden, vertonen und anschließend teilen. Dafür muss die Power des Snapdragon 660 und den 4GB RAM ausreichen. Das tat sie auch in unserem Test. Aufgrund der Vorserien-Firmware haben manche Funktionen noch nicht sehr stabil funktioniert und zu gelegentlichen Abstürzen geneigt. Insgesamt gesehen sorgte die Software jedoch für den einen oder anderen Aha- und Wow-Moment.

Schnelles fokussieren und sehr natürliche Farbwiedergabe sind auf der Haben-Seite der Kamera-Software. Nur bei Bilddetails und dem Farbrauschen muss Crosscall noch ein wenig arbeiten, denn hier ist definitiv Potenzial für Verbesserung gegeben.

Gute Performance mit Ausdauer

Mit 4GB RAM und 64GB internem Speicher bewegt sich das Crosscall Trekker X4 im Test auf üblichem Niveau der Mittelklasse 2018. Mehr wäre jedoch bei der UVP von fast 700 € besser gewesen. Erweitert werden kann der Speicher per microSD-Speicherkarte, die offiziell für bis zu 256GB ausgelegt ist. Schnell reagiert auch der seitlich im Rahmen eingelassene Fingerabdrucksensor, der zugleich als Power-Taste fungiert. Nur Gesten werden leider nicht unterstützt.

CROSSCALL Trekker X4 HandsOn

Seitlich in der Powertaste versteckt ist der Fingerabdrucksensor (Bild: handyhase.de / Stefan Kirchner)

Fast unberührtes Android: Danke Crosscall

Löblich ist, dass sich Crosscall für ein nahezu unberührtes Android 8.1 Oreo entschieden hat. Die Performance ist entsprechend gut: Keine nennenswerten Ruckler und schnelle App-Starts prägten den Test. Über den Google Play Store lassen sich weitere Apps nachladen, natürlich auch grafisch anspruchsvollere Spiele. Besonders viele kleine Software-Kniffe finden sich in der Firmware wieder, was für schnelle Updates mit den neusten Sicherheitspatches spricht. Ob dies auch am Ende so gehandhabt wird, ist mit der Zielgruppe der Outdoor-Sportler eher unwahrscheinlich.

Modular mit Magnet

Neuheit neben der Action-Cam ist das X-Link getaufte Modulsystem. Wobei Modul vielleicht etwas weit gegriffen ist, aber im Kern durchaus stimmt. Über den kreisrunden und magnetischen Anschluss auf der Rückseite lässt sich diverses Zubehör mit dem Crosscall Trekker X4 verbinden und damit sind nicht nur Halterungen gemeint. Neben Halterungen für das Fahrrad oder einem Selfie-Stick, gibt es einen Mount für den Arm sowie den Oberkörper. Gerade Letzteres ist für den Einsatz im Dashcam-Modus ideal und hält das Smartphone tatsächlich sehr stabil fest.

Zu weiterem Zubehör gehört ein kleiner schwarzer Puck, der sich mit einer microSD-Speicherkarte bestücken lässt. Dadurch lässt sich das Crossacall Trekker X4 im Test mit einer zweiten microSD erweitern. Dies ist nützlich, um beispielsweise Urlaubsfotos und – videos direkt nach der Aufnahme sicher extern zu lagern, ohne PC/Notebook oder die Cloud verwenden zu müssen.

Fazit zum Crosscall Trekker X4 Test: Viel Potenzial und Power

CROSSCALL Trekker X4 HandsOn

Das 5,5 Zoll große und angenehm helle IPS-Display löst zeitgemäß mit FullHD auf (Bild: handyhase.de / Stefan Kirchner)

Outdoor-Smartphones zeichnen sich meist durch ein besonders robustes Gehäuse aus, das Crosscall Trekker X4 erweitert dies jedoch mit einer Action-Cam auf der Rückseite. Performance und Kameraqualitäten stimmen, auch der Akku mit 4400 mAh Kapazität lässt auf einen verlässlichen Partner „in der Natur“ schließen. Allerdings zeigte die Kamera-Software im Action-Cam-Modus im Test noch einiges an Luft nach oben und auch der Preis von unverbindlichen 699 € dürfte viele potenzielle Käufer eher abschrecken. Ansonsten ist das Crosscall Trekker X4 eines der wenigen außergewöhnlichen Smartphones im Outdoor-Bereich!

Wann wird das Crosscall Trekker X4 vorgestellt?

Seine Premiere feierte das Outdoor-Smartphone am 02.09.2018 in der französischen Hauptstadt Paris.

Wie ist der Preis für das Crosscall Trekker X4?

Da es sich um ein technisch vergleichsweise gut ausgestattetes Outdoor-Smartphone mit einer besonderen Kamera handelt, ist das Crosscall Trekker X4 mit 699 € unverbindlicher Preisempfehlung versehen.

Wann ist der Marktstart für das Crosscall Trekker X4?

Ab dem 27.10.2018 ist das sehr robuste Smartphone im deutschen Handel erhältlich.

Welche Farben hat das Crosscall Trekker X4?

Verkauft wird es ausschließlich in der Farbe Schwarz.