Startseite Handy + Vertrag Google Pixel 4 XL (Handy ändern)

Google Pixel 4 XL mit Vertrag

Du möchtest wissen, wo es das Google Pxiel 4 XL am preisweertesten mite Tarif gibt, oder was es kann? Wir haben alle Informationen für Dich.

Datenvolumen min. 0GB

Google Pixel 4 XL + green LTE für eff. 1,57 € (Allnet-Flat, SMS-Flat, 16 GB LTE, Vodafone-Netz) – inkl. Google Home Mini

  • 8.0 gut
  • max. noch 4 Tage
  • aktualisiert am 06.11.2019
Mehr Datenvolumen und weniger Zuzahlung: Schnapp Dir das brandneue Google Pixel 4 XL zum green-LTE-Tarif im Vodafone-Netz mit Allnet- und SMS-Flat sowie satten 16 GB LTE Datenvolumen. Dazu gibt es einen Google Home Mini - kostenlos! [weiterlesen]

Google Pixel 4 XL (64 GB) inklusive

16 GB LTE
  • Allnet-Flat
  • SMS-Flat
  • Rufnummernmitnahme
40,70 € Durchschnitt pro Monat
  • monatlich 36,99 €
  • Gerät einmalig 49,00 €
  • Handyhase Effektivpreis
  • monatlich 1,57 €
Zum Saturn Angebot

Darum solltest Du Dir einen Vertrag mit dem Google Pixel 4 XL holen

Nicht nur technisch sind die Pixel-Smartphones von Google im Premiumbereich zu Hause. Auch preislich sind die Geräte nicht gerade für den Massenmarkt gedacht, weswegen das Google Pixel 4 nur in Verbindung mit einem Handytarif deutlich günstiger wird. Willst Du eines der vermutlich besten Kamera-Smartphones unbedingt haben, dann könnte dies die Gelegenheit sein.

Einschätzung zum Google Pixel 4 XL

Eine der größten Veränderungen gegenüber dem Vorgänger, dem Google Pixel 3 XL, ist der Verzicht auf eine deutlich sichtbare Notch. Das Pixel 4 XL ist optisch tatsächlich nur eine größere Version des kleineren Google Pixel 4. Einzig bei der Displayauflösung ist mit 1440 mal 3040 Pixel ein technischer Unterschied vorhanden, ebenso der mit 3700 mAh größere Akku. Ansonsten gibt es in Sachen Hardware keine nennenswerten Differenzen: Weder bei dem verbauten Prozessor Snapdragon 855, noch bei den 6 GB RAM, beim internen Speicher oder bei der Kamera.

Noch bessere Kamera mit Blick in die Ferne

Größte Neuheit ist die auf der Rückseite verbaute Kamera des Google Pixel 4 XL, die nun über einen zweiten Sensor verfügt. Im Gegensatz zur meisten Konkurrenz kommt hier kein Ultraweitwinkel zum Einsatz, sondern ein Teleobjektiv. Kurzum, die vierte Pixel-Generation kann nun auch optisch Motive ohne größere Qualitätseinbußen heranholen. Darüber hinaus sorgen spezielle Algorithmen und der Pixel Visual Core für hervorragende Aufnahmen, selbst bei dunkelster Nacht. Ein Punkt, in welchem bereits die Pixel-3-Generation für enormes Aufsehen im positiven Sinne sorgte.

Aufhorchen lässt, dass der Pixel Visual Core auch dabei unterstützt, Fotos im Farbraum DCI-P3 aufnehmen zu können.

Google Pixel 4 XL

Größenvergleich zwischen Google Pixel 4 XL (Weiß) und Pixel 4 (Foto: Handyhase.de)

Noch mehr KI

Neu ist, dass der Pixel Neural Core - im Pixel (XL) und Pixel 3 (XL) als Pixel Visual Core bezeichnet - nicht nur für die Google-eigenen Apps wie den Google Assistant nutzbar ist. Auch Drittentwickler können stärker als bisher von den Möglichkeiten des überarbeiteten KI-Chips Gebrauch machen. Google hat es geschafft, das neuronale Netzwerk zum Erkennen und Verstehen von gesprochenen Sätzen und anderer Daten so zu verkleinern von der Datenmenge her, dass der Assistent komplett offline auf dem Pixel 4 XL arbeitet, ohne dass eine aktive Internetverbindung bestehen muss. Nutzer können damit in Echtzeit mit dem Google Assistant reden und Anweisungen geben sowie Informationen erhalten.

Flüssigere Animationen

Erst auf den zweiten Blick ist die Besonderheit des verbauten OLED-Displays zu erkennen. Nach Razer, ASUS und OnePlus ist Google der nächste Hersteller eines Android-Smartphones, der auf ein Display mit einer höheren Bildwiederholfrequenz setzt. Wie in den OnePlus-Modellen 7 Pro, 7T und 7T Pro arbeitet das Display des Pixel 4 XL mit 90 Hertz Bildwiederholfrequenz, was für weichere Animationen und ein flüssigeres Scrollen in Browser und Apps sorgt.

Fuchteln vor dem Display

Apropos Display: Über diesem sitzt ein neues Kamera-System, was auch als "Project Soli" bekannt ist. Hierbei handelt es sich vereinfacht gesagt um ein kleines Radarsystem, womit Handbewegungen in Bruchteilen einer Sekunde erkannt und in Aktionen auf dem Google Pixel 4 XL umgesetzt werden können. Kurzum, das Google Pixel 4 XL wird eine Gestensteuerung im freien unterstützen. Zum Start unterstützen 23 Apps diese neue Art der Bedienung, wobei die meisten aus dem Bereich des Musikstreamings stammen. Mittels einfacher Handbewegung kann die Wiedergabe gestartet oder pausiert werden, sowie die Lautstärke angepasst.

Google Pixel 4 XL

Technisch hat sich auf der Vorderseite des Google Pixel 4 XL allerhand getan (Bild: Google)

Fazit zum Pixel 4 XL

Mit dem Vorgänger-Modell zeigte Google, wie viel sich mit gut angepassten Software aus einer Smartphone-Kamera herausholen lässt. Auch das Pixel 4 XL steht in dieser Tradition, denn es setzt est jetz auf zwei Kamea-Linsen - und entgegen dem Trend auf ein Teleobjektiv bei der zweiten Kamera. Ddennoch zeight sich, dass die Fotoqualität auf Topnivveau ist. Ebenso das Diplsay mit 90 Hertz, der Snapdragon-Prozessor und das pure Android-Betriebssystem. Abstriche gemacht werden müssen beim Speicher und der Laufzeit, denn der Akku ist für ein solches Premium-Modell etwas sehr klein bemessen.