Huawei MediaPad M5 8.4 im Test: Kraftvolles Medien-Tablet mit Ausdauer

  • aktualisiert am 22.06.2018

Huawei MediaPad M5 Test: Tablets im Android-Bereich haben sich in der vergangenen Zeit sehr rar gemacht, umso erfrischender ist das MediaPad von Huawei. Dieses feierte gleich in drei Varianten Ende Februar 2018 seine Premiere. Der günstigste und handlichste Vertreter ist das Huawei MediaPad M5 8.4, mit dem sich Medien geradezu bestens konsumieren lassen. Ob das Android-Tablet mit KI-fähigem Prozessor auch Nachteile hat, zeigt unser Test in dessen Heimatgefilden: Der Mediennutzung.

Huawei MediaPad M5 8.4 LTE Test

Premium-Materialien beim MediaPad M5 8.4, Ergonomie & Anschlüsse im Test

Die M-Reihe ist die Premiumlinie der Android-Tablets bei Huawei, entsprechend wertig fühlt sich das Metallgehäuse des MediaPad M5 8.4 an. Es geht mit einer geschwungenen Linie direkt in die Front über, mit einer kleinen spürbaren Kante zwischen dem Gehäuserand und der Glasscheibe, welche das namens gebende 8,4 Zoll große Display schützt. Aufgrund der mattierten Oberfläche sitzt es einigermaßen sicher in der Hand, auch wenn das einhändige Halten bei einem Gewicht von 316 Gramm auf lange Sicht anstrengend wird. Um die Empfangseigenschaften zu verbessern, besitzt das Huawei MediaPad M5 auf der Ober- und Unterseite des Gehäuses Kunststoffeinsätze. Diese schlängeln sich regelrecht um die Ränder herum. Sieht durchaus schick aus. Die Tasten sind allesamt auf der rechten Rahmenseite verbaut und bieten einen ziemlich festen sowie direkten Druckpunkt, mit einem kurzen Tastenhub.

Huawei MediaPad M5 8.4 LTE Test

Gute Lautsprecher mit voluminösen Raumklang

Ärgerlich ist nur, dass die 13-Megapixel-Kamera deutlich sichtbar aus dem Gehäuse herausragt und das auch noch in der linken oberen Ecke. Zu unserer Überraschung wackelt das Huawei MediaPad M5 8.4 deswegen jedoch kaum, wenn es flach auf dem Tisch liegt. Bombastisch, weil mit der Expertise von harman/kardon optimiert, sind die im Rahmen oben und unten verbauten Stereolautsprecher. Sie geben einen voluminösen Raumklang im Querformat, bieten auch für ein Tablet ansehnliche Tiefen, könnten aber trotzdem noch eine ganze Schippe mehr Wumms vertragen. Gerade bei einem Medien-Tablet ist es jedoch schade, dass keine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse für Kabel-Headsets vorhanden ist. Audio gibt es nur über USB Typ-C. Hierfür hat Huawei einen passenden Adapter immerhin zum Lieferumfang gepackt.

Biometrisch flott entsperrt

Huawei MediaPad M5 8.4 LTE Test

Auch das MediaPad M5 8.4 besitzt einen Fingerabdrucksensor, den Huawei nun schon seit der M2-Generation in seinen Premium-Tablets verbaut. Er reagiert sehr flott, auch mit leicht feuchten Fingern und kann wahlweise auch zur Navigation per Gesten verwendet werden. Schön, dass Huawei eine solche Wahl lässt, auch wenn die Steuerung über Wischgesten nicht immer unproblematisch funktionierte.

Scharfes Display für Filme im MediaPad M5 8.4

Mit den 8,4 Zoll in der Diagonalen gehört das Huawei MediaPad M5 8.4 zu den handlicheren Tablets auf dem Markt. Mit 2560 mal 1600 Pixel Auflösung aber auch mit zu den schärfsten. Berührungen erkennt das Panel flott und setzt sie auch recht schnell um. Nur in den Randbereichen wird die Genauigkeit etwas geringer.

Eines stört am Display: Die Helligkeit kann nur schwerlich mit anderen Premium-Tablets mithalten, was sich vor allem im Freien bei praller Sonne bemerkbar macht. Hier hätte etwas mehr dem MediaPad M5 8.4 sehr gut getan, aber vor allem eine nicht-spiegelnde Beschichtung der Glasscheibe. Bei voller Sonne ist auch mit maximaler Helligkeit enorm wenig zu erkennen. Daher haben wir fast immer nach Schatten gesucht bei der Benutzung.

Schwarzwerte einwandfrei für filmische Unterhaltung

Weniger gut ist die Farbwiedergabe und das Kontrastverhältnis des IPS-Displays bei maximaler Helligkeit, denn dann treten sichtbare Grauschleier auf schwarzen Flächen auf. Bei geringer und mittlerer Helligkeit sind die Schwarzwerte erfreulich hoch und eignen sich hervorragend für die filmische Unterhaltung. Lobenswert sind die Blickwinkel: Auch bei fast horizontaler Betrachtung werden Farben kaum verfälscht, wenngleich die Helligkeit sichtbar abnimmt.

Unerwartet gute Tablet-Fotografie

Das ein Tablet nicht in erster Linie zum Fotografieren gedacht ist, liegt aufgrund deren Größe auf der Hand. Dennoch fabriziert die mit 13 Megapixel auflösende Kamera ohne LED-Blitz bei guter Beleuchtung sehr ansehnliche Fotos. Farben wirken sehr natürlich und auch das Bildrauschen sowie der Detailgrad wissen zu gefallen. Je später der Abend, desto unansehnlicher werden jedoch die Fotos: Insbesondere das Bildrauschen und damit ein deutlicher Abfall der Bildschärfe und des Detailgrades ist zu sehen.

Huawei MediaPad M5 8.4 LTE Test

In wie fern die KI-Einheit des verbauten Kirin 960s in den Automatikmodus der Kamera eingreift, ist schwer zu sagen. Im Huawei P20 Pro ist die Auswirkung enorm, beim Huawei MediaPad M5 8.4 gefühlt gering bis gar nicht vorhanden. Manchmal neigt die Kamera-App im Automatik-Modus auch zur Überbelichtung.

Fotos im RAW-Format: Huawei MediaPad M5 Test

Spannend für ein Tablet ist wiederum, dass das Huawei MediaPad M5 8.4 Fotos im RAW-Format aufnehmen kann, die im internen Speicher zur gezielten Nachbearbeitung abgelegt werden. Diese Funktion ist ausschließlich im Pro-Modus verfügbar. Hier kannst Du Parameter wie Belichtung, Weißabgleich, Verschlusszeit, Blende und so weiter feinjustieren. Daneben gibt es auch weitere Spielereien wie Panorama, Portrait, Lichtmalerei und der geniale Modus Nachtaufnahme mit Langzeitbelichtung für sehr ansehnliche Aufnahmen bei wenig Licht.

4K-Videos mit Bildproblemen

Bei Videos, insbesondere bei 4K-Qualität, nehmen größere Flächen ein sichtbares Bildrauschen an. Ansonsten ist die Bildstabilisierung rein über die Software gelöst und funktioniert ganz passabel. Schnellere Schwenks bei 4K-Videos resultieren in einem ausgeprägten Tearing-Effekt. Das Bild zieht sichtbar schief nach, bis die Kamera wieder nahezu bewegungsfrei positioniert ist. FullHD-Aufnahmen sind weniger stark davon betroffen. Außerdem ist die Aufnahme in 4K-Qualität mit leichten Problemen bei der Fokussierung betroffen und die elektronische Bildstabilisierung ist nicht verfügbar.

Eine Minute in 4K-Qualität (3840 mal 2160 Pixel) benötigen etwa 220MB Speicher, FullHD-Videos mit 30 Frames pro Sekunde etwa 125MB.

Hier eine Auswahl von Fotos in unkomprimierter Originalauflösung zum Anschauen:

Zu optimistische Selfie-Optimierung

Fast schon standardmäßig ist die Frontkamera für Selfies und Videotelefonie mit ihren 8 Megapixel, die neben FullHD-Videos auch einen Beauty-Modus für Selbstportraits unterstützt. Allerdings greift dieser Modus manchmal zu sehr ein und glättet Bildinhalte, die keinerlei „Faltenvertuschung“ bedürfen. Die Bildqualität selbst ist etwas besser als durchschnittlich und weiß mit kräftigen Farben sowie guter Bildschärfe zu überzeugen. Aber auch hier zeigt sich: Die Automatik arbeitet etwas zu beherzt und Fotos/Selfies neigen zu einer leichten Überbelichtung.

Software: Huawei MediaPad M5 Test

Auf dem Huawei MediaPad M5 Test-Gerät der Version 8.4 ist das nicht mehr ganz taufrische Android 8.0 Oreo und der Huawei-typischen Oberfläche EMUI vorinstalliert. Letztere in der passenden Version 8.0 und dem Sicherheitspatch vom 1. März 2018. Die Update-Versorgung mit Sicherheitspatches ist demzufolge auch mit dem Premium-Tablet gelinde gesagt mangelhaft. Rein optisch orientiert sich EMUI an der Tablet-Version von iOS, kann aber dennoch eine gewisse Eigenständigkeit wahren.

Huawei MediaPad M5 8.4 LTE Test

Diese Apps sind vorinstalliert: Nützlich oder nicht?

Neben den Google-Standard-Apps (Chrome Browser, Gmail, Google Duo, Google Drive, Play Music, Play Spiele, Play Bücher, Play Filme & Serien, YouTube) sind von Huawei einige Apps vorinstalliert, kostenlose Spiele und die Office-Apps von Microsoft. Zum Glück lassen sie sich überwiegend deinstallieren, wenngleich sie nach einem Werksreset erneut auftauchen.

Vor allem der Huawei Tablet-Manager erweißt sich auf dem Huawei MediaPad M5 Test 8.4 als äußert praktisch, da er als zentrale Anlaufstelle zum Bereinigen von Datenmüll fungiert, zur Übersicht der Datennutzung führt, zur Filterliste für Rufnummern (nur LTE-Variante), Akkuverwaltung, Dropzone-fähige Apps (Einblenden über anderen Apps ähnlich der Facebook Chat Heads) und der Virenscanner. Letzterer ist eher zweckfrei, da reale Angriffsszenarien bisher vor Westeuropa weitestgehend Halt gemacht haben.

App-Twin und HiVocie

Funktionell erweitert Huawei das Android-Betriebssystem um eigene Arten der Übertragung für Bildschirminhalte, mit App-Twin die Duplizierung von Messenger-Apps zur parallelen Nutzung zweier Nutzerkonten oder das bereits erwähnte Dropzone. Außerdem ist mit HiVoice eine Huawei-eigene Sprachsteuerung eingebaut, die dem Google Assistant Konkurrenz macht.

Huawei MediaPad M5 8.4 LTE Test

Unterm Strich stehen von den 32GB an internem Speicher ab Werk 24GB zur freien Verfügung, der Rest wird vom Betriebssystem und den Huawei-Zugaben vereinnahmt.

Flottes Mini-Tablet: Leistung des Huawei MediaPad M5 8.4 im Test

Auch wenn die EMUI-Oberfläche tief in das Android-System eingreift vom Design und Huawei-eigenen Funktionen, so reagiert das Huawei MediaPad M5 8.4 sehr schnell auf Eingaben. Nicht zuletzt ist der mit bis zu 2,1 GHz getaktete Kirin 960s dafür zuständig, ein minimal niedriger getakteter Kirin 960 der Generation Huawei Mate 9 / Huawei P10. Die Performance ist für ein Android-Tablet hervorragend, da ruckelt und zuckelt so gut wie nichts. Auch grafisch aufwändige Spiele packt das Huawei MediaPad M5 8.5 ohne zu Murren dank der ARM Lai G71 mit ihren 8 Kernen. Nicht viel anders sieht es bei Videos aus: Wir konnten einigermaßen UHD-auflösende MKV-Filme abspielen, inklusive Surround-Sound – eben das, worauf es bei einem für den Medienkonsum ausgerichteten Tablet ankommt.

Huawei MediaPad M5 8.4 LTE Test

Akku & Telefonie des Huawei MediaPad M5 Test

Fest verbaut ist im MediaPad M5 8.4 ein Akku mit 8000 mAh Nennkapazität, der je nach Nutzungsweise bis zu 10 Stunden am Stück bei aktiver Nutzung durchhält. Dies bezieht sich auf das Lesen von eBooks sowie dem Surfen im Netz per WLAN, während bei der Videowiedergabe immerhin noch locker bis zu 8 Stunden drin sind. Allerdings nicht bei maximaler Helligkeit des Displays und stark komprimierten Filmdateien in UHD-Qualität. Dann kommt der Prozessor schon arg ins Schnaufen und die Ausdauer des Akkus sinkt spürbar ab. Für ein Medien-Tablet daher ein sehr guter Wert.

LTE-Variante des MediaPad M5 Test

Mit der LTE-Variante des MediaPad M5 8.4 lässt sich sogar telefonieren, was unserem Empfinden nach als „okay“ beschrieben werden kann. Weder besonders schlecht, noch herausragend, halt gutes Mittelfeld von der Sprachqualität her. Geringes Hintergrundrauschen, einwandfrei verständlicher Gesprächspartner und eine überwiegend gute Empfangsleistung zeichnen das LTE-fähige Modell des Tablets aus.

Huawei MediaPad M5 8.4 LTE Test

Was ist im Lieferumfang des Huawei MediaPad M5 8.4?

  • Huawei SuperCharge-Ladegerät
  • USB Typ-C-Kabel
  • Adapter von USB Typ-C auf 3,5-mm-Kopfhörerbuchse
  • Schnellstartanleitung
  • Auswurfwerkzeug für SIM-Schlitten
  • Garantiekarte

Huawei MediaPad M5 8.4 LTE Test

Test-Fazit zum Huawei MediaPad M5 8.4: Ein kompaktes Medienmonster

In seiner Gesamtheit weiß das Huawei MediaPad M5 8.4 mit einer hochwertigen Verarbeitung zu begeistern, hervorragender Leistung gepaart mit großer Ausdauer. Durch seine handliche Größe sowie den Stereolautsprechern ist das Tablet als mobiler Unterhalter ideal für alle Arten von Medien. Egal ob hochauflösende Videos, grafisch bombastische Spiele oder auch mal ein gutes elektronisches Buch: Das kleine Android-Tablet von Huawei ist sein Geld allemal wert. Nur mit der Versorgung aktueller Updates hapert es arg bei Huawei.

Allerdings könnte das Tablet gerne etwas weniger Bloatware-Apps vertragen, auch wenn dadurch der von Huawei ausgerufene Preis noch um einiges höher liegen würde.

Huawei MediaPad M5 8.4 kaufen oder nicht?

Huawei MediaPad M5 8.4 LTE Test

Da es bei Android-Tablets in den vergangenen Monaten kaum Bewegung gab, ist das MediaPad M5 8.4 fast konkurrenzlos: Es gibt kein Gerät dieser Größe, welches Leistung, Medientauglichkeit, hochwertige Verarbeitung und halbwegs aktuelle Software in sich vereint.

Test und Meinung zum Huawei MediaPad M5 8.4

Wie jedes andere Smartphone hat auch das Huawei P20 Pro so seine Vor- und Nachteile im Test gezeigt.

Vorteile Nachteile
  • Handliches und scharfes Display im 18:9-Format
  • Schneller Highend-SoC mit KI-Chip
  • Unerwartet gute Kamera für ein Tablet
  • Sehr flottes Surfen per WLAN und LTE
  • Verarbeitung & Design sehr gut
  • microSD mit bis zu 256GB Fassungsvermögen
  • Keine Klinke
  • Display stark spiegelnd
  • Update-Versorgung verbesserungswürdig

 

Stefan
Redaktion Stefan

Der Hardware-Hai Stefan hat seine Mobilfunk-Anfänge schon weit vor seinem Studium der Angewandten Informatik unternommen. Seitdem hat sich das Hobby zum Beruf gewandelt und während des Studiums erfolgte 2012 der Einstieg in die Blogger- & Redaktions-Welt.