Apple WWDC 2018: Das ist bei der Entwickler-Konferenz zu erwarten – iPhone SE 2 & iOS 12?

Apple WWDC 2018

Am 04.06.2018 beginnt die diesjährige World Wide Developer Conference von Apple, kurz WWDC 2018. Auch wenn sich das Event in erster Linie an Entwickler richtet, gibt es auch die eine oder andere wichtige Information für Nutzer von iPhone, MacBook und weiteren Geräten. Dieses Jahr wird die Software iOS 12 wieder stärker im Vordergrund stehen und weniger neue Hardware. Oder vielleicht doch nicht?

WWDC 2018: Das ist bei Apples Entwickler-Konferenz zu erwarten - iPhone SE 2 & iOS 12?

iOS 12: Optimierung statt Feature-Flut

Apple-CEO Tim Cook wird zusammen mit seinen Kollegen der oberen Management-Ebene im McEnery Convention Center von San José vor allem die geplanten Neuerungen von iOS 12 für iPhone und iPad vorstellen. Umfangreiche Neuerungen sind nicht zu erwarten, stattdessen soll das Feintuning der Software im Mittelpunkt stehen, laut Mark Gurman von Bloomberg. Größere Neuheiten wie ein überarbeiteter Startbildschirm, eine stark verbesserte Fotos-App, ein neues Apple CarPlay oder auch die Möglichkeit, Apps auf dem iPad mit mehreren Fenstern im Split-Screen-Modus zu verwenden, sollen hingegen bis iOS 13 aufgeschoben werden. Apple soll Informationen zufolge aus den zahlreichen Bugs und Problemen von iOS 11 seine Lehren gezogen haben.

Digitales Wohlbefinden auch bei Apple

Stattdessen soll ähnlich wie bei Android P das digitale Wohlbefinden des Nutzers stärker in den Mittelpunkt gerückt werden. Neben einer möglichen erweiterten Kontrolle durch Eltern, soll der Anwender eine Aufschlüsselung zu Gesicht bekommen, welche Apps wie oft und wie lange genutzt wurden. Einem Bloomberg-Artikel zufolge soll dieses neue Health-Center Googles Plänen mit Android P sehr ähnlich sein.

Gemäß dem für gewöhnlich gut informierten Mark Gurman zufolge, soll mit ARKit 2.0 zudem eine neue Sammlung an Entwicklerwerkzeugen vorgestellt werden. Diese soll AR-Anwendungen Multiplayer-fähig machen. Unter anderem sollen Mitspieler virtuelle Gegenstände platzieren können, die an Ort und Stelle bleiben. Mit diesen sollen andere Mitspieler an exakt dieser Position interagieren können.

Apple iOS-Apps für macOS 10.14

Die zweite größere Baustelle, die Apple vorstellen wird, ist das kommende Mac-Betriebssystem macOS 10.14, Codename Mojave. Angeblich plant Apple mit diesem Update die Ausführung von iOS-Apps auf iMac und MacBook zu ermöglichen. Ob dies nur für ausgewählte iOS-Apps gilt oder allgemein, wird Apple sicherlich auf der WWDC 2018  durchblicken lassen. Sofern sich das Gerücht um diese Cross-Kompatibilität bewahrheitet.

Updates auch bei watchOS 5 und tvOS 12

Neben den beiden großen Plattformen, wird Apple auch mit watchOS 5 für die Apple Watch und tvOS 12 für den Apple TV Neuheiten vorstellen. Es wird davon ausgegangen, dass Apple die Entwicklung von Apps erleichtern will, um so mehr Entwickler für diese doch vergleichsweise kleinen Plattformen zu begeistern. Mehr Informationen oder gar konkretere Details zu den Neuerungen gibt es bisher nicht.

Zu Siri wird es auch etwas zu sehen und hören geben, allerdings nicht in größerem Umfang. Die digitale Sprachassistentin für iOS und macOS soll sich funktionell zwar wieder etwas verbessern, aber trotzdem nicht den Abstand zu Amazon Alexa oder dem Google Assistant verkürzen können.

WWDC 2018: Und was ist mit neuer Hardware?

In den vergangenen Jahren zeigte Apple auch immer mal wieder neue Hardware. Nur dieses Jahr wird es auf der WWDC 2018 bedeutend ruhiger ausfallen. Derzeit ist eine preiswertere Variante des HomePod aus der Beats-Schmiede wahrscheinlich. Modell-Pflege bei iPad Pro mit Face ID, neue MacBook-Pro-Modelle sowie ein potenzieller Nachfolger des MacBook Air und das mögliche iPhone SE 2 wird es nicht zu sehen geben. Angeblich ist Apple doch noch nicht so weit, die Geräte in finaler Form zu präsentieren.

Profilbild von Stefan
Der Hardware-Hai Stefan hat seine Mobilfunk-Anfänge schon weit vor seinem Studium der Angewandten Informatik unternommen. Seitdem hat sich das Hobby zum Beruf gewandelt und während des Studiums erfolgte 2012 der Einstieg in die Blogger- & Redaktions-Welt.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht