Google Nest Mini im ersten Test: Klein, laut, praktisch und noch besser – Warum ist der Lautsprecher bei der Nachhaltigkeit gut?

  • veröffentlicht am 22.10.2019
Der Google Nest Mini ist der neuste kleine Lautsprecher, der in jedem Raum einen Platz findet und einen ordentlichen Sound hat. Dank seiner kompakten Größe, dem unschlagbaren Preis und der einfachen Bedienung ist der Nest Mini ein perfekter musikalischer Begleiter im Alltag. Doch gibt es auch Nachteile? Dies und wie das Thema Nachhaltigkeit aufgegriffen wird, erfährst Du in unserem ersten Google Nest Mini Test.
Google Next Mini Test

Der Google Nest Mini sieht doch aus wie der Google Home Mini? (Foto: Handyhase.de)

Google Nest Mini

Google Nest Mini Test: Klein, laut, praktisch und noch besser

Mit dem Google Home Mini hat der Hersteller bereits einen beliebten, kleinen Lautsprecher auf den Markt gebracht. Der Google Nest Mini ist der Nachfolger und hat einige Verbesserungen erhalten. Wie unser erster Eindruck ausfällt, erfährst Du in unserem ersten Test zum Google Nest Mini.

Design und Material

Rein optisch ist der Google Nest Mini der Google Home Mini geblieben. Hier gibt es keine nennenswerten Änderungen. Was wir uns auf dem ersten Blick im Google Nest Mini Test auch gedacht haben. Doch es gibt eine grundlegende und wichtige Änderung: So besteht die Oberseite nur aus einem robusten Textilgewebe, dass aus 100% recycelten Plastikflaschen besteht. Wenn mit dem Finger über diese Oberfläche gefahren wird, unterscheidet sich die neue Abdeckung nicht von der des Google Home Mini. Eine starke Leistung in puncto Nachhaltigkeit. Zudem besteht das eigentliche Gehäuse aus mindestens 35% recyceltem Kunststoff.

Google Next Mini Test

Der Google Nest Mini lässt sich im Test prima an der Wand anbringen (Foto: Handyhase.de)

Insgesamt betrachtet hat Google beim Design des Google Nest Mini aber wohl auf altbewährte Sachen gesetzt. Der Lautsprecher ist rund, klein und fügt sich aufgrund seines minimalistischen Designs perfekt in jede Wohnung ein.

Montage an der Wand

Besonders praktisch ist auch, dass sich der Google Nest Mini einfach an der Wand montieren lässt. Auf der Unterseite ist dafür eine spezielle Vorrichtung integriert. Einen kleinen Minuspunkt gibt es in diesem Zusammenhang für das beiliegende Stromkabel, dass lediglich eine Länge von 1,5 Meter hat. An bestimmten Stellen an der Wand muss ein zusätzliches, längeres USB-Kabel gekauft werden.

Google Next Mini Test

Die Unterseite des Google Nest Mini (Foto: Handyhase.de)

In unserem ersten Google Nest Mini Test hat uns die Verarbeitung des Lautsprechers sehr gut gefallen. So ist der Übergang von der textilen zur glatten Oberfläche tadellos. Die Taste, um das Mikrophon ein- oder auszuschalten, lässt sich einwandfrei schieben. Zudem ist der Google Nest Mini wie der Vorgänger sehr leicht.

Konnektivität, Sensoren, Lautsprecher & mehr

Hinsichtlich der Konnektivität unterstützt der Google Nest Mini WLAN-n und -ac auf dem 2,4-GHz- und 5-GHz-Frequenzband. Zudem sind auch Bluetooth 5.0 und Googles Chromecast Audio-Technologie mit an Bord. Ein Highlight ist auch die kapazitive Touch-Steuerung, über die sich die Lautstärke regeln lässt. Zusätzliche LEDs leuchten auf und zeigen Dir die Lautstärkeregler an, wenn Du Dich dem Google Nest Mini näherst.

Google Next Mini Test

Die Mikrophone des Nest Mini einfach deaktivieren! (Foto: Handyhase.de)

Klein, aber groß beim Sound

Beim Sound des Google Nest Mini hat der Hersteller alles wichtig gemacht. Trotz seiner Kompaktheit bietet der kleine Power-Lautsprecher einen angenehmen Klang, sogar mit annehmbaren Bass. So lässt sich ein Raum locker und gut mit dem Nest Mini bespielen. Laut Google wurden beim Nest Mini nochmals hörbar der Sound und die Spracherkennung verbessert. Der 360-Grad-Sound und die drei statt bislang zwei integrierten Mikrophone haben daran natürlich ihren großen Anteil. Der Sound ist deutlich satter als beim Home Mini.

Steuerung per App oder Sprache

Wie immer lässt sich der Google Nest Mini natürlich über die Google-Home-App auf allen kompatiblen Geräten steuern. Zudem ist eine grundlegende Eigenschaft des Nest Mini seine Sprachsteuerung über den Google Assistant. Ohne „Ok Google…“ wäre es kein richtiges Google-Produkt! 🙂 Du kannst Dir somit wie gewohnt Deinen Lieblingssong oder Playliste abspielen lassen. Weiterhin hast Du die Möglichkeit, zum Beispiel Deine neusten Nachrichten abzufragen, Deinen Wecker oder einen Timer zu stellen und Dein Google-Assistant-kompatibles Smart Home per Sprachkommando zu steuern.

Google Next Mini Test

Nachhaltigkeit wird beim Google Nest Mini groß geschrieben (Foto: Handyhase.de)

Erstes Fazit zum Google Nest Mini Test: Der bessere Google Home Mini

Google hat den Nest Mini als würdigen Nachfolger für den Google Home Mini herausgebracht. Beide Modelle sehen sich zwar äußerlich sehr ähnlich, aber auf die Details kommt es an. So haben wir im Kurz-Test des Google Nest Mini einen verbesserten Sound und schnellere Reaktionszeiten bei der Sprachsteuerung festgestellt. Zudem wurde beim neuen Mini-Lautsprecher ein besonderer Fokus auf die Nachhaltigkeit gelegt, das gefällt uns sehr im Test. Mit 59 € ist der Google-Speaker zudem erschwinglich und für alle, die es schlicht und kompakt mögen, genau die richtige Wahl!

Wenn Du wissen möchtest, wie der Google Home Mini im Test abgeschnitten hat, dann schaue in einem weiteren Artikel vorbei!

Profilbild von Marleen
Die Technik- und Mobilfunk-Expertin Marleen ist bereits seit 2009 kein unbeschriebenes Blatt mehr in der Branche. Nach dem Studium der Information- und Medientechnik absolvierte sie ein Volontariat bei einem großen Telekommunikationsmagazin und verblieb dort auch 9 Jahre. Bereits dort hatte sie ersten Kontakt mit Schnäppchen. Seit November 2017 ist Marleen als Chefredakteurin bei Handyhase.de tätig.