Neue Daten zum 5G-Ausbau!

Bundesnetzagentur: 5G-Abdeckung erreicht 79 Prozent in der Fläche

Wie die Bundesnetzagentur am 23.11.2022 mitteilte, sind mittlerweile 79 Prozent der Fläche Deutschlands mit 5G versorgt. Der Ausbau schreitet damit voran. Du kannst den Stand der Abdeckung jederzeit über Netzkarten checken.

Die 5G-Abeckung der Handynetze erreicht 79 Prozent in der Fläche (Bild: Pixabay @kaffee)

Bundesnetzagentur: Neue Zahlen zur 5G-Abdeckung

Die Bundesnetzagentur liefert in regelmäßigen Abständen neue Zahlen zum Ausbau der Mobilfunknetze. Und so viel ist klar: Es geht weiter voran. In einer Pressemitteilung vom 23.11.2022 geht die Bundesnetzagentur auf die aktuelle 5G-Abdeckung in Deutschland ein.

2022 sind 79 Prozent der Fläche Deutschlands mit 5G versorgt

Im Oktober 2022 erreichte das 5G-Netz von Telekom, Vodafone und o2 immerhin 79 Prozent der Fläche Deutschlands. Die aktuelle Abdeckung kannst Du jederzeit über die Mobilfunk-Karte der Bundesnetzagentur einsehen. Dort kannst Du sowohl die Versorgung mit 4G (LTE) als auch mit 5G abgleichen und ermitteln, wie es um die Abdeckung an Deinem Standort bestellt ist.

Flächenabdeckung als besserer Indikator für reale Netzabdeckung als Abdeckung nach Haushalten

Denn nur, wenn die Flächendeckung berücksichtigt wird, fließen auch dünn bis gar nicht besiedelte Gebiete in Deutschland mit ein. Während die Netzbetreiber gern davon sprechen, dass bereits 80% und mehr der Bevölkerung 5G nutzen können (und damit die Abdeckung nach Haushalten meinen), liest sich das bei der Bundesnetzagentur nämlich ganz anders:

Die einzelnen Netzbetreiber erreichen jeweils eine 5G-Abdeckung von nur 37 bis 55 Prozent der Fläche Deutschlands. Hier ist also nach wie vor noch Luft nach oben.

Dass der Ausbau flott voranschreitet, zeigt der Vergleich mit dem Vorjahreswert. Im Oktober 2021 deckten die 5G-Netze nur rund 53 Prozent der Fläche Deutschlands ab.

Werte der Bundesnetzagentur nicht immer auf aktuellem Stand

Darauf weist die Bundesnetzagentur aber auch hin: Die Werte zur Netzabdeckung sind nicht immer auf dem aktuellen Stand. Ende November liefert die Bundesnetzagentur etwa Daten aus dem Oktober 2022. Da der Ausbau nach wie vor rasch voranschreitet, können die momentanen Werte also sogar einige Prozentpunkte höher liegen.

Laut Handy-Speedtest der Bundesnetzagentur (per App) betrug der Anteil an Messungen im 5G-Netz im September 2022 immerhin 14 Prozent. Klar: Um eine entsprechende Messung beizusteuern, benötigst Du nicht nur die passende Abdeckung an Deinem Standort sondern auch ein 5G-Smartphone und eben einen 5G-Tarif. Das schränkt die Gruppe der Nutzenden also ein.

Profilbild von Stefanie
Schon seit 2011 ist Steffi als Redakteurin für verschiedene Online-Magazine und -Blogs unterwegs. Für Technik begeistert sie sich jedoch schon viel länger. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310. Nach einem iPhone und einem Windows Phone (nein, kein Witz!) begleitet sie mittlerweile ein Android-Smartphone durchs mobile Leben. Und Abschalten? Das geht am besten beim Waldbaden, Power Metal hören oder bei einer Runde Assassin’s Creed.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht