25 MBit/s., LTE Max oder gar 5G?

Welche Handy-Geschwindigkeit wofür? Wie viel Handy-Highspeed brauche ich 2022 wirklich? Wie viel Mbit/s. im neuen Handytarif?

Welche Handy-Geschwindigkeit brauche ich im neuen Handytarif eigentlich? Welcher Smartphone Surf-Speed ist sinnvoll? Im Hasen-Check findest Du heraus, was es mit den unterschiedlichen Surfgeschwindigkeiten auf sich hat.
Handy-Geschwindigkeit

Handy-Geschwindigkeit: Wie viele MBit/s. sind überhaupt sinnvoll? (Bild: ClipDealer)

Handy-Geschwindigkeit: Wie viele MBit/s. brauche ich?

Reichen 25 MBit/s. aus − oder ist das etwa doch arg mickrig? Und muss es überhaupt schon 5G sein? Wie schnell bin ich für gewöhnlich im mobilen Internet überhaupt unterwegs? Was bedeuten LTE und LTE Max? Fragen über Fragen, die Dich sicherlich früher oder später beschäftigen.

Zugegeben, es ist gar nicht so einfach, bei den vollkommen unterschiedlichen Handy-Internet-Geschwindigkeiten durchzublicken.

Ob es wirklich hasenstarkes 5G sein muss oder ob ein günstiger Tarif mit 25 MBit/s. (LTE/4G) ebenfalls ausreicht − wir helfen bei der Entscheidung für den besten Handytarif. Und erklären, wie viel mobiler Speed tatsächlich bei Dir ankommt.

Das ist übrigens auch von der verwendeten Hardware, also Deinem Handy, abhängig: Mit einem alten UMTS-Surfstick kannst Du natürlich weder LTE noch 4G nutzen, mit einem reinen LTE-Smartphone nicht das 5G-Netz (nur abwärtskompatibel).

Handy-Geschwindigkeiten: Übersicht über Datenraten im Handytarif

Handy-Surfgeschwindigkeit

Wer viel mobil unterwegs ist, wird sich für die richtige Handy-Surfgeschwindigkeit interessieren (Bild: ClipDealer)

Wer ins Kleingedruckte des Handyvertrags schaut, wird mitunter von den immer höheren maximalen Handy-Geschwindigkeiten überrascht.

Von den seltenen 2 MBit/s. über 10 MBit/s., 21,6 bzw. 25 MBit/. bis hin zu 20-fachem Speed mit bis zu 500 MBit/s. sind die unterschiedlichsten Werte dabei. Netzbetreiber geben die Geschwindigkeit in 4G-Tarifen auch gern einfach als LTE Max an, um sich die Skala nach oben offen zu lassen.

Wer auf der Suche nach einem LTE-Tarif oder 5G-Tarif ist, wird wohl über diese Geschwindigkeitsangaben stolpern.

Aber: Welche Handy-Geschwindigkeit benötige ich tatsächlich? Und was ist reines Marketing? Die Bundesnetzagentur kämpft hier für entsprechende Standards. So soll künftig klar geregelt sein, welche Internet-Geschwindigkeit mindestens ankommen muss, wenngleich das für Breitband-Internet gelten soll. Ist aber immer ein Fingerzeig für den Mobilfunk.

Surf-Geschwindigkeit bei Vertragsschluss (Produktinformationsblatt)

Durch die Transparenzverordnung müssen Mobilfunkanbieter seit dem 1.6.2017 den maximal möglichen Highspeed sowie die Drosselung der Geschwindigkeit in einem sogenannten Produktinformationsblatt auflisten.

Wirklich sinnvoll ist das aus unserer Sicht aber für Dich nicht. Denn entscheidend ist, was hinten herauskommt, also wie die Netzabdeckung konkret aussieht. Und eben, welche Internet-Handygeschwindigkeit im Alltag auf dem Smartphone tatsächlich erreicht wird.

Tipp: Schau nicht auf die (theoretisch) maximal möglichen Surf-Geschwindigkeiten, sondern orientiere Dich an den tatsächlich erreichten Durchschnittsgeschwindigkeiten.

Handy-Geschwindigkeit messen: So viel LTE / 5G kommt an!

Über eine Breitbandmessung kannst Du herausfinden, wie viel tatsächlich vom maximal möglichen Highspeed in Deinem Tarif ankommt. Das geht auch ganz einfach über einen Handy-Speedtest. Im Jahresbericht zur Breitbandmessung bekommst Du direkt bei der Bundesnetzagentur einen Eindruck davon, wie viel durchschnittlich wirklich in Handytarifen ankommt.

Welche Smartphone-Surf-Geschwindigkeiten gibt es?

Zuerst ein kleiner Exkurs zu den üblichen Surf-Geschwindigkeiten im Handyvertrag.

Aufgepasst: Mitunter gibt es minimale Unterschiede bei der angegebenen maximalen Geschwindigkeit. Bestes Beispiel: 21,6 (in alten Tarifen) oder 25 MBit/s.: Spürbar ist dieser Unterschied sicherlich nicht, dazu aber später mehr. Übrigens ist die Surf-Geschwindigkeit nicht nur für Handytarife relevant, sondern bspw. auch für Surfsticks und mobile Hotspots, etwa im Home-Office.

2G, 3G, 4G oder doch 5G: Was ist das?

Jeder Mobilfunkstandard bringt neue Handy-Geschwindigkeiten mit. Was hat es also mit 2G, 3G, 4G und 5G auf sich? Liest Du alles in einem eigenen Beitrag nach.

Aber Moment, 3G, da war doch was? Genau, UMTS wurde bis Ende 2021 komplett abgeschaltet, um Frequenzen für den 5G-Ausbau zu schaffen. Soll heißen: Seit der UMTS-Abschaltung kannst Du die 3G-Geschwindigkeiten vernachlässigen.

4G-Geschwindigkeiten (LTE-Geschwindigkeit)

  • 2 MBit/s. (o2 Free Unlimited Basic)
  • 10 MBit/s. (nur sehr selten, bspw. im o2 Free Unlimited Start)
  • 21,6 Mbit/s.
  • 25 Mbit/s. (Standard bei congstar, otelo, ALDI TALK)
  • 50 Mbit/s. (meistens bei Drillisch)
  • 100 Mbit/s.
  • 150 Mbit/s.
  • 225 MBit/s. (ehemalige maximale Geschwindigkeit in o2 Free Tarifen)
  • 300 Mbit/s. (Telekom, o2)
  • 500 Mbit/s. (Vodafone, o2 Free Unlimited Max)

Wie schnell ist 5G?

Typische 5G Geschwindigkeiten, wobei in Handytarifen bislang noch keine Gigabit-Geschwindigkeiten freigeschaltet wurden:

  • 150 Mbit/s.
  • 300 MBit/s.
  • 500 MBit/s.
  • 1 GBit/s.
  • 10 GBit/s. und mehr

3G-Geschwindigkeiten (abgeschaltet)

Keine Relevanz mehr haben die 3G-Geschwindigkeiten, da das UMTS-Netz mittlerweile abgeschaltet wurde. Dort waren lange Zeit folgende maximalen Geschwindigkeiten üblich:

  • 7,2 Mbit/s.
  • 14,4 Mbit/s.
  • 21,6 Mbit/s.
  • 42,2 Mbit/s.

Mobile Internet-Geschwindigkeit von 2G bis 5G (Tabelle)

Die maximalen Download-Bandbreiten sind in Mobilfunk-Standard-Klassen unterteilt. Das G steht dabei für Generation.

Klassische Handy-Geschwindigkeiten im Überblick

Wie bereits erwähnt: Der Mobilfunkstandard 3G/UMTS ist Geschichte. Wer kein LTE oder 5G in seiner Region verfügbar hat oder mit seinem Smartphone nicht nutzen kann, fällt auf 2G zurück.

Mobilfunk-StandardKlassemax. Bandbreite
2GGPRS56 kBit/s.
2GEDGE220 kBit/s.
3GUMTS376 kBit/s.
3GHSDPA7,2 bis 42,2 Mbit/s.
4GLTE21,6 bis 500 Mbit/s.
5G5G150 Mbit/s. bis ca. 10 Gbit/s.

Und noch ein kurzer historischer Abriss:

  • 2G gibt es seit 1992.
  • 3G (UMTS) existierte von 2000 bis 2021.
  • Die 4G-Frequenzen wurden 2010 versteigert, der Ausbau erfolgte jedoch schleppend, erst 2021 wurden die letzten Versorgungsauflagen erfüllt.
  • 5G wird seit 2021 ausgebaut.

Mobile Surfgeschwindigkeit mit LTE Highspeed meist ab 21,6 Mbit/s.

Mittlerweile gibt es keine Ausnahmen mehr: 4G kommt bei allen Providern zum Einsatz (ist ja auch mittlerweile alternativlos, da es kein 3G-Netz mehr gibt). Das 4G-Netz ermöglicht im Vergleich zu den vorherigen Standards höhere Surfgeschwindigkeiten mit bis zu 500 MBit/s, meist ab 21,6 Mbit/s..

Aber ist das überhaupt realistisch? Wir nehmen den LTE-Highspeed einmal genauer unter die Lupe.

4G Geschwindigkeit mit 2 MBit/s. oder 10 MBit/s. bei o2

Selten, aber es gibt sie: Die LTE-Geschwindigkeit mit 2 MBit/s. oder 10 MBit/s. ist eine Spezialität von o2. Seit Aufhebung der milden Drosselung (bis 2020 wurde in o2 Free Tarifen auf bis zu 1 MBit/s. gedrosselt, jetzt sind es 32 kBit/s.) und Start der neuen Unlimited-Tarife gibt es in den günstigeren Tarifen mit unbegrenzt Datenvolumen eine kleine Hürde, nämlich eben die stärker begrenzte Geschwindigkeit.

Du kannst unbegrenzt surfen, bist aber eben langsamer unterwegs. Klar, nur in Unlimited-Tarifen ergibt der mobile Download von wirklich großen Datenpaketen mit 1 GB und mehr wirklich Sinn, braucht aber dann doch Zeit, bei 2 MBit/s. bspw. etwas über eine Stunde.

In unserem o2 Free Unlimited-Test hatten wir aber herausgefunden: Das Prinzip der reduzierten Handy-Geschwindigkeit ist durchaus attraktiv.

Hier kannst Du verfolgen, wie sich die o2 Unlimited Tarife preislich so einsortieren und wie aktuelle Angebote gerade ausfallen. Auch im Vergleich zu o2-Unlimited-Tarifen mit echtem Highspeed.

Samsung Galaxy Z Flip 4
o2 Logo
Samsung
Galaxy Z Flip 4 (128 GB)
o2 Free Unlimited Smart
24 Monate
9.0
Netz
endlos 5G
max. 10 MBit/s
Allnet-Flat
SMS-Flat
  • max. noch 4 Tage
monatlich
34,99 €
Gerät einmalig
49,00 €
38,70 €
Durchschnitt pro Monat
Handyhase Effektivpreis
monatlich -6,30 €
Samsung Galaxy Z Flip 4
o2 Logo
Samsung
Galaxy Z Flip 4 (128 GB)
o2 Free Unlimited Smart
24 Monate
9.0
Netz
endlos 5G
max. 10 MBit/s
Allnet-Flat
SMS-Flat
  • max. noch 4 Tage
monatlich
34,99 €
Gerät einmalig
49,00 €
38,70 €
Durchschnitt pro Monat
Handyhase Effektivpreis
monatlich -6,30 €
Samsung Galaxy Z Flip 4
o2 Logo
Samsung
Galaxy Z Flip 4 (256 GB)
o2 Free Unlimited Smart
24 Monate
8.5
Netz
endlos 5G
max. 10 MBit/s
Allnet-Flat
SMS-Flat
  • Buds 2 per Gutschein-Code
monatlich
39,99 €
Gerät einmalig
139,00 €
47,45 €
Durchschnitt pro Monat
Handyhase Effektivpreis
monatlich -2,64 €
Samsung Galaxy Z Flip 4
o2 Logo
Samsung
Galaxy Z Flip 4 (512 GB)
o2 Free Unlimited Smart
24 Monate
8.5
Netz
endlos 5G
max. 10 MBit/s
Allnet-Flat
SMS-Flat
  • Buds 2 per Gutschein-Code
monatlich
39,99 €
Gerät einmalig
209,00 €
50,36 €
Durchschnitt pro Monat
Handyhase Effektivpreis
monatlich -4,51 €
Samsung Galaxy Z Flip 4
o2 Logo
Samsung
Galaxy Z Flip 4 (128 GB)
o2 Free Unlimited Max (2021)
24 Monate
8.5
Netz
endlos 5G
max. 500 MBit/s
Allnet-Flat
SMS-Flat
  • Buds 2 per Gutschein-Code
monatlich
59,99 €
Gerät einmalig
5,00 €
61,86 €
Durchschnitt pro Monat
Handyhase Effektivpreis
monatlich 14,20 €
Samsung Galaxy Z Flip 4
o2 Logo
Samsung
Galaxy Z Flip 4 (256 GB)
o2 Free Unlimited Max (2021)
24 Monate
8.5
Netz
endlos 5G
max. 500 MBit/s
Allnet-Flat
SMS-Flat
  • Buds 2 per Gutschein-Code
monatlich
59,99 €
Gerät einmalig
5,00 €
61,86 €
Durchschnitt pro Monat
Handyhase Effektivpreis
monatlich 11,78 €

LTE mit bis zu 25 MBit/s. als Tarif Geschwindigkeit

Wer sich noch an die 3G-Geschwindigkeiten erinnern kann, wundert sich vielleicht: Ist LTE nicht mit schnelleren Highspeed-Geschwindigkeiten verbunden? Bei maximal 25 MBit/s. liegen einige Tarife allerdings noch deutlich unter den bis zu 42 MBit/s., die ehemals im 3G-Netz möglich waren.

Allzu tief wollen wir nun nicht in die technische Materie einsteigen, nur so viel: Die langsameren LTE-Tarife lohnen sich nicht direkt aufgrund der Geschwindigkeit, sondern vielmehr aufgrund der Netzabdeckung und des besseren Empfangs, und, für Telefonate: Weil eben (meistens) Voice over LTE möglich ist.

Zumal in der echten Praxis 25 MBit/s. durchaus schnell genug für flüssiges Streamen und Surfen ist. Dieser Wert hat sich somit als Standard-Variante in vielen LTE-Tarifen herauskristallisiert. Wobei sich dann eben noch die Frage stellt: Ist da im Alltag wirklich kein nennenswerter Unterschied zwischen LTE 25 und LTE 50 (oder mehr) erkennbar?

LTE-Geschwindigkeit mit bis zu 50 MBit/s.

Die Surfgeschwindigkeit ist in den vielen Mobilfunkdiscounter-Tarifen auf maximal 50 MBit/s. begrenzt, rund das Doppelte also von der Einstiegsgeschwindigkeit. Aber noch immer ein Bruchteil von der woanders möglichen maximalen Geschwindigkeit.

Schneller geht es meistens nicht, wenn Du abseits der Netzbetreiber unterwegs bist. Klar, Ausnahmen bestätigen die Regel, etwa die green-Tarife von mobilcom-debitel mit viel Datenvolumen (bspw. bis zu 100 MBit/s.).

Lohnt sich LTE mit bis zu 50 MBit/s als Zubuchoption (Aufpreis)?

Lohnt sich LTE mit bis zu 50 MBit/s.? Oder anders gefragt: Lohnt es sich, im Rahmen einer LTE-50-Option sogar monatlich mehr für den höheren Highspeed zu bezahlen? Das ist (oder war zeitweise) zum Beispiel im Rahmen der congstar LTE Option oder der otelo LTE 50 Option möglich.

Die meisten Webseiten laden in weniger als einer Sekunde, egal, ob nun mit 25 oder 50 MBit/s. Vergleiche aber gerne weiter unten die Ladezeiten und Downloadgeschwindigkeiten bei unterschiedlichen maximalen Geschwindigkeiten.

Da meist das Datenvolumen in diesen Tarifen ohnehin begrenzt ist, wirst Du wohl ohnehin von zeitintensiven Download-Paketen mit mehreren Gigabyte Größe absehen.

Unsere Einschätzung: Investier das Geld lieber in einen Tarif mit mehr Datenvolumen als in eine LTE-Highspeed-Option. In der Entscheidung nach dem passenden Handytarif spielt die Geschwindigkeit jedenfalls eine untergeordnete Rolle.

5G Geschwindigkeiten ab 150 Mbit/s.

Mittlerweile besteht ein deutlicher Unterschied zwischen Mobilfunk-Discounter und Netzbetreiber. Wirf mal einen Blick auf die maximal möglichen Geschwindigkeiten:

Bis zu 300 bzw. 500 MBit/s. sind bei Telekom, o2 und Vodafone möglich. Dort steht dann bereits 5G auf dem Programm. Ausnahme nach unten bildet mobilcom-debitel, dort ist auch bei 5G-Freischaltung die Geschwindigkeit in einigen Tarifen auf 150 MBit/s. gedeckelt.

Wie macht sich das preislich so? Hier kannst Du Dir aktuelle Angebote zu 5G-Tarifen mit Handy und ohne Handy anschauen:

Zu den 5G-Tarifen mit Handy

Zu den 5G-Tarifen ohne Handy

LTE Max / 5G mit bis zu 300 MBit/s. oder 500 MBit/s.

Auch wenn 5G eigentlich das Gigabit-Zeitalter einläuten soll: So ganz stimmt das nicht, denn nach wie vor gilt bei Vertragsschluss: Die 5G-Surfgeschwindigkeit ist auf bis zu 300 MBit/s. oder 500 MBit/s. begrenzt, analog zu LTE Max. Ein »5G light« sozusagen.

Nur selten gibt es LTE Max bei Discountern oder Prepaid (die EDEKA smart Tarife (Prepaid) sind so ein Ausnahmebeispiel, dabei handelt es sich ja um ein Abziehbild der MagentaMobil Prepaid Tarife).

Aufgrund von LTE Max zum Netzbetreiber zu wechseln, davon raten wir ab: Die Netzanbieter lohnen sich vielmehr aufgrund anderer Vorteile. Das können etwa der Vodafone GigaKombi-Vorteil oder eben die frühe Verfügbarkeit von 5G sein.

Surf-Geschwindigkeit nach Drosselung

Das Datenvolumen für diesen Monat ist aufgebraucht? Wer keinen Unlimited-Tarif oder richtig viel Datenvolumen gebucht hat, verbraucht erfahrungsgemäß gelegentlich vor Monatsende seine mobilen Daten. Dann kommt es zur Drosselung mit deutlich reduzierter Surf-Geschwindigkeit.

Wie stark, das kommt auf den Handyanbieter an. Eins ist klar: Du musst Einbußen hinnehmen, bist also wesentlich langsamer unterwegs. Am stärksten bei Drillisch (winSIM, PremiumSIM, handyvertrag.de) − dort wird auf kaum noch spürbare 16 kBit/s. am härtesten gedrosselt (gut, mitunter wird ja in einigen wenigen Alttarifen auch komplett ohne Nachbuchen von Datenvolumen gekappt), wobei eine Datenautomatik als (teure) Nachbuch-Chance ins Spiel gebracht wird.

Im Alltag macht sich diese Drosselung teilweise sehr deutlich bemerkbar. Es ist somit ratsamer, eher mehr als zu weniger Datenvolumen zu buchen.

Welche Handygeschwindigkeit brauche ich

Am Ende stellt sich die Frage: Welche Handygeschwindigkeit brauche ich? Fakt ist: LTE muss es durch die UMTS-Abschaltung sowieso sein, aber brauche ich jetzt bereits 5G?

Handy-Geschwindigkeit im Check: Wie viel MBit/s. brauche ich?

Jetzt weißt Du, wie schnell Du theoretisch unterwegs sein kannst. Aber wie viel MBit/s. sind tatsächlich sinnvoll? Und muss es 5G sein? Ist eine hohe Bandbreite Pflicht?

Wie schnell surft der Durchschnitt am Handy?

Bis hierhin was das alles noch recht theoretisch. Wie sieht die Surfgeschwindigkeit im Alltag der Nutzenden aus? Wie schnell surft Deutschland im Durchschnitt am Handy?

Um es nochmal zu betonen: Die Handytarife bieten »bis zu«-Geschwindigkeiten. Bei Abschluss erfährst Du also, was theoretisch an Geschwindigkeit möglich ist.

Was bei Dir ankommt, ist von Deinem Standort, dem Netzstandard (4G, 5G), dem Empfang oder auch davon abhängig, wie viele andere Nutzende sich gerade in Deiner Funkzelle ins Netz einwählen. Die Geschwindigkeit ist also nicht nur von Provider und Tarif abhängig.

Wie schnell surft der Durchschnitt also am Handy? Der Frage nach der Geschwindigkeit widmen sich zunehmend auch die Netztests. Interessante Daten liefern zum Beispiel der ComputerBILD Netztest und der CHIP Netztest.

Spannend: Dort geht’s auch um die unterschiedlichen Werte zwischen Stadt und Land sowie zwischen 4G und 5G. Aber schau gerne mal selbst in die Ergebnisse der einzelnen Tests.

Datenraten am Handy (Übersicht)

Was sind typische Ladezeiten am Handy? Und wie groß ist der Unterschied wirklich zwischen LTE 25 und LTE Max?

Hier nur zwei Beispiele:

Spotify-Song (höchste Qualität, 3 Minuten): 7 Megabyte

  • 2 MBit/s.: 28 Sekunden
  • 10 MBit/s.: 5 Sekunden
  • 25 MBit/s.: 2 Sekunden
  • 50 MBit/s.: 1 Sekunde
  • 300 MBit/s.: 187 ms
  • 500 MBit/s.: 112 ms
  • 1 GBit/s.: 56 ms

Dateigröße: 1 Gigabyte

  • 2 MBit/s.: 1 Stunde und 6 Minuten
  • 10 MBit/s.: 13 Minuten und 20 Sekunden
  • 25 MBit/s.: 5 Minuten und 20 Sekunden
  • 50 MBit/s.: 2 Minuten und 40 Sekunden
  • 300 MBit/s.: 26 Sekunden
  • 500 MBit/s.: 16 Sekunden
  • 1 GBit/s.: 8 Sekunden

Wenn ein Spotify-Song mit höchster Qualität in nur 2 Sekunden bei 25 MBit/s. lädt, dürften spätestens ab 50 MBit/s. und mehr keine wirklichen Unterschiede mehr festzustellen sein. In normaler Qualität (ca. 2 Megabyte) würdest Du bereits mit LTE 25 im Millisekunden-Bereich landen.

Für flüssiges mobiles Surfen ist also längst kein LTE Max oder gar 5G erforderlich. Ob es nun um Zehntel- oder Hundertstel-Sekunden geht, ist im Praxis-Test kaum ausschlaggebend.

Interessant wird es, wenn Du Dir größere Datenpakete anschaust: Der Download von einem Gigabyte (zur Illustration, das entspricht etwa einer Stunde Netflix) dauert mit LTE 50 unter 3 Minuten, mit LTE Max unter 30 Sekunden.

Klar: Hohe mobile Datenraten und große Datenpakete von mehreren Gigabyte sind tatsächlich nur in Unlimited Tarifen oder mit richtig viel Datenvolumen (jenseits der 20 GB) sinnvoll. Blitzschnelle Downloads lohnen sich eben nicht, wenn Dein Datenvolumen bereits nach wenigen Minuten vollständig aufgebraucht ist.

  • Nach Drosselung auf 64 kBit/s. dauert der Download von einem Gigabyte deutlich länger, da geht es nicht mehr um Minuten, sondern um Stunden oder gar Tage.

Wie viel Handy-Geschwindigkeit wofür?

Wie bereits erwähnt: Mit einem 25 Mbit/s.-Tarif solltest Du, sofern diese Handy-Geschwindigkeit auch erreicht wird, ausreichend gewappnet sein, um alle wichtigen Anwendungen flüssig nutzen zu können. Eher kommt es ja auf die Datenmengen an. Daher empfehlen wir Dir auch das Studium unseres Folgebeitrags: Wie viel Datenvolumen brauche ich wofür?

LTE-Geschwindigkeit schneller als DSL?

Wenn Du Dir die Handy-Geschwindigkeiten noch einmal vor Augen führen möchtest, dann lohnt auch der Vergleich mit DSL.

DSL 16.000 war lange Zeit ein weit verbreiteter Standard. DSL 16.000 entspricht dabei einem Speed von 16 MBit/s. Also nur einem Drittel der maximalen LTE-Geschwindigkeit in den Discounter-Tarifen mit bis zu 50 MBit/s.

  • Je nach Tarif kann mobiles Internet also schneller sein als das WLAN zu Hause.

Bei der Telekom geht’s auch nach wie vor in MagentaZuhause Tarifen mit 16 MBit/s. los, bei o2 können DSL-Tarife ab 10 MBit/s. gebucht werden (Stand: Juni 2022).

Theorie oder Praxis? Wie viel Smartphone-Speed kommt tatsächlich an?

In den seltensten Fällen wird die maximal mögliche Geschwindigkeit tatsächlich erreicht. Wie viel Handy-Speed tatsächlich bei Dir ankommt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Neben Deinem gewählten Tarif spielen auch die Region und der dortige Netzausbau sowie Dein Handy-Modell eine Rolle.

In Großstädten sind meistens höhere Geschwindigkeiten möglich, als auf dem Land. Und ältere Handys oder günstige Smartphones können wirklich schnelle Geschwindigkeiten gar nicht verarbeiten. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass nicht immer alle alten Smartphones LTE oder 5G unterstützen.

Faktoren, die die Handy-Surfgeschwindigkeit beeinflussen

Noch einmal zusammengefasst: Wie hoch die Handy-Geschwindigkeit ist, hängt u.a. ab von:

  • Deinem Handytarif,
  • dem Netzausbau
  • dem Aufenthaltsort (Stadt, Land bzw. innerhalb oder außerhalb von Gebäuden),
  • Deinem Smartphone
  • sowie der Anzahl an Menschen, die gleichzeitig mobil surfen (denk bspw. einmal ans Versenden von Neujahrsgrüßen in der Silvesternacht).

Letzten Endes sind auch Netzbetreiber-Tarife mit LTE-Max- / 5G-Geschwindigkeiten kein Garant für die schnellste Verbindung, sie garantieren aber eine höhere Chance auf den Maximal-Speed.

So viel MBit/s. Handy-Geschwindigkeit ist sinnvoll (Fazit)

Also, um zum Fazit zu kommen: Wie viel MBit/s. sind denn nun als Tarif-Geschwindigkeit fürs Handy sinnvoll? Zwar markieren 21,6 bzw. 25 MBit/s. mittlerweile das untere Ende der Geschwindigkeiten-Skala. Doch schlecht ist das keinesfalls, wenn Du mit der Geschwindigkeit, in der Internetseiten, App-Inhalte oder sogar größere Datenmengen geladen werden, vergleichst.

Heißt also im Klartext: Auch 25 MBit/s. LTE reichen vollkommen im Alltag aus, sofern denn die Netzabdeckung in Deiner Region stimmt.

Einen Aufpreis allein aufgrund einer Geschwindigkeit (etwa als Upgrade von LTE 25 auf 50), davon raten wir ab: Sind maximal 10 Mbit/s. in Deiner Region möglich (via Netzkarte vorab nachprüfbar), hilft ja auch keine Steigerung des Tarifs von 25 Mbit/s. auf 50 MBit/s., denn dann zahlst Du womöglich eine nicht nutzbare Leistung. Also: Lieber fürs Geld mehr Datenvolumen buchen!

Etwas anders sieht es aus, wenn Du mit einem Netzbetreiber-Tarif liebäugelst. Der kann sich allein schon aufgrund der 5G-Freischaltung lohnen. Die höheren möglichen Handy-Geschwindigkeiten sind eine nette Zugabe, sollten aber auch hier für Deine Entscheidung nicht ausschlaggebend sein, wenn Du alternative günstigere 5G-Tarife buchen kannst.

Profilbild von Stefanie
Schon seit 2011 ist Steffi als Redakteurin für verschiedene Online-Magazine und -Blogs unterwegs. Für Technik begeistert sie sich jedoch schon viel länger. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310. Nach einem iPhone und einem Windows Phone (nein, kein Witz!) begleitet sie mittlerweile ein Android-Smartphone durchs mobile Leben. Und Abschalten? Das geht am besten beim Waldbaden, Power Metal hören oder bei einer Runde Assassin’s Creed.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht