free prepaid Erfahrungen im Überblick

free prepaid im Test: Erfahrungen & Bewertungen im Überblick

Mit free prepaid startete Drillisch zum 12.5.2020 eine neue Prepaid-Tarifmarke, die sich im Kern (6-Cent-Einheitstarif und wählbare Pakete) an der Drillisch-eigenen Marke discoTEL orientiert − nur zu aktuell (deutlich) verbesserten Konditionen (die wir dann aber auch für discoTEL erwarten). Wer sich also nach free prepaid Testberichten, Erfahrungen und Bewertungen umschaut, dürfte unweigerlich bei den Prepaid-Erfahrungen zu discoTEL ankommen, die durchaus ähnlich ausfallen werden.
free prepaid Erfahrungen

free prepaid Erfahrungen

Was ist free prepaid?

Mit free prepaid wagt Drillisch im Telefónica-Netz einen neuen Prepaid-Angriff, kopiert die eigenen discoTEL-Tarife, aber verbessert sie. Damit liegen sie auf Augenhöhe mit ALDI TALK (aktuell zumindest).

Trotzdem bleibt die Frage: Was bezweckt Drillisch eigentlich mit dem neuen Tarifangebot? Zumal es sich nur per Lastschrift, also alles andere als Prepaid, unter Eingabe einer Girokontoverbindung, bestellen lässt − denn Aufladecodes gibt es keine und somit auch keine klassische Prepaid-Möglichkeit wie bei ALDI TALK & Co.

free prepaid Testberichte im Netz

Fehlanzeige, aktuell gibt es noch keine free prepaid Tests im Netz. Kein Wunder, schließlich ist die Marke gerade erst frisch gestartet. Hinterlasst gern eure Erfahrungen zu free prepaid in den Kommentaren. Alternativ lassen die Bewertungen zu discoTEL (ebenfalls Drillisch, Prepaid) heranziehen:

BewertungsportalBewertung
Trustpilot2,6 von 5 Sternen (6 Bewertungen)
Trusted Shops4,73 von 5 Sternen (113 Bewertungen in den letzten 12 Monaten)

Die Daten wurden zuletzt am 12.5.2020 aktualisiert

Ihr seht bereits anhand der niedrigen Bewertungszahlen: Allzu viele Prepaid-Kunden sind bei Drillisch anscheinend nicht unter Vertrag, als dass diese Meinungen repräsentativ und aussagekräftig wären.

Prepaid, Postpaid − was denn nun?

Ihr könnt aber auf eine manuelle Kontoaufladung umstellen − was wir euch auch empfehlen, wollt ihr annähernd Kostenkontrolle bei free Prepaid erreichen.

Eine kleine Kostenkontrolle ist übrigens bereits eingebaut: Innerhalb von 27 Tagen lassen sich maximal 30 € per Lastschrift abbuchen.

»Mit Prepaid von free-prepaid haben Sie die volle Kostenkontrolle und Sicherheit, denn Sie können nur das Guthaben verbrauchen, das Sie vorher aufgeladen haben. Und wir lassen nur Lastschriften von höchstens 30 € pro 27 Tage zu.«

free prepaid Tarife im Check

Kennt ihr überhaupt schon die neuen free Prepaid-Tarife? Mit der „Freikarte“ für 0 € geht es los − doch hier ist nur die Erstanschaffung gratis (frei):

free prepaid: Rufnummernmitnahme ohne Bonus

Wer seine Rufnummer zu free prepaid mitbringt, bekommt (anders als in den klassischen Postpaid-Tarifen von Drillisch) kein Bonus-Guthaben. Dafür ist ja aber auch bei der free prepaid Freikarte der erste Abrechnungszeitraum (4 Wochen) gratis.

free prepaid: Abrechnung alle 4 Wochen

Denkt dran: Auch free prepaid setzt auf einen 4-wöchigen Abrechnungsturnus, den üblichen Prepaid-Trick. Heißt also, dass übers Jahr gerechnet 13x eine Grundgebühr anfallen würde, wenn ihr euch für einen der Paket-Tarife entscheidet.

Keine Datenautomatik bei free prepaid

Anders als bei anderen Drillisch-Tarifen im Vertragssektor wird bei free prepaid keine Datenautomatik vorgeschaltet, das heißt, ihr rutscht in keine Kostenfalle. Gedrosselt wird auf 32 kBit/s. statt 16 kBit/s. − auch hier eine Verbesserung gegenüber den Vertragsangeboten.

Welches Netz hat free prepaid?

Logisch: beim free prepaid Netz handelt es sich ums Telefónica-Netz (o2).

Erstes Fazit zu free Prepaid

Frischer Name, aber trotzdem überflüssig: Im Prepaid-Markt herrscht mittlerweile doch so viel Gedränge, ALDI TALK ist außerdem DER Schrittgeber, zudem hat die Telekom, zuletzt mit Kaufland mobil, ordentlich aufgerüstet. Und einen Preisvorteil sehen wir hier auch nicht (außer dem 6-Cent-Einheitstarif). Was soll denn jetzt eigentlich noch free Prepaid im Telefónica-Netz, zudem auch noch ohne echtes Prepaid? Vergleicht die Angebote lieber, es gibt echte Prepaid-Alternativen:

Häufige Fragen zu free Prepaid (FAQ)

Wer steckt hinter free-prepaid?

Die Tarifmarke free-prepaid ist ein Angebot des Providers Drillisch, das zum 12.5.2020 neu startete. free-prepaid erhebt keine weiteren Kosten, weder einen Startpaketpreis noch Versandkosten. Bei mehreren Tarifoptionen surfen die Kunden standardmäßig mit LTE-Geschwindigkeit von bis zu 50 Mbit/s.

Welches Netz nutzt free-prepaid?

Das Tarifangebot von free-prepaid wird ausschließlich im Mobilfunknetz der Telefónica umgesetzt.

Wie erfolgt die Registrierung für free-prepaid?

Die Aktivierung der free-prepaid SIM-Karte erfolgt durch eine Video-Identifikation über den Partner Deutsche Post.

Wie kann ich free-prepaid aufladen?

Anders als bei klassischen Prepaid-Tarifen existieren keine Aufladecodes für free-prepaid, ihr könnt lediglich per Lastschrift vom Konto aufladen. Voreingestellt ist sogar das Lastschriftverfahren, das ihr auf manuelle Kontoaufladung umstellen müsst, damit der Prepaid-Charakter überhaupt greift.

Wie ist die Kündigungsfrist für free-prepaid?

Die free-prepaid-Tarife lassen sich täglich kündigen.

Profilbild von Stefanie
Schon seit 2011 ist Steffi als Redakteurin für verschiedene Online-Magazine und -Blogs unterwegs. Für Technik begeistert sie sich jedoch schon viel länger. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310. Nach einem iPhone und einem Windows Phone (nein, kein Witz!) begleitet sie mittlerweile ein Android-Smartphone durchs mobile Leben. Und Abschalten? Das geht am besten beim Waldbaden, Power Metal hören oder bei einer Runde Assassin’s Creed.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht