Einige gute Ansätze dabei

Honor 70 5G im Test: Endgegner der neuen Mittelklasse? Wenn nur der Preis nicht wäre!

Wir haben uns das Honor 70 5G zur Brust genommen und finden einige positive Punkte in der Hardware. Doch es gibt neben viel Licht auch Schatten, der sich vor allem in Anbetracht des Preises bemerkbar macht.
Honor 70 5G im Test / Display

Das Honor 70 5G räumt in seiner Klasse einige starke Ergebnisse ab. Doch zu welchem Preis? (Bild: Handyhase.de)

Honor 70 im Test: Starke Kamera und Display als überzeugende Argumente

Eigentlich wurde das Honor 70 5G bereits im Mai für den asiatischen Markt vorgestellt. Dort sind sogar noch zwei weitere und ein deutlich besser ausgestattetes Top-Modell gezeigt worden. Zur IFA 2022 kam nun zumindest mit dem Honor 70 5G die obere Mittelklasse auch zu uns auf den Markt. Doch kann das durchaus aufregende Modell des Herstellers Honor auch tatsächlich überzeugen?

Kann es! Vor allem in zwei Punkten ist das Android-Handy absolute Spitzenklasse.

Alles Weitere dazu und was uns alles am Honor 70 5G im Test gefallen und gestört hat, erklären wir Dir nun im Folgenden. Weiterlesen lohnt sich!

Interessantes Design – Diamant-Muster gewöhnungsbedürftig

Das Honor 70 5G zeigt im Test ein interessantes Design. Es liegt mit seinen Abmessungen von 161,4 x 73,3 x 7,9 mm richtig gut in der Hand und ist mit 178 Gramm sogar sehr leicht. Beim Display setzt die ehemalige Huawei-Tochter auf ein Edge-Modell mit abgerundeten Seiten, die in den Rahmen „fließen“. Das sieht schick aus, bietet aber mittlerweile kaum Mehrwert.

Gewöhnungbedürftig ist erst einmal die Rückseite unseres Testmodells. Ein Diamant-Muster flimmert hier über den Rücken des Honor 70 5G und zusätzlich ist ein Glitter-Effekt zu erkennen. Auch wenn das Honor 70 5G im Test einen schicken Eindruck hinterlässt, ist das gewählte Design der Rückseite für mich persönlich eher nichts.

Aber das ist auch ein rein subjektiver Eindruck und Du kannst das Modell auch in anderen Farben und ohne fancy Diamant-Muster erhalten.

Klarer Fokus auf Kamera mit Sony IMX800 Sensor – Stark für diesen Preis!

Besonders beeindrucken will das Modell mit einem Sony IMX800 Sensor, der durchaus zur oberen Handy-Kamera-Klasse gezählt werden kann. Der bis zu 54 Megapixel auflösende Sensor ist mit 1/1,49 Zoll auch ordentlich dimensioniert. Die Ultraweitwinkelkamera löst mit bis zu 50 Megapixel ebenfalls hoch auf. Zur Unterstützung steht beiden Systemen ein Tiefensensor mit 2 Megapixel zur Seite. Dieser darf aber auch ignoriert werden und bietet keinen wirklichen Mehrwert.

Die Bildqualität ist für diese Preisklasse aber durchaus als Top-Notch zu bezeichnen. Mit einer exzellenten Farbwiedergabe, kaum Bildrauschen und einem starken Weißabgleich, hat Honor hier einige Karten in der Hand, die vergleichbaren Modellen fehlen. Auch ungewollte Unschärfen sind Richtung Rand nicht zu erkennen. In guten Lichtverhältnissen schießt das Honor 70 5G im Test – dank sehr guter Kamera – sehr gute Fotos!

Interessant ist allerdings auch ein Feature für die Videoaufnahme. Dieses erkennt Personen anhand von Merkmalen im Bild und kann so mehrere Menschen fokussieren und unabhängig mehrere Videos gleichzeitig aufnehmen. Diese kannst Du dann zusammenschneiden und nette Videocollagen bilden. Natürlich eher ein Gimmick aber durchaus ein nützliches, vor allem für Video-Blogger.

Snapdragon 778+ mit guter Leistung und Akkulaufzeit

Die weitere Ausstattung bildet ein Snapdragon 778+ mit 8 GB RAM und wahlweise 128 oder 256 GB internem Speicher. Dass der hier verbaute Prozessor genug Leistung auch für anspruchsvolle Spiele wie Diablo Immortal und Genshin Impact bietet, steht außer Frage. Natürlich reicht es nicht an die Top-Modelle Snapdragon 8 Gen 1 oder Apple A16 Bionic heran, doch die Performance ist mehr als ausreichend.

Nicht auf einen „Mega-Prozessor“ der Oberklasse zu setzen hat aber auch Vorteile. Die rund 4.800 mAh des Akkus können so effizient genutzt werden, was zu einer richtig guten Akkulaufzeit führt. Bei moderater Nutzung kamen wir auf gute 2 bis sogar 3 Tage. Natürlich solltest Du dann allzu viel High-End-Gaming vermeiden, um diese Werte zu erreichen.

Einen Karteneinschub für microSD gibt es übrigens nicht. Du bist also auf den internen Speicher und Cloud-Services angewiesen, ist aber auch mittlerweile bei fast allen Herstellern normal.

Display des Honor 70 5G im Test – Gutes AMOLED mit 120 Hertz

Ähnlich beeindruckend wie die Kamera ist das 6,67 Zoll große AMOLED-Display des Honor 70 5G, zumindest wenn wir die Preisklasse berücksichtigen. Die Anzeige ist mit FullHD+ knackscharf und dank 120 Hertz absolut flüssig! Dank dynamischer Anpassung kannst Du im schnellen 120-Hertz-Modus sogar etwas Strom sparen, was der Akkulaufzeit zuträglich ist.

Allerdings empfinde ich das Display in den Standardeinstellungen als sehr kühl mit einem etwas zu hohen Blaustich. Das fällt vor allem bei Anzeigen mit viel Weiß ziemlich stark auf. Das lässt sich natürlich über die Einstellungen anpassen, doch „out of the box“ fühlt sich das etwas unangenehm an. Die Farbwiedergabe an sich ist aber durchaus gut und mit starkem Kontrast, wie von AMOLED-Displays einfach auch gewohnt.

Honor 70 5G im Test / Display

Richtig gutes AMOLED-Display mit 120 Hertz. Auch im Außenbereich sehr gut ablesbar. (Bild: Handyhase.de)

Abschließend ist das Display tatsächlich eines der besseren in der Klasse der Smartphones rund um die 500-€-Marke. Auch wenn ich persönlich kein Fan von den gebogenen Rändern bin, so ist die Qualität durchaus gut.

Preise und Verfügbarkeiten des Honor 70 5G in Deutschland

Das Honor 70 5G ist bereits bei uns in zwei verschiedenen Konfigurationen verfügbar.

Zum einen mit 128 GB Speicher für 549 €  unverbindliche Preisempfehlung (UVP) und einmal mit 256 GB internen Speicher für 599 €. Zur Auswahl stehen mit Crystal Silver, Midnight Black und Emerald Green drei unterschiedliche Farben.

Fazit zum Honor 70 im Test: Gutes Handy für einen etwas zu hohen Preis

Es gibt wirklich einige sehr gute Punkte zum Honor 70 5G zu sagen, warum auch aus genau diesem Grund häufig das Wort „gut“ im Test fällt. Halten wir diese also kurz direkt am Anfang des Fazits fest:

Ein sehr gutes Display, eine noch bessere Kamera und eine wirklich gute Akkulaufzeit sind durchaus Schlüssel-Features, die beim Honor 70 5G im Test schon fast wortwörtlich ins Auge springen. Über Design kann man natürlich streiten, ist schließlich Geschmackssache. Übrigens ist der Snapdragon 778+ leistungsfähig genug für nahezu alle Anwendungen inkl. anspruchsvolles Gaming! Das klingt doch nach einem sehr guten Gesamtpaket?

Das Honor 70 5G kommt aber im Vergleich zu anderen Konkurrenten mit einem hohen Preis. Zum Vergleich, das Nothing Phone (1) bietet den exakt gleichen Prozessor, ein genauso gutes Display und vielleicht eine in der Bildqualität leicht unterlegene Kamera, doch kostet dieses 469 € UVP. Zudem bietet es kabelloses Aufladen, das Honor 70 nicht. Rechtfertigen also 90 € Aufpreis die vergleichsweise leicht bessere Kamera? In meinen Augen nicht.

Unterm Strich ist das Honor 70 5G ein sehr gutes Handy, landet aber leicht überzogen in der falschen Preiskategorie. Honor sieht sich aber auch mittlerweile ganz klar im Premiumsegment, was wohl auch den höheren Preis erklärt. Das Nothing Phone (1) fühlt sich übrigens genauso Premium an, persönlich gefällt es mir optisch sogar besser, aber das ist ja – wie erwähnt – Geschmackssache.

Profilbild von Marcel
In der mobilen Technik-Welt ist Marcel als Redakteur für Handys, Gadgets und Mobile Games bereits seit mehr als 10 Jahren unterwegs. In der Vergangenheit schrieb er bereits für einige große Magazine im Bereich Gaming und Technologie. Im Privatleben fesseln den Ex-Pro-Gamer vor allem das Zocken, seine Leidenschaft zum Fußball und das Motorradfahren. Zudem verbindet ihn eine besondere Beziehung mit der japanischen Kultur.
Kommentare (1)

Natascha 04.09.2022, 22:06

Finde ich super

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht