Dynamic Island und USB-C!

iPhone 15 vs. iPhone 14 im Vergleich: Veränderungen bei Display, Kamera und Prozessor

Das iPhone 15 hat einige teils drastische Änderungen im Vergleich zum iPhone 14 erhalten, die vor allem Display und Kamera betreffen. Auch USB-C ist neu. Doch lohnt der Griff zum Nachfolger?
Apple iPhone 15 vs iPhone 14 im Vergleich

Im Design recht ähnlich aber doch mit einigen Unterschieden! Das iPhone 14 (Plus) vs. iPhone 15 (Plus).

Nach einigen Jahren des „Design-Stillstandes“ ist es in 2023 wieder soweit: Die neuen iPhone-Modelle bekommen ein neues Display und neue Materialien. Doch was verändert sich wirklich im Vergleich zwischen iPhone 15 vs. iPhone 14 und lohnt sich der Kauf des Nachfolgers, wenn Du bereits den Vorgänger besitzt? Wir klären die Unterschiede hier im Artikel.

iPhone 15 vs. iPhone 14: Unterschiede beim Display und FaceID-Technik

Es kursierten bereits einige Bilder im Netz, die starke Änderungen am Display des iPhone 15 zeigen. So hat das iPhone 15 (Plus) im Vergleich nun ebenfalls eine Dynamic Island erhalten und zieht mit den iPhone 14 Pro und iPhone 15 Pro Modellen gleich. Dort versteckt sich auch die von Apple bekannte Face ID-Technik, die beim iPhone 14 noch in der leicht größeren Einkerbung oben zum Einsatz kommt.

Mit der „dynamischen Insel“ lassen sich Inhalte genau so, wie auf den Pro-Modellen anzeigen. Nutzen Apps dieses Feature, können Informationsschnippsel oder auch interaktive Widgets dargestellt werden, um so die Bedienung intuitiver zu gestalten. Damit ändert sich die reine Displaytechnik aber leider wieder nicht.

Wieder nur 60 Hertz für fast 1.000 € sorgt für Frust auf allen Seiten

Genau wie das iPhone 14 hat das iPhone 15 wieder nur 60 Hertz Bildwiederholfrequenz erhalten. Für ein Smartphone, dass ab 949 € beginnt, ist das mittlerweile eine Zumutung. Android-Handys bis 300 € warten bereits mit 120 Hertz auf oder haben – wie im Falle der unteren Google-Oberklasse – immerhin 90 Hertz.

Apple scheint hier weiterhin deutliche Unterschiede zu seinen Pro-Modellen machen zu wollen. Allerdings zulasten der Fans, die sich mit einer Anzeige für rund 1.000 € herumschlagen müssen, die nicht einmal Oberklasse-Technik enthält.

Sprung von Apple A15 auf A16 Bionic fällt gering aus – Performance im Vergleich

Hier können wir schon mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit verraten: Der Geschwindigkeitssprung vom iPhone 14 (Plus) auf das neue iPhone 15 (Plus) wird nicht allzu hoch ausfallen. Das zeigte sich schon im Vergleich des iPhone 13 vs. iPhone 14, allerdings blieb hier der Prozessor gleich. Zwar dürfte diesmal durch den Prozessorwechsel ein wenig mehr Performance drin sein, der Zuwachs selbst sollte sich aber in Grenzen halten. Der Sprung von A15 auf A16 ist jetzt nicht unbedingt berauschend hoch.

Sowohl das iPhone 14 als auch das iPhone 15 bleiben aber weiterhin Leistungs-Monster. Gaming ist in beiden Fällen in Spielen wie Diablo Immortal oder Genshin Impact mit sehr hohen Einstellungen und sehr hohen Bildraten möglich. Hier musst Du in beiden Fällen also keine Einschränkungen fürchten. Natürlich gibt es mit dem iPhone 15 das kleine Extraquäntchen an Leistung dazu, ist aber nicht wirklich spürbar.

Die neue Kamera profitiert übrigens auch vom neuen Prozessor Apple A16 Bionic!

Kleine Änderungen finden sich aber dann doch im Fertigungsprozess. Der Apple A15 im iPhone 14 arbeitet noch in 5 Nanometer (nm) Strukturbreite, während das iPhone 15 mit dem Apple A16 schon auf 4 nm zurückgreifen kann. Letzteres erhöht die Effizienz und damit sinkt auch ein wenig der Stromverbrauch.

iPhone 15 (Plus) Kamera vs. iPhone 14 (Plus) Knipse: Alles aus dem Vorgänger-Pro

Wir kennen es bereits aus dem iPhone 14. Hier sind die Sensoren für Weit- und Ultraweitwinkel der iPhone 13 Pro-Geräte verbaut und da auch noch der gleiche Prozessor zum Einsatz kommt, sind die Bildergebnisse wirklich sehr gut. Daher erhält auch das iPhone 15 wieder die Kamera aus dem Vorgänger iPhone 14 Pro, auch wenn wie schon vormals der Zoom im „normalen“ Modell fehlt.

Im Vergleich zwischen iPhone 15 vs. iPhone 14 ist das neuere Modell aber deutlich im Vorteil. Hier kommen nämlich beim Standardmodell erstmals 48 Megapixel zum Einsatz! Das verbessert die Technik grundlegend, der Sensor kann durch seine Größe auch mehr Licht erfassen und die erhöhten KI-Fähigkeiten des Apple A16 spielen ebenfalls eine Rolle.

Somit steigert sich die Fotoqualität erheblich. Kommst Du sogar noch von einem iPhone 13, dann dürften hier die größten Verbesserungen zu verzeichnen sein.

iPhone 15 mit USB-C: Endlich alles mit einem Kabel machbar

USB-C fürs iPhone kommt

Das iPhone 15 könnte USB-C erhalten!

Als Apple-Fan verdrückt man hier erst einmal eine kleine Träne. Seit Jahren wartet nicht nur die Branche darauf, sich endlich von Lightning verabschieden zu können. Viele iPads und MacBooks setzen seit Jahren auf USB-C und Thunderbolt als Schnittstelle. Ein USB-C-Kabel reicht also dann für alle Geräte im Haushalt aus und auch wir sind keine Fans mehr von ausuferndem Kabelsalat.

Allerdings verbaut Apple im neuen iPhone 15 lediglich USB-C 2.0 und damit ist der Leistungsvorsprung hier nahezu nicht gegeben! Schade Apple… Aber immerhin reicht nun ein Kabel im Haushalt aus, sofern Du darauf größeren Wert legen solltest. Der Umstieg hat also erstmal begonnen!

iPhone 15 vs. iPhone 14 im Vergleich: Neues Modell hat klar die Nase vorn!

Während der Sprung vom iPhone 13 im Vergleich zum iPhone 14 extrem minimalistisch ausfiel, sieht die Sache dieses Jahr schon deutlich besser aus. In 2023 gibt es im iPhone 15 endlich wieder einen neuen Prozessor, die Kamera aus dem Pro-Modell des Vorjahres findet hier seinen Platz und USB-C ist nun auch im Apple-Handy angekommen. Nicht zuletzt ist nun auch hier die Dynamic Island angekommen – alles Vorteile und Neuerungen, die das Vorgängermodell deutlich weiter hinten platziert.

Allerdings hätten wir uns an dieser Stelle noch weitaus mehr gewünscht. 60 Hertz beim Display für ein Smartphone über 1.000 € ist einfach nicht mehr tragbar. Hier hätte Apple ruhig schon einmal auf 90 Hertz springen können. Immerhin: Bist Du Lightning endgültig leid und willst das hauseigene Kabelmanagement entschlacken, ist das iPhone 15 nicht nur wegen des Prozessors und der Kamera die bessere Wahl.

Sind Dir die aufgezeigten Verbesserungen wichtig, dann lohnt sich auch der Umstieg. Allerdings kannst Du auch beruhigt noch 1 bis 2 weitere Jahre warten, um so einen weitaus größeren Schwung an Änderungen mitzunehmen. Grundsätzlich raten wir aufgrund der sehr hohen UVP aber zu einem iPhone 15 mit Vertrag, solltest Du Dich dieses Jahr für das neue Modell entscheiden.

47dfa84a5f9f4a01a443becb82a01868
Profilbild von Marcel
In der mobilen Technik-Welt ist Marcel als Redakteur für Handys, Gadgets und Mobile Games bereits seit mehr als 10 Jahren unterwegs. In der Vergangenheit schrieb er bereits für einige große Magazine im Bereich Gaming und Technologie. Im Privatleben fesseln den Ex-Pro-Gamer vor allem das Zocken, seine Leidenschaft zum Fußball und das Motorradfahren. Zudem verbindet ihn eine besondere Beziehung mit der japanischen Kultur.
Kommentare (2)

Nicole 12.11.2023, 15:57

Momentan gibt es ja viele November Angebote ( mit Vertrag), ich warte auf iphone 14pro Angebote, oder sollte ich lieber beim iPhone 15 ( ohne pro) zuschlagen bin mir da sehr unsicher!?

    Profilbild von Marcus

    Marcus 13.11.2023, 10:20

    Sagen wir mal so, Nicole, zur Black Week/Black Friday wird es sicher wieder ein paar gute Angebote geben, die auch für Dich interessant sein könnten! 🙂

    Viele Grüße,

    Marcus – Handyhase

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail
optional, wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.