Was hat sich geändert und lohnt der Umstieg?

iPhone 14 (Pro) vs. iPhone 13 (Pro) im Vergleich: Alle wichtigen Unterschiede

Das iPhone 14 kommt und die Unterschiede liegen bei einigen Modellen tatsächlich nur im Detail! Würde sich ein Umstieg also lohnen? Wir klären diese Fragen und mehr in diesem "iPhone 13 vs. iPhone 14"-Vergleich.
iPhone 14 vs. iPhone 13 im Vergleich

Was kannst Du im Vergleich zwischen iPhone 13 und iPhone 14 erwarten? Dieses Jahr wird es jedenfalls interessant!

Dieses Jahr ist die Entscheidung für viele Menschen vielleicht sogar einfacher, denn wirklich viel ändert sich in einer Modellreihe nicht. Zumindest für Fans, die sich für das normale iPhone-14-Modell von Apple entscheiden wollen. Immerhin gibt es dennoch einen großen Unterschied: Das iPhone 14 mini ist kein Thema mehr, dafür ein fast doppelt so großes iPhone 14 Plus. Alle Fragen dazu klären wir nun im „iPhone 14 vs. iPhone 13“-Vergleich.

iPhone 14 (Pro) vs. iPhone 13 (Pro): Entscheidungen abgenommen?

Während es im Vergleich zwischen iPhone 12 und iPhone 13 noch wesentliche Unterschiede in der Hardware gab, wie auch unser iPhone 13 vs. iPhone 12 Vergleich zeigt, so ist es dieses Mal nicht ganz so einfach oder vielleicht gerade deshalb dann doch? Denn im direkten Vergleich sind sich vor allem die „normalen“ Modelle ohne Pro im Namen so enorm ähnlich, dass es Dir die Entscheidung vielleicht schon von vornherein abnehmen kann.

Hier sind die neuen iPhone 14 Pro-Varianten schon bedeutend interessanter! Und es gibt einen Neuankömmling, der mit deutlich mehr Display um die Herzen der Nutzerinnen und Nutzer ringt. Das iPhone 14 Plus!

iPhone 14 und iPhone 13 sind von der Hardware her nahezu identisch

Schauen wir uns daher schon einmal das offensichtliche Pferd im Raum an. Apple setzt beim neuen iPhone 14 im Vergleich zum iPhone 13 auf den exakt gleichen Prozessor. Es kommt der Apple A15 Bionic aus dem Vorgänger zum Einsatz, was die Performance also schon einmal nicht erhöht. Auch das AMOLED-Display bleibt gleich: 6,1 Zoll und eben die bekannte Retina-Auflösung inkl. der bekannten 60 Hertz.

Performance und Display bleiben also gleich, bei der Kamera gibt es aber eine kleine Verbesserung. Zwar sind die Daten auf den ersten Blick identisch, doch beim Sensor kommen Techniken aus dem iPhone 13 Pro zum Einsatz, zumindest was das iPhone 14 und iPhone 14 Plus betreffen. Unter anderem einen größeren Sensor für verbesserte Bildqualität. Die Modelle selbst unterscheiden sich dann nur noch in der Größe. Ansonsten ist die Technik extrem ähnlich zum iPhone 13.

Einen wichtigen Unterschied gibt es aber in allen Modellen. Apple setzt mit den neuen iPhones auf Bluetooth 5.3 und unterstützt damit auch die neusten Funktionen der ebenfalls neu vorgestellten AirPods Pro 2. Zudem dürfte die Audioqualität und der Energieverbrauch bei der Übertragung leicht profitieren. Ein kleines aber feines Detail, das aber für die reine Kaufentscheidung wohl nur eine geringe Gewichtung haben dürfte.

iPhone 14 Pro (Max) vs. iPhone 13 Pro (Max) im Vergleich –  Größte Änderungen!

Mit dem iPhone 14 Pro und Pro Max kommen nun die mit Abstand größten Änderungen auf uns zu. Das fängt beim Design der Front an, wo wir nun die neue „Dynamic Island“-Notch (auch dynamische Insel) sehen, statt dem Aussparungs-Lappen für Face ID der vergangenen Jahre. Die jeweils 6,1 und 6,7 Zoll großen AMOLED-Displays können nun statt 24 Hertz auch bis 1 Hertz herunter regeln und so noch mehr Strom sparen.

Zudem kommt der Apple A16 Bionic zum Einsatz, während sich alle iPhone 13-Modelle im Vergleich und auch das iPhone 14 sowie iPhone 14 Plus mit der Vorgänger-CPU begnügen müssen. Der Apple A16 ist durch den neuen 4 Nanometer Prozess (statt 5 Nanometer) effizienter und bietet mehr Leistung. Zudem ist der Chipsatz für die Grafik (GPU) etwas schneller geworden. Etwas mehr Leistung also aber dafür weniger Stromverbrauch. Drastische Geschwindigkeits-Unterschiede zum iPhone 13 Pro scheint es aber aktuell nicht zu geben.

Neue Kamera mit deutlich höher auflösenden Sensoren im iPhone 14 Pro (Max)

Apple bricht hier übrigens mit einer jahrelangen Tradition, denn es kamen nun viele Jahre Sensoren mit 12 Megapixel zum Einsatz. Nun liegt die Auflösung aber erstmals deutlich höher. Die Rede ist von 48 Megapixel beim Hauptsensor. Ultraweitwinkel und Zoom liegen aber weiterhin bei 12 Megapixeln. Ein verbesserter Bildprozessor hebt die Bildqualität in allen Bereichen an. Zudem sind die neuen Sensoren bedeutend gewachsen, um mehr Licht einfangen zu können. Wahrscheinlich setzt Apple hier auf Technik der Sony-Oberklasse der IMX800-Serie.

Die stark angewachsene interne Kameratechnik könnte übrigens auch der Grund sein, warum der bereits im Vorgänger recht große Buckel auf der Rückseite der Modelle iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max wieder größer geworden ist. Der größere Sensor und die neue Technik erfordern dies vermutlich.

Apple iPhone 14 Pro Max Design-Render Concept

Das iPhone 14 Pro (Max) könnte erstmals keine Notch im Display haben! Dafür aber zwei unterschiedlich große Löcher. (Bild: AppleLab)

iPhone 14 Plus im Vergleich: Sprichwörtlich die größte Neuerung

Eine extreme Änderung gab es hingegen beim „normalen“ iPhone dann doch noch, auch wenn diese sich lediglich in den Maßen widerspiegelt. Statt eines iPhone 14 mini ist nun das iPhone 14 Plus auf dem Parkett erschienen. Dieses bietet, genau wie das Pro Max ein Display mit 6,7 Zoll und ist damit wohl das erschwinglichere große Modelle der beiden. Es erscheint so, als wenn das iPhone SE (2022) nun die Rolle der kleineren Geräte übernimmt. Zudem sind auch noch die älteren Modelle iPhone 12 mini sowie iPhone 13 mini verfügbar.

Was aber ebenfalls dann für das iPhone 14 Plus sprechen dürfte, ist die enorm gestiegene Akkulaufzeit. Denn wir gehen einmal davon aus, dass die neue Laufzeit hier auf dem Niveau des iPhone 13 Pro Max liegen dürfte. Das Modell kann dann unter Umständen locker für 2 bis 3 Tage moderater Nutzung ausreichen. Das muss aber dann unser Test zum iPhone 14 Plus klären.

Fazit zum „iPhone 14 vs. iPhone 13“-Vergleich: Upgrade nur beim Pro sinnvoll?

Apple legt die Messlatte auf der einen Seite enorm tief an und auf der anderen sehr hoch. Die Pro-Modelle verbessern sich auf allen Ebenen deutlich. Kamera und Prozessor sind komplett neu und auch beim Display hat sich ordentlich was getan. Im Vergleich zwischen iPhone 14 und iPhone 13 hingegen tut sich kaum etwas. Wahrscheinlich auch um eine größere Unterscheidung zwischen Pro und „normal“ zu erreichen.

Hast Du also ein iPhone 13, kannst Du das iPhone 14 komplett vernachlässigen, es sei denn, Du willst unbedingt den deutlich größeren Bildschirm und den damit verbundenen größeren Akku im iPhone 14 Plus nutzen. Hast du auf ein Mini-Modell gehofft, so solltest Du sehr wahrscheinlich lieber das nächste iPhone SE (wahrscheinlich 2024) abwarten oder einen der Vorgänger in Betracht ziehen. Lediglich das Pro-Modell hebt sich mit vielen Änderungen hervor, doch auch hier raten wir von einem Wechsel von einem iPhone 13 Pro (Max) auf das neue Modell erst einmal ab.

Kommst Du hingegen von einem deutlich älteren Gerät, sieht die Sache schon wieder anders aus. Dann wäre der Einstieg in die direkte Oberklasse von Apple durchaus sinnvoll.

Profilbild von Marcel
In der mobilen Technik-Welt ist Marcel als Redakteur für Handys, Gadgets und Mobile Games bereits seit mehr als 10 Jahren unterwegs. In der Vergangenheit schrieb er bereits für einige große Magazine im Bereich Gaming und Technologie. Im Privatleben fesseln den Ex-Pro-Gamer vor allem das Zocken, seine Leidenschaft zum Fußball und das Motorradfahren. Zudem verbindet ihn eine besondere Beziehung mit der japanischen Kultur.
Kommentare (2)

Peter Salzburg 21.09.2022, 14:31

Kurz, bündig, prägnant und hilfreich.
Habe noch mein erstes SE.
Soll ich jetzt zum 13Pro oder 14Pro umsteigen?

    Profilbild von Marcel

    Marcel 21.09.2022, 14:55

    Hey Peter 🙂

    Das kommt tatsächlich auf deinen Geldbeutel an 😉 Denn du verlierst nicht wirklich viel an Features und Leistung, wenn du zum deutlich günstigeren iPhone 13 Pro greifst. Die Frage ist halt, ob dir das Always-On-Display oder auch die "Dynamische Insel" (was ein Name…) in irgendeiner Form wichtig sind, dass du den Aufpreis zahlen würdest. Da Du noch ein altes iPhone SE hast und sich der Sprung von iPhone 13 (Pro) auf iPhone 14 (Pro) in Grenzen hält, wäre meine persönliche Empfehlung das iPhone 13 Pro 🙂

    Liebe Grüße!
    Marcel | Handyhase.de

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht