Keine Bilder mehr per SMS

Telekom und Vodafone streichen Jahrzehnte altes Feature: MMS wird endgültig abgeschaltet

Vodafone hat offiziell bekannt gegeben, dass die MMS-Funktion im eigenen Netz ab Januar 2023 endgültig nicht mehr funktioniert. Auch bei der Telekom soll es bald soweit sein. Ganz ehrlich, das wurde auch Zeit!
Vodafone MMS abgeschaltet

Per MMS konntest Du Mediendaten über SMS verschicken. Das war aber auch deutlich teurer. (Bild: Vodafone)

Vodafone schneidet in 2023 alte Zöpfe ab und kümmert sich um ein Jahrzehnte altes Feature, das ab Mitte Januar im hauseigenen Netz nicht mehr angeboten wird. Bei der Telekom Deutschland soll sogar zum Jahresende Schluss sein. Worum es geht und ob es Dich betrifft, erfährst Du nun im Folgenden.

Vodafone stampft 20 Jahre alte MMS Mitte Januar ein

Irgendwie passend, dass die 20 Jahre alte MMS nun im Jahr des 30. Geburtstages der SMS den Abschiedsgruß erhält. Laut Vodafone kannst Du ab Mitte Januar 2023 keine Bilder mehr per SMS versenden. Zumindest nicht wenn Du einen Vertrag bei Vodafone hast, denn dort wird der Dienst ab dem 17.01.2023 offiziell abgeschaltet.

Die MMS ist veraltet und der Kundennutzen minimal. Deshalb gehen Vodafone und die MMS ab 2023 getrennte Wege.“ – Gerhard Mack, CTO Vodafone Deutschland

Die MMS  ist eine erweiterte Form der SMS (Short Message Service) und ist in der Lage auch Mediendateien zu versenden. Die Kosten pro MMS sind allerdings sehr hoch und schlagen aktuell je nach Provider mit um die 0,40 € zu Buche. In Zeiten des mobilen Internets verschicken die Menschen allerdings lieber Bilder per Instant Messenger wie WhatsApp, Telegram, Signal und Co.

Noch lange nicht vom Aus betroffen ist die mittlerweile 10 Jahre ältere SMS, die im Dezember 2022 ihren 30. Geburtstag feierte. Happy Birthday nachträglich an dieser Stelle! Immer noch gehen Millionen von SMS über die Funkverbindungen der Provider raus und wird in den meisten Tarifen auch als Flatrate angeboten. Und über den MMS-Nachfolger RCS lassen sich schließlich auch Bilder versenden – teilweise ohne die horrenden Zusatzkosten.

Was machen andere Anbieter wie Telekom und o2?

Im Jahr 2020 hatte die Telekom bereits angekündigt, die MMS zu begraben, da diese kaum noch genutzt wird. Allerdings machte der deutsche Provider einen Rückzieher und verschob das Ende auf den 31.12.2022. Ob dieses aber nun tatsächlich kommt, bleibt abzuwarten. o2 hat sich beispielsweise noch gar nicht zum Thema geäußert. Ein schnelles Aus der MMS in allen Netzen dürfte aber nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Profilbild von Marcel
In der mobilen Technik-Welt ist Marcel als Redakteur für Handys, Gadgets und Mobile Games bereits seit mehr als 10 Jahren unterwegs. In der Vergangenheit schrieb er bereits für einige große Magazine im Bereich Gaming und Technologie. Im Privatleben fesseln den Ex-Pro-Gamer vor allem das Zocken, seine Leidenschaft zum Fußball und das Motorradfahren. Zudem verbindet ihn eine besondere Beziehung mit der japanischen Kultur.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht