Motorola razr Test & Daten: Klapphandy reloaded mit Retro-Modus fĂŒr gut betuchte Kunden

  • veröffentlicht am 02.04.2020
Ab sofort im Vorverkauf! Motorola lÀsst vergangene Zeiten neu aufleben, was wir im Motorola razr Test nÀher anschauen. Ein Smartphone zum aufklappen, dessen Display in der Mitte biegbar ist - der Traum vieler von einem handlichen GerÀt?
Motorola razr Test

Wir haben das Motorola razr in der Hand! (Foto: Handyhase.de)

vom 02.04.2020: FĂŒr das kultige Motorola razr  ohne Vertrag ist der offizielle Vorverkauf gestartet! Als einziger Mobilfunkanbieter hat o2 ab sofort das klappbare Smartphone im Sortiment. Zudem bieten es MediaMarkt und Saturn an. Der Preis liegt bei 1599,99 €!

MediaMarkt Tarife

Technische Daten: Diese Specs hat das Motorola razr

Hier listen wir die Eckdaten des Motorola razr auf.

Technische Daten zum Motorola razr (128 GB)
Displaydiagonale
6.2 Zoll
Displaytyp
P-OLED
Displ.-Auflösung Breite
876 Pixel
Displ.-Auflösung Höhe
2142 Pixel
CPU
Snapdragon 710
CPU-Frequenz max.
2.2 GHz
GPU
Adreno 616
GPU-Frequenz max.
0.75 GHz
RAM
6 GB
Interner Speicher
128 GB
MicoSD-Slot
Kamera
1 Sensor
Kamera: Auflösung
16 Megapixel
Kamera: Blende
f/1.7
Kamera: opt. Bildst.
Kamera: s/w
Selfiekamera
1 Sensor
Selfiekamera: Auflösung
5 Megapixel
Akku-KapazitÀt
2510 mAh
Schnelllade-Funktion
Kabellos laden
Akku wechselbar
Anschluss
USB Typ-C
USB-Standard
USB 3.0
Klinkenanschluss
LTE
Cat 12
WLAN
IEEE 802.11ac
eSIM
ausschließlich
Bluetooth
5
NFC
Dual-SIM
Dual-SIM Hybrid
Dual-SIM Active
Gewicht
205 gr
Höhe
172 mm
Breite
72 mm
Tiefe
6.9 mm
Betriebssystem
Android 9
Farbprofil Display
DCI-P3
Fingerabdruckssensor
Gesichtserkennung
UVP
1599 €
Alle Daten ein-/ausblenden

Details zum Motorola razr: Preis, VerfĂŒgbarkeit und kaufen

Mit dem neuen razr will Motorola eine alte Ikone der Handywelt auferstehen lassen. Allerdings mit Technik, die auf der Höhe der Zeit ist. Wenn Du Dich fĂŒr das besondere Smartphone mit dem gewollten Knick interessierst, bist Du hier richtig.

Wann wurde das Motorola razr vorgestellt?

Am 14.11.2019 hat Motorola das neue razr offiziell im US-amerikanischen Los Angeles vorgestellt.

Wie ist der Preis fĂŒr das Motorola razr?

Motorola ruft eine unverbindliche Preisempfehlung von 1599 € ohne Vertrag fĂŒr das Smartphone aus. Bei Handelspartnern kann das GerĂ€t allerdings zum Start auch preiswerter zu haben sein.

Wann kommt das Motorola razr in den deutschen Handel?

Bis Ende des ersten Quartals 2020 soll laut Motorola der Vorverkauf laufen und im zweiten Quartal ist mit der Auslieferung zu rechnen. Einen genauen Termin fĂŒr den offiziellen Verkaufsstart gibt es bisher nicht.

Welche Farben hat das Motorola razr?

Das Smartphone ist in der Farbe Schwarz zu haben. Ob das fĂŒr den US-Markt vorgestellte Gold auch nach Deutschland kommt, steht noch nicht fest.

Motorola razr Test

Selbst die Verpackung des Motorola razr ist ein Erlebnis (Foto: Handyhase.de)

Erste EinschÀtzung & Test zum Motorola razr

Einst war Motorola aus der Welt der Handys nicht wegzudenken. Vor allem mit dem Razr V3 von 2004 setzte der Hersteller einen Meilenstein: Es war das seinerzeit dĂŒnnste Klapphandy auf dem Markt. Die Marke razr hatte sich etabliert und gehört heute mit dem V3 zu den meistverkauften Mobiltelefonen ĂŒberhaupt. Umso grĂ¶ĂŸer sind die Erwartungen an die Neuauflage, die sich nicht nur an Technik-Liebhaber richtet. Vor allem ein kleiner schwer zu ĂŒbersehender Modus dĂŒrfte Retro- und V3-Liebhaber gefallen.

Design im Test

Auf den ersten Blick wirkt das Motorola razr recht unscheinbar, wenn es zusammen geklappt ist. Rechteckig, fast schon quadratisch und mit Mini-Display auf der Front, offenbart das GerĂ€t nicht sein Geheimnis. Erst nach dem aufklappen entfaltet sich die Besonderheit: Das in der Mitte faltbare Display und der erste Wow-Moment setzt ein! Von einem handlichen kleinen GerĂ€t wird in unserem Motorola razr Test das GerĂ€t zu einem Smartphone mit einem 6,2 Zoll großen lĂ€nglichen Touchscreen.

Die RĂŒckseite ist zu unserer Freude entgegen dem allgemeinen Branchen-Standard NICHT aus Glas, sondern aus Kunststoff. Durch die geriffelte OberflĂ€che findet das Motorola razr sicheren Halt in der Hand. Übrigens: Es braucht erst ein paar AnlĂ€ufe, bis das auf- und zuflippen des GerĂ€tes sicher einhĂ€ndig „von der Hand“ geht.

Motorola razr Test

Sehr erfreulich: Die RĂŒckseite ist bruchsicher (Foto: Handyhase.de)

Nachteil im Motorola razr Test ist jedoch zweifelsohne die verbaute Technik. Bei gut 1600 € ist Oberklasse-Technik zu erwarten, was mit Snapdragon 710 und einem eher HD+ auflösenden Display nicht gegeben ist. Gerade im Vergleich zur Konkurrenz aus SĂŒdkorea muss das Motorola-Smartphone stark einstecken. FĂŒr Technik-Fetischisten, die unbedingt das StĂ€rkste brauchen, ist das razr definitiv nichts.

Display zum biegen

Die Darstellung selbst ist eher zweckmĂ€ĂŸig, denn spektakulĂ€r. Aufgrund der OLED-Basis sind Farben sehr krĂ€ftig, Kontraste riesig und Schwarz ist echtes Schwarz. Wie zu erwarten sind die Blickwinkel sehr großzĂŒgig und auch die Helligkeit geht in Ordnung.

Highlight ist und bleibt die Mitte, wo das GerĂ€t zusammen geklappt wird. Motorola setzt auf ein sogenanntes pOLED-Panel, welches flexibel genug ist. Hier bedient sich Motorola eines kleinen Tricks, damit keine Knickfalte zurĂŒck bleibt. Der untere Teil des Panels ist ganz einfach locker in der unteren GehĂ€usehĂ€lfte gelagert und schiebt sich beim Zusammenklappen minimal unter die Wulst des unteren Rahmens. Dadurch verhindert Motorola eine Knickfalte und ĂŒberstrapaziert den Bereich zum falten nicht zu sehr.

<iframe https://www.youtube.com/embed/MayUg1H_4Q8“ width=“560″ height=“315″ frameborder=“0″ allowfullscreen=“allowfullscreen“>

Kamera mit Basics

RĂŒckseitig ist eine einzelne Kamera mit 12 Megapixel Auflösung verbaut, die zumeist ausreichen dĂŒrfte. In Sachen QualitĂ€t liefert das Motorola razr durchaus ordentlich ab, sofern das Licht stimmt. Gerade bei Nacht zeigten sich stellenweise bei unserem ersten Motorola razr Test auf dem Deutschland-Event zu stark aufgehellte Bereiche. Insgesamt betrachtet ist die BildschĂ€rfe am Abend mit Kunstlicht gut, ohne zu sehr in Bildrauschen oder fehlende Details zu verfallen. bei Tageslicht konnten wir das GerĂ€t leider noch nicht ausprobieren.

Allerdings muss man Motorola zugute halten, dass es sich noch um keine finalen GerÀte und schon gar nicht um eine finale Firmware handelte. Umso gespannter sind wir auf das finale TestgerÀt, denn die ersten Ergebnisse sind durchaus ansprechend.

Kamera Motorla razr Test

Wenig spektakulĂ€r aber zweckmĂ€ĂŸig ist die Kamera (Foto: Handyhase.de)

Software mit verstecktem Retro-Touch

Ausgeliefert wird das Motorola razr mit Android ohne Hersteller-OberflÀche oder Bloatware. Lediglich die von anderen Motorola-Smartphones bekannten Moto Actions finden sich wieder, sonst nichts. Hinzu gesellen sich die Google-Apps, sonst nichts weiter. Keine Spiele, kein Facebook oder andere Apps die nicht gewollt sind.

Liebhaber und Kenner der alten Razr-Klapphandys werden mit dem Retro-Modus ihre helle Freude haben! Aktiviert wird dieser ĂŒber die Quick Settings von Android und startet die altbekannte OberflĂ€che. Auf der oberen DisplayhĂ€lfte ist der alte Homescreen zu sehen mit den vier Funktionen, wĂ€hrend die untere HĂ€lfte die Zifferntastenfeld in Metalloptik nachbildet. Witzig dabei: Die Animationen sind an die behĂ€bige Geschwindigkeit der damaligen Modelle angepasst und es gibt die Startmelodie des Originals. Retro-Feeling pur. 😉

Retro-Modus Motorola razr Test

Nur in Software: Die alte Erscheinung der Razr-Handys – mit Funktion (Foto: Handyhase.de)

eSIM ist obligatorisch

Was jeder Interessierte am Motorola razr bedenken sollte vor dem Kauf: Das Smartphone unterstĂŒtzt ausschließlich die eSIM. Daher ist ein eSIM-tauglicher Anbieter obligatorisch. Welche Mobilfunkanbieter in Deutschland die eSIM mit entsprechenden Profilen unterstĂŒtzen, erfĂ€hrst Du in unserem Ratgeber zur eSIM.

VorlÀufiges Fazit: Style-Objekt mit schwierigem Start

Das Rennen um das erste faltbare Smartphone sowie das erste sinnvoll nutzbare Falt-Smartphone hat zwar Samsung mit dem Galaxy Z Fold fĂŒr sich entscheiden können. Allerdings hat Motorola mit dem Motorola razr definitiv das bekanntere Modell. Motorola selbst sieht das Modell jedoch weniger fĂŒr den Massenmarkt, sondern will gezielt Nutzer mit Razr-AffinitĂ€t ansprechen. Spannend wird sein, wie sich die technische Ausstattung auf Niveau eines Mittelklasse-Smartphones im Alltag schlĂ€gt.

Moto-Geschichte

Geballte Razr-Geschichte (fast) aller Modelle auf einen Blick (Foto: Handyhase.de)

Stefan
Redaktion Stefan

Der Hardware-Hai Stefan hat seine Mobilfunk-AnfÀnge schon weit vor seinem Studium der Angewandten Informatik unternommen. Seitdem hat sich das Hobby zum Beruf gewandelt und wÀhrend des Studiums erfolgte 2012 der Einstieg in die Blogger- & Redaktions-Welt.