Insolvenz angemeldet: Handyshops Tophandy & Talkthisway (Betreiber: Elektrohaus Kurzer GmbH) betroffen

Gänzlich unerwartet erreichte uns heute (05.06.2020) die Meldung, dass der Betreiber der Handyshops Tophandy und Talkthisway Insolvenz angemeldet hat. Wir versorgen Dich ab sofort an dieser Stelle mit allen wichtigen Infos zu diesem Thema!

Bild: pixabay

Elektrohaus Kurzer GmbH hat Insolvenz angemeldet: Fragen & Antworten (FAQ)

Die Elektrohaus Kurzer GmbH hat Insolvenz am Amtsgericht Fulda angemeldet. Hierbei handelt es sich um den Betreiber der bekannten Handyshops Tophandy und Talkthisway. Während Tophandy durch seine McDonalds Monopoly-Aktionen bekannt wurde, konnte Talkthisway vor allem mit seinem „Hai-Light der Woche“ gute Deals anbieten.

Neben der Elektrohaus Kurzer GmbH hat auch die Kurzer GmbH & Co. KG Insolvenz angemeldet.

Eine Insolvenz ist natürlich nicht schön und verunsichert die Kunden. Doch wie verhältst Du Dich jetzt am besten?

💡 Ich habe bei Talkthisway oder Tophandy bereits bestellt, bekomme ich meine Ware nicht?

Hast Du bereits bei einem der beiden Handyshops bestellt, dann tritt am besten zunächst mit dem Kundenservice in Kontakt. Eventuell erhältst Du ja doch noch Deine Lieferung. Eine sofortiger Stornierung oder einen Widerruf würden wir erst im zweiten Schritt empfehlen.

🔮 Kann ich noch bei Tophandy oder Talkthisway bestellen?

Aufgrund der aktuellen Lage raten wir Dir von einer Bestellung ab, auch wenn die Handyshops ihren Onlineauftritt noch haben. Es kann gut sein, dass Du bei einem der Handyshops noch Dein Wunschprodukt bestellen kannst, es bezahlst, es aber nicht mehr geliefert wird.

Eine Insolvenz muss aber nicht zwangsläufig das Ende bedeuten. Eventuell besteht die Chance, dass das Geschäft von Tophandy oder Talkthisway wieder aufgenommen werden kann. Zum aktuelle Zeitpunkt (Stand: 05.06.2020) liegen uns hierzu aber keine Informationen vor. Sobald wir mehr wissen, werden wir Dich an dieser Stelle informieren.

Dass eine Insolvenz nicht immer den Todesstoß für einen Handyshop bedeuten muss, hat übrigens sehr gut das Beispiel von Handyflash gezeigt. In einem anderen Artikel erfährst Du, wie Handyflash gerettet wurde. Zudem klärt Dich ein Hintergrundbericht samt der Einschätzung eines Anwalts auf, was generell bei einer Insolvenz eines Handyshops gilt.

Alternative Deals von einem anderen Handyshop

Bei diesen Angeboten mit Smartphone musst Du Dir bezüglich einer Insolvenz keine Sorge machen und kannst problemlos bestellen:

Deals mit Smartphone

Hier sind schon einmal einige Beispiele:

  • Keine aktuellen Angebote gefunden
Marleen
Redaktion Marleen

Die Technik- und Mobilfunk-Expertin Marleen ist bereits seit 2009 kein unbeschriebenes Blatt mehr in der Branche. Nach dem Studium der Information- und Medientechnik absolvierte sie ein Volontariat bei einem großen Telekommunikationsmagazin und verblieb dort auch 9 Jahre. Bereits dort hatte sie ersten Kontakt mit Schnäppchen. Seit November 2017 ist Marleen als Chefredakteurin bei Handyhase.de tätig.

Kommentare (1)

Alefro66 07.08.2020, 22:54

Tja ich kann derzeit nicht empfehlen dort zu bestellen.
Man wird mit einem günstigen Tarif für 29,95 Euro zum Beispiel Family M von der Telekom gelockt, und bezahlt dann plötzlich 39,95 Euro für den Tarif. Telekom weist natürlich jede Schuld von sich. Das müsse man mit dem Verkäufer abmachen. Der zieht sich natürlich mit einer Insolvenz aus der Affäre. Aber nicht mit uns. Mag sein das sich Andere das gefallen lassen.
Sowas nenne ich Betrug und selbst wenn das Unternehmen Pleite machen sollte, bekommt der Geschäftsführer eine Anzeige wegen Betruges von uns.

Kommentar verfassen

Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht