Xiaomi 11T Pro im ersten Test: Voll geladen in 20 Minuten! Und was noch?

Xiaomi hat mit dem Xiaomi 11T und 11T Pro seine neusten Premium-Smartphones vorgestellt. Wir konnten uns das Pro-Modell im ersten Test bereits anschauen. Wir sind zwischen technischer Innovation und Modellflutverdrossenheit hin- und hergerissen.

Xiaomi 11T Pro Test

Premium-Smartphones gibt es in einer schier endlosen Vielfalt. Da aus der Masse hervorzustechen wird zunehmend schwieriger, da die Hardware in diesen Leistungsklassen kaum noch den Unterschied machen kann. Insofern ist das Xiaomi 11T Pro durchaus beeindruckend, da es einige Features bietet, die so kaum ein anderer Hersteller zusammen packt. Was Du Dich genau erwartet, zeigen wir Dir im ersten Test des Xiaomi 11T Pro.

Erste Einschätzung zum Xiaomi 11T Pro im Test: Specs, Daten und Preis

Das Xiaomi 11T Pro ist die mittlerweile dritte Generation der T-Reihe, die sich meist etwas unterhalb der Flaggschiff-Reihe einsortiert. Die wesentlichen Eckpunkte des Xiaomi Mi 11 bleiben erhalten, allerdings wird bei Display, Gehäuse und weiteren Features der Rotstift angesetzt, um einen niedrigeren Einstiegspreis zu ermöglichen. Beim 11T Pro liegt dieser bei 649 € unverbindliche Preisempfehlung für das 128-GB-Modell, ohne dabei auf Leistung satt und ein klasse Display zu verzichten. Wir haben das 256-GB-Modell für 699 € UVP im Test.

Xiaomi 11T Pro Test

Ein Winzling ist das Xiaomi 11T Pro leider nicht (Foto: Handyhase.de)

Design & Display: Neu mit kleinen Nuancen

Gegenüber dem Xiaomi Mi 10T Pro als direkten Vorgänger des Xiaomi 11T Pro, hat sich einiges getan. Dies fängt beim Design schon an, auch wenn das Kunststoffgehäuse beibehalten wurde. Neu ist zum Beispiel das Design der Kamera-Einheit auf der Rückseite, außerdem wirkt das Xiaomi 11T Pro allgemein kantiger – durchaus im positiven Sinne. Alles ist hochwertig verarbeitet und auf Premium-Niveau. So hochwertig wie ein Xiaomi Mi 11 fühlt sich das 11T Pro allerdings nicht an: Kunststoff bietet nun mal eine andere Haptik im Vergleich zu Glas.

Xiaomi 11T Pro Test

Glänzender Kunststoff im Brushed Metal Look dominiert die Rückseite (Foto: Handyhase.de)

Dennoch liegt es durch die abgeflachten Längsseiten der Rückseite angenehm in der Hand. Nur etwas rutschig, was am Hochglanzkunststoff liegt. Weniger gut gelöst: Der Fingerabdrucksensor in der seitlichen Powertaste ist etwas stärker hervorstehend und nicht immer blind zu treffen. Die Zuverlässigkeit hingegen ist auf hohem Niveau.

Xiaomi 11T Pro Test

Der Fingerabdrucksensor ist in der Powertaste versteckt (Foto: Handyhase.de)

Flach und mit Dolby Vision

Neu ist das Display, auch wenn die Diagonale mit 6,67 Zoll zusammen mit der FullHD+ Auflösung schon im Mi 10T Pro zu finden war. Neu daran ist das AMOLED-Panel mit 120 Herz adaptiver Bildwiederholfrequenz und die Unterstützung gleich mehrerer HDR-Technologien für eine optimierte Bildausgabe. Neben HDR10 ist das Dolby Vision, was eine von Filmemachern bevorzugte dynamische und gezieltere HDR-Darstellung ermöglicht.

Die kantigere Erscheinung ist insbesondere auf der Front zu erkennen. Im direkten Vergleich zum Xiaomi Mi 10T Pro ist der Bildschirm weniger stark gebogen in den Displayecken. Unterm Strich macht das Display einen wirklich guten ersten Eindruck in Sachen Helligkeit, Farbwiedergabe, Kontrast, Schärfe und Blickwinkelstabilität.

Xiaomi 11T Pro Test

Nur im Pro-Modell der 11T-Serie: Stereo-Lautsprecher by harman/kardon (Foto: Handyhase.de)

Performance und Kamera: Altbekanntes mit neuen Tricks

Mit dem Snapdragon 888 und 8 GB RAM spielt das Xiaomi 11T Pro in Sachen Leistung ohne Probleme in der Premiumliga mit. Alles ist zackig, ohne Ruckler und die 120 Hertz Bildwiederholfrequenz sowie 480 Hertz Abtastrate des Displays lassen keinen Gedanken an irgendwelche Performance-Probleme aufkommen. Egal was auch immer vom Xiaomi 11T Pro gefordert wird, Apps starten ohne Verzögerung und bringen das Smartphone kaum ins Schwitzen. Zumal MIUI12.5 auf Basis von Android 11 bestens an die Hardware angepasst ist.

Erinnerungen an eine Filmkamera nur mit großer Fantasie

Auf der Rückseite ist einmal mehr eine 108-Megapixel-Kamera mit zwei weiteren Linsen verbaut, die für Ultraweitwinkel und Telemakro-Aufnahmen verwendet werden. Interessant ist, dass Xiaomi mit dem Design des Kamerabuckels und den optisch eher zurückhaltenden Linsen an alte Filmkameras mit Filmrollen erinnern will. Ganz ehrlich: Mit viel Fantasie ist das zu erkennen, aber keineswegs intuitiv.

Xiaomi 11T Pro Test

Drei Sensoren und eine Optik, die an Kameras mit Filmrollen erinnern soll (Foto: Handyhase.de)

„Cinemagic“, diverse KI-Funktionen zur Videoaufnahme, ist ohnehin das ganz große Motto für die 11T-Familie, aber das beleuchten wir erst im ausführlichen Test näher. Zumindest ist die Kamera bei unseren ersten Gehversuchen zackig beim Auslösen, bietet zahlreiche Aufnahmemodi und lieferte zumindest im Halbdunkel des Berliner KOSMOS-Kinos ansehnliche Ergebnisse auf dem Display. Selfies werden übrigens mit bis zu 16 Megapixel geknippst und sind durchaus im ersten Test ansehnlich.

Das Highlight des ganzen Gerätes

Mit 5000 mAh ist der Akku richtig groß und sollte das Xiaomi 11T Pro gut über den Tag bringen. In den ersten Stunden der Nutzung des Xiaomi 11T Pro war im Test davon zwar noch nichts zu spüren, allerdings kommt genau da das große Highlight schlechthin zum Einsatz: Xiaomi HyperCharge. Fette 120 Watt liefert das im Karton liegende Netzteil und mit neuen technologischen Ansätzen bei dem verbauten Akku kann diese Leistung auch umgesetzt werden.

Nur 17 Minuten braucht das Xiaomi 11T Pro, um von 0 auf 100% aufgeladen zu werden, laut Werbematerial. Tatsächlich sind es 20 Minuten, wie wir selbst mit unserem Testgerät nachgestellt haben. Wie gut dieses schnelle Laden dem Akku auf Dauer tut, ist wieder eine andere Sache. Beeindruckend ist es allemal, wenn man der Prozentanzeige beim stetigen Anstieg zuschauen kann. Schade ist da wirklich das fehlende Wireless Qi, was in dem Preisbereich von 600 € einfach mittlerweile zu erwarten ist.

Xiaomi 11T Pro Test

Fette 120 Watt werden in den Akku gepumpt – das Netzteil gehört zum Lieferumfang (Foto: Handyhase.de)

Vorläufiges Fazit zum Xiaomi 11T Pro im Test

Xiaomi will mit dem Xiaomi 11T Pro einmal mehr ein leicht abgespecktes Premium-Smartphone bieten, welches dennoch über ganz eigene Stärken verfügt. Im ersten Test zeigt sich die Leistung von ihrer Glanzseite, das Display ist toll und auch die Kamera-Features machen Lust auf mehr. Star des Gerätes ist allerdings Xiaomis 120 Watt HyperCharge und der Startpreis für das Pro-Modell im Vergleich zu ähnlich ausgestatteter Konkurrenz.

Dennoch bleibt der Eindruck, dass Xiaomi auf die T-Reihe durchaus verzichten könnte, da sie sich dieses Jahr noch weniger vom normalen Xiaomi-Flaggschiff abgrenzen kann. Vor allem halten sich die Besonderheiten abseits von 120 Watt HyperCharge arg in Grenzen, die die Frage nach der Sinnhaftigkeit der 11T-Serie nur verstärken.

Profilbild von Stefan
Der Hardware-Hai Stefan hat seine Mobilfunk-Anfänge schon weit vor seinem Studium der Angewandten Informatik unternommen. Seitdem hat sich das Hobby zum Beruf gewandelt und während des Studiums erfolgte 2012 der Einstieg in die Blogger- & Redaktions-Welt.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht