Der große Handyhase-Test

Galaxy S24 Plus im Test – das bessere Standard-Modell?

Das Samsung Galaxy S24 Plus wurde releast und das nehmen wir uns zum Anlass, um einen Blick auf die Funktionen des Gerätes zu werfen. Lohnt sich ein Upgrade auf das Plus-Modell? In unserem Test findest Du es heraus.
Galaxy S24 Plus im Test

Das Samsung Galaxy S24 Plus (Mitte) kann seit Januar 2024 bestellt werden. Wir zeigen Dir, was es drauf hat. (Bild: Handyhase)

Seit dem 17. Januar 2024 mischen die neuen Galaxy S24-Modelle von Samsung den Smartphone-Markt ordentlich auf. Neben dem Samsung Galaxy S24 und dem Galaxy S24 Ultra ist, ähnlich wie im vergangenen Jahr, auch ein Plus-Modell mit von der Partie – das Samsung Galaxy S24 Plus.

Genau dieses Modell nehmen wir hier unter die Lupe. Bei unserem Galaxy S24 Plus im Test wagen wir einen Blick auf die Details und Funktionen des Gerätes und unterziehen es einer Ferndiagnose. Ist das Gerät tauglich oder solltest Du lieber zum Standard-Modell oder gar zum Vorgänger, dem Galaxy S23 Plus, greifen?

Galaxy S24 Plus
Display: 6,7"
Akku: 4900 mAh
Speicher: ab 256 GB
Hauptkamera: 50 Megapixel
Dual-SIM:
5G:
Gesamtnote: 9,44 Alle Tests
Das Samsung Galaxy S24 Plus präsentiert sich als die umfangreichere Variante des Standardmodells der S24-Reihe. Es überzeugt mit derselben hochwertigen Technik wie das S24, jedoch in einem spürbar großzügigeren Format!   Sebastian - Redaktion
Profilbild Redakteur

Galaxy S24 Plus im Test – Hübsch ist es!

Zunächst ein Blick auf das Offensichtliche: Wie sieht das gute Stück aus und was kann der Bildschirm?

Rein optisch macht das Galaxy S24 Plus im Test wie zu erwarten einen hochwertigen Eindruck, auch wenn bei diesem Modell, anders als beim Galaxy S24 Ultra, auf einen Titan-Rahmen verzichtet wurde. Stattdessen kommt ein überholter Aluminium-Rahmen zum Tragen. Bei dem Design des Galaxy S24 Plus darfst Du im Vergleich zum Galaxy S24 und zum Vorgänger-Modell jetzt also keine großen Veränderungen erwarten.

Betrachtest Du hingegen das Display des Galaxy S24 Plus, hat Samsung an ein paar Schräubchen gedreht. Zum einen sind die Display-Ränder deutlich geschrumpft, wodurch Du einen etwas größeren Bildschirm erhältst als zuvor.

Das Modell verfügt jetzt nämlich über einen 6,7-Zoll-AMOLED-Display mit dynamischer LTPO-Technologie und einem Kontrastumfang nach dem HDR10+-Standard.

Galaxy S24 Plus im Test -Bildschirm

Der Bildschirm des Galaxy S24 Plus ist im Vergleich zum Galaxy S23 Plus leicht gewachsen. Eine gute Entwicklung? (Quelle: Handyhase)

Das sind zwar alles sehr gute Werte und Eigenschaften, aber im Vergleich zum Vorgänger unterscheidet sich das Display nur in der LTPO-Technologie, welche die Bildwiederholrate von bis zu 120 Hz automatisch anpassen kann.

Hierbei handelt es sich um eine nette Funktion, die zuvor nur den Ultra-Modellen vorbehalten war, jetzt aber bei der S24-Serie für jedes Modell eingeführt wurde. Das Display sollte also nur als Kaufkriterium angesehen werden, wenn Dir die 6,2 Zoll des Standard-Modells nicht ausreichen.

Das hat das Galaxy S24 Plus unter der Haube

Ein gutes Smartphone wird allerdings nicht an dem Design oder an dem Bildschirm gemessen, sondern an dem, was darunter schlummert. Was das Galaxy S24 Plus im Test bei der Leistungsfähigkeit abliefert, lässt sich an dem verbauten CPU ablesen. In Europa kommt der Prozessor für dieses Modell von Samsung selbst – er heißt „Exynos 2400“.

Während Kritiker den Chip weit hinter dem aktuellsten Snapdragon-Prozessor sehen, fällt die Einschätzung der Experten optimistischer aus. Diese ordnen den Exynos 2400 etwa zwischen dem Snapdragon 8 Gen. 2 und dem Qualcomm Snapdragon 8 Gen. 3 ein, wenn es um die Leistungsfähigkeit geht.

  • Damit könnte der Samsung-Prozessor doch ordentlich Leistung abrufen, obwohl die Erwartungen bisher eher niedrig waren.

Auch wenn sich insbesondere Samsung-Fans den Snapdragon 8 Gen. 3, welcher in den USA, China und Kanada für das gleiche Modell eingesetzt wird, gewünscht haben, sollte der Exynos 2400 nicht direkt als Ausschlusskriterium gehandelt werden.

Allerdings lohnt es sich für Interessierte zunächst weitere Benchmark-Tests abzuwarten, um sich die Einschätzung der Experten bestätigen zu lassen.

Galaxy S24 Plus Exynos 2400

Ein weiterer Vorteil des Exynos 2400: Jede Menge Power für die KI-Features. (Bild: https://semiconductor.samsung.com/processor/mobile-processor/exynos-2400/)

Nothing new on the camera front – die Kamera des Galaxy S24 Plus im Check

Ein weiteres relevantes Beurteilungsmerkmal ist die Kamera des Galaxy S24 Plus. Im Test können wir uns dazu jedoch recht kurzfassen – es ist die gleiche wie beim Vorgänger.

Auch beim Galaxy S24 Plus hat Samsung drei Linsen verbaut, darunter eine Hauptkamera mit 50 MP, eine Zoom-Linse mit 10 MP und 3-fachem, optischen Zoom, sowie eine Weitwinkellinse mit 12 MP. Anderweitige Änderungen wirst Du hier nicht finden. Wenn Du mehr Megapixel oder einen Periskop-Zoom willst, dann musst Du leider auf das nächst-teurere Modell, das Galaxy S24 Ultra, umsteigen.

Nur weil Samsung die Kamera-Hardware unverändert gelassen hat, muss das jedoch nicht direkt ein Zeichen mangelnder Innovation sein. Du bekommst hier nach wie vor eine leistungsstarke Kamera, die mit KI-Features unterstützt und verbessert wird. In Anbetracht der gleichbleibenden Hardware verfolgt Samsung vermutlich die Strategie, lieber erneut auf ein gutes Pferd zu setzen, als funktionierende Features möglicherweise zu verschlimmbessern.

Galaxy S24 Plus Kamera

Die Kamera des Galaxy S24 Plus kommt Dir bekannt vor? Es handelt sich um das gleiche Setup, wie bei dem Vorgänger-Modell. (Bild: Handyhase)

Der Akku des Galaxy S24 Plus im Test

Keiner will ein Oberklasse-Smartphone, das nach der Hälfte des Tages schon tot ist. Deswegen haben die Entwickler einen Lithium-Akku mit einer Kapazität von 4.900 mAh im Galaxy S24 Plus verbaut, mehr hat an dieser Stelle wieder nur das Ultra-Modell.

Diese Ausweitung der Kapazität im Vergleich zum Vorjahr könnte ebenfalls mit den KI-Features zusammenhängen, die möglicherweise die Batterie des Smartphones stärker belasten als zuvor. Es bleibt also abzuwarten, ob es das Smartphone in die Liste der Handys mit bester Akkulaufzeit schafft.

Galaxy AI – Die große Neuerung?

Wir haben es schon oft genug erwähnt, doch jetzt mal Butter bei die Fische: Was hat es mit der ominösen „Galaxy AI“ auf sich? So wie Samsung die neue S24-Serie vermarktet hat, stellt die eigene KI die eigentliche große Veränderung zur Vorgänger-Reihe dar. Doch was kann die KI eigentlich und ist das Ganze überhaupt so neu, wie angepriesen?

Bildbearbeitung mit Galaxy AI

Wir kennen es vom Google Pixel 8 und dem Pixel 8 Pro – besonders bei der Bildbearbeitung kann KI echte Wunder wirken. Jetzt will auch Samsung mit dem Galaxy S24 Plus Deine Bilder verbessern. Zum Beispiel kannst Du mithilfe von KI die Spiegelungen in Fotos entfernen, die beispielsweise durch Scheiben entstehen. Das konnte nicht einmal das Google-Flaggschiff.

Natürlich kannst Du jetzt auch bei Deinem Galaxy S24 Plus Objekte aus Fotos entfernen und verschieben. Zudem ist es möglich, reguläre Videos und Snippets daraus in Slow-Motion-Clips umzuwandeln. Wie oft Du diese Funktionen gebrauchen wirst, ist natürlich fraglich, aber vielleicht kommt sie ja gelegentlich ganz hilfreich.

Galaxy AI als der mobile Dolmetscher

Solltest Du regelmäßig Kontakte ins Ausland haben, dann könnte Dir dieses KI-Feature nützlich werden: Galaxy AI übersetzt nämlich sowohl Anrufe als auch Kurznachrichten in jede beliebige Sprache. Das läuft zwar noch zeitversetzt und nicht in Echtzeit ab, aber es könnte die internationale Kommunikation durchaus erleichtern.

Galaxy AI wird zum Google Lens 2.0

Neu ist außerdem die sogenannte „Circle-to-Search-Funktion“. Wenn Du den Home-Button Deines Galaxy S24 Plus gedrückt hältst, dann kannst Du einen Bereich Deines Smartphone-Bildschirms mit dem Finger einkreisen. Für das Objekt, das sich in diesem Kreis befindet, wird anschließend eine Google-Suche gestartet. Ähnlich wie bei Google Lens kannst Du somit zum Beispiel Gegenstände identifizieren, die Du zuvor noch nicht kanntest.

Diese und viele weitere Funktionen von Galaxy AI sind zunächst nur für die Galaxy S24-Reihe verfügbar, sollen aber in einigen Monaten zu großen Teilen auch für die Modelle vom vergangenen Jahr freigeschaltet werden. Um die Funktionen nutzen zu können, benötigst Du allerdings einen Samsung-Account.

Das sagt die Fachpresse

Die Testergebnisse im Überblick:

Gesamtnote: 9,44 von 10

Das Galaxy S24 Plus im Test – ein Fazit

Mit bloßem Blick auf die Hardware des Gerätes fallen zunächst keine großen Unterschiede zum Vorgänger-Modell auf. Okay, Samsung hat den Prozessor ausgetauscht, den Bildschirm etwas angepasst und die Akkukapazität vergrößert. Alle diese Änderungen bergen aber keine großen Innovationen und werden von besonders scharfen Kritikern schon fast als Bedingung angesehen, wenn ein neues Modell veröffentlicht werden soll.

Galaxy AI heißt stattdessen die große Neuerung bei den Samsung-Smartphones von 2024. Bei dem Release am 17. Januar stellte Samsung viele verschiedene Funktionen vor, die auf künstlicher Intelligenz basieren. Einige davon kennen wir bereits von der Konkurrenz, andere sind tatsächlich Neuheiten aus dem Hause Samsung.

Wenn Du wirklich Interesse hast, die Künstliche Intelligenz von Samsung auszuprobieren und Dir der Bildschirm des Galaxy S24 zu klein ist, dann wirst Du mit dem Samsung Galaxy S24 Plus Deine Freude haben. Jedoch ist anzumerken, dass es zum Marktstart des Galaxy S24 Plus bereits Smartphones gibt, die ähnliche Funktionen haben und keine 1.149 € in der UVP kosten. Es gilt: Unbedingt auf günstige Angebote bzw. Bundle achten!

cba6159ed714422c8854e6d76fbfeb05
Profilbild von Samuel
Bevor Samuel im Mai 2023 bei Handyhase anfing, war Technik für ihn eher Nebensache. Dann zündete die Begeisterung - mittlerweile bereitet er für die Community die besten Handy-Deals auf und gibt in verschiedenen Beiträgen seinen Bautzner Senf zu allem, was Dein Smartphone betrifft. Seine Stimme leiht er nebenbei dem Radio-Programm von MDR Sachsen.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail
optional, wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.