Wichtige Handy-SOS-Funktion erklärt

Heimlicher Notruf am Handy: So funktioniert der stille Hilferuf

Der heimliche Notruf ist eine wichtige Funktion Deines Smartphones. Den stillen Notruf kannst Du ungesehen und automatisch absetzen. Sowohl am iPhone als auch mit Android-Smartphone.
Heimlicher Notruf am Handy

Heimlicher Notruf: am Handy oder sogar mit Smartwatch (Bild: Pixabay @Doc-Wood)

Heimlicher Notruf am Android-Smartphone

Je nachdem, welche Android-Version und welches Handy-Modell Du nutzt, ist das Absetzen eines heimlichen Notrufs am Android-Smartphone auf unterschiedlichen Wegen möglich.

Am besten nimmst Du dir einige Minuten Zeit, um in Ruhe den Notfallpass Deines Smartphones einzurichten und Dich damit zu befassen, wie Du im Notfall hinterlegte Kontakte oder den Notruf erreichst. Der Notfallpass bündelt alle für den Notfall wichtigen Informationen, dort kannst du beispielsweise Deine Blutgruppe und wichtige Medikamente hinterlegen, ein Alarmsignal absetzen oder eben Notfallkontakte erreichen. Teils sogar heimlich.

Normalerweise rufst Du Deine Notfallkontakte über mehrmaliges schnelles Drücken der An- und Aus-Taste deines Smartphones auf. Alternativ ist das über das Schloss-Symbol bei gesperrtem Bildschirm möglich. Wichtig: Die Notfallinformationen muss Du selbst über Dein Handy einrichten. Nur, wenn Du die entsprechenden Einstellungen vorgenommen hast, kannst Du einen heimlichen Notruf am Handy absetzen.

Automatischen SOS Notruf einrichten

Über die Einstellungen Deines Smartphones richtest Du den SOS-Notruf ein. Unter Android 11 findest Du die Einstellungen unter Sicherheit und Notfall SOS.

  • Dort kannst Du aktivieren, dass Notrufnummern automatisch angerufen oder per SMS benachrichtigt werden sollen.
  • SOS-Nachrichten werden mit Angabe des aktuellen Standorts verschickt.

Unter Notfallnummern fügst Du die entsprechenden Kontakte hinzu. Das können Kontakte aus Deinem Adressbuch sein, aber eben auch der Notdienst (112).

Stiller Notruf unter Android

Stiller, automatischer Notruf unter Android in den Einstellungen einrichten (Bild: Handyhase)

Öffnest Du dann den Notfallpass, kannst Du entweder über das Telefonhörer-Symbol Deinen Kontakt auswählen. Hast Du den stillen Notruf aktiviert, dann wird der Anruf automatisch gestartet oder eine Nachricht mit Deinem Standort im Hintergrund verschickt.

Stiller Notruf am iPhone

Der stille Notruf funktioniert am iPhone seit iOS 11. Dort gibt es die Funktion Notruf SOS. Du erreichst den Notfallpass über das gleichzeitige Drücken der Seitentaste und Lautstärketaste bzw. Seitentaste und Standby-Taste.

Das iPhone startet automatisch einen Countdown. Ist dieser abgelaufen, wird automatisch ein Notruf an den Rettungsdienst gestartet. Hast Du Notfallkontakte hinterlegt, werden diese über den Notruf benachrichtigt. Außerdem sendet das iPhone Deinen aktuellen Standort an Deine Kontakte.

  • Über die Notruf-SOS-Einstellungen kannst Du den stillen automatischen Notruf aktivieren und deaktivieren. Außerdem lässt sich ein Warnton festlegen.
  • Vergiss nicht, Notfallkontakte anzulegen.

Alle Infos zu Notrufen kannst Du auch auf der zugehörigen Infoseite von Apple abfragen.

Automatische Notrufe auch mit Apple Watch möglich

Du nutzt eine Apple Watch? Dann schau Dir auch dazu mal die Notfall-Regelungen an. Drücke dazu die Seitentaste und schiebe dann den Regler Notruf SOS zur rechten Seite.

  • Ein automatischer Notruf ist möglich, indem Du die Seitentaste gedrückt hältst und den Countdown abwartest.

In einem weiteren Ratgeber zeigen wir Dir, wie sich unter anderem der Notfallpass für Android und iOS einrichten lässt!

Profilbild von Stefanie
Schon seit 2011 ist Steffi als Redakteurin für verschiedene Online-Magazine und -Blogs unterwegs. Für Technik begeistert sie sich jedoch schon viel länger. Ihr erstes Handy? Ein Nokia 3310. Nach einem iPhone und einem Windows Phone (nein, kein Witz!) begleitet sie mittlerweile ein Android-Smartphone durchs mobile Leben. Und Abschalten? Das geht am besten beim Waldbaden, Power Metal hören oder bei einer Runde Assassin’s Creed.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht