Neues Tarifkonzept mit Kniff

o2 Mobile Unlimited on Demand: Unendliches Datenvolumen in Schüben

Mit dem o2 Mobile Unlimited on Demand hat Telefónica ein neues Tarifkonzept vorgestellt. Dort bekommst Du so viel Datenvolumen, wie Du brauchst und so oft Du willst, sogar unendlich. Das Angebot startet am 3. April.
o2 Unlimited on Demand ist bald verfügbar

o2 Unlimited on Demand ist bald verfügbar

Neues Tarifkonzept: o2 Mobile Unlimited on Demand

Der Münchner Netzbetreiber Telefónica Germany hat bereits zahlreiche neue Tarifkonzepte realisiert. Beispielsweise o2 Grow mit jährlich wachsendem Datenvolumen als Kundenvorteil. Die o2 Mobile Unlimited-Tarife, also Mobilfunktarife mit unendlichem Datenvolumen, bekommst Du bei o2 ebenfalls schon für kleines Geld. Dafür aber mit gedrosselter Geschwindigkeit.

o2 Mobile Unlimited on Demand lässt Dich mit bis zu 300 MBit/s via LTE oder 5G surfen. Dabei stehen Dir 10 GB Datenvolumen pro Tag (!) zur Verfügung. Richtig gelesen, nicht monatlich, sondern täglich gibt es dieses üppige Kontingent. Aber sind das theoretisch je nach Monat dann nicht trotzdem „nur“ 280 bis 310 GB? Nein, denn es gibt einen spannenden Kniff.

Buche so oft Datenvolumen nach, wie Du willst

Solltest Du Dich in einem Streaming-Rausch befinden oder es muss eine große Datenmenge heruntergeladen werden, warnt dich eine SMS, wenn 8 GB von den täglichen 10 GB verbraucht sind. Jetzt kommt der Clou, denn es lässt sich weiteres Kontingent beliebig oft in 2-GB-Schritten per SMS nachbuchen. Somit wird das Versprechen des Begriffs Unlimited theoretisch eingehalten.

Schon nach wenigen Sekunden steht Dir das nachgebuchte Datenvolumen kostenlos zur Verfügung. Das soll die Datenautobahn schonen, wenn Du einen Monat lang weniger Gigabyte brauchst. Umgekehrt kannst Du das mobile Internet voll auslasten, wenn Du viel streamen oder downloaden möchtest. o2 Unlimited on Demand startet bereits am 03.04.2024. Bestimmt kommen dann auch passende Handy-Tarifangebote. Wir behalten das für Dich im Blick.

o2-Testkarte: verschärfte Bedingungen

Die o2-Testkarte gibt es nach wie vor, doch seit Juni 2024 gelten verschärfte Bedingungen: Sie kommt mit einer Grundgebühr von 99,99 €, die jedoch vollständig rabattiert wird, solange die Voraussetzungen vorliegen: Für die letzten sechs Monate dürfen keine Testkarte und kein aktiver o2-Mobilfunk-Laufzeitvertrag vorliegen und die Karte darf nicht für Dritte erworben werden. Sonst wird die Gebühr in Höhe von 99,99 € fällig. 

o2 Mobile Unlimited on Demand: Preise und weitere Infos

Der Netzbetreiber wird das Produkt für 59,99 Euro monatlich offerieren. Zum Vergleich: der mit maximal 3 MBit/s nutzbare Tarif o2 Mobile Unlimited Basic kostet 29,99 Euro pro Monat, der mit maximal 15 MBit/s nutzbare o2 Unlimited Smart 39,99 Euro. Außerdem gibt es noch das momentan auf 69,99 Euro reduzierte Paket o2 Unlimited Max mit bis zu 300 MBit/s.

Die 10 GB täglich beim o2 Unlimited on Demand dürften Dir genügen. o2 rechnet in seiner Pressemitteilung vor, dass diese Datenmenge zehn Stunden Videostreaming in HD-Qualität, 20 Stunden Online-Gaming, 50 Stunden Social Media oder 100 Stunden Musik-Streaming entspricht.

Sind die 10 GB pro Tag verbraucht und Du buchst nicht die 2 GB mit voller Bandbreite nach, lässt der Tarif immerhin einen Download von 384 kBit/s (statt der üblichen 64 oder 32 kBit/s) zu. Das ist immer noch eine deutliche Drosselung, das Internet ist damit am Handy aber zumindest nutzbar.

Bis zum 2. Juli 2024 ist o2 Unlimited on Demand für Neu- und Bestandskunden buchbar. Auch als monatlich kündbare Flex-Variante.

9c6940ed8c2a4bde97ef3f43a37e7d31
Profilbild von André
Mobilgeräte aller Art sind neben der Fotografie die große Leidenschaft von André. Diese Leidenschaft verbindet er seit 2008 mit einer weiteren Passion, dem Schreiben. Angefangen bei einem US-amerikanischen Android-Blog folgten eine Festanstellung bei einem Technik-Portal und Tätigkeiten bei diversen (Online-)Redaktionen. Mittlerweile selbstständig ist der gebürtige Pfälzer bestrebt, informative und unterhaltsame Artikel aus der Welt der Mobilfunkbranche bereitzustellen.
Kommentare (7)

DreamD 20.03.2024, 21:47

Vor einem Jahr erhöhte o2 die Preise und verlor.
Man versucht nun, Kunden zurückzugewinnen, ist aber bereits zu anderen Betreibern gewechselt, die unlimitierte Tarife profitabler anbieten.

    Profilbild von Daniel

    Daniel 22.03.2024, 17:44

    Hallo DreamD,
    es gibt in Deutschland keinen Netzbetreiber, der Unlimited-Tarife günstiger anbietet als Telefónica. Falls Du freenet meinst: Die Unlimited-Tarife von freenet sind ebenfalls im Telefónica-Netz beheimatet. Das kann man hier sehr gut sehen: https://www.handyhase.de/handytarif/#data-volume=99999

    Im Übrigen hat o2 nur die Listenpreise erhöht. Die tatsächlichen Angebote sind nahezu gleich geblieben. Weggefallen sind vor allem die Unlimited-Basic-Tarife für 9,99 € mtl. von freenet.

SMosquito 20.03.2024, 19:16

Was für einen Sinn macht es, für ein täglich zur Verfügung stehendes Datenvolumen anzugeben, dass das für 50 Stunden SocialMedia oder 100 Stunden Musik-Streaming reicht? Zur Erinnerung: ein Tag hat nur 24 Stunden!

    Profilbild von Philipp

    Philipp 20.03.2024, 21:39

    Hallo SMosquito,
    damit will o2 ausdrücken, dass die meisten User ohne die kostenlose Aufbuchung mit dem Datenvolumen auskommen sollten.

    Viele Grüße
    Philipp / Handyhase.de

      Tim 22.03.2024, 14:17

      Ich bin kein großer Gamer.
      aber ich Stelle mir da die Frage?!
      könnte es nicht beim Spiele downloaden oder Updates die sehr viel größer wären, nicht nervig werden ständig erinnert oder aufgefordert sein alle 3-4min 2gb nach zu buchen???

      Macht es nicht mehr Sinn 10gb täglich mit optionale Selbstentscheidung und Vorgaben als Klick-Liste bis 120gb nach buchbar zu machen? anstatt ständig nervige 2gb nach zu buchen

      ich hoffe dass ließt einer von o2 der beim Portfolio noch mitentscheiden und die Vorgabe ändern darf.

      liebe Grüße

        Profilbild von Daniel

        Daniel 22.03.2024, 15:04

        Hallo Tim,
        das sieht Du richtig – es könnte sogar noch schlimmer kommen: So manche Downloads dürften abbrechen, wenn das zusätzliche Datenvolumen nicht schnell genug zur Verfügung gestellt wird. Größere Datenmengen sollte man daher nur mit einem Downloadmanager herunterladen. Zum Glück stören sich die meisten App Stores nicht daran, wenn die Verbindung kurz mal weg ist. Auch beim Streaming sind regelmäßige Unterbrechungen denkbar – wer mehrere Filme in hoher Auflösung pro Tag über das Mobilfunknetz streamt, wird sehr wahrscheinlich die 2-GB-Aufbuchungen nutzen müssen.

          Tim 22.03.2024, 15:38

          Danke Daniel.
          Ihr Beitrag ist auch vollkommen richtig und nicht gut für's unternehmen und deren Kunden. letztlich für keinen.

          Es sei denn o2 steht auf einem Shitstorm

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail
optional, wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.