Verträge über 2 Jahre weiterhin möglich

Handyvertrag nur noch 1 Jahr? Keine kurzen Laufzeiten geplant

Vertragslaufzeiten von bis zu 24 Monaten für Handy- und Festnetztarife sind die Regel. Christine Lambrecht (SPD), Bundesministerin für Justiz und Verbraucherschutz, wollte die maximal mögliche Laufzeit per Gesetz verkürzen. Die CDU/CSU setzt nun jedoch durch, dass Verträge über zwei Jahre weiterhin möglich sind.
agree-1728448_1280-ver-2

Bild von Catkin auf Pixabay

vom 21.04.2021: Handyverträge mit einer Mindestlaufzeit von einem statt zwei Jahren? Die Koalitionsfraktionen haben sich im „Gesetz für faire Verbraucherverträge“ nun geeinigt. Das Ergebnis ist ein Kompromiss.

Gesetz für Verbraucherverträge sieht weiter 2-Jahres-Verträge vor

Per Gesetz wollte die Verbraucherschutzministerin Christine Lambrecht (SPD) die maximale Laufzeit von Verträgen auf ein Jahr beschränken.

Was zunächst nach einer rein verbraucherfreundlichen Regelung klingt, hat einen ernsten Hintergrund: Das „Gesetz für faire Verbraucherverträge“ soll unlauteren Geschäftspraktiken Einhalt gebieten. Von einer großen Boulevard-Zeitung lässt sich die Ministerin zitieren, das Gesetz werde „betrügerische Geschäftsmodelle, undurchsichtige Vertragsstrukturen und kalkulierte Kostenfallen“ bekämpfen. Daher sollen die Verbraucherrechte gegenüber den Anbietern gestärkt werden, so Lamprecht:

„Lange Vertragslaufzeiten und in den AGB versteckte automatische Ein-Jahres-Verlängerungen sind ärgerlich und teuer. Mit solchen Klauseln binden Unternehmen ihre Kunden oft unbemerkt und hindern sie an einem Wechsel zu günstigeren und attraktiveren Angeboten. Wir werden die zulässigen Vertragslaufzeiten verkürzen und stärken so die Wahlfreiheit der Kunden.“

Ein entsprechender Regierungsentwurf wurde von der CDU/CSU jedoch abgelehnt. So bleibt die Regelung nach dem Telekommunikationsgesetz bzw. das Bürgerliche Gesetzbuch für die Mindestlaufzeit von 24 Monaten für Neukunden unberührt. Jan-Marco Luczak, rechts- und verbraucherpolitischer Sprecher der CDU/CSU im Bundestag betont, dass längere Vertragslaufzeiten für Kunden Preisvorteile und mehr Fleixbilität bieten. Zudem verweist er auf die Vertragsfreiheit, nach der Verbraucher Verträge nach ihren eigenen Bedürfnissen abschließen und gleichzeitig von Kostenvorteilen profitieren können.

Kürzere Vertragsverlängerung bei verpasster Kündigungsfrist

Neben dem Beschluss, die Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten nicht anzufassen, kommt man Verbrauchern im „Gesetz für faire Verbraucherverträge“ im Hinblick auf Kündigungsfristen entgegen. Wird eine Kündigungsfrist verpasst, soll ein Vertrag maximal nur noch einen Monat verlängert werden. Bislang kann sich ein Vertrag um bis zu ein weiteres Jahr verlängert, wenn die geregelte Kündigungsfrist nicht eingehalten wurde. Zudem soll die Pflicht zu einem Kündigungs-Button zukünftig für ein einfacheres Vertragsende sorgen. Im Online-Bereich soll eine entsprechende Option für Anbieter verpflichtend werden. So sollen finanzielle Nachteile durch eine verspätete Kündigung verhindert und die Hürde zur Beendigung eines Vertrags gesenkt werden.

Langen Laufzeiten selbst den Kampf ansagen

Schon jetzt haben Verbraucher die Wahl, ob sie sich kurz oder lang an ihren Anbieter binden wollen. Prepaid-Verträge oder Verträge mit kurzer Laufzeit beziehungsweise „ohne Vertragslaufzeit“ sind in großer Auswahl am Markt vertreten. Auch für den heimischen Festnetzanschluss müssen in der Regel keine langen Fristen mehr in Kauf genommen werden.

Daniel
Redaktion Daniel

Daniel ist einer der jüngsten Neuzugänge bei Handyhase.de, fühlte sich aber vom ersten Tag an zuhause. Der gebürtige Hesse hat zwar unglaublich viele Interessen, hat sich aber ganz tief ins Thema Mobilfunk reingekniet. Seit über 10 Jahren ist Daniel für Telekommunikationsportale unterwegs. Verbraucherthemen und Technik an sich haben ihn aber schon immer begeistert.

Beteiligte Autoren: Martin Maciej

Kommentare (5)

Martin Croco Bechtle 19.08.2019, 18:31

Denke das ist ziemlich einfach zu rechnen ?

Peter Hermann Heinrich 19.08.2019, 11:58

wenn ein Handy rund 1000€ kostet, wie sollen bei verkürzter Vertragslaufzeit die Tarife aussehen?

    Handy 15.11.2020, 19:38

    Das Handy im mediamarkt oder beim handy händler kaufen zum teilweise günstigerem preis, den wen man alles runter rechnet ist das iphone, Smartphone mit vertrag meist sogar teuerer als wen man es separat kauft 😀

    Und denke 20€ im monat ist besser als teilweise 9monate 39,99€ und danach 69,99€ und noch 99,99€ anzahlung bei vodafone zu mindestens 😀

      Profilbild von Handyhase Daniel

      Handyhase Daniel 15.11.2020, 21:48

      Hallo Handy,
      so pauschal ist Dein Ratschlag leider falsch.
      Richtig ist, dass nicht jedes beliebige Bundle aus Handy und Tarif empfehlenswert ist. Aber genau dies ist ja der Grund dafür, dass wir die besten Angebote auf dem Markt zusammentragen und prüfen. Bei allen Angeboten, die wir auf unserer Seite darstellen, liegen die Gesamtkosten unter dem Preis, den man bei separater Anschaffung von Handy und Tarif bezahlen würde.
      Die genaue Berechnung von durchschnittlichem und Effektivpreis findet man in jedem Artikel und bei jedem Angebot in unserem Vergleich (https://www.handyhase.de/handy-mit-vertrag/#data-volume=0&cellular-network=&lte=0&monthly=0&sort=4&cdh=).
      Insofern: Ja, man sollte jedes Angebot vergleichen und nachrechnen, ob es sich lohnt.
      Und ja, wir rechnen jedes Angebot nach und stellen nur die vor, die sich auch wirklich lohnen.
      Die Highlights dabei sind natürlich die Angebote aus Handy + Vertrag, wo die Gesamtkosten UNTER den Anschaffungskosten alleine für das Gerät liegen – dann kriegt man den Tarif quasi geschenkt und zahlt noch weniger als beim besten Hardware-Only-Angebot!
      Daher: Ganz klares Nein, Hardware-Only-Angebote sind nicht immer günstiger als Bundles aus Handy und Tarif.
      Viele Grüße
      Daniel | Handyhase.de

    Berthold Knecht 21.04.2021, 21:52

    Richtig, das wären 83,33 € zzgl. Tarifkosten (ohne Einmalzahlung gerechnet).
    Man würde also rund 100€ monatlich zahlen. Wer will das schon? Eine verkürzte Vertragslaufzeit bringt keinem etwas! Und wem das nicht gefällt, der kann sich immer noch selbst das Handy finanzieren und sich einen monatlich kündbaren Tarif dazu holen. Habe die Diskussion über das Thema nie verstanden.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht