Vor allem Snapdragon vs. Exynos!

Samsung Galaxy S23 (Plus) und Galaxy S22 (Plus) im Vergleich – Lohnt der Umstieg?

Es mag vielen vielleicht nicht auffallen, aber der Sprung auf den Snapdragon-Prozessor ist schon eine Hausnummer! Das Samsung Galaxy S23 (Plus) kann im Vergleich zum Galaxy S22 (Plus) etwas mehr. Wir verraten Dir hier die wichtigsten Unterschiede der Modelle.

Samsung Galaxy S23 (Plus) und Galaxy S22 (Plus) im Vergleich - Lohnt der Umstieg?

Galaxy S23 (Plus) vs. Galaxy S22 (Plus): Lohnt der Kauf des Vorgängers noch?

Diese Frage stellen sich aktuell viele Fans der Galaxy-Serie, denn mit dem neuen Samsung Galaxy S23 (Plus) ist auch eine neue Ära der hauseigenen Samsung-Handys auf den Markt gekommen. Der Wechsel vom hauseigenen Exynos zum Snapdragon-Prozessor ist durchaus ein starkes Zeichen und bringt enorm viele Vorteile mit. Selten empfehlen wir überhaupt von einem Vorgänger auf ein neues Modell zu wechseln, aber hier spielen viele Faktoren eine Rolle.

Technische Daten im Vergleich: Prozessor und Akku – Größte Änderungen

Im Samsung Galaxy S22 sowie im Plus-Modell, kommt noch der Exynos 2200 zum Einsatz, der allerdings den Snapdragon-Versionen deutlich unterlegen ist. Letztere wird in Asien und den USA verkauft, allerdings nicht bei uns in Europa. Mit dem Samsung Galaxy S23 (Plus) hingegen kommt der neuste Snapdragon 8 Gen 2 zum Einsatz, der nicht nur eine beachtlich höhere Leistung bietet, sondern auch wesentlich effizienter arbeitet.

Betrachten wir das Display, die Kamera und vielleicht auch das Design, sind die Änderungen entweder gar nicht oder nur marginal vorhanden. Im Inneren regt sich hingegen viel mehr und dieses wirkt sich dann schon ordentlich auf den Alltag aus. Beispielsweise hat auch der Akku zugelegt.

Galaxy S23
Display: 6.1"
Akku: 3900 mAh
Speicher: ab 128 GB
Hauptkamera: 50 Megapixel
Dual-SIM:
5G:
Gesamtnote: 9,47 Alle Tests
Altes Design, neuer Prozessor. Samsung hat mit dem Galaxy S23 auf den neuen Snapdragon 8 Gen 2 aufgerüstet und sorgt für deutlich mehr Leistung. Allerdings steigt auch die UVP deutlich an.   Marcel - Redaktion
Profilbild Redakteur

Galaxy S23 vs. Galaxy S22 – Snapdragon vs. Exynos – Größter Vorteil!

Die mit Abstand größte Änderung ist vor allem der Wechsel auf den neuen Snapdragon-Prozessor. Der Leistungssprung ist massiv, vor allem aber bei der GPU und grafisch aufwändigen Berechnungen. Das beeinflusst vor allem die Gaming-Leistung enorm und endlich können auch Samsung-Fans aufwändige Android-Spiele in hohen Details spielen, was vorher nicht möglich war.

Zudem wurde in der Vergangenheit oft berichtet, dass die Galaxy-Handys mit Snapdragon-CPU nicht nur schneller sind, sondern im Vergleich auch eine höhere Akkulaufzeit haben. Auch wurde vereinzelt über verbesserte Bildqualität der Kamera gesprochen, da wohl der Bildprozessor (auch ISP genannt) im Snapdragon-Pendant dem des Exynos überlegen ist.

All diese Punkte wirken sich positiv auf den Mehrwert der Geräte aus. Wer nun den High-End-Preis des neuen Samsung Galaxy S23 (Plus) im Vergleich zum Galaxy S22 (Plus) zahlt, der dürfte auch endlich High-End-Leistung bekommen. In der Vergangenheit waren selbst Handys um die 400 € besser zum Zocken anspruchsvoller Spiele geeignet, als ein rund 950 € teures Galaxy-S-Modell.

Samsung Galaxy S23 Test Rückseite der neuen Modelle

Teilen sich die exakt gleiche Hardware: Das Galaxy S23 und S23 Plus. (Bild: Samsung)

Angst um die Akkulaufzeit brauchst Du bei all der neuen Leistung aber nicht zu haben. Der verbaute Akku ist mit 3.900 mAh im Galaxy S23 rund 200 mAh größer als im Galaxy S22. Auch im Galaxy S23 Plus gibt es 200 mAh mehr. Zudem verbraucht der Snapdragon 8 Gen 2 deutlich weniger Energie. Die Laufzeit ist also ordentlich angestiegen.

Display, Kamera und Design bleiben nahezu identisch

Wie bereits erwähnt, hat sich an der Außenschale der Geräte nicht wirklich etwas verändert. Lediglich die Einfassung der Kamera ist von dem kleinen Buckel des Galaxy S22 auf ein Trio mit herausschauenden Modulen gewechselt, aber das ist ehrlich gesagt kein großes Re-Design und in der Praxis auch eher egal.

Etwas enttäuschend verhält es sich bei den Kameras selbst, die im Vergleich identisch sind. Wir reden hier von bis zu 50 Megapixel für den Hauptsensor, einmal 10 Megapixel für den Zoom und 12 Megapixel für Ultraweitwinkel. Allerdings hat der erwähnte Snapdragon-Prozessor einen besseren Bildprozessor, der für einen kleinen Qualitätsschub sorgt. Das fällt allerdings kaum ins Gewicht.

Gleiches gilt übrigens auch für das Display. Größe, Technologie und Anzeige bleiben auch hier identisch. Die AMOLED-Displays sind 6,1 (normal) und 6,6 Zoll (Plus) groß und bieten dank LTPO eine variable Hertzfrequenz von 1 bis 120 Hz. Die Anzeigequalität ist zwischen allen vier Modellen gleich und ist definitiv kein Upgradekriterium. Auch die Auflösung bleibt bei FullHD+.

Samsung Galaxy S23 vs. Galaxy S23+ im Vergleich Design hinten im Check

Die Galaxy S23-Modelle sind in Technik und Design identisch. Das Plus-Modell ist lediglich etwas größer. (Bild: Handyhase.de)

Fazit: Galaxy S23 (Plus) und Galaxy S22 (Plus) im Vergleich – Entscheidung schwierig

Um fair zu bleiben: Das Samsung Galaxy S23 (Plus) ist nur in einem Punkt wirklich deutlich besser, aber dieser eine Punkt hat es in sich, denn er beeinflusst so viele andere Faktoren. Die Akkulaufzeit ist deutlich besser, die Kamera profitiert von einer leichten Bildverbesserung und die Gaming-Leistung ist massiv viel besser! All das verdankt das Galaxy S23 (Plus) im Vergleich zum Galaxy S22 (Plus) einzig und allein dem Wechsel auf den Snapdragon 8 Gen 2.

Nennst du allerdings bereits ein Samsung Galaxy S22 (Plus) Dein Eigen, dann ist die Entscheidung auf ein Galaxy S23 (Plus) von den eigenen Ansprüchen abhängig. Willst Du aufwändige Android-Games auch in den höchsten Einstellungen mit hohen Bildraten spielen, führt kein Weg am neuen Modell vorbei, weil das mit dem Exynos-Prozessor einfach nicht möglich ist. Die höhere Akkulaufzeit kann ebenfalls eine Rolle spielen.

Zum Schluss ist allerdings noch der Preis zu erwähnen. Immerhin schlägt Samsung ordentlich drauf. So kostet das Galaxy S23 in der kleinsten Konfiguration 949 € zum Start und damit 100 € mehr als das Galaxy S22 im Vergleich zum Start in 2022. Reicht Dir die Leistung der S22-Serie, raten wir von einem Umstieg ab und es kann sich durch den Preisfall auch der Vorgänger definitiv noch lohnen. Alle anderen greifen aber gleich besser zur neuen Galaxy S23-Serie.

Profilbild von Marcel
In der mobilen Technik-Welt ist Marcel als Redakteur für Handys, Gadgets und Mobile Games bereits seit mehr als 10 Jahren unterwegs. In der Vergangenheit schrieb er bereits für einige große Magazine im Bereich Gaming und Technologie. Im Privatleben fesseln den Ex-Pro-Gamer vor allem das Zocken, seine Leidenschaft zum Fußball und das Motorradfahren. Zudem verbindet ihn eine besondere Beziehung mit der japanischen Kultur.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht