Was macht die neue Samsung-Oberklasse besser?

Galaxy S23 Ultra vs. Galaxy S22 Ultra: Vergleich der High-End-Handys

Die nächsten High-End-Smartphones von Samsung sind da! Darunter natürlich auch das Galaxy S23 Ultra. Doch wie schlägt sich dieses im Technik-Vergleich mit dem Vorgänger Galaxy S22 Ultra? Wir zeigen Dir die Unterschiede.
Samsung Galaxy S23 Ultra vs. Galaxy S22 Ultra im Vergleich

Sehen recht identisch aus, könnten aber im Inneren unterschiedlicher nicht sein! Das Galaxy S23 Ultra (links) vs. Galaxy S22 Ultra im Vergleich.

Samsung Galaxy S23 Ultra geht in die richtige Richtung

Wenn Du ein Galaxy S21 Ultra hast und mit einem Galaxy S22 Ultra liebäugelst, empfehlen wir Dir, Dein aktuelles Handy zu behalten. Diese beiden Exemplare unterscheiden sich nämlich kaum voneinander. Generell hat die Ultra-Sparte seit dem Galaxy S20 Ultra nur marginale Änderungen spendiert bekommen. Beim Galaxy S23 Ultra hat sich Samsung nun wesentlich mehr Mühe gegeben. Zumindest was die innere Hardware betrifft.

Galaxy S23 Ultra vs. S22 Ultra im Vergleich: Design leider identisch

Es zeichnete sich bereits in den Leaks ab. Das Äußere war also keine Überraschung mehr. Wenn man sich nun das neue Samsung Galaxy S23 Ultra ansieht und es mit dem Galaxy S22 Ultra vergleicht, musst Du die Unterschiede schon mit der Lupe suchen. Lediglich die hinten eingefasste Kamera steht minimal mehr hervor, doch das fällt nur im direkten Vergleich der Geräte auf.

Das ist aber nicht schlimm, denn hat Samsung erst beim 2022er Modell den Look generalüberholt. An dem markant kantigen Gehäuse und den ohne Buckel eingelassenen Kameras ist eindeutig erkennbar, dass es sich um ein Ultra-Exemplar handelt. Kurzer Fun-Fact für alle Samsung-Nostalgiker: So sah übrigens das einegstellte Galaxy Note schon aus!

Galaxy S23 Ultra vs. S22 Ultra: Kameras

Der 200-MP-Kamera-Chip

Der 200-MP-Kamera-Chip im Galaxy S23 Ultra ist eines der größten Updates.

In den vergangenen Jahren stagnierte das Fotografie-Feature der Modellreihe. Standardmäßig gab es 108 Megapixel für die Weitwinkel-Knipse, zwei Zoom-Objektive und eine Ultraweitwinkel-Einheit. Wenn Du Wert auf hochwertige Schnappschüsse legst, dann lohnt der Umstieg auf das Galaxy S23 Ultra im Vergleich zum Galaxy S22 Ultra schon so richtig.

Samsung hat den 108-MP-Sensor in Rente geschickt und ihn durch den Isocell HP2 mit satten 200 MP getauscht. Es tummeln sich also 200 Millionen Bildpunkte auf dem Chip. Das hört sich nach übertrieben vielen Pixeln an, aber dank Pixel-Binning – dem Zusammenfassen benachbarter Bildpunkte – kommen bessere Aufnahmen bei schlechtem Licht zustande.

Bei den restlichen Kameras war Samsung allerdings faul. Sie stammen vom Galaxy S22 Ultra. Somit gibt es im Vergleich nur einen echten Unterschied hier.

Galaxy S23 Ultra vs. S22 Ultra: Endlich weg vom Exynos

Neben der 200-Megapixel-Kamera ist der Chipsatz der größte Grund, ein Galaxy S22 Ultra gegen ein Galaxy S23 Ultra zu tauschen. Bislang mussten wir in Europa mit den zweitklassigen Exynos-SoCs Vorlieb nehmen. Mit diesen hast Du nicht nur ein Leistungsdefizit, sondern auch Ausdauer- und Hitzeprobleme. Endlich hat Samsung die Notbremse gezogen.

Das Galaxy S23 Ultra kommt im Vergleich mit dem pfeilschnellen, stromsparenden und mäßig Abwärme produzierenden Snapdragon 8 Gen 2 daher. Egal ob fordernde Mobile-Games für Android oder exzessives Multitasking, diese Plattform hat genügend Power und das bei moderatem Akkuverbrauch. Sie ist aktuellen Exynos-Prozessoren um ein vielfaches überlegen.

Galaxy S23 Ultra vs. S22 Ultra: Display

So sieht das Galaxy S23 Ultra aus

So sieht das Galaxy S23 Ultra aus

Wenn Du das Display vom Galaxy S22 Ultra kennst, kennst Du auch jenes des Galaxy S23 Ultra. Es gibt abermals eine Bildschirmdiagonale von 6,8 Zoll, eine Auflösung von 3088 x 1440 Pixel und ein bis zu 120 Hz aktualisierendes AMOLED-2X-Panel. Einen Vorteil hat die Anzeige des neuen Modells aber doch. Dank Gorilla Glass Victus 2 ist das Display besser geschützt.

Eine winzige Änderungen am Display des Samsung Galaxy S23 Ultra gibt es dann allerdings doch noch. Der Hersteller hat die gebogenen Displayränder „verkürzt“ und somit fällt die Biegung kleiner aus, was Reflektionen verringert.

S23 Ultra vs. S22 Ultra: Weitere Unterschiede

Samsung hat auch abseits der oben genannten Merkmale Feinschliff an der Hardware betrieben. Mit dem Flash-Datenplatz UFS 4.0 und dem RAM LPDDR5X hat das Galaxy S23 Ultra merklich schnellere Speicherlösungen an Bord. Filmst Du gerne mit dem Handy, freust Du Dich nun auf 30-fps-Aufnahmen bei 8K-Videos.

Außerdem gibt es ab Werk die neue Benutzeroberfläche One UI 5.1 auf Basis von Android 13. Diese dürfte aber auch im Vorgänger zukünftig zum Einsatz kommen.

Technischen Daten im Vergleich

Wir haben für Dich die wichtigsten Eigenschaften des Galaxy S23 Ultra und des Vorgängers Galaxy S22 Ultra im Vergleich übersichtlich zusammengefasst. So siehst Du auf einen Blick, worin sich die Handys unterscheiden. Zumindest auf dem Blatt Papier. Klicke für weitere Informationen einfach den entsprechenden Knopf an.

Galaxy S23 Ultra
Display: 6.8"
Akku: 5000 mAh
Speicher: ab 256 GB
Hauptkamera: 200 Megapixel
Dual-SIM:
5G:
Gesamtnote: 9,70 Alle Tests
Ultra-Handy, Ultra-Kamera! Mit neuem 200 Megapixel Sensor aus eigenem Hause klettert der Hersteller die Kamera-Leistungsleiter weiter nach oben. Apropos Leistung: Der Wechsel auf den neuen Snapdragon-Prozessor tut dem neuen Modelle ebenfalls so richtig gut.   Marcel - Redaktion
Profilbild Redakteur

Fazit zum Galaxy S23 Ultra vs. Galaxy S22 Ultra im Vergleich

Galaxy S23 Ultra hat S-Pen-Support

Auch das Galaxy S23 Ultra hat S-Pen-Support

Nach minimalen Verbesserungen bei Galaxy S21 Ultra und Galaxy S22 Ultra hat Samsung diesmal tatsächlich spannende Features im Gepäck. Mit der 200-Megapixel-Kamera und dem Snapdragon 8 Gen 2 ergeben sich neue Möglichkeiten bei der Fotografie und der Arbeitsgeschwindigkeit. Wenn Dir das zu wenig Upgrades sind, kannst Du auch zum im Preis fallenden Galaxy S22 Ultra greifen.

Bist Du neu in der Samsung-Welt unterwegs oder kommst von einem deutlich älteren Gerät, ist das Samsung Galaxy S23 Ultra aber der perfekte High-End-Einstieg! Allerdings auch zu einem sehr hohen Preis.

Profilbild von André
Mobilgeräte aller Art sind neben der Fotografie die große Leidenschaft von André. Diese Leidenschaft verbindet er seit 2008 mit einer weiteren Passion, dem Schreiben. Angefangen bei einem US-amerikanischen Android-Blog folgten eine Festanstellung bei einem Technik-Portal und Tätigkeiten bei diversen (Online-)Redaktionen. Mittlerweile selbstständig ist der gebürtige Pfälzer bestrebt, informative und unterhaltsame Artikel aus der Welt der Mobilfunkbranche bereitzustellen.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht