Der neue Anwärter auf den Smartphone-Kamera-Thron

Sony Xperia Pro-I – Wie funktioniert die Kamera genau?

Mit dem Sony Xperia Pro-I werden einige Vorzüge der hochwertigen Digitalkamera Sony RX100 VII auch in einem Smartphone ermöglicht. Aber was macht die Kameras dieses Handys überhaupt so außergewöhnlich?
Xperia Pro-I in voller Pracht

Xperia Pro-I in voller Pracht

Sony Xperia PRO I
Sony
Xperia PRO-I (512 GB)
8.3
6.5"
Display
512 GB
12 GB RAM
12MP
Kamera
Gerät einmalig
1769,00 €
1769,00 €
statt 1799,00 €
Eine Ersparnis von -2 %

Was kann die Kamera im Sony Xperia Pro-I?

Der japanische Hersteller Sony beliefert eine große Anzahl Wettbewerber wie Samsung, OnePlus und Xiaomi mit Kamerasensoren. Die Qualität der Bildwandler ist also vielversprechend. Bislang schaffte es Sony jedoch nicht, selbst den Smartphone-Kamera-Olymp mit einem eigenen Modell zu erklimmen.

Gelingt es mit dem Xperia Pro-I? Aus technischer Sicht hat Sony jedenfalls gute Chancen, diesmal vorne mitzumischen. Das Highlight dieses Handys ist der Kamerasensor Exmor RS mit 1 Zoll Fläche. Diesen findest Du beispielsweise in der Kompaktkamera Sony RX100 VII vor.

Einen kleinen Haken gibt es allerdings!

Das Xperia Pro-I nutzt nur 12 Megapixel der 20 Megapixel messenden Sensorfläche. Bauartbedingt war dies wohl nicht anders umsetzbar, da es in einem Handy weniger Platz für ein Objektiv gibt. Letztendlich beträgt die tatsächlich genutzte Sensorfläche somit 60%, was etwa einem 1/1,31-Zoll-Bildwandler entspricht. Immerhin das Niveau eines Pixel 6 (Pro).

An der Pixelgröße von 2,4 Mikrometer ändert das nichts. Zum Vergleich: Googles Zugpferd kommt auf 1,2 Mikrometer, das iPhone 13 Pro Max auf 1,9 Mikrometer. Das bedeutet, dass die einzelnen Bildpunkte des Sensors im Xperia Pro-I viel Licht aufnehmen können. Ein Vorteil bei schlechten Lichtbedingungen.

Sony Xperia Pro-I – Weitere spannende Kamera-Merkmale

Ein einzigartiges Element ist die variable Blende. Der Anwender hat die Wahl, ob er eine Öffnung von f/2.0 oder f/4.0 nutzt. Erstere eignet sich beispielsweise für Porträtaufnahmen, letztere etwa für Landschaftsaufnahmen. Die Brennweite beträgt 24 mm (umgerechnet auf das Kleinbildformat), wodurch Du viel aufs Foto bekommst.

Sensor und Objektiv sind also auf einem hohen Niveau – aber wie sieht es mit dem Autofokus aus? In diesem Punkt hat Sony auch nicht gegeizt und das AF-System der RX100 VII übernommen. Mit 315 Phasenerkennungs-Autofokus-Punkten, die auf 90% des Bildwandlers verteilt sind, lassen sich Motive treffsicher und scharf einfangen.

Blicke lebendig einfangen

Dank des Augen-Autofokus des Xperia Pro-I kannst Du die Blicke deiner Mitmenschen besonders lebhaft festhalten. Ein zusätzlicher Bionz-X-Prozessor kümmert sich um die Bildverarbeitung. Der optische Bildstabilisator sorgt dafür, dass Schnappschüsse nicht verwackeln. Neben den gängigen Fotos im JPEG-Format sind 12-Bit-RAW-Aufnahmen (Rohformat) für umfangreichere Bildbearbeitung möglich. Hobby-Regisseure kommen beim Sony-Flaggschiff ebenfalls nicht zu kurz. Es lassen sich 4K-Videos mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Kameras des Xperia Pro-I

Kameras des Xperia Pro-I

Sony Xperia Pro-I – Was leisten die zusätzlichen Kameras?

Wenn Du Dir die Rückseite des Smartphones ansiehst, erkennst du vier Objektive. Die Funktionen der Weitwinkel-Kamera haben wir analysiert, nun kommen wir zu den drei weiteren Modulen. Eine Ultraweitwinkel-Knipse mit Blende f/2.2, Dual-Phasenerkennungs-Autofokus und einem 1/2.5-Zoll-Sensor sorgt für tolle Aufnahmen von Landschaften, Architektur und Gruppen. Sie hat einen breiten Blickwinkel (16 mm).

Sollen weiter entfernt gelegene Objekte nahe herangeholt werden, kommt das Teleobjektiv zum Einsatz. Dieses hat einen zweifachen optischen Zoom, eine Blende von f/2.4, einen 1/2.9-Zoll-Sensor und einen Phasenerkennungs-Autofokus. Es ist optisch stabilisiert.

Sowohl Ultraweitwinkel als auch Teleobjektiv haben wie die Hauptkamera einen Sensor mit 12 Megapixel. Alle Objektive können zudem Motive in Echtzeit verfolgen. Als Unterstützung hat Sony dem Xperia Pro-I einen 3D iToF-Sensor spendiert. Dieser sorgt durch Distanzmessung zum Motiv für eine noch genauere Fokussierung.

Exmor RS Kamerasensor

Exmor RS Kamerasensor

Unsere Einschätzung zur Kamera des Xperia Pro-I

Sony hat hier ein durchaus attraktives Paket für ambitionierte Hobby-Fotografen geschnürt, die nicht immer ihre Kompaktkamera mitnehmen wollen. Abseits des vielversprechenden Kamera-Setups punktet das Xperia Pro-I mit einem physischen Kamera-Auslöser und einer Öse, an der sich eine Handschlaufe für sicheren Halt befestigen lässt. Dank Staub- und Wasserschutz nach IP68 ist das Smartphone effizient geschützt. Auf dem scharfen Display mit 3840 mal 1644 Pixel lassen sich die Aufnahmen besonders detailliert sichten.

Profilbild von André
Mobilgeräte aller Art sind neben der Fotografie die große Leidenschaft von André. Diese Leidenschaft verbindet er seit 2008 mit einer weiteren Passion, dem Schreiben. Angefangen bei einem US-amerikanischen Android-Blog folgten eine Festanstellung bei einem Technik-Portal und Tätigkeiten bei diversen (Online-)Redaktionen. Mittlerweile selbstständig ist der gebürtige Pfälzer bestrebt, informative und unterhaltsame Artikel aus der Welt der Mobilfunkbranche bereitzustellen.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht