WLAN aus der Steckdose – So klappts mit o2 HomeSpot und Co. auch ohne Telefonanschluss

Auch ohne einen Telefonanschluss kannst Du Deine eigenen vier Wände, Dein Urlaubsdomizil oder Dein Gartenhäuschen mit WLAN ausstatten. Wir zeigen Dir, wie das funktioniert und was man dafür benötigt.
Internet zuhause

Bild: Anrita1705 | Pixabay

Um ein WLAN-Signal per Steckdosen-Adapter im Haus zu verteilen, muss der Adapter mit einem Router verbunden werden, der auf einen Festnetz-Anschluss greift. Hast Du aber kein Festnetz zuhause oder suchst nach einer Alternative, bietet Dir zum Beispiel o2 mit dem Homespot die entsprechende Hardware, die Deine Geräte blitzschnell und ohne Technikereinsatz ins Internet bringt. Auch für Haushalte, bei denen nur ein langsamer Festnetzanschluss verfügbar ist, bietet sich die Lösung über einen mobilen WLAN-Router mit Datentarif an.

o2 Homespot - Der LTE-Router für zuhause

Die Vorteile im Überblick:

  • Schnelles Internet zuhause auch ohne Festnetz-Vertrag und -anschluss
  • Highspeed-Anschluss auch für die Gartenhütte oder das Ferienhaus in Deutschland
  • Einfache Einrichtung ohne Techniker-Termin
  • Je nach Tarif Telefon-Flat inklusive
  • Teilweise mit unbegrenztem Datenvolumen

Internet zuhause: Steckdose, SIM-Karte und los geht es

Der o2 Homespot wird mit einer SIM-Karte ausgestattet. Das Internet kommt hier also nicht direkt aus der Steckdose, stattdessen greift das Gerät auf das mobile Datennetz zu. Ganz ohne Steckdose kommt man aber nicht aus, schließlich läuft der Homespot erst mit einer Verbindung zum Stromnetz. Je nach gewähltem Tarif und der entsprechenden Hardware greift der Homespot über die entsprechende SIM-Karte auf das LTE- oder 5G-Netz mit Geschwindigkeiten von bis zu 500 MBit/s zu.

Dabei kann man sowohl einen Laufzeitvertrag als auch einen Prepaid-Tarif nutzen. Besonders für kurze Zeiträume, zum Beispiel nach einem Umzug oder für den Urlaub eignen sich Tarife mit flexibler Kündigungsmöglichkeit und kurzen Laufzeiten.

Anders als bei einem „richtigen“ Festnetz-Internet-Anschluss, musst Du für die Einrichtung nicht auf einen Techniker und eine Anschlussfreischaltung warten, sondern kannst direkt nach der Bestellung, Lieferung und Einrichtung des Homespots lossurfen.

o2 Homespot Steckdose

Bild: o2

Ohne Festnetzanschluss zuhause ins Internet – so klappt es

Der o2 HomeSpot ermöglicht WLAN-Verbindungen mit bis zu 64 Geräten. So bringst Du nicht nur Dein Handy, sondern gleichzeitig auch den Laptop, die Konsole und weitere Geräte ins Netz. Alternativen zum Homespot im o2-Netz liefern unter anderem Vodafone mit dem GigaCube und Telekom mit der Speedbox. Zwar kann der mobile Router theoretisch von jedem Standort mit Steckdose betrieben werden, allerdings solltest Du die Nutzungsbedingungen beachten. In der Regel ist der Einsatz auf einen bestimmten Bereich festgelegt und kann nur kostenpflichtig und eingeschränkt geändert werden.

Internet aus der Steckdose im Festnetz

Hast Du bereits einen Festnetzanschluss, liefert Dir stattdessen ein PowerLAN-Adapter Internet aus der Steckdose. Hier wird eine Steckdose mit dem Router verbunden, um das Internetsignal durch den Stromanschluss an eine weitere Steckdose in den eigenen vier Wänden weiterzuleiten. Diese Lösung eignet sich zum Beispiel für Orte, an denen das WLAN-Signal des Routers sehr schwach ist oder ein Gerät nur per Netzwerkkabel mit dem Internet verbunden werden kann. In unserem DSL-Bereich findest Du günstige Tarife für das Internet im zuhause:

Profilbild von Martin
Martin ist durch sein Studium der Sprach- und Medienwissenschaften in der Welt des Online-Schreibens gelandet. Seit 2012 hilft er Lesern mit Tipps und Ratschlägen im Technik-Bereich weiter. Angefangen bei einem großen Technik-Magazin über einen renommierten Online-Handy-Shop stellte Martin von Februar bis Juli 2021 bei Handyhase die besten Schnäppchen vor und hilft bei Fragen zu Tarifen und Verträgen weiter.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht