Zeigt mögliche Reparaturkosten

Apple Support-App: Großes Update bringt sensationelle Funktion

Eine App speziell für kaputte iPhones? Die gibt es und zwar direkt von Apple selber. Diese zeigt Dir direkt die möglichen Kosten für eine Reparatur an.
Apple Support-App Update

Apple hat ein Update seiner Support-App ausgerollt und bietet nun noch mehr Service im Programm. (Screenshots: Apple)

Apple veröffentlicht Update: Zeigt mögliche Kosten für kaputte Geräte

Eine Großzahl an Nutzern dürfte es kennen: Ein kaputtes Displayglas ist schnell passiert. Auch lassen Akkus, trotz pfleglicher Behandlung, irgendwann in ihrer Kapazität nach. Das große neue Update der offiziellen Support-App von Apple hilft Dir nun dabei, mögliche Reparaturkosten im Blick zu behalten. Doch Apple hat der App noch mehr neue Funktionen spendiert.

Vorausgesetzt Dein Gerät ist durch den Defekt nicht unbrauchbar, kannst du die App auf deinem iPhone oder iPad mit iOS installieren. Ein Fremdgerät ist natürlich auch möglich. In der Support-App selbst wählst Du Dein Apple-Modell, beispielsweise ein iPad Pro oder iPhone 13 aus und gibst dann den Defekt entweder aus einer Liste an oder beschreibst ihn einem Mitarbeiter gleich selbst. Danach zeigt Dir das nützliche Programm die ungefähren Kosten für eine mögliche Reparatur an.

Bei Bedarf lässt sich übrigens auch aus einer Liste zertifizierter Apple-Werkstätten oder -Händlern auswählen, die in Deiner Nähe verfügbar sind. Du kannst so gleich einen Termin buchen, um Dein kaputtes iPhone reparieren zu lassen. Auch ein Einsenden ist möglich, dauert dann aber länger als ein persönlicher Besuch.

Apple Support-App: Live-Chat mit Experten soll bei Klärung helfen

Nicht immer lässt sich aber ein Schaden genau spezifizieren. Sollte es Probleme geben, kann Dir der Live-Chat mit Experten in der App helfen, den Defekt am Gerät besser einzugrenzen. Auch sind Lösungsvorschläge im Programm zu finden, mit denen Du erstmal auf Fehlersuche gehen kannst. Das erübrigt sich zwar bei gesprungen Displays, aber einige Probleme können auch durch Software verursacht werden und benötigen keinen Hardwareeingriff. Du würdest an dieser Stelle dann sogar sparen.

Profilbild von Marcel
In der mobilen Technik-Welt ist Marcel als Redakeur für Handys, Gagdets und Mobile Games bereits seit mehr als 10 Jahren unterwegs. In der Vergangenheit schrieb er bereits für einige große Magazine im Bereich Gaming und Technologie. Im Privatleben fesseln den Ex-Pro-Gamer vor allem das Zocken, seine Leidenschaft zum Fußball und das Motorradfahren. Zudem verbindet ihn eine besondere Beziehung mit der japanischen Kultur.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht