Die 12 besten Foto-Apps fĂŒr Dein Smartphone: Android oder Apple iOS

Du willst mehr aus Deinen Fotos herausholen, die Du auf Deinem Smartphone schießt und/oder bearbeitest? Wir haben uns 12 der besten Foto-Apps fĂŒr Android oder iOS herausgesucht, die Dir an verschiedenen Stellen unter die Arme greifen und perfektionieren Dein Foto vor seinem großen Auftritt auf Social Media.
Foto-Apps fĂŒr iOS und Android

Foto-Apps fĂŒr iOS (Foto: Handyhase.de / Michael Spieler)

Foto-Apps fĂŒr iOS und Android: EinfĂŒhrung

Foto-Apps sind das Brot und die Butter von Smartphones. Es ist also kein Wunder, dass die Apps der Smartphone-Hersteller selbst (oder im Falle von Android auch die Apps des Betriebssystem-Entwicklers) auf der jeweiligen Plattform versuchen, alle Funktionen abzudecken. Mit je einer Kamera-App und einer Foto-App soll eine gute Basis fĂŒr den Alltag gelegt werden.

iOS-App fĂŒr die Fotografie

Einige Highlight-Features sollen dann die Enthusiasten unter den Smartphone-Fotografen auf die jeweiligen Plattform locken. Apple hat mit iOS 14 und dem iPhone 12 Pro oder Pro Max zuletzt einen Move zu den Videografen gemacht, indem sie 10-bit HDR Dolby Vision Videorecording (in 4K bei 60fps) eingefĂŒhrt haben. Das Apple ProRAW-Fotoformat ist inzwischen auch verfĂŒgbar.

mit Apple ProRAW Fotos aufnehmen

mit Apple ProRAW Fotos aufnehmen (Bild: Apple)

Android-App fĂŒr erstaunliche Nachtaufmahmen

Bei Google begann alles mit einfach erstaunlichen Nacht- und Portraitaufnahmen mit dem Pixel 3/XL. Die Google Camera lieferte Ergebnisse mit nur einer Kamera-Linse, die andere nicht mit zwei oder drei Linsen hinbekamen. Es folgte die Astrofotografie, die es besonders einfach macht, den Nachthimmel zu fotografieren und die sogenannte „Duale Belichtung„. Mit ihr stehen Dir nun zwei getrennte Schieberegler fĂŒr die Helligkeit und HDR zur VerfĂŒgung, um das Bild live anzupassen, bevor ein Foto geschossen wird.

Die jeweilige beste Foto-App ist nicht nur ein Organisations-Werkzeug fĂŒr Dich, um die Übersicht ĂŒber Deine Kamerarolle zu behalten und die Verbindung zu jeweiligen Cloud. Sie bringen auch Post-Bearbeitungsfunktionen mit, in denen sich erstaunlich viel und meist auch ausreichend nachregulieren lĂ€sst. Ebenso dĂŒrfen Filter natĂŒrlich nicht fehlen und die Werkzeuge fĂŒr Zuschnitt und Drehen.

GrundsĂ€tzlich hat natĂŒrlich jede App, die davon lebt, dass man in ihr Fotos teilt, selbst auch Filter und Bearbeitungstools. Hier gibt es wiederum auch Apps von Dritten, die durch tolle Vorlagen oder Machine-Learning die perfekte Story, Reel oder Fleet vorproduzieren.

Beste Foto-App fĂŒr iOS

NeuralCam NightMode

NeuralCam NightMode brachte die FunktionalitĂ€t von Googles „Night Sight“ aus dem Google Pixel 3 zu iOS. Die Kamera-App von Apple hatte zu dem Zeitpunkt noch keinen Nachtmodus und NeuralCam war der perfekte Ersatz. Immer noch bietet NeuralCam NightMode deutlich mehr Kontrolle ĂŒber die Einstellungsmöglichkeiten fĂŒr eine Nachtaufnahme, als die Foto-App. Der einmalige Preis von 3,49 € lohnt sich auf jedem Fall.

NeuralCam NightMode (iOS)
  • 4,1*
  • Autor: Neural Cam
  • Preis: 3,49 €
Download on the App Store

Halide Mark II

RAW-Fotografie schon vor Apple ProRAW (inzwischen aber auch mit)! Schon vor der AnkĂŒndigung zum iPhone 12 gab und gibt es Halide auf iOS. Eine App, die Fotos im RAW-Format („digitales Negativ“) schießt und so den Weg frei macht, fĂŒr die kreative Bearbeitung und Entwicklung. Diese ist dem Prozess in einem analogen Fotolabor (deshalb heißt Adobes Lightroom ja auch Lightroom) nachempfunden, aber natĂŒrlich viel umfangreicher und zeitsparender. Vom Negativ (RAW) zum Abzug (JPEG/PNG…) ist es deutlich kĂŒrzer und auch zerstörungsfrei jederzeit Ă€nderbar.

Am 26. Oktober 2020 erschien Mark II der manuellen RAW-Kamera. FĂŒr alle Nutzer bzw. Besitzer der Mark I war die neue App kostenfrei, fĂŒr alle anderen gibt es weiterhin eine 7-Tage-Testphase nach der man sich fĂŒr ein jĂ€hrliches Abo fĂŒr 13,49 € oder einen einmaligen Kauf fĂŒr 43,99 € entscheiden kann (In-App).

Wie eingangs erwĂ€hnt, soll es hier tatsĂ€chlich um die besten Kamera-Apps gehen und nicht um die besten kostenlosen Foto-Apps. Die sieben Tage reichen i.d.R. auch aus, um festzustellen, ob Du eine App wirklich intensiv nutzen willst oder kannst. Wie alle Pro-Apps bringt auch Halide natĂŒrlich eine Lernkurve mit und Du musst Dich etwas darauf einlassen. Mit Halide musst Du das manuelle Fotografieren schon wollen.

Halide Mark II Pro Camera (iOS)
  • 4,3*
  • Autor: Lux Optics
  • Abo oder Kauf
Download on the App Store
In den USA (und andernorts) firmiert die App unter dem Namen Halide Mark II – Pro Camera, bei uns findest Du sie als Halide – RAW Manual Camera im App Store.

Microsoft Pix

Microsoft Pix wurde gerade erst komplett fĂŒr iOS 14 ĂŒberholt und kann jetzt auch Dokumente scannen. Als kompletter Gegenentwurf zum Beispiel zu Halide ist Microsoft Pix die Speerspitze von Microsofts Machine Learning im Bereich Fotografie. Hier gibt es tatsĂ€chlich nur einen Auslöser und der Rest passiert komplett automagisch durch die „computational Phototgraphy“ in der App.

Erinnerst Du Dich noch an Microsoft Photosynth? Das war die Technologie die Einzelbilder automatisch zu Panoramen bzw. 360°-Aufnahmen zusammengefĂŒgt hat und die als eigenstĂ€ndiges Produkt 2016 eingestellt wurde. Ebenso gab es im Videobereich Microsoft Hyperlapse, das es noch als Pro-App fĂŒr Windows und macOS und als Mobilversion fĂŒr Android gibt. Beide Technologien sind in Microsoft Pix fĂŒr iOS aufgegangen und Teil der Foto-App.

So gelingen Fotos nach dem eigenen Motto: „Draufhalten. Auslösen. Perfekt.“

Microsoft Pix (iOS)
  • 3,9*
  • Autor: Microsoft
  • kostenlos
Download on the App Store

Focos

Focos ist die App fĂŒrs iPhone fĂŒr TiefenschĂ€rfe/SchĂ€rfentiefe und den dadurch erzielbaren Bokeh-Effekt in Deinen Portrait-Fotos. In der Foto-App selbst kannst Du Fotos machen, bei denen Du zunĂ€chst ĂŒberhaupt nichts einstellen musst. So lĂ€sst sich im Nachhinein den Fokuspunkt ganz beliebig ins Bild setzen und alles andere stufenlos weichzeichnen.

Virtuelle Pro-Objektive geben dir kreative Tools an die Hand, um alle möglichen Effekte zu erzeugen (z.B. radial und Wirbel). Besonders interessant ist der 3D-Modus, in dem Du sehen kannst, welche Tiefeninformationen das Kamerasystem Deines iPhones tatsĂ€chlich mit den Bildinformationen zusammen aufgenommen hat. In dieser 3D-Umgebung lassen sich auch nachtrĂ€glich virtuelle Lichtquellen setzen. Auf dem iPad wird der Apple Pencil fĂŒr die exakte Nachbearbeitung unterstĂŒtzt und Tutorials helfen Dir die Benutzung zu erlernen.

Focos kostet Dich entweder 1,99 €/Monat, 8,99 €/Jahr oder einmalig 13,99 €.

Focos (iOS)
  • 4,8*
  • Autor: Xiaodong Wang
  • Focos Pro: einmaliger Kauf, monatliches oder jĂ€hrliches Abo
Download on the App Store

Hipstamatic Classic

Hipstamatic ist ein bisschen aus der Zeit, in der die analoge Fotografie mit Pinhole-Kameras und Lomografie in den „Hipster-SphĂ€ren“ der GroßstĂ€dte ein Revival erlebte. Die digitale Version der Sofortbild- oder Filmkamera kommt, wie schon das App-Icon vermuten lĂ€sst, vollgestopft mit skeumorphischem Design, das sonst – fast ĂŒberall in digitalen Benutzerschnittstellen – durch ein flaches oder materielles Design abgelöst wurde. Wisst ihr noch als das Instagram-Icon aussah wie eine Polaroid?

Hipstamatic Classic simuliert die vielen klassischen Linsen und analogen Filmrollen mit der eingebauten Classic Camera, kann aber auch Perspektiven korrigieren und Mehrfachbelichtungen nachahmen. ZusĂ€tzlich gibt’s im integrierten Shop nicht nur unendlich weitere Packs mit Filmen und Kameras (Retro, Hipsta & Snap), sondern auch die Möglichkeit, ĂŒber das Drucklabor, AbzĂŒge (mit oder ohne Rand, auf Papier, Holz oder Metall) Deiner besten analog-aussehenden Fotos zu bestellen.

Hipstamatic Classic (iOS)
  • 4,7*
  • Autor: Hipstamatic
  • Preis: 2,29 €, In-App: „Filter“-Packs fĂŒr 1,09 €/2,99 €
Download on the App Store
Wenn Du nur etwas fĂŒr den schnellen analogen „Vintage-Look“ suchst, ist vielleicht Hipstamatic X (kostenlos fĂŒr grundlegende Funktionen, Abo oder Einmalkauf fĂŒr die meisten Editor-Funktionen im „Makers Club“) etwas fĂŒr Dich.

Beste Foto-App fĂŒr Android

Google Camera

Unter Android gibt es das „Problem“, dass oft die Kamera-App des Smartphone-Herstellers die beste Foto-App fĂŒr Dein Smartphone ist. Googles eigene App „Google Camera“, gilt als beste App fĂŒr Fotografie unter Android, wird offiziell aber nur noch den Nexus- und Pixel-GerĂ€ten zur VerfĂŒgung gestellt.

Dritte Kamera-Apps sind oft nicht auf jedem Smartphone gleich gut zu gebrauchen. Selbst bei Kauf-Apps wie Pro Cam X oder Camera ZOOM FX fehlen zwar grundsĂ€tzlich keine Features, aber es gibt halt immer wieder Probleme, wie ein Zwang zur Internetverbindung um Pro-Features freizuschalten. So können wir diese Apps einfach nicht unumwunden fĂŒr jedes Android-Smartphone empfehlen.

Google Camera (Android)
  • Bewertung 3,4∗
  • Autor: Google
  • kostenlos / off. nur auf Pixel-Smartphones nutzbar
Jetzt bei Google Play

Ähnlich schade steht es um die Updatepolitik selbst beliebter Kamera-Apps aus bekannten Software-Schmieden. So mag Camera MX von MAGIX noch funktionieren, aber das letzte Update behob Probleme mit Android 10 und ist ĂŒber 14 Monate alt. Ist die App jetzt Abandonware (also vom Entwickler aufgegeben) oder lassen die sich nur Zeit? Wir wissen es nicht. Genauso steht es auch mit A Better Camera von Almalence, die scheinbar auch im letzten Jahr endgĂŒltig aufgegeben haben, um sich auf ihre SuperZoom-Technologie und ihre Desktop-App PhotoAcute zu konzentrieren. 2017 gab es hier noch regelmĂ€ĂŸig Updates.

Die einzige und beste Foto-App die tapfer durchhÀlt und aktuell bleibt, ist das Open-Source-Projekt Open Camera vom Mark Harman.


Open Camera

Open Camera ist das Herzensprojekt von Mark Harman aus England. Sie ist Open-Source, kostenlos und werbefrei. Die App ist vollgepackt mit einer Tonne von Features, die Mark en dĂ©tail auf seiner Webseite erklĂ€rt. Sie eignet sich fĂŒr den schnellen Schnappschuss genauso, wie fĂŒr manuelle Kamerakontrolle, die mit der Camera2-API mit Android 5.0 „Lollipop“ (2014/15) möglich wurde.

Das genialste Feature ist die Auto-Wasserwaage, dadurch ist Dein Foto/Horizont immer waagerecht, auch wenn Du das Smartphone leicht schief hĂ€ltst. Wenn Du gern manuell die Voreinstellungen vornimmst, gibt die Open Camera alle Optionen Deiner Smartphone-Kamera an die Hand. Szenenmodi, Farbeffekte, Weißabgleich, ISO und Belichtungszeit sind einstellbar. HDR-UnterstĂŒtzung gibt es genauso, wie die Ausgabe von RAW-Dateien und Stimmenkontrolle fĂŒr den Auslöser.

Open Camera (Android) Jetzt bei Google Play

Kuji Cam

Kuji Cam von GinnyPix ist die wohl umfangreichste Vintage-Kamera fĂŒr Android. Über 180 Fotofilter und Fotoeffekte warten auf Dich und Deine KreativitĂ€t. Ob 3D-Effekt, kĂŒnstlicher Filmstaub, Rahmen oder Light-Leak-Effekte – hier gibt es fast alles.

Kuji Cam (Android)
  • Bewertung: 4,3∗
  • Autor: GinnyPix
  • kostenlos / Premium durch In-App-Kauf (Werbebanner entfernen, Filter direkt in der Kamera nutzen, Filter-Rezepte anlegen, Edits kopieren & einfĂŒgen)
Jetzt bei Google Play
Kuji Cam ist auch in der Huawei App Gallery zu finden!

Foto Mate R3

Foto Mate R3 ist das wohl umfangreichste Tool zur Bearbeitung und Entwicklung von Fotos – inklusive einer extrem langen Liste unterstĂŒtzter RAW-Formate und zur Verwaltung und Aufbewahrung von Fotos. Wir kennen keine App, in der sich Bilddateien nach so vielen unterschiedlichen Charakteristika filtern lassen – sei es nun die Brennweite oder Blendenöffnung. Außerdem ist die App auch fĂŒr Android-Tablets perfekt, bei denen Du auch eine Tastatur mit Tasten-Shortcuts zur Bedienung der App verwenden kannst.

Die App sieht jetzt nicht megahĂŒbsch aus, ist aber extrem funktional. Wenn man was erledigt bekommen will ist sie genau richtig. Eine umfangreiche Bedienungsanleitung fĂŒr dieses umfangreiche Programm gibt es online (auch als PDF). Mit Stacking und Stitching lassen sich aus unterschiedlichen Belichtungszeiten eines Motivs eigene HDR-Fotos erzeugen bzw. Panoramen aus beliebig vielen Einzelbildern zusammenfĂŒgen.

Foto Mate R3 (Android)
  • Bewertung: 3,4*
  • Autor: TS Systems
  • kostenlos / In-App-Kauf: 9,99 € – Freischaltung aller Funktionen & Entfernen der Werbung
Jetzt bei Google Play

Die Vollversion fĂŒr 9,99 € entfernt die Werbung und schaltet folgende Features frei:

  • Ebenen (Verlauf, Pinsel, Lasso & mehr)
  • Eigene Export-Presets
  • Bilder in der App-Bibliothek filtern & verwalten
  • Batch-Umbenennen und Batch-Export
  • Eigene Wasserzeichen
  • Display-Kalibrierung
  • Bilder vergleichen
  • Bilder mit Geotag auf Karte anzeigen
Die App eignet sich zwar auch fĂŒr die Fotos der eingebauten Smartphone-Kamera, ist aber insbesondere fĂŒr Fotografen interessant, die mit ihrer DSLR (oder spiegellosen Kamera) unterwegs viele Fotos schießen und diese sofort anschauen, bearbeiten und sortieren wollen. Eine der besten Kamera-Apps!

Cross-Plattform

Lightroom, VSCO und Snapseed sind wohl die Standard-Apps auf Smartphones zur Nachbearbeitung von Fotos. Sie gibt es fĂŒr beide Plattformen und sind bis auf Snapseed nicht kostenlos.

Lightroom

Lightroom von Adobe bietet einen kostenlosen, immer verfĂŒgbaren Teil und ein Abo fĂŒr die Premium-Version. Das kostet Dich im Monat 4,99 € (59,88 €/Jahr) und dafĂŒr muss man die App schon wirklich ausgiebig nutzen. Beim Erstabschluß des Abos kannst Du die Premium-Version sieben Tage lang testen und immer noch aussteigen. Im Abo sind 100-GB-Speicherplatz in der Creative Cloud enthalten.

Komplett kostenlos, aber auch nur mit Voranmeldung mit Adobe-Konto, sind 10 Features der App nutzbar. Presets versuchen Dir mit einem Klick professionelle Ergebnisse zu liefern, mit Profilen lassen sich die immer gleichen Änderungen auf viele Bilder anwenden und Fotoversionen zeigen Dir Deine Edits im Vergleich mit dem Original, ohne dieses zu zerstören.

Mit Kurven kannst Du in die professionelle Fotobearbeitung einsteigen, denn sie erlauben Dir Farbe, Belichtung, Farbton und Kontrast anzupassen. In der Farbbearbeitung stehen Dir alle Tools zur Farbkorrektur zur VerfĂŒgung und mit Kameratools lassen sich zum Beispiel Dunstschleier entfernen und Strukturen hervorheben. In Tutorials lernst Du den Umgang mit den Funktionen der App und in der Community kannst Du Dich inspirieren lassen.

Lightroom hat auch eine eigene Kamera eingebaut, mit der sich direkt RAW-oder HDR-Aufnahmen machen lassen und weitere manuelle Einstellungen vornehmen lassen. Außerdem ist es ein Organisations-Werkzeug zur Verwaltung Deiner Fotos. Eine der besten Foto-Apps fĂŒr Android und iOS!

Lightroom
  • 4,7* iOS / 4,3* Android
  • Autor: Adobe
  • Fotoeditor mit kostenlosen Funktionen nach Anmeldung / Vollversion mit Abo ab 4,99 € / Monat (inkl. 100 GB Creative Cloud)
Jetzt bei Google Play
Download on the App Store
Wenn Du bereits Abonnent der Adobe Creative Cloud bist, hast Du – je nach laufendem Abo – evtl. schon inklusiven Zugriff auf die mobile Lightroom-App. Es reicht also, wenn Du Dich mit Deiner vorhandenen Adobe ID in der App anmeldest und sie ist direkt in vollem Umfang nutzbar. Alle von Adobe verfĂŒgbaren Abo-PlĂ€ne findest Du hier.

VSCO

Die App der Visual Supply Company (VSCO) ist ein anspruchsvoller Fotoeditor fĂŒr die Enthusiasten unter dem Smartphone-Fotografen. VSCO-Edits sind fĂŒr ihren kĂŒnstlerischen Anspruch bekannt und zieren schon mal das ein oder andere Werbeplakat. VSCO funktioniert Ă€hnlich wie Lightroom und setzt inzwischen vollstĂ€ndig auf das Abomodell fĂŒr die Vollversion und kostet dort 21,99 € im Jahr. Sobald Du der VSCO-Mitgliedschaft beitrittst, lĂ€uft wie bei Lightroom eine 7-Tage-Testversion, in der Du alle Funktionen ausprobieren kannst. Du kannst auch hier jeder Zeit das Abo beenden.

Leider musst Du schon direkt ein VSCO-Konto anlegen, wie bei Lightroom, um den kostenlosen Teil des Fotoeditors nutzen zu können. Es dient außerdem als Eintrittskarte zum Sozialen Netzwerk, das man bei VSCO auch angebaut hat. Es Ă€hnelt Instagram, aber hat natĂŒrlich bei Weitem nicht dessen Nutzerzahlen. In dieser „kreativen Gemeinschaft“ geht es etwas elitĂ€rer zu, als bei Instagram.

VSCO
  • 3,8* iOS / 4,2* Android
  • Autor: VSCO
  • kostenloser Basis-Fotoeditor mit Anmeldung / Vollversion mit Abo-Mitgliedschaft fĂŒr 21,99 €/Jahr
Jetzt bei Google Play
Download on the App Store

Snapseed

Snapseed begann 2011 als reine iPad-App und wurde prompt durch Apple zur iPad-App des Jahres 2011 gekĂŒrt. Kurz darauf erschien die iPhone-Version. Google schnappte sich die App ein Jahr spĂ€ter und so folgte Ende 2012 die Android-Version. Die Desktop-App fĂŒr Windows wurde indes eingestellt. Heutzutage findest Du viele Features von Snapseed direkt in der Foto-App von Google wieder, so dass sie zumindest unter Android etwas ĂŒberflĂŒssig geworden ist.

Snapseed
  • 3,7* iOS / 4,5* Android
  • Autor: Google
  • kostenlos
Jetzt bei Google Play
Download on the App Store

Snapseed hat 29 Tools und Filter, um das Beste schnell aus Deinen Fotos herauszuholen. Die App kann sowohl JPG- als auch RAW-Dateien öffnen. Du kannst eigene Looks abspeichern und spÀter auf andere Fotos anwenden. Jeder Stil lÀsst sich prÀzise anpassen und es gibt Pinsel mit selektivem Filter. Hier findest Du Hilfestellungen zur App.


BONUS

Affinity Photo auf dem iPad

FĂŒr uns hat sich das Apple-Pro-Tablet in den letzten Jahren als das Tool zum Nachbearbeiten von Fotos gemausert. Nicht nur ist hier Lightroom einfach grĂ¶ĂŸer und leichter zu bedienen, es gibt auch fantastische Konkurrenz in Form von Affinity Photo. Aufgrund des Preises ist auch Affinity Photo natĂŒrlich nichts fĂŒr Gelegenheits-Fotografen, die nur einen Filter ĂŒber ihr Foto legen wollen, sondern ein ernsthaft mĂ€chtiges Werkzeug, das RAW-Fotos bearbeiten kann, unbegrenzt viele Ebenen a la Photoshop zulĂ€sst, Live Effekte und UnterstĂŒtzung fĂŒr den Apple Pencil bietet.

Affinity Photo
  • 3,7*
  • Autor: Serif Labs
  • 21,99 €
Download on the App Store
Affinity Photo unterstĂŒtzt alle iPad-Pro-Modelle, das iPad Air 2 und 3, das iPad mini 5 und das normale iPad (ab Anfang 2017). Ältere Modelle sind leider zu schwach fĂŒr die App. Die beste Foto-App fĂŒr iOS  ist öfter mal im Preis reduziert.

Das sind die nach unserer Meinung besten Foto-Apps fĂŒr Dein Smartphone mit Android oder Apple iPhone. Nutzt Du noch ein andere Kamera-App? Dann teile uns es gerne unter diesem Artikel als Kommentar mit. Was ist fĂŒr dich die beste Foto-App?

Michael
Redaktion Michael

Schreibt freiberuflich fĂŒr ein paar Online-Medien. HĂ€lt nichts von einer Gadget-Monokultur, auch im eigenen Haushalt. Apple-Produkte spielen seit 2003 eine Rolle, Android-Erstkontakt war das Motorola Milestone Ende 2009. Ist studierter Geophysiker und versucht, den Blödsinn vom Wesentlichen zu trennen.

Kommentar verfassen

Hinweis: BeitrĂ€ge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprĂŒft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht