Dual-SIM-Handys schlau nutzen und Geld sparen

  • aktualisiert am 12.10.2020
Dual-SIM Handys werden immer beliebter. Aber wozu benötigt man zwei SIM-Karten? Und wieso sind zwei Tarife besser und günstiger als einer? Diese Fragen beantworten wir in diesem Artikel.
Xiaomi Redmi Note 9 Pro Test

Dual-SIM einschließlich microSD ist kein Problem mit dem Xiaomi Redmi Note 9 Pro (Foto: handyhase.de)

Fast alle modernen Smartphones sind inzwischen auf die eine oder andere Art Dual-SIM-fähig. Dies eröffnet Dir tolle Möglichkeiten, zwei Smartphone-Tarife günstig miteinander zu kombinieren. So kannst Du einen preiswerten Smartphone-Tarif mit wenig Highspeed-Volumen zum Telefonieren und einen preiswerten Daten-Tarif zum Surfen verwenden. Die besten Angebote findest Du natürlich in unserem Tarifvergleich:

Handytarife (SIM only) im Vergleich

Datentarife im Vergleich

Gehen wir peu à peu auf die technischen Details zu Dual-SIM-Verträgen ein.

Dual-SIM: Zwei Tarife mit einem Smartphone kombinieren

In ein Dual-SIM Smartphone kannst Du zwei SIM-Karten stecken. Diese werden dann gleichzeitig vom Smartphone verwendet. So kannst Du zwei beliebige Tarife miteinander kombinieren. Dabei spielt es keine Rolle in welchem Netz die Tarife funken; theoretisch könntest Du eine preiswerte SIM-Karte aus Italien zum Surfen verwenden. In der Regel ist aber nur ein SIM-Karten-Slot LTE- beziehungsweise 5G-fähig.

Als Kombination bietet sich zum Beispiel eine günstige Allnet-Flat im o2-Netz + eine LTE-Daten-Flat im Telekom-Netz an. Denn bei Sprachverbindungen sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Netzen nicht so groß. Du kannst aber natürlich auch eine günstige Allnet-Flat im Telekom-Netz mit einem LTE-Datentarif, ebenfalls im Telekom-Netz, kombinieren.

eSIM: verstecktes Dual-SIM

Etliche moderne Top-Smartphones sind eSIM-fähig und erlauben den gleichzeitigen Betrieb einer Nano-SIM-Karte und die Aktivierung eines eSIM-Profils. So verhalten sie sich genau so wie ein herkömmliches Dual-SIM-Smartphone. Entsprechende Smartphones sowie Tarife mit eSIM-Option listen wir im separaten Artikel auf:

Wie funktioniert Dual-SIM?

Dual-SIM-Handys können entweder zwei SIM-Karten aufnehmen oder eine physische sowie eine Embedded SIM (eSIM) parallel betreiben.

Günstigeres Telefonieren mit einem Dual-SIM-Handy

In jedem Fall ist es bei Dual-SIM-Handys mit zwei Telefonie-fähigen SIM-Karten so, dass Du in der Telefon-App vor jedem Anruf die SIM-Karte auswählen kannst. Manche Hersteller teilen hierfür die Grüne-Hörer-Taste in zwei Hälften, andere fragen Dich vor jedem Anruf per Dialog. In den Einstellungen kannst Du festlegen, welche SIM-Karte für Anrufe bevorzugt wird. Einzelnen Kontakten kannst Du in Deinem Adressbuch eine bestimmte SIM-Karte zuweisen, mit der sie immer angerufen werden sollen.

Weitere Vorteile von Dual-SIM

Hast Du eine SIM-Karte für günstige Anrufe ins oder im Ausland, kannst Du sie so kinderleicht verwenden. Sind Anrufe mit einer Deiner SIM-Karte in einem bestimmten Netz gratis, kannst Du Adressbuchkontakte mit diesem Netz gezielt mit jener SIM-Karte anrufen. Falls Du eine geschäftliche und eine private Rufnummer hast, dann kannst Du beide SIM-Karten in einem Smartphone verwenden und musst nicht mit zwei Telefonen hantieren. Hast Du zwei SIM-Karten im Handy, kannst Du im Falle eines Funklochs auf das andere Netz ausweichen – das ist vor allem für Datenverbindungen in ländlichen Gebieten interessant.

Dual-SIM als Spar-Tipp auf Reisen

Ist das Sparpotenzial dank Dual SIM im (Nicht-EU-)Ausland schon bei Anrufen hoch, wird es vor allem beim Surfen richtig attraktiv. Denn Daten-Roaming außerhalb der EU kostet nach wie vor bei dem meisten Providern ein kleines Vermögen. Innerhalb der EU gilt ja das „Roam like at Home“-Prinzip. Bist Du aber im Urlaub in einem Land außerhalb der EU, kaufe vor Ort eine günstige SIM-Karte und vermeide jene Roaming-Kosten. Dank Dual-SIM-Handy bleibst Du weiterhin über Deine heimische SIM-Karte erreichbar.

Umgekehrt kannst Du eine günstige (Daten-)SIM-Karte im EU-Ausland kaufen und drei Monate lang in Deutschland nutzen, bevor die Fair Use Policy greift. Vor allem in Italien, aber auch in Österreich gibt es Tarife mit großzügigen Datenvolumina für wenige Euro pro Monat.

Dual-SIM-Begriffe: Ein Glossar

Dabei wird jedoch zwischen mehrere Betriebsmodi unterschieden. Dabei stoßen wir auf die folgenden Begriffe, die wir unten näher erläutern:

  • Dual SIM Full Active
  • Dual SIM Dual Standby (DSDS)
  • Dual SIM Always on
  • Dual SIM Hybrid

Dual SIM Full Active

Handys mit Dual SIM Full Active besitzen nicht nur zwei SIM-Slots, sondern auch zwei vollständige Sende- und Empfangsmodule für Telefonie und Daten. Moderne Smartphones werden in der Regel nicht mehr mit dieser teuren Technologie ausgestattet; unter anderem weil der Energieverbrauch dadurch massiv ansteigt. Mit solchen Handys bist Du während eines Anrufs auch mit der zweiten SIM-Karte erreichbar. Du hörst dann ein Anklopfzeichen, wenn jemand Dich im Gespräch unter Deiner zweiten Nummer anruft.

Dual SIM Dual Stand-by (DSDS)

Fast alle Dual-SIM-Smartphones nutzen diese Technologie. So lange sich das Smartphone im Stand-by befindet, bist Du auf beiden SIM-Karten unter ihrer jeweiligen Telefonnummer erreichbar. Wird jedoch eine SIM-Karte angerufen, blockiert sie das Modem auch für die andere SIM-Karte. Anrufe auf der zweiten SIM-Karte werden in jenem Fall an die Mailbox weitergeleitet oder als „Teilnehmer vorübergehend nicht erreichbar“ quittiert.

Dual SIM Always on

Das ist keine Dual-SIM-Technologie sondern vielmehr eine Funktionsweise von Smartphones mit Dual SIM Dual Stand-by: Ruft jemand auf Deiner zweiten SIM-Karte an, während Du mit der ersten telefonierst, leitet Dein Smartphone den zweiten Anruf an Deine erste Nummer weiter. So hörst Du ein Klopfzeichen im laufenden Anruf und verpasst nicht den anderen. Tückisch wird es bloß, falls Anrufe zwischen Deinen zwei Telefonnummern Geld kosten.

Dual SIM Hybrid

Dieser Begriff hat nichts mit der elektronischen Verwaltung der zweiten SIM-Karte zu tun als vielmehr mit der mechanischen Beschaffenheit des SIM-Schubfachs. In vielen Smartphones musst Du Dich entscheiden, ob Du eine zweite SIM-Karte oder eine Speichererweiterung per microSD-Karte installieren musst. Ein solcher SIM-Schlitten verfügt nur über einen gemeinsamen Platz für entweder die eine oder die andere Karte. Gerade auf Reisen kann dies zur Zwickmühle werden, wenn Du Dich entscheiden sollst zwischen entweder dem preiswerten Lokal-Tarif oder genug Speicherplatz für Deine Urlaubsfotos und -Videos.

Beliebte Dual-SIM-Smartphones

Dual-SIM-Handys hatten einen schweren Start in Deutschland. Man munkelt, dass die Netzbetreiber die Einführung der beliebten Geräte behinderten, weil sie das Sparpotenzial fürchteten. Inzwischen ist aber ein großer Teil aktueller Smartphones Dual-SIM-fähig. Android war hier schon lange ein Vorreiter. Insbesondere Huawei, aber auch Samsung, bauten Dual-SIM-Slots in ihre Geräte ein. Selbst die neuen iPhones bieten dank eSIM Dual-SIM-Funktionalität. Im Artikel zu den aktuellen Hardware-Deals ohne Vertrag findest Du regelmäßig Handys mit Dual-SIM-Funktion zum Top-Preis.

iPhone XR, iPhone 11 und neuer

Seit dem iPhone XR sind iPhones dank ihrer Embedded SIM versteckte Dual-SIM-Smartphones. Apple erklärt in seinen Hilfe-Dokumenten ausführlich, wie Dual-SIM im iPhone funktioniert. Neben der physischen Nano-SIM kannst Du ein eSIM-Profil aktivieren, was inzwischen bei fast allen deutschen Providern möglich ist. Jedem Kontakt kannst Du eine der SIM-Katen bzw. -Profile fix zuweisen. Apple nutzt DSDS. Falls Wi-Fi Calling möglich ist, bemerkst Du bei WLAN-Verbindung keine Nachteile gegenüber Dual SIM Full Active.

Samsung Galaxy S20

Einst als „DuOS“-Variante separat verkauft, hat sich Dual-SIM bei der den Spitzenmodellen der Galaxy-Reihe durchgesetzt. Hatten Mobilfunk-Provider bis einschließlich Galaxy S10 noch die Single-SIM-Varianten vertrieben, wurde selbst dort Dual SIM inzwischen zur Norm.

Google Pixel 3 und neuer

Ähnlich wie Apple nutzen die Google-Pixel-Modelle ab dem Google Pixel 3 bzw. 3a neben der SIM-Karte auch die eSIM. Im offiziellen Hilfe-Dokument steckt ein wichtiger Hinweis für die 5G-fähigen Modelle Pixel 5 bzw. Google Pixel 4a 5G: Um 5G zu nutzen, musst Du die eine der SIM-Karten vorübergehend deaktivieren (nicht aber das eSIM-Profil löschen). Andernfalls beschränkt sich die Dual-SIM-Funktionalität auf 4G entlang DSS.

8.5
Google Pixel 5 (128 GB) + o2 Free M (2020)

  • Netz
  • 20 GB LTE
    max. 225MBit/s
  • Allnet-Flat
    SMS-Flat
  • monatlich 29,99 €
  • Gerät einmalig 99,00 €
35,36 € Durchschnitt pro Monat

Handyhase Effektivpreis monatlich 9,82 €

Dual-SIM: WhatsApp mit zwei Nummern nutzen

Um WhatsApp gleichzeitig mit der zweiten Nummer zu nutzen, musst Du entweder die meist im Smartphone integrierte App-Twin-Funktion nutzen, oder parallel zu WhatsApp auch WhatsApp Business installieren. Letztere App ist weitgehend funktionsgleich und lässt sich reibungsfrei parallel zum herkömmlichen WhatsApp mit der zweiten Nummer verwenden.

Carsten
Redaktion Carsten