Mit dem Handy im EU-Ausland

EU-Roaming kostenlos: Alles, was es zu beachten gibt – Fallstricke, Sonderfälle & mehr

Du kannst Deinen Handytarif im gesamten EU-Ausland so nutzen, als wärst Du zuhause. Es entstehen keine Extra-Kosten beim Telefonieren, SMS-Versenden oder Surfen. Jedoch gibt es einige Ausnahmen, Fallstricke und Kostenfallen beim EU-Roaming, die Du unbedingt beachten solltest - dazu hier mehr.

eu-roaming

vom 14.09.2018: Wir haben den Artikel noch mal um weitere kleinere Hinweise ergänzt. Zum Beispiel zum Thema Kostenfallen!

Die neue EU-Roaming-Verordnung

Roaming war früher eine teure Angelegenheit. Mit der aktuellen EU-Verordnung wurde jedoch den Roaming-Aufpreisen (weitestgehend) ein Riegel vorgeschoben!

Kurz zusammengefasst gilt die Regel „Roam like at home“. Das heißt, Du kannst Deinen Tarif innerhalb der Europäischen Union so nutzen, als wärst Du zu Hause. Es entstehen also keine Extra-Kosten beim Telefonieren oder SMS-Versenden innerhalb des EU-Landes, vom EU-Land nach Deutschland oder vom EU-Land in ein anderes EU-Land. Es gelten ganz einfach die Konditionen des Inlandtarifs. Eingehende Anrufe und SMS sind kostenlos.

Das gilt auch für das Daten-Roaming: Für das mobile Surfen entstehen innerhalb der EU keine Extra-Kosten mehr.

Die komplette Roaming-Verordnung findest Du auf dieser Seite der EU-Kommission.

In diesen Ländern gilt die Verordnung (gesetzliche EU-Länderliste)

  • EU: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich (auch Französisch-Guayana, Guadeloupe, La Réunion, Martinique), Griechenland, Großbritannien (auch Gibraltar), Irland, Italien (auch Vatikanstadt), Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern (griechischer Teil).
  • Zusätzlich in: Norwegen, Island und Liechtenstein
  • Befristung für Großbritannien (v.a. England, Schottland, Gibraltar und Nord-Irland): Wegen des „Brexit“, also dem Austritt Großbritanniens aus der EU gilt „Roam like at Home“ nur noch bis Ende 2020. Mehr dazu im weiteren Text.

In diesen Ländern gilt die Verordnung NICHT

  • Schweiz, Isle of Man, Britische Kanalinseln (Guernsey und Jersey), Zwergstaaten Andorra, Monaco, San Marino
  • auf Fähren, Schiffen und in Flugzeugen (auch innerhalb der EU). Die Roaming-Verordnung gilt nur für landgestützte (terrestrische) Netze. Schiffs- und Flugzeugnetze sind jedoch häufig per Satellit angebunden. Vorsicht also in der Nähe von Häfen!

Manche Provider/Netzanbieter (z.B. Telekom) erweitern die gesetzlich vorgeschriebene Liste um zusätzliche Länder (z.B. Schweiz). Weiter unten im Artikel findest Du die Konditionen der verschiedenen Provider/Netzbetreiber.

Wichtige Hinweise zur EU-Roaming-Verordnung

  • Es geht bei der Verordnung nur um die zusätzlichen Roaming-Gebühren. Die normalen Gesprächsgebühren fallen natürlich trotzdem an. Wenn Dein Tarif also z.B. 300 Freiminuten hat und anschließend 9 Cent/Minute kostet, dann gilt dies auch im EU-Ausland.
  • Das EU-Roaming behandelt alle Länder der Europäischen Union wie ein Land. Daher gilt Dein Inlands-Tarif auch für Gespräche/SMS von einem EU-Land in ein anderes (z.B. Du befindest Dich in Portugal und rufst eine französische Teilnehmerin an). In diesem Fall greift Deine Flatrate oder das gebuchte Paket. Das Gespräch oder die SMS kostet also so viel wie innerhalb Deutschlands.
  • Die Regelung gilt ausdrücklich nicht für Gespräche/SMS von Deutschland ins EU-Ausland. Diese können nach wie vor sehr teuer sein! Hier soll aber nachgebessert werden.
  • Netzinterne Leistungen („on-net“) von Mobilfunktarifen sind von der neuen Verordnung ausdrücklich nicht abgedeckt. Dazu gehören auch Community-Flatrates wie etwa die Flat von ALDI Talk zu ALDI Talk. Du kannst als ALDI-Talk-Kunde also nicht aus z.B. Frankreich einen anderen ALDI-Talk-Kunden ohne weitere Kosten anrufen, wenn Du nur die Community-Flat gebucht hast. Der Grund: Mit der Reise ins Ausland befindest Du Dich in einem anderen Netz (Du bist „off-net“), daher funktionieren netzinterne Flatrates nicht mehr. Mit der Allnet-Flat hingegen fallen keine zusätzlichen Kosten an, denn diese funktionieren netzübergreifend.
  • Beim kostenlosen EU-Roaming hast Du häufig die freie Netzwahl. Die Provider haben in den EU-Ländern Partnernetze, mit denen sie kooperieren und die standardmäßig für Roaming verwendet werden. Das bevorzugte Netz ist auf der SIM-Karte gespeichert. Das bevorzugte Partnernetz ist jedoch nicht immer das beste Netz. Die EU-Roaming-Verordnung gilt jedoch ausdrücklich für alle Netze. Du kannst in Deinem Smartphone also manuell ein beliebiges anderes Netz Deiner Wahl (z.B. mit besserer Netzabdeckung oder LTE) einstellen.
  • Du wirst weiterhin von Deinem Mobilfunkanbieter per SMS auf das Überschreiten der Landesgrenzen hingewiesen – spätestens wenige Minuten nach Eintritt. Dies geschieht auch bei Ländern, für die unter die neue Roaming-Verordnung fallen.
  • Achtung: Wer das Roaming jetzt in den Telefon-Einstellungen aktiviert, hat dieses natürlich überall – also auch außerhalb der EU, auf Fähren, in Flugzeugen etc. – aktiviert. Deshalb empfehlen wir dringend nach jedem Auslandsaufenthalt in der EU das Datenroaming im Smartphone wieder zu deaktivieren um hohe Kosten zu vermeiden. Weitere Kostenfallen bei Handyverträgen haben wir in einem extra Artikel zusammengefasst.
  • Um Missbrauch zu vermeiden, erlaubt die EU-Verordnung beim Roaming ein paar Einschränkungen – die sogenannten Fair-Use-Regeln – die wir im Folgenden erläutern.

Fair-Use-Regeln

Roaming soll stets nur vorübergehend sein und keine Dauerlösung. Die Mobilfunkbetreiber wollen Konkurrenz über die Landesgrenzen hinweg verhindern. Verträge aus Estland und Finnland sind beispielsweise besonders günstig. Deutschland gehört hingegen zum oberen Mittelfeld bei den Tarifkosten.

Damit Du also nicht dauerhaft einen ausländischen Handyvertrag nutzt, dürfen Provider Nachweise verlangen, dass Du als Kunde eine „stabile Bindung“ an das Land hast. Ein Nachweis für solch eine stabile Bindung kann eine Meldebescheinigung, ein Studiennachweis oder Nachweis der Beschäftigung sein. Darüber hinaus gelten noch die folgenden Spielregeln.

Fair-Use-Regel 1: Die 4-Monats-Regelung

Die sogenannte 4-Monats-Regelung soll das Ausnutzen des kostenlosen EU-Roaming verhindern. Du kannst 4 Monate pro Jahr Deinen Mobilfunktarif ohne Extra-Kosten im EU-Ausland nutzen. Stellt der Provider jedoch fest, dass der Tarif über einen Zeitraum von mehr als vier Monaten pro Jahr im EU-Ausland genutzt wird, so darf er Roaming-Aufschläge in Rechnung stellen (s.u.).

Fair-Use-Regel 2: Angemessene Nutzung des Datenvolumens

Bei einem Tarif mit unlimitierter Internet-Flat (oder falls Dein Inlands-Tarif sehr günstig ist, unter derzeit 4,165 €/GB netto), tritt nach EU-Regelung eine Formel in Kraft, die Dir Dein maximal zur Verfügung stehendes Datenvolumen im EU-Ausland berechnet: mtl. Netto-Grundgebühr / 4,165. Bei einer Grundgebühr von 10 € netto im Monat sind das also ca. 2,4 GB (ab 2021 mtl. Grundgebühr / 3,57).

Wenn Du einen Tarif inkl. Handy hast, dann zählt die Grundgebühr, die der Tarif ohne Handy hätte.

Wenn Du mehr Datenvolumen hast, als Dir laut der obigen Formel zusteht, dann können zusätzliche Kosten entstehen, siehe nächster Abschnitt.

Aufschläge gemäß der Fair-Use-Regeln

Bei Tarifen, die über die regulierte Leistung hinausgehen oder bei Missachtung der Fair-Use-Regeln (längere Nutzung des Tarifs als 4 Monate pro Jahr) können von den Providern max. folgende Aufschläge (inkl. MwSt) erhoben werden:

  • 1,19 Cent/SMS
  • 3,81 Cent/min (abgehend)
  • 1,28 Cent/min (eingehend)
  • 4,165 €/GB (bis zum 31. Dezember 2020)

Diese Aufschläge muss der Provider jedoch zwei Wochen vorher ankündigen. Du wirst also nicht unangekündigt zur Kasse gebeten sondern erstmal nur vorgewarnt.

Die Aufschläge für Datenverbindungen werden in den kommenden Jahren schrittweise sinken. Sie betragen dann: 3,57 €/GB (ab 01.01.2021) und 2,975 €/GB (ab 01. Januar 2022).

Dauerhafte Nutzung einer ausländischen SIM-Karte

Eine dauerhafte Nutzung eines günstigen ausländischen Tarifs scheint nur auf den ersten Blick clever.

Zum einen könnte man in dem Fall nicht die eigene Rufnummer mitnehmen und hätte stattdessen eine ausländische Rufnummer mit zusätzlichem Ländercode (z.B. +372 für Estland), zum anderen wäre ein Anruf auf diese Nummer für Deine Freunde aus Deutschland im ungünstigsten Fall extrem teuer, da es ein Gespräch von Deutschland ins Ausland ist.

Bliebe höchstens noch die Nutzung einer ausländischen SIM-Karte nur für mobile Daten in einem Dual-SIM-Handy. Da machen dann aber die Fair-Use-Regeln (siehe oben) einen Strich durch die Rechnung. Du müsstest dann alle 4 Monate den Tarif neu buchen. Ob der Aufwand das wert ist, musst Du selbst entscheiden.

Auch hierzulande bekommt man übrigens recht häufig günstige reine Datentarife, siehe unseren Artikel zu Dual-SIM-Tarifen. Und mit der passenden Zugabe zusammen ist ein Datentarif hierzulande effektiv sogar günstiger als im Ausland.

EU-Roaming vs. Roaming-Sondertarif

Viele Tarife verfügen über ein besonderes Roaming-Paket. Dieses kann gegenüber dem regulierten EU-Roamingtarif vorteilhaft sein, zum Beispiel, wenn Du damit im Nicht-EU-Ausland roamen willst oder wenn zusätzliches Datenvolumen geboten wird.

Bei Roaming-Sondertarifen sind zwei Dinge zu beachten:

  • Wurde der Tarif nach dem 15.06.2017 abgeschlossen? Tarife dürfen mit voreingestelltem Roaming-Sondertarif verkauft werden, wenn dies vom Kunden ausdrücklich gewünscht wird. Wenn dies bei Deinem Tarif der Fall ist, kannst Du aber jederzeit in den EU-Roamingtarif wechseln.
  • Wurde der Tarif vor dem 15.06.2017 abgeschlossen? Dann überprüfe, ob Dein Tarif wie vorgesehen auf den EU-Roamingtarif umgestellt wurde. Das siehst Du meistens im Kundenbereich auf der Website oder bekommst die Auskunft an der Hotline.

Gilt das Roaming-Paket nur für Länder, die unter der neue gesetzliche Regelung fallen (siehe gesetzliche EU-Länderliste), dann erfolgte in der Regel eine automatische Umstellung am 15.06.2017 (mit Ausnahmen, auf die wir noch zu sprechen kommen). Gilt das Paket für zusätzliche Länder (z.B. die Schweiz), dann konnte der Anbieter die Option nicht von sich aus aufheben, da dies eine vertraglich zugesicherte Leistung ist.

In jedem Fall gilt jedoch, dass der Provider gesetzlich dazu verpflichtet ist, den Wechsel zur gesetzlichen Regelung zu ermöglichen. Dies kannst Du je nach Anbieter im Kundencenter oder bei der Hotline Deines Anbieters machen.

Ob sich ein Wechsel zur gesetzlichen Regelung lohnt oder nicht, hängt vom konkreten Roaming-Paket des Tarifs ab (siehe Provider-Liste unten). So haben manche Tarife z.B. ein Roaming-Paket, das zwar das verfügbare Datenvolumen auf 1 GB begrenzt, dafür aber die Schweiz einschließt. Die Tarife von Drillisch sind so ein Fall (siehe unten).

Dort ist es außerdem so, dass das (je nach Tarif) bis zu 1 GB umfassende EU-Datenvolumen nicht vom nationalen Datenvolumen abgezogen wird. Da lohnt es sich eventuell eher bei der EU-Option von PremiumSIM zu bleiben. Auch bei o2 könnte es für den ein oder anderen sinnvoller sein, in der alten Option zu bleiben.

Gilt das gebuchte Roaming-Paket jedoch nicht für zusätzliche Länder, musste der Anbieter am 15.06.2017 auch Bestandskunden nachträglich auf das EU-Roaming inkl. „Roam like at home“ umstellen.

Sonderfall o2: Keine automatische Umstellung

Als zum 15.06.2017 für alle Mobbilfunkkunden in der Europäischen Union das neue Prinzip „Roam like at home“ Wirklichkeit wurde, schauten viele o2-Kunden in Deutschland erstmal in die Röhre: Bestandskunden, die zuvor nicht den „Euro-Tarif“ nutzten, sondern ein spezielles Roaming-Paket, wurden nicht auf den regulierten Roaming-Tarif mit dem EU-Roaming umgestellt.

Hinweis: Es gibt auch sogenannte „National-Tarife.“. Diese fallen nicht unter die EU-Regulierung, denn sie sind außerhalb Deutschlands einfach gar nicht nutzbar: z.B. DeutschlandSIM. Solche Tarife sind zwar etwas günstiger als Tarife mit Roaming, lohnen sich aber nur für Leute, die wirklich nie verreisen.

Kostenfallen im EU-Roaming

Es gibt leider weiterhin Fallen, in die man beim Roaming tappen kann. Manche sind neu, manche haben sich durch die neuen Regelungen erst ergeben:

  • Wenn Du aus dem Ausland von einer deutschen SIM-Karte die eigentlich gebührenfreien Sonderrufnummern mit 0800- oder 00800– anrufst, können hohe Minutenpreise anfallen! Für Anrufe aus dem Heimatnetz müssen diese Rufnummerngassen kostenlos sein. Das gilt jedoch nicht für das Roaming. Entweder sind die Nummern nicht erreichbar oder sie werden teuer abgerechnet. Da die Rufnummern mit Gratis-Anrufen verbunden werden, ist dies eine Kostenfalle.
  • Voice over WiFi/WiFi Calling: Vorsicht bei Anrufen im Ausland in ein anderes Land! Hast Du Voice over WiFi aktiviert und startest einen Anruf – zum Beispiel über das Hotel-WLAN – dann wirst Du von Deinem Anbieter nicht mehr als Roaming-Teilnehmer behandelt, sondern als Teilnehmer im Heimatnetz. Bist Du im EU-Ausland, kannst Du gemäß der Roaming-Regulierung zu den gleichen Konditionen in ein anderes Land telefonieren wie innerhalb Deines Heimatlandes – einer der großen Vorteile dieser Regelung. Sobald Du jedoch in einem WLAN surfst und darüber telefonierst, gilt dies nicht mehr!
  • Zu den Aufschlägen gemäß den Fair-Use-Regeln: siehe oben!

Die Konditionen der Provider im Detail

Hier findest Du die EU-Roaming Konditionen für Bestandskunden und Neukunden der Netzbetreiber und der wichtigsten Provider. Wir gehen insbesondere auf die Frage ein, ob es sich lohnt in das gesetzlich zugesicherte EU-Roaming zu wechseln oder nicht.
Telekom Rufnummermitnahme

Telekom EU-Roaming

Die beliebten Telekom Magenta Mobil Tarife S bis L+ Premium (Abschluss / Tarifwechsel ab 19.04.2016) beinhalten bereits das „All Inclusive“-EU-Roaming-Paket der Telekom. Damit nutzt Du bereits kostenloses EU-Roaming. Es ändert sich also nichts durch die neue EU-Regelung. Hinweis: Telekom EU-Roaming gilt in der gesetzlichen Länderliste der Verordnung und zusätzlich in der Schweiz. Ausgenommen ist der neue Tarif Magenta Mobil XL: In diesem ist die Schweiz nicht im EU-Ausland verfügbaren Datenvolumen eingeschlossen.

Bei Tarifen mit Flatrate für Telefonieren, Surfen und SMSen, bei denen der Abschluss / Tarifwechsel vor dem 19.04.2016 stattfand, ist die Schweiz nicht inklusive. Falls Du außerdem hier die Option „All Inclusive“ gebucht hast, solltest Du diese unter Umständen wieder kündigen, da Du mit der Option für Anrufe bzw. SMS von einem EU-Land in ein anderes EU-Land zahlst. Da ist es eventuell sinnvoller in die gesetzliche Regelung zu wechseln.

Die detaillierten Konditionen – auch für Prepaid-Tarife – findest Du auf der Telekom-Infoseite.
Vodafone Rufnummernmitnahme

Vodafone EU-Roaming

EU-Roaming bei Vodafone beinhaltet nur die gesetzliche EU-Länderliste. Das war auch schon vor dem 15.06.2017 bei Vodafone so, sodass sich hier nicht die Frage stellt ob man zur gesetzlichen Regelung wechseln soll, denn dies geschieht automatisch.

Alle gebuchten Roaming-Optionen für EU-Länder (sowie Norwegen, Island und Liechtenstein) werden automatisch abgeschaltet. Es gilt dann fortan das gesetzliche kostenlose EU-Roaming. Du musst nichts dafür tun. Die automatische Abschaltung gilt nicht für gebuchte Roaming-Optionen für Nicht-EU-Länder.

Weitere Infos findest Du auf dieser Info-Seite von Vodafone. Dort gibt es auch einen FAQ-Bereich.
o2 Rufnummernmitnahme

o2 EU-Roaming

Das neue EU-Roaming bei o2 beinhaltet für Neuverträge ab dem 15.06.2017 nur die gesetzliche EU-Länderliste.

Bestandskunden mit einem o2 Free Tarif nutzen bereits ein EU-Roaming-Paket, das in der gesetzlichen EU-Länderliste (s.o.) und zusätzlich in den folgenden Ländern und Überseegebieten gilt: Schweiz, Isle of Man, Britischen Kanalinseln (Guernsey und Jersey), Andorra, San Marino, Vatikanstadt, französische Überseegebiete (Guayana, Guadeloupe, La Réunion und Martinique).

Das Paket beinhaltet max. 1 GB (die verbrauchten Daten werden vom Inlands-Datenvolumen abgezogen). Hier kann es unter Umständen sinnvoll sein, im alten Roaming-Paket zu bleiben anstatt in die neue gesetzliche Regelung zu wechseln (vor allem wenn man einen Urlaub in eines der zusätzlichen Länder plant).

Falls Du wechseln möchtest, so geht das geht mit der o2-App oder per SMS mit dem Kennwort „ JA“ an die 65544.

Kunden, die bereits einen Tarif mit reinem EU-Roaming (ohne Schweiz etc.) hatten (auch „Roaming Basic“ bzw. „Weltzonenpack“ und „Mobiles Internet Ausland“ genannt), wurden am 15.06.2017 automatisch umgestellt, ohne dass sie dafür etwas tun müssen.

Weitere Infos findest Du auf dieser Info-Seite von o2.

Drillisch EU-Roaming

Drillisch ist der Konzern hinter den vielen SIM-only-Krachern im o2-Netz, als da wären PremiumSIMsimplytel u.s.w.

Hinweis: Bei allen Drillisch-Tarifen ist mittlerweile der regulierte EU-Roamingtarif vorausgewählt. Auf Wunsch kannst Du nach der Bestellung jedoch auch ein alternatives Europa-Paket in der Servicewelt für mtl. 4,99 € hinzubuchen.

Die Konditionen für dieses Paket sehen wie folgt aus. Es gibt Vor- und Nachteile im Vergleich zur gesetzlichen Regelung.

Nachteile des Drillisch Roaming-Pakets
  • Im Gegensatz zur gesetzlichen Regelung gilt: Nur Gespräche/SMS innerhalb des EU-Landes und nach Deutschland verursachen keine Extra-Kosten. Gespräche/SMS von einem EU-Land in ein anderes kosten 0,29 € pro min/SMS.
  • Das maximal zur Verfügung stehende EU-Datenvolumen ist begrenzt und hängt vom Tarif ab:
    • 300 MB: simply LTE 500
    • 500 MB: winSIM LTE All 2 GB, simply LTE 1500 und smartmobil 2 GB
    • 1 GB: PremiumSIM, winSIM LTE All 3 GB und 4 GB, simply LTE 3000 und 5000, smartmobil 4 GB, discoPLUS Flat L
  • Nach Verbrauch kann ein kostenpflichtiger Data-Reset gebucht werden. Dieser ist gültig bis zum Monatsende. Ohne Buchung eines Data-Resets ist keine weitere Internetnutzung im EU-Ausland möglich (es gibt keine Datenautomatik im EU-Ausland). Du kannst jeweils nur den Data-Reset buchen, der zu Deinem konkreten Tarif passt.
    • 300 MB für 4,99 €
    • 500 MB für 6,99 €
    • 1 GB für 12,99 €
Vorteile des Drillisch Roaming-Pakets
  • Das Paket gilt in der gesetzlichen EU-Länderliste und zusätzlich in der Schweiz, Isle of Man, Britischen Kanalinseln (Guernsey und Jersey), Andorra.
  • Das EU-Roaming Datenvolumen (je nach Tarif 300 MB, 500 MB oder 1 GB) wird nicht vom nationalen Highspeed-Datenvolumen abgezogen. Wenn Du also einen PremiumSIM Tarif mit 3 GB hast, dann hast Du letztendlich 3 GB in Deutschland + 1 GB in der EU.

Die genauen Konditionen findest Du z.B. auf der PremiumSIM Info-Seite http://www.premiumsim.de/eu.
Mobilcom Debitel Rufnummernmitnahme

mobilcom-debitel EU-Roaming

Bei manchen Kunden sperrt mobilcom-debitel im ersten Vertrags-Monat das Roaming. Dies erfolgt jedoch nur, wenn ein negativer Schufa-Eintrag vorhanden ist oder es in der Vergangenheit einen Fall gab, bei dem die monatliche Grundgebühr nicht gezahlt wurde. Wie mobilcom-debitel auf Nachfrage von Handyhase.de mitteilt, haben betroffene Kunden aber jederzeit die Möglichkeit, sich mit dem Kundenservice in Verbindung zu setzen, um ihren Fall individuell zu klären.

Allerdings ist Roaming für alle Leute unter 21 Jahren dauerhaft gesperrt. Auszug aus den AGBs (Punkt 8):

Bei Kunden, die das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, behält sich mobilcom-debitel das Recht vor, die SIM-Karte für Verbindungen in ausländischen Mobilfunknetzen […] zu sperren.

Außerdem kann es vorkommen, dass eine separate Bonitätsprüfung vorgenommen wird, bevor Du für das EU-Roaming freigeschaltet wirst. Unter Punkt 4.9 in den AGBs findest Du dazu folgendes:

[…] mobilcom-debitel behält sich vor, einen Kunden erst nach einer separaten Bonitätsprüfung zur Nutzung der Mobilfunkdienste im Ausland freizuschalten. Will der Kunde das Vertragsverhältnis trotz nicht ausreichender Bonität fortführen und für den Roaming-und Auslandszugang freigeschaltet werden, so kann er dies erreichen, indem er eine Sicherheit […] stellt.

Laut Usern muss dafür nachgewiesen werden, dass man ein Einkommen von mindestens 900 € im Monat hat. Sollte das Einkommen nicht ausreichen, ist es möglich, eine Sicherung zu hinterlegen.

Nach dem ersten Monat und für alle über 21 Jahren gilt bei mobilcom-debitel seit dem 15.06.2017 ganz normal das gesetzliche EU-Roaming. Du kannst Deinen Tarif also in der EU (siehe gesetzliche Länderliste) nutzen wie zu Hause. Du solltest aber die Fair-Use-Regeln beachten (siehe oben).

Wenn Du bereits eine spezielle Roaming-Option gebucht hast, dann gelten weiterhin die Preise der entsprechenden Roaming-Option. Bei diesen speziellen Roaming-Optionen finden die Fair-Use-Regeln keine Anwendung. Du kannst jederzeit zur gesetzlichen Regelung wechseln. mobilcom-debitel empfiehlt dazu auf der Info-Seite zu EU-Roaming die Nutzung der Hotline 040 / 55 55 41 000.

Weitere Infos findest Du in diesem pdf-Dokument.

klarmobil EU-Roaming

Bei klarmobil gilt seit dem 15.06.2017 ganz normal das gesetzliche EU-Roaming. Allerdings gibt es auch hier eine Einschränkung:

[…] Roaming [ist] weltweit während der ersten 6 Wochen gesperrt und wird danach automatisch für Sie zum darauffolgenden Monatsersten aktiviert.

Handyhase-Tipp: Wenn Du das Roaming schon während der ersten 6 Wochen nutzen musst, kannst Du den klarmobil Kundenservice kontaktieren. Unter Umständen kannst Du mit dem Support eine schnelle Lösung finden, mit der Du früher freigeschaltet wirst, z.B. mit der Hinterlegung einer Sicherung.

Nach 6 Wochen kannst Deinen Tarif also in der EU (siehe gesetzliche Länderliste) nutzen wie zu Hause. Du solltest aber die Fair-Use Regeln beachten (siehe oben).

Weitere Infos findest Du in diesem pdf-Dokument.
freenet-mobile

freenetmobile EU-Roaming

Bei freenetmobile gilt seit dem 15.06.2017 ganz normal das gesetzliche EU-Roaming. Allerdings gehört die Marke zu klarmobil, weshalb auch hier EU-Roaming in den ersten 6 Wochen gesperrt ist und danach automatisch aktiviert wird.

Nach 6 Wochen kannst Deinen Tarif also in der EU (siehe gesetzliche Länderliste) nutzen wie zu Hause. Du solltest aber die Fair-Use Regeln beachten (siehe oben).

Weitere Infos findest Du in diesem pdf-Dokument.

otelo EU-Roaming

Bei otelo gilt seit dem 15.06.2017 ganz normal das gesetzliche EU-Roaming. Du kannst Deinen Tarif also in der EU (siehe gesetzliche Länderliste) nutzen wie zu Hause. Du solltest aber die Fair-Use Regeln beachten (siehe oben).

Weitere Infos findest Du in diesem pdf-Dokument.
aldi-talk

ALDI Talk EU-Roaming

Auch bei ALDI Talk gilt seit dem 15.06.2017 natürlich das gesetzliche EU-Roaming. Du kannst Deinen Tarif also in der EU (siehe gesetzliche Länderliste) nutzen wie zu Hause. Du solltest aber die Fair-Use Regeln beachten (siehe oben).

ALDI Talk EU-Roaming gilt nicht in der Schweiz, man kann jedoch für je 4,99 € 150 Gesprächsminuten (auch für eingehende Verbindungen) oder 500 MB Datenvolumen für die Schweiz dazubuchen. Die Laufzeit beider Optionen beträgt sieben Tage. Die Optionen verlängern sich nicht automatisch.

Hinweis: Die Community-Flat (Flat von ALDI Talk zu ALDI Talk) ist nicht von der Regulierung betroffen! Du kannst als ALDI Talk Kunde in Deutschland also nicht einen ALDI Talk Kunden, der sich in Frankreich aufhält, kostenlos anrufen.

Fazit zum EU-Roaming

Endlich kann man innerhalb der EU ohne Extrakosten telefonieren, simsen und surfen! 🙂

Bei längeren Reisen sollte man jedoch die Fair-Use-Regeln mit der 4-Monats-Regelung und der Begrenzung des maximalen Datenvolumens im Kopf behalten.

Wer bereits einen Tarif mit EU-Roaming hat oder einen Drillisch-Tarif abschließt, sollte sich überlegen ob er lieber des EU-Paket des Providers nutzt oder zur gesetzlichen Regelung wechselt. Insbesondere wer einen Urlaub in der Schweiz plant, fährt eventuell besser mit einem EU-Paket des Providers.

Immer noch nicht genug informiert? Dann schau Dir die Info-Seite zum neuen EU-Roaming der Bundesnetzagentur an.

Roaming außerhalb der EU

Achtung: Wer das Datenroaming jetzt dauerhaft in den Telefon-Einstellungen aktiviert, hat dieses natürlich auch außerhalb der EU aktiviert. Hier sind zwei Tarifinfo-SMS, die ich bei meinem letzten Urlaub bekommen habe:

Roaming außerhalb der EU

Da muss man also wirklich aufpassen, dass man im Smartphone Daten-Roaming deaktiviert hat, sonst entstehen schon für das erste automatische App-Update am Flughafenterminal Kosten von 15 € pro MB (!). Die Abrechnung erfolgt dabei natürlich „ohne Höchstgrenze“. 😉

Hier bietet es sich oft an eine lokale SIM-Karte zu kaufen, ein extra Auslands-Paket des eigenen Mobilfunkanbieters zu buchen oder eine SIM-Karte bei simly zu bestellen. simly hat sich auf Prepaid SIM-Karten fürs Ausland spezialisiert.

Auf der Suche nach einem richtig guten Handyvertrag? Dann haben wir für Dich die besten Handytarife und günstige Handyverträge in der Übersicht!

Archiv: Alte Regelungen vor dem 15.06.2017

Marleen
Redaktion Marleen

Die Technik- und Mobilfunk-Expertin Marleen ist bereits seit 2009 kein unbeschriebenes Blatt mehr in der Branche. Nach dem Studium der Information- und Medientechnik absolvierte sie ein Volontariat bei einem großen Telekommunikationsmagazin und verblieb dort auch 9 Jahre. Bereits dort hatte sie ersten Kontakt mit Schnäppchen. Seit November 2017 ist Marleen als Chefredakteurin bei Handyhase.de tätig.

Kommentare (53)

Wilhelm Guldin 07.07.2020, 16:27

Hallo,
Es ist mir nicht ganz klar mit dem EU Ausland
Kann ich bei dem Angebot Premium SIM. 3 G Allnetflat für 5,99
Im EU Ausland nur. nach Deutschland
oder wie bei den anderen großen Marken
Im EU Ausland. wo ich dann gerade bin auf ein Festnetz oder Handy des Aufenthalts
Landes kostenlos telefonieren und kostenlos Internet benutzen?
und die andere Frage: kann ich z Bs. von Italien nach Spanien kostenlos telefonieren
und Internet benutzen?
3.) Frage: kann ich den Fernsehzusatz zatoo nur für einen Monat buchen oder muß man eine. Vertrag über längeren Zeitraum abschließen?
Viele. Dank für die Antwort
Schigli
7.7.20

    Profilbild von Handyhase Daniel

    Handyhase Daniel 08.07.2020, 14:57

    Hallo Wilhelm,
    ja, auch bei PremiumSIM gilt "Roam like at home" – Du kannst das Datenvolumen und die Flatrates auch in der EU nutzen. Gespräche in die anderen EU-Länder und nach Deutschland sind im EU-Ausland dabei enthalten. Das geht auch in Italien, wo Du spanische Festnetz- und Mobilfunknummern ohne weitere Kosten anrufen kannst.
    Die Zattoo-Option bei PremiumSIM kannst Du monatlich mit einer Frist von 7 Tagen zum Monatsende kündigen.
    Viele Grüße
    Daniel | Handyhase.de

      Lucky 06.09.2020, 16:57

      Hi Handyhase Daniel,
      weiter oben schreibst Du bezüglich Drillisch / PremiumSIM" Im Gegensatz zur gesetzlichen Regelung gilt: Nur Gespräche/SMS innerhalb des EU-Landes und nach Deutschland verursachen keine Extra-Kosten. Gespräche/SMS von einem EU-Land in ein anderes kosten 0,29 € pro min/SMS. " – Dem Wilhelm teilst Du aber mit das Gespräche von einem EU – Ausland in ein anderes kostenfrei sind . Wat denn nu ? Ich bin bei PremiumSim, von dort teilte man mir mit es wäre kostenlos. In deren Preisliste steht zwar von Weltzone 1 zu Weltzone 1 wäre es kostenlos, mit Fußnote 1 werden aber Gespräche ins Ausland ausgeschlossen, wobei nicht klar ist "welches Ausland" gemeint ist….Leider konnte ich es noch nicht persönlich testen…

      Profilbild von Handyhase Daniel

      Handyhase Daniel 07.09.2020, 11:48

      Hi Lucky,
      das ist eine gute Frage – mein Zitat aus dem Text betrifft nur das Auslands-Paket bei Drillisch, das separat hinzugebucht werden kann ("Europa-Paket 1 GB" für 4,99 €). Sobald dieses gebucht wird, hat man zwar ein Extra-Datenvolumen fürs EU-Ausland, jedoch ändert sich damit die Telefonie-Leistung. Das ist leider zulässig.

      Der regulierte Tarif, also sozusagen das Standard-EU-Roaming ("Roam like at home"), sieht vor, dass auch Gespräche und SMS in die anderen EU-Länder wie Verbindungen innerhalb des Heimatnetzes behandelt werden.
      Gesondert gebuchte Roaming-Pakete können zwar einen Mehrwert bieten, sie dürfen aber die Roam-like-at-home-Regelungen aushebeln.

      Grundsätzlich sind Telefonate und SMS in andere Länder bei PremiumSIM möglich. Es gibt Beschränkungen bei Sonderrufnummern und anderen Diensten. Zudem behält sich PremiumSIM vor, internationales Roaming bei Neuverträgen erst bis zu 8 Wochen nach Schaltung des Vertrags zu aktivieren (AGB III 5b.). Das könnte damit gemeint sein.

      Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen! 🙂
      Viele Grüße
      Daniel | Handyhase.de

Lisa 12.05.2020, 20:40

Hallo liebes Team,

auf welchen Zeitraum bezieht sich denn die Fair-Use-Regel 2? Stehen mir die berechneten GB jeden Monat zu, oder innerhalb eines Jahres, oder für die Länge meiner Vetragslaufzeit? Werd da nicht so ganz schlau…

Grüße

    Profilbild von Handyhase Daniel

    Handyhase Daniel 13.05.2020, 22:56

    Hallo Lisa,
    das Datenvolumen steht Dir in den allermeisten Fällen monatlich zu. Es gibt einige wenige Jahrespakete, aber die sind wirklich selten. Dein Provider teilt Dir mit, wie viel Datenvolumen Dir gemäß dem "Rome like at home"-Prinzip zur Verfügung steht.
    Viele Grüße
    Daniel | Handyhase.de

Mia 19.10.2019, 22:39

hallo. also langsam weiss man nicht was man glauben und tun soll, bei so vielen unterschiedlichen tarifen und namen wie sich die pakete auch alle nennen.

ich bin momentan noch bei 1und1 im d-netz und habe dort eine allnet-flat. fahre öffters ins ausland und konnte dort immer meine telefonate,sms und meine datennutzung problemlos und vorallem kostenlos nutzen.
habe jetzt meinen vertrag zum ende des monats gekündigt und suche eine alternative, nachdem mir 1und1 kein angebot unterbreiten will. die haben sogar die grundgebühr sogar angehoben wenn ich ein neues handy mir bei den hole. momentan sind es 49,99 mit 8 gb.

habe mich bei den anderen anbietern mal umgesehen, nur habe ich etwas bedenken da z.b mobilcom debitel das paket nicht allnetflat nennt sondern nur flatrat telefonie-sms und daten nennt und bei klarmobil wiederum allnet flat schimpft. habe ich jetzt bei mobilecom debitel nur ein flatrate hier im lande und bei klarmobil ebenfalls nur heissen die unterschiedlich. wie sieht es mit telefonie und datennutzung im eu ausland bei mobilcom aus. habe in den produktdetails was von 0,99 € gelesen kann das sein.
oder gilt das nur für normale pakete wenn man keine flat hat. oder hat da 1und1 hier einfach ein anderes paket. ich habe immer vom ausland nach deutschland kostenlos telefoniert.

steh grad echt auf dem schlauch was die neue rouming regelung angeht.
bitte um ein info wie man das verstehen darf.

Steph 09.06.2019, 16:24

Ich reiße für 3 Wochen nach Norwegen und habe den Aldi Talk XL Tarif, 6GB für rund 15€. Kann ich davon ausgehen, dass durch Fair Use dann nur etwa 3GB zur Verfügung stehen?

    Profilbild von Handyhase Stefan

    Handyhase Stefan 09.06.2019, 22:20

    Hi Steph, meiner Rechnung zufolge müsste die Fair-Use-Regelung wenn dann ab 5,59 GB in Norwegen greifen.

    14,99 € Grundgebühr ÷ 5,355 € Großhandelspreis pro GB Daten in 2019 = 2,799 € pro GB * 2 = 5,59 GB Daten im EU-Ausland

Haik 05.06.2019, 10:55

Hallo,
ich reise demnächst für 2 Wochen nach Griechenland. Ich habe bei Aldi Talk das Paket S. Frage 1: Muss ich das EU Internetpaket 500 buchen, wenn ich außerhalb des Hotel W-LAN surfen will?
Frage 2: Muss ich das EU-Sprachpaket 150 buchen, um in Deutschland auf dem Telekom Mobilfunknetz anzurufen und damit meine Gesprächspartner keine Kosten haben?
Danke im Voraus!

    Profilbild von Handyhase Stefan

    Handyhase Stefan 05.06.2019, 14:27

    Hallo Haik, Du musst das EU-Paket nicht zwingend für die zwei Wochen buchen, denn in dieser Zeit surfst und telefonierst Du mit den ganz normalen Leistungen Deines Tarifs -> Vorgabe der EU-Roaming Verordnung. Wo es teuer werden kann ist wenn jemand aus Deutschland versucht Dich anzurufen. In diesem Fall wäre es sinnvoller eine Messenger-Nachricht zu schicken, dass Du kurz zurückrufen sollst.

    Das EU-Paket ist im Prinzip nur ein Kostenschutz für mobile Daten, um nach Verbrauch des Inklusivvolumens keine zu hohen Kosten zu verursachen.

Kommentar verfassen

Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht