Für Festnetz-Telefonierer erreichbar bleiben

Festnetznummer und Homezone zum Handyvertrag

Die mobile Festnetznummer: Bleib mit Deinem Mobilfunkvertrag für andere zu Festnetzkonditionen erreichbar. Welcher Anbieter die Option wie umsetzt, welche Alternativen es gibt und welche Voraussetzungen Du erfüllen musst - dazu alles im Beitrag!
443645_original_R_K_B_by_Rainer Sturm_pixelio.de

Rainer Sturm / pixelio.de

vom 12.02.2021: Der Artikel enthält die aktuellen Informationen von allen Anbietern mit Stand im Februar 2021.

Vorteile einer mobilen Festnetznummer

Mit einer Festnetznummer bist Du immer zu Festnetzkonditionen erreichbar, auch auf dem Handy. Wenn Dich also jemand von einem Festnetzanschluss anrufen möchte, so kann diese Person einfach Deine Festnetznummer wählen.

Das ist wirklich praktisch, da viele DSL-Tarife eine Festnetz-Flat, aber keine Mobilfunk-Flat haben. Wenn man von solch einem Festnetzanschluss eine Mobilfunknummer wählt, dann kann es richtig teuer werden. Eine Minute kostet dann oft 19 Cent, was sich schnell läppert (30 Minuten kosten dann 5,70 €). Das gilt z.B. für die Festnetz-Tarife der Deutschen Telekom MagentaZuhause S – L. Nur im MagentaZuhause XL (derzeit 54,95 € ab dem 7. Monat) ist eine umfassende Telefonie-Flat in alle deutschen Netze enthalten.

Die Festnetznummer ist in der Regel eine Nummer im Ortsnetz der Rechnungsadresse Deines Mobilfunkvertrags. Auch eine Portierung aus einem anderen Vertrag ist möglich. In der Regel ist es nicht möglich, eine Festnetznummer ohne Ortsbezug zu buchen.

Unverwüstlich trotz Handy-Siegeszug

Man könnte das Konzept der Festnetznummer zum Mobilfunkvertrag für ein Auslaufmodell halten. Es ist ganz sicher auch so, dass die Nutzerzahlen hier rückläufig sind, da die Verbreitung von Tarifen mit Allnet-Flat inzwischen alle Altersgruppen erreicht hat. Es gibt jedoch weiterhin erstaunlich viele Tarife, bei denen eine mobile Festnetznummer ohne weitere Kosten enthalten ist – manche Nutzer wissen dies gar nicht.

Zählen wir also zunächst auf, welche weiteren Gründe es für die Ortsrufnummer auf dem Handy gibt.

Festnetz-Telefonierer sparen Kosten

Insbesondere Senioren, die vermutlich noch am häufigsten über ihren Festnetzanschluss telefonieren, haben heute zwar meist ein Smartphone oder Seniorenhandy. Eine Allnet-Flat ist jedoch dabei keine Selbstverständlichkeit. Als Kind oder Enkelkind macht man es seinen Lieben mit einer Festnetznummer also leichter, erreichbar zu sein – ohne dass die Kosten anfallen, die ein einfacher Anruf vom Festnetz in ein Mobilfunknetz erzeugen kann.

Die mobile Festnetznummer ist also in erster Linie ein freundliches Angebot an diejenigen Gesprächspartner am Telefon, die weiterhin gerne das klassische Telefon für längere Gespräche nutzen.

Weitere Gründe für die „geographische Rufnummer“

Andererseits kann es auch historisch gewachsene Gründe geben, eine Festnetznummer weiter nutzen zu wollen, ohne sie tatsächlich an einem Festnetzanschluss zu betreiben: So kann man eine alte Festnetznummer, an der beispielsweise bei Selbständigen ein großer Kundenstamm hängt, als Zweitnummer in einen Mobilfunkvertrag portieren und so weiterhin unter dieser alten Nummer auf seinem Handy erreichbar bleiben.

Auch heute noch signalisiert die gute, alte Festnetznummer Seriosität – schließlich lässt sie auf einen tatsächlichen Ortsbezug schließen. Wer einen Handwerker ruft, tut dies mit Blick auf die Anfahrtskosten wohl lieber unter einer Festnetz-Vorwahl als per Handynummer.

Tarife mit Festnetznummer oder Homezone

Zusätzlich zu der normalen Mobilfunknummer bieten die meisten Tarife im o2-Netz, wie etwa die o2-Free-Tarife, eine kostenlose Festnetznummer. Das heißt: Dein Mobiltelefon ist dann, wie schon oben erwähnt, unter zwei Nummern erreichbar: Unter (1.) der Mobilfunknummer und (2.) der Festnetznummer. Beachte aber, dass die Festnetznummer bei Anrufen, die Du selbst aufbaust, nicht beim Gesprächspartner angezeigt wird.

Telekom- und Vodafone-Tarife lassen sich um eine Homezone erweitern. Innerhalb dieser 2-km-Zone kannst Du Dein Handy wie ein Festnetztelefon benutzen. simquadrat vom Anbieter sipgate lässt Dir bei der Wahl der Festnetznummer einen noch viel größeren Spielraum mit entsprechenden Preisen und bietet ein einzigartiges Feature!

Telekom

Bei der Telekom wird die Option Festnetz-Rufnummer (früher „[email protected]“) nur noch für Geschäftskunden zu den Tarifen Business Mobil S – L für 4,16 €/Monat bzw. 8,36 €/Monat im XL beworben. Die Tarife Business Workplace & MagentaMobil XL Premium Business beinhalten eine kostenlose Festnetznummer.

Option Festnetz-Rufnummer bei der Deutschen Telekom

Privatkunden können die Option ebenfalls weiterhin zu jedem Tarif z.B. telefonisch für 4,95 €/Monat dazu buchen. Die Option wird aber nicht mehr beworben und ist auch kein Standard-Bestandteil mehr der höherpreisigen Tarife. Aktuelle Prepaid-Tarife bieten diese Option nicht und sie ist auch nicht zubuchbar. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 3 Monate.

Preisliste für Option Festnetz-Nummer bei der Deutschen Telekom

Du kannst auch eine Rufnummer von einem anderen Vertrag mitnehmen. Dadurch entsteht in der Regel eine Gebühr beim alten Anbieter. Eine Portierung der Festnetznummer weg von der Telekom kostet so viel wie eine gewöhliche Portierung einer Festnetznummer.

Den Wechsel des Zuhause-Bereichs (bei Buchung mit Kundenanschrift verknüpft) und einen Wechsel der Rufnummer hingegen lässt sich die Telekom vergolden (siehe Screenshot der Preisliste). Die Option ist mit anderen Optionen nicht kombinierbar, da sie sich technisch im Weg stehen, z.B. kannst Du nicht OneNumber UND Festnetz-Rufnummer nutzen.

Vodafone

Bei Vodafone gibt es seit mindestens 2012 in den Red-Tarifen die Möglichkeit, eine Festnetz-Nummer mit der Vodafone Zuhause Option kostenlos zusätzlich zu buchen. In den Young-Tarifen (letzte Änderung 01.02.2020) kostet die Option 5 € zusätzlich pro Monat.

Zur Nutzung hinterlegst Du eine „Zuhause-Adresse“ im „MeinVodafone“-Bereich der Vodafone-Webseite. Diese Adresse bestimmt die Homezone mit max. 2 km Radius, innerhalb der man unter der Festnetz-Nummer für andere zu ihren Anbieter-Konditionen erreichbar ist und auch für 4 Cent pro Minute ins Festnetz telefonieren kann.

Festnetz-Nummer als

Die Zuhause-Adresse kann einmal im Monat für 4,95 € geändert werden. Für 10 € zusätzlich im Monat gibt es eine Festnetz-Flat in der Homezone (der Minutenpreis entfällt). Außerhalb der Homezone bleibt man unter der Nummer erreichbar, aber alle bezahlen nach Mobilfunktarif.

Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Die Portierung raus aus dem Vertrag kostet 11,44 €, da es sich um eine Festnetz-Nummer handelt.

Kosten für Anrufe aus dem Zuhause-Bereich ins Ausland: Anrufe aus Ihrem Zuhause-Bereich in ausländische Festnetze der EU, EU-Bewerberstaaten, USA, Kanada, Monaco, Norwegen und Schweiz kosten Dich bei Vodafone 13 Cent pro Minute. Anrufe zu sonstigen ausländischen Zielen kosten Dich bis zu 1,74 Euro pro Minute. Für Anrufe in ausländische Mobilfunknetze musst Du einen Aufschlag von je 25 Cent pro Minute zahlen.

o2/Telefónica: Die Erfinderin der Homezone

Bei o2 bekommst Du fast zu allen Tarifen (insbesondere den o2-Free- und -Flex-Tarifen) eine kostenlose Festnetznummer. Auch in den „o2 my All in One“-Tarifen gibt es eine Festnetznummer. Lediglich im o2 Free XL (2019) und o2 Free Starter Flex wird diese nicht angeboten. Wenn Du noch eine alten o2-Blue-Tarif hast (wurden durch o2-Free-Tarife ersetzt), gibt es ebenfalls eine kostenlose Festnetznummer, außer im o2 Blue Basic.

Festnetznummer bei o2 am Beispiel der Free-Tarife

Du kannst auch eine Rufnummer von einem anderen Vertrag mitnehmen. Dadurch entsteht in der Regel eine Gebühr beim alten Anbieter. Eine Portierung der mobilen Festnetznummer weg von o2 kostet 6,82 €.

Bei o2 ist die Festnetznummer ausschließlich für eingehende Gespräche aus Deutschland zu Festnetzkonditionen gedacht. Die Einrichtung der Festnetznummer setzt bei Dir eine Wohn- oder Betriebsstätte im jeweiligen Ortsnetzbereich voraus, die Du als Kunde auf Verlangen nachweisen musst.

Die Alternative – simquadrat von sipgate

simquadrat bietet frei kombinierbare Tarife aus Sprach- und Datenteil an, bei denen Du nicht nur die Absenderrufnummer (01579-) frei setzen kannst, Du kannst Dir Festnetznummern hinzubuchen, die über das Ortsnetz hinausgehen. Im Ortsnetz kostet die Option 2,95 € im Monat, für eine Nummer aus einem beliebigen anderen deutschen Ortsnetz werden 4,95 €/Monat fällig.

Rufnummern zum Mobilfunkvertrag bei simquadrat

Das Besondere bei simquadrat ist also, dass Du aus jedem beliebigen deutschen Ortsnetz eine Nummer zu Deinem Mobilfunkvertrag bekommen kannst oder sogar solche Nummern mit der Vorwahl der Schweiz, Polens, Spaniens oder Großbritanniens!

Alleinstellungsmerkmal: Bei abgehenden Telefonaten kann die Festnetznummer statt der Mobilfunknummer beim Angerufenen angezeigt werden und das Ganze gibt es auch als eSIM. Bei Angeboten z.B. im o2-Netz – sei es jetzt direkt bei o2, oder Drittanbietern wie mobilcom-debitel – wird immer die Mobilfunknummer beim Angerufenen angezeigt.

VoIP / sipgate

Eine andere Lösung ist VoIP – Voice over IP, die z.B. durch SIP gelöst werden kann. Dazu brauchst Du zwar noch einen Festnetzanschluss, aber eben nur für Internet – die Telefonie wird über IP gelöst. Das ist zwar auch beim Umstieg auf IP-basierte Anschlüsse („Internettelefonie“) durch die Telekom selbst geschehen, aber tariflich gibt es für den Telefonie-Teil eben Bedingungen, die u.U. eine Verbindung aus dem Festnetz-Internt ins Mobilfunk-Internet bepreisen. Mit Anbietern wie sipgate bekommst Du mit Basic eine kostenlose Festnetznummer und kannst kostenlos in Festnetz telefonieren. Du musst Deine sipgate-Daten nur in Deinem Router (z.B. FRITZ!Box) hinterlegen und Anrufer erreichen Dich zu ihren eigenen Konditionen, meist auch kostenlos, unter der Festnetznummer. Du kannst Deine sipgate-Telefonie beliebig mit kostenpflichtigen Optionen aufpimpen, je nachdem was Du oder Dein Unternehmen benötigen.

Die mobile Festnetznummer im Auslands-Roaming

Unter der Festnetznummer bist Du bei o2 auch im Ausland erreichbar. Es fallen lediglich die üblichen Gebühren für eingehende Gespräche an, sofern dies Dein Tarif vorsieht (gemäß EU-Tarif oder bei bestimmten Roaming-Tarifen auch außerhalb der EU kostenfrei). Das hängt von Deinem Vertrag und dem Land ab, in dem Du Dich aufhältst.

Wie auch bei Handynummern üblich ist es bei der mobilen Festnetznummer unerheblich für Deine Anrufer, ob Du Dich in Deutschland oder im Ausland befindest: Für sie kostet der Anruf auf die Festnetznummer immer das gleiche! Hat also jemand eine Festnetz-Flat und ruft Dich auf der Ortsrufnummer an, während Du im Urlaub auf Teneriffa bist, fallen für Deinen Gesprächspartner keine weiteren Kosten an.

Da die Festnetznummer bei der Telekom und bei Vodafone an eine Homezone innerhalb Deutschlands geknüpft sind, ist das dort nicht möglich.

Aktuelle Angebote mit Festnetznummer

Auf der Suche nach einem richtig guten Handyvertrag? Dann haben wir für Dich die besten Handytarife und günstige Handyverträge in der Übersicht!

Alle Deals bei Handyhase.de

Marleen
Redaktion Marleen

Die Technik- und Mobilfunk-Expertin Marleen ist bereits seit 2009 kein unbeschriebenes Blatt mehr in der Branche. Nach dem Studium der Information- und Medientechnik absolvierte sie ein Volontariat bei einem großen Telekommunikationsmagazin und verblieb dort auch 9 Jahre. Bereits dort hatte sie ersten Kontakt mit Schnäppchen. Seit November 2017 ist Marleen als Chefredakteurin bei Handyhase.de tätig.

Beteiligte Autoren: Michael Spieler

Kommentare (2)

Herr Peters 18.07.2021, 12:01

Das ist doch alles richtig, aber ein wenig unvollständig.
Wie und ob überhaupt können denn Festnetzrufnummern über die Vermarkter Debitel 1und1 etc gebucht werden?

    Profilbild von Handyhase Daniel

    Handyhase Daniel 19.07.2021, 10:27

    Hallo Herr Peters,
    das ist eine gute Anregung! Auch bei mobilcom-debitel gibt es Tarife mit mobiler Festnetz-Nummer (bei 1&1 allerdings nicht). Wir werden alle zutreffenden Anbieter ergänzen.
    Viele Grüße,
    Daniel | Handyhase.de

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht