Honor 200 Pro Test: Oberklasse-Kamera zum Mittelklasse-Preis!

Es ist vermutlich Honors neues Lieblingskind – das Honor 200 Pro. Im Test offenbart sich ein Smartphone, dass versucht die Porträt-Fotografie auf ein neues Level zu heben, aber leider etwas am Prozessor knausert. Ob sich ein Kauf lohnt, erfährst Du im Beitrag.

Honor 200 Pro im Test

Neben dem etwas günstigeren Honor 200 ist auch das Pro-Modell jetzt in Europa erschienen. Ob sich das Honor 200 Pro im Ringen um die vorderen Plätze gegen die Konkurrenz von Samsung, Apple und Xiaomi durchsetzen kann, zeigt sich im Test.

Tipp: In unserem Vergleich Honor 200 Pro vs. Poco F6 erfährst Du, welches Handy derzeit besser abschneidet.

Honor 200 Pro: Französischer Kameraausstatter soll Porträt-Fotografie revolutionieren

Die Kamera des Honor 200 Pro hat grundsätzlich die gleichen Funktionen, wie die anderer Modelle. Mit dem französischen Studio „Harcourt“ aus Paris kooperiert Honor neuerdings aber mit einem Partner, der es versteht, authentische Porträtfotos zu schaffen. Und genau mit diesen soll auch das neue Smartphone glänzen – all das ganz ohne Studio-Beleuchtung.

Honor 200 Pro Test

Die Kamera des Honor 200 Pro besitzt drei Linsen und wird mit KI nachgebessert. (Bild: Handyhase)

Das Honor 200 Pro wurde dafür mit drei Modulen ausgerüstet – eine Hauptlinse mit 50 Megapixel und einer Blendengröße von f/1,9, eine Zoom-Linse mit ebenfalls 50 Megapixel sowie eine Ultraweitwinkellinse mit 12 Megapixel. Mithilfe einer KI werden Schatten- und Lichteffekte bei den Bildern so verstärkt, dass insbesondere Porträtfotos ihren eigenen „Harcourt-Touch“ erhalten.

Honor 200 Pro: Porträt-Bilder im schwarz-weiß-Stil

Besonders typisch für das Harcourt-Studio in Paris sind Schwarz-Weiß-Aufnahmen. Dementsprechend hat auch das Honor 200 Pro einen Modus in diesem Look erhalten. Mit einem Klick auf die Bilder kannst Du ihn genauer unter die Lupe nehmen.

Honor 200 Pro – auch Farb-Porträts kann das Gerät

Die über eine KI verstärkten Licht- und Schatteneffekte kommen besonders bei den Farb-Porträts zum Vorschein:

Das Kameramodul des Honor 200 Pro verfügt außerdem über einen 50-fachen digitalen Zoom, eine optische und elektronische Bildstabilisierung und es kann Videos in 4K-Auflösung aufnehmen. Rein optisch sind die einzelnen Linsen in einem ellipsenförmigen Segment angeordnet, das an einen Spiegel in Form des Jugendstils erinnern soll.

Standardaufnahmen mit dem Honor 200 Pro

Die Hauptkamera des Honor 200 Pro im Test knipst zudem auch qualitativ hochwertige Fotos, die in unseren Augen auch mit Bildern eines Honor Magic 6 Pro oder Google Pixel 8 definitiv mithalten können.

An den ersten Bildern wird bereits deutlich, dass die Kamera des Honor 200 Pro sehr scharfe Bilder mit schönen Farben macht. Sobald Du dann den Bereich des optischen Zooms verlässt, beginnen die Konturen jedoch schnell zu verschwimmen. Wenn Du also schöne Bilder mit dem Honor 200 Pro machen willst, dann gehe lieber näher an das Objekt heran und schon kann die Kamera auch mit anderen Flaggschiff-Linsen konkurrieren.

Design des Honor 200 Pro im Test

Das Design des Honor 200 Pro unterscheidet sich optisch nicht sehr stark zu dem des Mittelklasse-Modells „Honor 200“. Das Thema, unter dem Honor das Smartphone vermarktet, fällt auch hier in den Bereich „Meer“. Erkennbar wird dies an Farbvarianten, wie türkis, weiß oder schwarz und an schmalen, wellenförmigen Streifen auf der Rückseite des Gerätes.

Dadurch, dass das Modell mit 8,2 mm sehr flach ist und Honor auf ein Curved-Display mit abgerundeten Rändern setzt, kannst Du das Honor 200 Pro sehr gut umgreifen. Damit rutscht es nicht in der Hand herum und ist trotz eines 6,78 Zoll-Display nicht unhandlich. In dieser Hinsicht ähnelt sich das neue Oberklasse-Modell sehr den neuesten Smartphones der Magic-Reihe, vor allem dem Honor Magic 6 Pro.

Honor 200 Pro Test

Das Honor 200 Pro erscheint in den Farben mondlichtweiß, schwarz und ozeantürkis. (Bild: Handyhase)

Auch wenn das Kameramodul nicht so groß ist, wie bei den Smartphones der Magic-Reihe, musst Du damit rechnen, dass das Honor 200 Pro etwas wackelt, wenn es auf flachem Untergrund abgelegt wird.

Im Vergleich zum Standard-Modell unterscheidet sich das Honor 200 Pro äußerlich nur in den Maßen. Es wiegt 199 Gramm und ist sowohl dicker (8,2 mm), länger (163,3 mm) und breiter (75,2 mm) als das Budget-Modell. Dementsprechend erhältst Du bei dieser Ausführung auch einen größeren Bildschirm.

Display des Honor 200 Pro im Vorab-Check: Farbenreicher Bildschirm, der das Auge schonen soll

Wem die 6,7 Zoll in der Display-Diagonale des Honor 200 noch zu klein sind, dürfte in der Pro-Variante seinen Freund gefunden haben. Mit 6,78 Zoll kratzt das Honor 200 Pro an den Höchstwerten, was die Display-Größe angeht. Zum Vergleich: die größten handelsüblichen Smartphones, wie beispielsweise das Samsung Galaxy S24 Ultra, messen maximal 6,8 Zoll in der Diagonalen.

Honor 200 Pro Test

Das Honor 200 Pro soll nach Hersteller-Angaben nur 8,2 mm dick sein (Bild: Handyhase).

Ähnlich wie bei seinen anderen Flaggschiffen der Magic-Reihe setzt Honor auch hier auf ein gebogenes OLED-Display, das in diesem Fall eine Spitzenhelligkeit von 4.000 nit verspricht. Neben satten und hell dargestellten Farben ist der Bildschirm des Honor 200 Pro auch schnell. Das, was Apple bei dem iPhone 15 noch nicht hinbekommen hat, setzt Honor bei seiner 200er-Serie konsequent um – eine dynamische Bildwiederholrate von 120 Hz.

Besonderen Wert legt der chinesische Smartphone-Entwickler in der Vermarktung des Displays allerdings auf den Gesundheitsaspekt. Der Bildschirm soll nämlich durch verschiedene Eigenschaften augenschonend sein. Honor hebt deswegen hervor, dass der Blaulichtanteil im Display sehr niedrig sei.

Außerdem soll eine PWM-Dimmung beim An- und Ausschalten greifen, wodurch sich das Auge besser an den Lichtwechsel gewöhnen könne. Das hat sich Honor unter anderem von der Prüfbehörde TÜV Rheinland zertifizieren lassen. KI-Funktion, die die Darstellung der Farben automatisch an die Lichtumgebung und die Schlafgewohnheiten des Nutzers anpassen, sollen das Augenkomfort-Paket abrunden.

Honor 200 Pro Test: KI-Prozessor hinkt hinter Konkurrenz her

Honor rüstet beide Modelle der 200-Serie mit einem Chip aus der Qualcomm-Fabrik aus. Das Honor 200 Pro bekommt dabei den aktuellsten, aber nicht unbedingt besten Prozessor ab. Der Snapdragon 8s Gen. 3 ist besonders für die Smartphones konzipiert, die zunehmend auf KI setzen. Allerdings reiht sich dieser Chip bei der Leistung zwischen dem Vorgänger Snapdragon 8 Gen. 3 und dem Snapdragon 8 Gen. 2 ein.

Im Geekbench-Test haben wir einen Multicore-Score von 4685 Punkten gemessen. Damit würde sich das Honor 200 Pro noch hinter dem Samsung Galaxy S23 oder dem Xiaomi 13 einordnen. Im Alltag fällt das jedoch kaum auf. Diverse Anwendungen sowie Mobile Games liefen im Test alle flüssig.

Honor 200 Pro Prozessor im Vorab-Check

Snapdragon-Power im Honor 200 Pro: Honors neues Oberklasse-Modell erhält den Snapdragon 8s Gen. 3 als Prozessor. (Bild: Honor.com)

Akku des Honor 200 Pro im Test

Für viele Nutzer ist die Akku-Leistung eines Smartphones der entscheidende Faktor, ob man sich das Gerät zulegt oder nicht. Das Handy verfügt zwar über eine Lithium-Batterie mit einer Stromstärke von 5300 mAh, was aber noch nicht viel über die Lebensdauer des Akkus aussagt.

Ersten Tests zufolge erreicht das Smartphone eine Akku-Laufzeit von etwas mehr als 11 Stunden bei aktiver Nutzung. Damit befindest Du Dich bereits im Oberklasse-Niveau und solltest so gut über den Tag kommen. Bei der Ladedauer wirbt Honor damit, dass das Honor 200 Pro nach 15 Minuten bereits halb voll geladen ist – vorausgesetzt Du nutzt eine Leistung von 100 Watt. Tester kamen diesbezüglich allerdings auf nur 42 Prozent Akkuladung nach einer viertel Stunde.

Eine Neuerung im Vergleich zum Honor 200 ist die Ladetechnik. Neben kabelgebundenem Schnellladen ist bei dem großen Bruder auch kabelloses Laden mit 66 Watt möglich. Am schnellsten bist Du aber immer noch mithilfe eines Kabels. Unterstützt Dein Stecker die Schnellladefunktion, ist Dein Honor 200 Pro nach 45 Minuten wieder voll geladen.

Honor 200 Pro Test: Preis und Varianten

Seit dem 12. Juni 2024 ist das Smartphone in Europa verfügbar. Bei einem Launch-Event in Paris hat Honor das Honor 200 Pro und das Standardmodell, das Honor 200, vorgestellt.  Die unverbindliche Preisempfehlung für das Honor 200 Pro liegt bei 799 € zum Marktstart. Hier wird es nur eine Variante mit 512 GB ROM und 12 GB Arbeitsspeicher geben.

Ein Test-Fazit zum Honor 200 Pro

In unseren Augen hat Honor für das Honor 200 Pro an den richtigen Ecken Geld und Zeit investiert, um eine gute Ausstattung zu bieten. Die Kamera macht zum Beispiel sehr schöne und natürliche Fotos. Mit dem verbesserten Porträtmodus bietet sie sogar ein kleines Alleinstellungsmerkmal in der Branche.

Außerdem ist das Gerät super verarbeitet, hat ein schnelles und farbenreiches Display sowie Ladezeiten, die Du sonst nur bei teureren Smartphones wiederfindest. Und wo wir schon beim Thema sind: Der Preis ist in Anbetracht der Funktionen, die geboten werden, überaus gut. Klar, Du musst im Vergleich zu den Flaggschiffen anderer Anbieter bei der Prozessorleistung ein paar Abstriche machen, aber diese dürften im Normalgebrauch kaum auffallen.

1257fa47993f46ddbd050e3e4be59017
Profilbild von Samuel
Bevor Samuel im Mai 2023 bei Handyhase anfing, war Technik für ihn eher Nebensache. Dann zündete die Begeisterung - mittlerweile bereitet er für die Community die besten Handy-Deals auf und gibt in verschiedenen Beiträgen seinen Bautzner Senf zu allem, was Dein Smartphone betrifft. Seine Stimme leiht er nebenbei dem Radio-Programm von MDR Sachsen.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail
optional, wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.