Google Pixel 6 Pro mit Vertrag

Alle wirklich guten Deals zum kommenden Google Pixel 6 Pro mit Vertrag findest Du bei uns im Vergleich – redaktionell geprüft und in allen drei deutschen Mobilfunknetzen beheimatet.

Wir benachrichtigen Dich sofort, wenn es ein neues Angebot mit dem Google Pixel 6 Pro gibt.

Filter zurücksetzen
Alle Filter anzeigen
Beiträge
Neuste und Beste
Vergleich
Alle Deals filterbar

Ups, wir konnten keine Angebote finden!

Wir konnten leider keine passenden Angebote finden. Bitte probiere es doch noch einmal in einer anderen Kategorie oder mit anderen Filtern. Eventuell können wir Dir dann weiterhelfen.

Pixel 4a
Google Pixel 4a
Alle
Modelle

Trage Dich jetzt ein für unseren Newsletter, um die ersten Deals zum kommenden Google Pixel 6 Pro zeitnah zu bekommen:

Newsletter abonnieren

Bleibe mit unserem Newsletter auf dem Laufenden, in dem Du unsere Top-Meldungen und neusten Deals per E-Mail erhältst.

Hinweis zu der von der Einwilligung mit umfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Deinen Widerrufsrechten erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung. Eine Abmeldung ist jederzeit über einen Link im Newsletter möglich.

Google Pixel 6 Pro mit Vertrag, Vergleich, Handytarife, o2, Vodafone, Telekom
Optisch macht das Google Pixel 6 Pro einiges her (Bild: Google)

Verträge im Vergleich: Google Pixel 6 Pro

Wenn Du ein gutes Smartphone mit nacktem Android 12 ohne viel Schnickschnack und sehr guter Update-Unterstützung suchst, dann ist das Google Pixel 6 Pro mit Vertrag genau richtig. Wir halten Ausschau nach den besten Angeboten zum Pixel 6 Pro zahlreicher Online-Shops, darunter MediaMarkt, Saturn, Sparhandy und Co. Die besten Schnäppchen findest Du hier - immer redaktionell geprüft.

Sind die ersten guten Deals online, findest Du bei uns die Angebote mit allen wichtigen Details. Vor allem schauen wir uns die Angebote genau an, um versteckte Stolpersteine wie Zusatz-Abos oder dergleichen zu finden. Vor allem erfährst Du bei uns, wo Du das Pixel 6 Pro im Telekom-Netz, Vodafone-Netz oder o2-Netz mit Tarif am preiswertesten bekommst und den Tarifkonditionen, die Du haben willst.

Darum solltest Du Dir das Google Pixel 6 Pro mit Vertrag holen

Mit seinem Premiumäußeren, der starken Leistung und der Google-Softwaremagie, kratzt das Google Pixel 6 Pro an der 1000-Euro-Grenze. Insofern lohnt sich insbesondere zum Start der Kauf des Google Pixel 6 Pro mit Vertrag. Die Zuzahlung ist vergleichsweise attraktiv, es wird sicherlich eine Vorbesteller-Aktion geben und Du kannst von Neukunden-Rabatten der Provider profitieren. Vor allem Extras wie zusätzliches Datenvolumen im LTE- oder 5G-Netz der Netzbetreiber, eine Allnet-Flat, mehr Speed und vieles mehr sind möglich. Zumal auch immer mehr Provider direkt bei der Buchung die Wahl zwischen klassischer SIM-Karte und eSIM lassen, wovon letztere auch im kommenden Pixel-Modell unterstützt wird. 

Das Google Pixel 6 Pro ist noch nicht im Verkauf, daher findest Du hier noch keine Angebote in der Übersicht. Sollte sich das jedoch ändern, was im Herbst 2021 der Fall sein wird, findest Du alles was Du wissen musst, hier.

Google Pixel 6 Pro mit Vertrag, Vergleich, Handytarife, o2, Vodafone, Telekom
Farblich ist das Google Pixel 6 Pro gemäßigter im Vergleich zum Nicht-Pro (Bild: Google)

Design & Kamera

Eines der markanten Merkmale des Google Pixel 6 Pro ist zweifelsfrei das Design. Neben dem längsgezogenen Kamerabuckel über die gesamte Breite, ist es die enorme Aufwertung des Sensors auf satte 50 Megapixel. Zusammen mit Googles Software-Expertise werden Fotos und Videos noch detailreicher als ohnehin schon. Zusammen mit den KI-Funktionen des Prozessors und der Ultraweitwinkel- sowie Teleobjektive, sind bestmögliche Ergebnisse zu erwarten.
Außerdem besitzt das Google Pixel 6 Pro wieder eine Selfie-Kamera mit Punch Hole.

Performance: Chip kommt von Samsung

Herzstück des Google Pixel 6 Pro ist nicht zwingend die Kamera, sondern der Tensor getaufte Prozessor. Dieser ist dadurch besonders, dass er nicht auf rohe Rechenkraft setzt, sondern spezialisierte Kerne für zum Beispiel maschinelles Lernen oder KI-Anwendungen besitzt. Google geht sogar soweit, dass bisher nötige Rechenzentren in der Cloud obsolet werden, da das Pixel 6 Pro den Großteil solcher Arbeiten offline bewältigen kann. Der auch "Whitechapel" genannte Chip wird von Samsung gefertigt.

Zu den Vorzügen des Tensor-Chips nennt Google explizit die Echtzeitübersetzung in Apps, das Transkribieren von Sprachaufnahmen in ebenfalls Echtzeit, oder auch diverse Features des Google Assistant wie Gesichts- oder Objekterkennung in Fotos und Videos. Damit alles auch bestens aussieht, soll ein OLED-Display mit standesgemäßen 120 Hertz Bildwiederholfrequenz verbaut sein. Wünschenswert wäre eine adaptive Frequenz, um nur dann gut auszusehen, wenn es auch wirklich benötigt wird.

Jedenfalls ist der Vergleich von Google mit dem Tensor-Chip zu Apple mit seinen A-Prozessoren nicht ganz falsch. Google kann nun Software und Hardware wesentlich besser aufeinander abstimmen und das Maximum herausholen. Zumindest was die KI-Anwendungen für den Google Assistant betrifft, wird das Google Pixel 6 Pro quasi konkurrenzlos sein.

Fazit zum Google Pixel 6 Pro

Ist das normale Google Pixel 6 schon ein echter Leckerbissen, legt das Pixel 6 Pro erwartungsgemäß nochmal einen drauf. Vor allem bei der Kamera dürfte es spannend werden, was Google mit seiner Software-Optimierung und der Leistung des neuen Tensor-Prozessors zu leisten im Stande sein wird. Spannend ist auch, dass Google einen neuen Akzent und eine neue Design-Richtlinie einführt. Willkommen ist der Ausbruch aus dem meist anzutreffenden Optik-Einerlei allemal!

Gibt es Neuigkeiten rund um Googles Flaggschiff-Modell 2021, erfährst Du es hier. Vor allem wann es das Google Pixel 6 Pro mit Vertrag gibt, wird spannend erwartet.

Profilbild von Marleen
Die Technik- und Mobilfunk-Expertin Marleen ist bereits seit 2009 kein unbeschriebenes Blatt mehr in der Branche. Nach dem Studium der Information- und Medientechnik absolvierte sie ein Volontariat bei einem großen Telekommunikationsmagazin und verblieb dort auch 9 Jahre. Bereits dort hatte sie ersten Kontakt mit Schnäppchen. Seit November 2017 ist Marleen als Chefredakteurin bei Handyhase.de tätig.
Beteiligte Autoren: Stefan