Samsung Galaxy A52 5G im Langzeit-Test: Mittelklasse-Modell auf sehr hohem Niveau

Das Samsung Galaxy A52 tritt in große Fußstapfen: Der Vorgänger - das Galaxy A51 - gehörte zu den Smartphone-Bestsellern des vergangenen Jahres. Ein angemessener Preis und bewährte Samsung-Qualität sprachen für das Gerät. Kann der direkte Nachfolger mithalten? Das zeigt unser Samsung Galaxy A52-Test.

Samsung Galaxy A52 Test Artikelbild

Samsung Galaxy A52 im Test: So gut ist der Nachfolger des 2020er-Bestsellers

Das Galaxy A52 hat uns in den letzten Wochen im Alltag begleitet. Unsere ausführliche Review zeigt, was der südkoreanische Hersteller 2021 bei der Preis-Leistungsbombe gut gemacht hat und wo es leichte Abzüge gibt.

Vorteile Nachteile
  • Scharfes Display
  • 5G (optional)
  • starkes Preis-Leistungsverhältnis
  • 3,5mm-Kopfhörer-Anschluss
  • IP67-Zertifizierung
  • Kompakter als Note 10 Plus
  • Top-Kamera
  • Kein Wireless-Charging
  • Lange Ladezeit
  • 4K-Aufnahmen ruckelanfällig
  • Detailarme Aufnahmen bei schwachem Licht

Technische Daten: Diese Specs hat das Samsung Galaxy A52-Test

Technische Daten zum Samsung Galaxy A52 (128 GB)
Displaydiagonale
6.5 Zoll
Displaytyp
SuperAMOLED
Displ.-Auflösung Breite
1080 Pixel
Displ.-Auflösung Höhe
2400 Pixel
CPU
Snapdragon 720G
CPU-Frequenz max.
2.3 GHz
GPU
Qualcomm Adreno 618
GPU-Frequenz max.
0.7 GHz
RAM
6 GB
Interner Speicher
128 GB
MicoSD-Slot
microSD bis max.
512 GB
Kamera
4 Sensoren
Kamera: Auflösung
64 Megapixel
Kamera: opt. Bildst.
Kamera: s/w
Selfiekamera
1 Sensor
Selfiekamera: Auflösung
32 Megapixel
Akku-Kapazität
4500 mAh
Schnelllade-Funktion
Kabellos laden
Akku wechselbar
Anschluss
USB Typ-C
USB-Standard
USB 3.1
Klinkenanschluss
LTE
Cat 13
5G
WLAN
IEEE 802.11ac
eSIM
nein
Bluetooth
5
NFC
Dual-SIM
Dual-SIM Hybrid
Dual-SIM Active
Gewicht
189 g
Höhe
159.9 mm
Breite
75.1 mm
Tiefe
8.4 mm
IP-Schutzklasse
IP67
Betriebssystem
Android 11
Hersteller UI
Samsung One UI 3
Farbprofil Display
AdobeRGB
Fingerabdruckssensor
Gesichtserkennung
UVP
349 €
Alle Daten ein-/ausblenden

Das Samsung Galaxy A52 im Test: Würdiger Nachfolger für den Besteller?

Das Samsung Galaxy A52 folgt auf das Samsung Galaxy A51 und ist gleichzeitig das Aushängeschild der diesjährigen A-Klasse. Geräte aus dieser Reihe sollen die Smartphone-Nutzer im Mittelklasse-Segment begeistern. Es ist dabei sowohl in einer 5G- als auch in einer 4G-Variante erschienen, die sich in Nuancen voneinander unterscheiden. Für unseren Test haben wir uns das Samsung Galaxy A52 5G mehrere Wochen lang getestet, um auch die Praxistauglichkeit zu ergründen.

Design & Handling: Sauber und geschmeidig

Das Smartphone wird in der bei Samsung gängigen Smartphone-Verpackung geliefert. Anders als bei einigen Flaggschiffen gehört noch das bewährte Zubehör in Form eines Netzteils, eines USB-Kabels und kabelgebundener Kopfhörer zum Lieferumfang.

Samsung Galaxy A52 Rückseite

Nicht edel, aber hübsch anzusehen: Die matte Kunststoffrückseite des Galaxy A52

Auf der Gerätevorderseite konzentriert man sich auf das Wesentliche. Die Selfie-Kamera wird in einer kaum auffallenden Notch versteckt. Die Einkerbung fällt bei Gebrauch des Geräts kaum auf. Auch die Ränder sind dezent gehalten und der Fingerabdrucksensor im Display unsichtbar versteckt, so dass der Blick auf das Smartphone-Bild nicht abgelenkt wird. Mit seinen 6,5 Zoll liegt das Smartphone ordentlich in der Hand und lässt sich auch in den meisten Hosentaschen noch gut verstauen, ohne zu drücken oder unschön herauszugucken. Auch die Rückseite wirkt schön und hochwertig. Natürlich gibt es bei Geräten dieser Preisklasse keine edle Glasrückseite, aber mit der matten Kunststoffverarbeitung hat man ein schlichtes Gerät in der Hand. Eine Hülle empfiehlt sich aber, da sich Fingerabdrücke schnell absetzen. Für den feuchten Alltag ist das Gerät hingegen bestens gewappnet. Das Galaxy A52 ist nach IP67 wasserdicht und hält so nasse Aktivitäten aus, ohne dass man sofort einen Wasserschaden fürchten muss. Das Gerät ist in den Farben Schwarz, Weiß, Blau oder Violett verfügbar.

Samsung Galaxy A52 Seite

Das Galaxy A52 liegt mit seinen Maßen und seiner matten Rückseite gut in der Hand.

Die Einrichtung funktioniert schnell und einfach, wie man es von einem Android-Gerät gewohnt ist: SIM-Karte rein, Gerät einschalten, mit WLAN und Google-Konto einloggen und schon kann es losgehen.

Display: Flüssig, hell und scharf

Der OLED-Bildschirm ist mit 6,5 Zoll genauso groß wie beim Vorgänger und liefert eine üppige Diagonale im 20:9-Format. Mit 2.400 x 1.080 Pixeln und einer Pixeldichte von starken 407 ppi freut sich das Auge über die scharfen Inhalte. Die Bildwiederholfrequenz von 120 Hertz beim Galaxy A52 5G spielt in der Champions League mit. Aber auch die maximal 90 Hertz der LTE-Variante bieten saubere und flüssige Abläufe beim Scrollen. Wer regelmäßig draußen unterwegs ist, wird mit dem Galaxy-A52-Bildschirm ebenfalls gut versorgt. Das Display schafft auch bei stärkerer Sonneneinstrahlung ein ansehnliches Bild. Lediglich beim schrägen Draufschauen fällt die Bildqualität im Hinblick auf die Farben und den Kontrast durch die Oberflächenspiegelung ab.

Samsung Galaxy A52 Display

Sowohl im 60- als auch im 120-Hertz-Modus bietet der Bildschirm einiges fürs Auge.

Kamera: Der Knackpunkt

Bei der Kamera hat Samsung im Vergleich zum Vorgänger ordentlich nachgerüstet. Statt 48 Megapixeln liefert die Hauptkamera jetzt 64 Megapixel. Dazu gibt es eine Ultraweitwinkelkamera mit 12 Megapixeln sowie einen Makro- und Tiefensensor mit jeweils 5 Megapixeln. Vor allem bei normalen Lichtverhältnissen schießt das Samsung Galaxy A52 Fotos, bei denen es im Hinblick auf Schärfe und Farben nichts zu bemängeln gibt. Auch das Makro-Objektiv weiß zu überzeugen und liefert nahe Aufnahmen mit tiefer Schärfe und satten Farben.

Feature-seitig gibt es weiterhin einige erwähnenswerte Optionen. So hilft der optische Bildstabilisator (OIS) auch unruhige Aufnahmen ohne Wackeleffekte darzustellen. Wunder schafft OIS aber nicht, zu instabil sollte die Kamera beim Aufnahmemoment also nicht sein. Die f/1.8-Blende ermöglicht auch bei schwacher Ausleuchtung gute Fotos. Damit Schnappschüsse auch bei Dunkelheit gelingen, hilft der Nachtmodus. Bei schwachen Lichtverhältnissen ist aber eine ruhige Hand gefragt, da die Aufnahmen bei Dunkelheit qualitativ schnell abfallen. Verzichten muss man auf eine Tele-Linse und eine optische Vergrößerung. Diese gibt es erst beim höherstufigen Modell, dem Galaxy A72.

Samsung Galaxy A52

Die Kamera bietet wie gewohnt verschiedene Modi für Schnappschüsse in allen Lagen.

Freunde von Bewegtbildaufnahmen bringen Video in 4K-Qualität und bis zu 30 Bildern auf den Bildschirm. Die Selfie-Kamera arbeitet mit stattlichen 32 Megapixeln und steht im Hinblick auf die Qualität der Hauptkamera in Nichts nach.

Hier sind unsere originalen Testfotos mit der Hauptkamera. Drück drauf und mach Dir selber ein Bild!

Leistung & Prozessor: 5G als Sahnehäubchen

Während Samsung in der Vergangenheit noch auf hauseigene Exynos-Prozessoren gesetzt hat, werkeln nun in der diesjährigen A-Klasse Snapdragon-Chipsätze. Das LTE-Modell kommt mit einem Snapdragon 720G und bis zu 2,3 Gigahertz aus, das Galaxy A52 5G arbeitet mit dem etwas besseren Snapdragon 750G. Bei der Nutzung im Alltag darf man keine Rekord-Geschwindigkeiten erwarten, alle Apps und Funktionen starten und laufen aber in einem guten Tempo, ohne mit Ladezeiten oder Rucklern zu nerven. 6 Gigabyte Arbeitsspeicher bieten genügend Raum für flüssiges Arbeiten. Auch leistungsintensive 3D-Games bringt das Galaxy A52 so sauber und ruckelfrei auf den Bildschirm. Der integrierte „Game Booster“ optimiert die Hardware-Leistung beim Spielen und sorgt zum Beispiel für einen optimalen Akkuverbrauch, eine ordentliche Temperatursteuerung und eine auf das Gaming angepasste Benutzeroberfläche.

Ein Highlight des Mittelklasse-Geräts ist der 5G-Support (optional). Hierdurch surft man mit dem passenden Mobilfunktarif im schnelleren Netz. Beachte jedoch, dass das Gerät zwar dank Dual-SIM-Unterstützung mit zwei SIM-Karten parallel arbeiten kann, jedoch nur ein 5G-Tarif eingesetzt werden kann.

Akku: Langer Atem trotz 5G

Bei der Akku-Power hat Samsung nicht gegeizt. Die Kapazität beträgt auf dem Papier 4.500 mAh. Wie lang hält das Gerät im Alltag? Bei dauerhaft aktivem Bildschirm muss das Galaxy A52 erst nach rund 8 Stunden an die Steckdose. Im Surf-Betrieb im 4G-Netz hält das Gerät einen halben Tag durch. Der Zugriff auf das 5G-Netz sowie die Bildwiederholfrequenz von 120 Hertz verringern die Akku-Laufzeit um jeweils ca. eine Stunde. Bei Normalnutzung kann das Smartphone durchaus bis zu zwei Tage einer Steckdose fernbleiben. Abstriche gibt es hingegen bei den Akku-Extras. Eine kabellose Aufladung via Qi ist nicht möglich. Zudem muss das Durchhaltevermögen des Akkus mit Geduld bezahlt werden. Mit dem mitgelieferten 15-Watt-Netzteil dauert ein Ladevorgang rund 2 Stunden. Hier fällt das Galaxy A52 deutlich hinter der Konkurrenz im Mittelklasse-Bereich zurück.

Samsung Galaxy A52 Test Einstellungen

Das Galaxy A52 lässt keine Android-Funktion vermissen.

Telefonie, Verbindung, Sound: Nichts zu bemängeln

Wer gerne über das Smartphone Musik hört oder Gespräche über den Lautsprecher ertönen lässt, bekommt mit den Stereo-Lautsprechern des Galaxy-Geräts einen guten räumlichen Sound ins Ohr. Die Lautstärke ist ordentlich und auch in Sachen Bass hat Samsung hier seine Aufgabe gut erledigt. Das Galaxy A52 arbeitet als Dual-SIM-Smartphone mit zwei SIM-Karten gleichzeitig. Falls nur eine SIM benötigt wird, lässt sich der Platz für die optionale Speicherplatzerweiterung per microSD-Karte nutzen. Verbindungsseitig hat Samsung mit Bluetooth 5.0 und WiFi 5 zwar nicht in die High-End-Schublade gegriffen, bei der Arbeit im Alltag ergeben sich hier aber keinerlei Nachteile. Audio-Fans freuen sich darüber hinaus über den inzwischen seltenen, aber oft noch begehrten 3,5mm-Anschluss für kabelgebundene Kopfhörer.

Samsung Galaxy A52 Anschlüsse

5G, Dual-SIM, Bluetooth und sogar ein 3,5mm-Klinkenanschluss – was will man an einem Smartphone mehr?

Software & Update: Lange Freude versprochen

Auch im Hinblick auf die Langlebigkeit punktet das Gerät. So verspricht Samsung Android-Updates in den kommenden drei Jahren, während es bei anderen Herstellern oft nur ein zweijährige Garantie auf die neueste Android-Version gibt. Mit Sicherheits-Updates soll das Galaxy A52 sogar vier Jahre lang versorgt werden – unschlagbar im Mittelklasse-Segment.

Samsung Galaxy A52 Test

Fazit zum Samsung Galaxy A52 5G im Test

Das Samsung Galaxy A52 5G ist ein Traum für alle, die zwar ein hochwertiges und technisch gut ausgestattetes Smartphone möchten, dabei aber nicht gleich zu den High-End-Flaggschiffen greifen wollen. Für ein Mittelklasse-Gerät überzeugt der Bestseller-Nachfolger vor allem beim Display sowie in der IP-Zertifizierung. Leichte Abzüge gibt es für die Kamera, die bei dunklen Lichtverhältnissen an seine Grenzen kommt sowie für den Prozessor, der Geräten in der Preis-Kategorie etwas hinterherhinkt. Dennoch gibt es von uns für das Samsung Galaxy A52 eine volle Kaufempfehlung. Beim Kauf solltest Du überlegen, ob Du für die 5G-Variante etwas tiefer in die Tasche greifen möchtest, oder sparen möchtest, gleichzeitig aber auf den Zugriff auf das schnelle mobile Datennetz verzichtest.

Überzeugt? Hier gibt es das Gerät aktuell günstig mit Vertrag:

Willst Du mehr zur diesjährigen Oberklasse der Samsung-Smartphones wissen, erfährst Du alles in unserem Samsung-Galaxy-S21-Test.

Profilbild von Martin
Martin ist durch sein Studium der Sprach- und Medienwissenschaften in der Welt des Online-Schreibens gelandet. Seit 2012 hilft er Lesern mit Tipps und Ratschlägen im Technik-Bereich weiter. Angefangen bei einem großen Technik-Magazin über einen renommierten Online-Handy-Shop stellt Martin seit Februar 2021 bei Handyhase die besten Schnäppchen vor und hilft bei Fragen zu Tarifen und Verträgen weiter.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht