Handyhase
Handyhase.de
Facebook WhatsApp Twitter

Huawei Mate 10 Lite Test: Starkes Mittelklasse-Smartphone mit Dual-SIM, LTE, großem Speicher & zwei Dual-Handy-Kameras überzeugt

Das Huawei Mate 10 Lite ist ein tolles Smartphone der Mittelklasse, das ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und eine Ausstattung bietet, die sich sehen lassen kann. Im Test des Huawei Mate 10 Lite haben wir das Display, die Leistung, den Akku und mehr überprüft. Ist das Lite-Modell wirklich „Lite“ oder täuscht die Bezeichnung? Immerhin hat es eine UVP von nur 349 €.

Huawei Mate 10 Lite mit oder ohne Vertrag kaufen

Huawei Mate 10 Lite günstig mit oder ohne Vertrag kaufen

Das Huawei Mate 10 Lite ist seit November 2017 auf dem Markt und in den Farbvarianten Prestige Gold, Graphite Black und Aurora Blue erhältlich. Wir zeigen Dir, wo Du das Smartphone am günstigsten mit oder ohne Vertrag kaufen kannst!

Huawei Mate 10 Lite mit Vertrag

Huawei Mate 10 Lite + o2 Super Select S für eff. 6,16 € mtl.
Allnet
Flat
SMS
Flat
3 GB
Grundgebühr: 14,99 €
Zuzahlung: 4,99 €
inkl. Google Home Mini

Huawei Mate 10 Lite ohne Vertrag

Das Huwei Mate 10 Lite ohne Vertrag bekommst Du günstig bei MediaMarkt, Saturn, Amazon und diversen anderen Online-Händlern:

Den aktuellsten Preis zum Huawei Mate 10 Lite erfährst Du immer über den Preisvergleich.

Technische Daten des Huawei Mate 10 Lite

Displaydiagonale5,9 Zoll
DisplaytechnologieNur an der Displaytechnologie kann man die Bildqualität nicht ablesen. OLED (bzw. Super-AMOLED) Displays bieten sattere Farben, können dafür aber zum Einbrennen neigen.IPS-LCD
Displ.-Auflösung Breite1080 Pixel
Displ.-Auflösung Höhe2160 Pixel
Display-Helligkeit max.Die max. Display-Helligkeit ist wichtig bei Benutzung des Handys in sehr heller Umgebung. 400 cd/m² sollte in den meisten Fällen reichen, aber je größer der Wert desto besser.630 cd/m²
CPUDie CPU ist der Prozessor eines Smartphones.Kirin 659
CPU-Frequenz max.Die max. CPU-Taktfrequenz ist ein Indikator für die allg. Geschwindigkeit eines Smartphones.2,36 GHz
GPUDie GPU ist der Grafikprozessor eines Smartphones.Mali-T830 MP2
GPU-Frequenz max.Die max. GPU-Taktfrequenz ist ein Indikator für das Grafik-Leistungsvermögen eines Smartphones (wichtig für 3D-Spiele).0,6 GHz
RAMJe mehr RAM, sprich Arbeitsspeicher, ein Smartphone hat, desto mehr Apps kann man ohne Leistungsverlust parallel verwenden. 4 GB
interner SpeicherDer interne Speicher wird für sämtliche Daten (Betriebssystem, Apps, Musik, Bilder) verwenden.64 GB
microSD-SlotMit einem microSD-Slot kann der interne Speicher eines Handys erweitert werden.
microSD bis max.Der microSD-Slot eines Handys unterstützt microSD-Karten bis zu einer gewissen max. Speichergröße.128 GB
KameraMehre Sensoren werden entweder verwendet um mehrere Brennweiten (Weitwinkel und Tele) zu ermöglichen, um einen Bokeh-Effekt zu generieren oder um die allg. Bildqualität mittels eines monochromen Sensors zu erhöhen.2 Sensor(en)
Kamera: AuflösungJe höher die Auflösung, desto detailgetreuer die Fotos.15,8 / 2 Megapixel
Kamera: BlendeJe kleiner die Blendenzahl, desto lichtstärker das Objektiv und rauschärmer die Fotos.f/2,2
Kamera: opt. Bildst.Ein optischer Bildstabilisator ermöglicht verwacklungsfreiere Aufnahmen in dunklen Situationen.
Kamera: s/wEin monochromer Sensor wird für Kontrastinformationen verwendet. /
Selfiekamera2 Sensor(en)
Selfiekamera: AuflösungJe höher die Auflösung, desto detailgetreuer die Fotos.13 / 2 Megapixel
Selfiekamera: BlendeJe kleiner die Blendenzahl, desto lichtstärker das Objektiv und rauschärmer die Fotos.f/2
Akku-Kapazität3340 mAh
Schnelllade-FunktionHandys mit einer Schnelllade-Funktion lassen sich wesentlich schneller aufladen. Viele bieten innerhalb weniger Minuten eine Ladestandserhöhung um 20%.
Kabellos ladenKabelloses Laden wird über eine Induktionsschleife im hinteren Gehäusedeckel des Smartphones realisiert.
Akku wechselbar
AnschlussBei einem Handy mit USB Typ C oder Apple Lightning Anschluss kann man den Stecker auch um 180° verdreht einstecken.microUSB
USB-StandardDer USB-Standard 3 bietet eine wesentlich schnellere Datenübertragung als USB 2.2.0
Klinkenanschluss3,5 mm Klinkenanschluss für gewöhnliche Kopfhörer
LTEAn der LTE-Category kann man u.a. die max. Datenrate ablesen. Gängig sind z.B.:
Cat. 6: 300 MBit/s
Cat. 12: 600 MBit/s
Cat. 16: 1015 MBit/s
Cat. 6
WLANHandys inkl. WLAN-ac unterstützen auch das in vielen WLAN-Netzen weniger ausgelastete 5-GHz-Band.b, g, n
BluetoothDer Bluetooth-Standard 5 bietet eine höhere Reichweite und Datenrate gegenüber Bleutooth 4.4.2
NFCNFC ermöglicht das kontaktlose Einloggen und Bezahlen mit dem Handy.
Dual-SIMMit einem Dual-SIM-Handy kann man zwei SIM-Karten in einem Handy nutzen. Mehr Infos im Artikel zu Dual-SIM-Tarifen.
Dual-SIM HybridDual-SIM Hybrid bedeutet, dass man entweder eine zweite SIM-Karte oder eine microSD-Karte verwenden kann.
Dual-SIM ActiveEin Handy mit Dual-SIM Active kann mit beiden SIM-Karten gleichzeitig Daten übertragen. Oft unterstützt jedoch nur einer der beiden Karten-Slots LTE.
Gewicht164 gr
Höhe156,2 mm
Breite75,2 mm
Dicke7,5 mm
IP-SchutzklasseDie IP-Schutzklasse gibt an unter welchen Bedingungen der Hersteller eine tadellose Funktion garantiert. Gängig sind z.B.:

IP 67: staubdicht, Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen

IP 68: staubdicht, Schutz gegen dauerndes Untertauchen
BetriebssystemAndroid 7.0 (Nougat)
Betriebssystem-UpdateLetztes vom Hersteller verteilte Betriebssystem-Update.Android 8.0 (Oreo)
Hersteller UIViele Hersteller erweitern Android um eigene Funktionen und passen es optisch an.EMUI 5.1
FarbenBlau / Gold / Schwarz
FingerabdruckscannerMit einem Fingerabdruckscanner kann man ein Handy entsperren ohne eine PIN eingeben zu müssen.
GesichtserkennungEine Gesichtserkennung fungiert als eine weitere Alternative zum Entsperren des Handys mittels PIN.
BesonderheitenFM-Radio
UVP349 €
SAR-WertDer SAR-Wert gibt es Maß für die vom Handy emittierte und vom Körper absorbierte Strahlung an.1,14 W/kg
aufklappen ▼

Test und Meinung zum Huawei Mate 10 Lite

Jedes Smartphone hat Vor- und Nachteile, so auch das Huawei Mate 10 Lite im Test.

Vorteile Nachteile
  • Helles Display im 18:9-Format
  • Starker Mittelklasse-SoC
  • Tolle Fotos bei Tageslicht
  • Zwei Dual-Kameras
  • Verarbeitung & Design sehr gut
  • Großer interner Speicher
  • Dual-SIM
  • Kein NFC
  • Kein WLAN-ac + 5 GHz
  • Akku fest verbaut
  • Lautsprecher klingt etwas blechern
  • Hybrid-Slot

Mate 10 Lite Design und Handling im Test

Das Design des Huawei Mate 10 Lite überzeugt im Test mit vielen Rundungen und moderner Optik. Außerdem liegt das Smartphone bequem in der Handy und mit dem Daumen erreicht man zwar nicht jede Ecke im Display, dafür reicht der Bildschirm bis an die Rahmenseiten!

Huawei Mate 10 Lite im Test

Die Verarbeitung ist einwandfrei und so haben wir keine Fehler oder überstehende Kanten festgestellt. Das Huawei Mate 10 Lite ist ein schickes Smartphone, das mit Eleganz zu überzeigen weiß. Auch die Tasten haben einen angenehmen Druckpunkt bewiesen.

5,9-Zoll-Fullview-Display im Test

Dank des 5,9-Zoll-FullView-Displays (18:9-Format) passen mehr Informationen auf den Bildschirm. Der Platz wird damit gut ausgenutzt und uns gefällt im Test des Huawei Mate 10 Lite, dass kaum störende Ränder vorhanden sind. Huawei setzt beim Display auf die IPS-Technologie und eine Auflösung von 1080 mal 2160 Pixel bei einer Pixeldichte von 407 ppi.

Dies ist mehr als Genug, um ein helles, scharfes Displays zu bekommen. Die Farbwiedergabe ist gut, allerdings könnten die Schwarzwerte einen Tick besser sein. Ansonsten gibt es am Display mit seiner einwandfreien Blickwinkelstabilität nichts auszusetzen. Besser geht es in dieser Preisklasse nicht!

5,9-Zoll-Display des Huawei Mate 10 Lite im Test

Satter Speicher und leistungsstarker Prozessor

Löblich ist, dass im Huawei Mate 10 Plus ein Kirin 659 integriert ist. Dabei handelt es sich um einen leistungsstarken Mittelklasse-Prozessor, der insgesamt aus zwei Clustern mit je vier Kernen besteht: Vier takten mit bis zu 2,36 GHz (Cortex A53, für leistungsintensive Anwendungen) und vier mit bis zu 1,7 GHz (Cortex A53, für die Energieverwaltung bzw. -abstimmung). Die CPU wird von satten 4 GB RAM unterstützt. Das gute Zusammenspiel des Arbeitsspeichers mit der CPU merkt man auch beim Aufruf von Anwendungen oder anspruchsvollen 3D-Spielen, die das Huawei Mate 10 Lite im Test ohne Mühe gemeistert hat.

Unter der Dual-Kamera sitzt der Fingerabdruckscanner beim Huawei Mate 10 Lite im Test

64GB Speicher? Das gibt es nicht einmal bei jedem Highend-Modell!

Einen Pluspunkt bekommt das Huawei Mate 10 Lite im Test auch für den internen Speicher mit einer Kapazität von 64 GB, denn diese Größe können nicht einmal alle Modelle in der Highend-Klasse vorweisen. Zudem lässt sich in den microSD-Slot einer Speicherkarte mit bis zu 128 GB einstecken. Von den 64 GB stehen dem Nutzer etwa 51,4 GB zur Verfügung, da der Rest vom vorinstallierten System belegt ist.

Android 7.0 und aufgeräumtes System - Huawei Mate 10 Lite im Test

Android 7.0 und EMUI 5.1: Aufgeräumtes System

Auf dem Huawei Mate 10 Lite läuft im Test das mobile Betriebssystem Android 7.0 alias Nougat samt der hauseigenen Benutzeroberfläche EMUI 5.1. Das System wirkt sehr aufgeräumt, mit wenig Bloatware (vorinstallierte Apps), aber etwas verspielter als reines Android. Die Navigation im Menü und der Aufruf von Apps verlief im Test flott und ohne Verzögerungen.

Konnektivität, Dual-SIM, Akku & Telefonie beim Mate 10 Lite im Test

Eines der Dinge, worauf Du beim Huawei Mate 10 Lite im Test verzichten musst, ist der USB-Typ-C-Port. So kannst Du den Akku nur über den USB-2.0-Port laden und der Datenaustausch ist ebenfalls darüber möglich. Wünschenswert wäre zumindest der schnellere und bessere USB-3.0-Standard gewesen. Ansonsten bietet das Modell noch Bluetooth 4.2 BLE, GPS, AGPS, Glonass und BDS. NFC für das kontaktlose Bezahlen wird nicht unterstützt, leider!

Huawei Mate 10 Lite mit USB-2.0-Port im Test

Telefonie ohne Probleme

Die Telefonie-Funktion ist eines der Features, das mittlerweile bei allen Smartphones ab der Mittelklasse eine tadellose Gesprächsqualität aufweist. So haben wir auch im Test des Huawei Mate 10 Lite den Gesprächspartner klar und deutlich verstanden. Bei Gesprächen im einem Einkaufscenter wurden viele Hintergrundgeräusche gut herausgefiltert. Die Freisprechfunktion des Smartphones klingt allerdings etwas blechern, dennoch ist auch hier der Telefonie-Partner gut zu hören.

Dual-SIM: Nur auf einer SIM-Karte mit LTE erreichbar

In den seitlich sitzenden Kartenschacht des Huawei Mate 10 Lite passen zwei Nano-SIM-Karten oder eine Nano-SIM- und eine microSD-Speicherkarte. Damit handelt es sich um einem Hybrid-Slot: Du hast hier die Wahl zwischen der Dual-SIM-Funktion oder der Speichererweiterung mit einer Karte über den microSD-Slot. Die gleichzeitige Nutzung beider Features ist nicht möglich.

Das Huawei Mate 10 Lite bietet im Test der Dual-SIM-Funktion den Standby-Modus. Damit ist die Nutzung von LTE nur auf der ersten SIM-Karte möglich, nicht aber auf der zweiten. Ansonsten werden alle wichtigen Frequenzbänder für LTE mit bis zu 300 MBit/s im Downstream bzw. bis zu 50 MBit/s im Upstream unterstützt.

Mehr Infos zu passenden Dual-SIM Tarifen haben wir in einem extra Artikel zusammengefasst.

Manko: WLAN-ac fehlt

In den Zeiten von Smart-Home und der heimischen Vernetzung darf die Unterstützung für WLAN-ac, auch bei einem Mittelklasse-Smartphone, eigentlich nicht mehr fehlen. Doch leider ist dies der Fall beim Huawei Mate 10 Lite, wie wir im Test feststellen mussten. So unterstützt das Modell nur WLAN-n auf dem 2,4-GHz-Frequenzband, das weniger gut besuchte 5-GHz-Band wird nicht geboten. Ein kleines Manko aus unserer Sicht.

Akku des Mate 10 Lite im Test mit langem Atem

Der Akku des Huawei Mate 10 Lite ist nicht wechselbar. Dafür bietet er eine Kapazität von 3340 mAh, wodurch wir im Test mit einer Akkuladung gut durch 1,5 Tage gekommen sind. Dabei haben wir regelmäßig im Internet gesurft, Videos angeschaut, soziale Netzwerke gecheckt oder E-Mails abgerufen. Im Test hat der Akku des Mate 10 Lite damit einen langen Atem bewiesen.

Huawei Mate 10 Lite gleich mit zwei Dual-Kameras

Das Huawei Mate 10 Lite bietet als Besonderheit zwei Dual-Kameras. Doch welchen Vorteil hat der zweite Sensor und wie schneiden die Kameras im Test ab?

Dual-Kamera des Huawei Mate 10 Lite löst im Test schnell aus

Hauptkamera, auf die Verlass ist

Die rückseitige Dual-Kamera des Huawei Mate 10 Lite sitzt direkt über dem Fingerabdruckscanner, der im Test ebenfalls einwandfrei funktioniert hat. Die Hauptkamera setzt sich aus einem 16-Megapixel- und einem 2-Megapixel-Sensor zusammen. Dabei wird die Smartphone-Kamera von einem LED-Blitz unterstützt.

Die Aufnahmen mit dem Huawei Mate 10 Lite im Test bei Tageslicht sind sehr gut. So werden alle Elemente scharf dargestellt und auch die Farbwiedergabe ist kräftig. Bei Low-Light zeigt die Kamera leichte Schwächen bei der scharfen Darstellung, aber dies haben die meisten Smartphones in dieser Preisklasse. Dennoch sind die Ergebnisse bei schummrigen Licht noch befriedigend.

Dank der zwei Objektive erhältst Du in erster Linie einen tolle Tiefenschärfe und einen guten Bokeh-Effekt bei der Fotografie. Zudem wird die Bildqualität durch zwei Sensoren verbessert.

Aufbau der Dual-Kamera des Huawei Mate 10 Lite im Test

Selfie-Kamera: Tolle Fotos bei Tageslicht; Schwächen bei Low-Light

Die Fotos mit der Selfie-Kamera bei Tageslicht können sich im Test sehen lassen. Die Frontkamera des Huawei Mate 10 Lite verfügt über ein 13-Megapixel- und ein 2-Megapixel-Objektiv. Das 13-MP-Objektiv bietet eine f/2.0-Blende. Für scharfe und gute Selfies mit Bokeh-Effekt (Objekt im Vordergrund scharf, Hintergrund unscharf) arbeiten beide Sensoren zusammen: Während das 13-MP-Objektiv das Motiv fokussiert, erfasst das 2-MP-Farblinsenobjektiv die Tiefenschärfe.

Bei Low Light zeigt die Selfie-Kamera des Huawei Mate 10 Lite allerdings seine Schwäche. So sind die Objekte unscharf und wirken leicht verwaschen. Die Farbwiedergabe geht in Ordnung.

Test-Fazit Huawei Mate 10 Lite: Klasse Mittelklasse-Smartphone mit wenig Abstrichen

Das Huawei Mate 10 Lite hinterlässt im Test einen guten Gesamteindruck. Es ist eines der besten Mittelklasse-Smartphones in diesem Preissegment. Du bekommst nicht nur ein tolles, großes Display, sondern auch viel Leistung, LTE-Unterstützung, Dual-SIM-Funktionalität und einen großen internen Speicher. Kleinere Schwächen zeigt das Android-Smartphone bei Low-Light-Aufnahmen und es bietet kein NFC und WLAN-n. Alles in allem erhältst Du aber ein erstklassiges Mittelklasse-Modell mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis!

Hier findest Du einen Überblick zu allen Huawei-Smartphones!