Tipps zum Daten löschen!

Handy-Daten löschen: So klappt’s mit wenigen Schritten am iPhone und mit Android-Smartphone

Bevor Du Dein altes Smartphone endgültig in Rente schickst, solltest Du aufräumen und Deine persönlichen Handy-Daten löschen. Denn wenn Du Dein altes Handy verkaufst, verschenkst, spendest oder an ein Ankaufportal sendest, können gespeicherte Daten wie Bilder, Passwörter und Dateien ungewollt ebenfalls den Besitzer wechseln.
Handydaten löschen (Bild: ClipDealer @lengza)

Handydaten löschen: So funktioniert es am iPhone und am Android-Handy (Bild: ClipDealer @lengza)

Mit einigen Handgriffen stellst Du sicher, dass Du Deine Daten nicht ungewollt weitergibst. Schau in unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie es geht, wenn Du Dein Handy verkaufen möchtest.

Vielleicht hast Du ja auch ein Smartphone zu Weihnachten bekommen oder ein Handy verschenkt? Dann ist es immer nützlich, auf das Löschen der persönlichen Daten hinzuweisen.

Handy-Daten löschen vor dem Verkauf und vor dem Recyclen

Du möchtest Dein altes Smartphone recyceln oder verkaufen? Wie Du das alte Handy auch immer loswirst, vorher heißt es: Handy-Daten löschen. Dazu rät auch die Verbraucherzentrale.

Denn: Gespeicherte Passwörter, private Bilder, Chatverläufe oder gar Zugriff auf Banking-Apps und andere sensible Daten gehören nun wirklich nicht in fremde Hände.

Handy löschen, Daten durch Backup sichern

Wichtig: Bevor Du Deine Handy-Daten löschst, solltest Du Dich um Backups wichtiger Daten kümmern. Viele Apps erlauben es, Backups zu erstellen. Wie es funktioniert, liest Du zum Beispiel in unserem Beitrag zum Thema Chatverläufe mitnehmen nach.

Die Sicherung von nahezu allen Daten ist über die Google Cloud (Android) bzw. iTunes (iPhone) möglich. Details kennt zum Beispiel das Portal mobilsicher.de.

Alle Daten vom Handy löschen: Android

Bevor Du Dich daran machst, alle persönlichen Daten von Deinem Android-Handy zu löschen, solltest Du diese verschlüsseln. Denn mitunter ist es möglich, gelöschte Daten wiederherzustellen.

Mit der Option »auf Werkszustand zurücksetzen« löschst Du alle Daten vom Smartphone. Möchtest Du wirklich sichergehen, kannst Du zur Unterstützung auch spezielle Lösch-Apps heranziehen. Vergiss nicht, eventuelle Speicherkarten sowie Deine SIM-Karte zu entnehmen.

Auch hier gilt: Möchtest Du diese entsorgen, dann mach die Karten unlesbar, etwa durch Zerschneiden. Klar sollte sein, dass Du im Vorfeld den Tarif kündigst.

In jedem Fall solltest Du sicherstellen, dass Du aus Deinem Google-Account ausgeloggt bist. Nur so stellst Du sicher, dass Fremde keinen Zugriff auf Deine E-Mails und mit Deinem Account verbundene Daten (oder gar Backups in der Cloud) haben.

Eine detaillierte Anleitung zum Löschen der Android-Handydaten stellt unter anderem das Portal mobilsicher.de zur Verfügung.

Handy-Daten vom iPhone löschen

Was gilt es zu beachten, wenn Du Daten vom iPhone löschen möchtest?

  • Mit einem iPhone bist Du automatisch mit der iCloud verbunden, in der persönliche Dateien abgelegt werden. Vorteil: Du kannst auch von anderen Geräten auf Deine Daten zugreifen.

Möchtest Du die Dateien behalten, solltest Du also keine manuellen Löschungen vornehmen, sondern Dich zuerst aus der iCloud abmelden. Beachtet dazu die Hinweise des Apple Supports.

Auch die Ortung solltest Du vor dem Verkauf eures Smartphones abschalten. Wechselst Du Dein iPhone, solltest Du Dich außerdem von iMessage abmelden. Immer wieder tauchen Meldungen auf, dass Nachrichten verloren gehen, wenn Du auf dem alten Handy angemeldet bleibst.

Entferne zuletzt die AppleID von Deinem Smartphone. Erst dann ist das Zurücksetzen auf Werkseinstellungen sinnvoll.

Daten von defektem Handy löschen

Ist das Handy-Display kaputt, kann das Smartphone in vielen Fällen nicht entsperrt werden – Du bekommst dann gar nicht erst die Möglichkeit, Dich zu den verschiedenen Menüeinträgen zu navigieren. Versuch, das Smartphone wieder ans Laufen zu bringen, zum Beispiel bei einem Wasserschaden oder falls das Handy Hitze ausgesetzt war.

  • Eventuell hilft es, eine USB-Tastatur anzuschließen und das Handy damit zu entsperren.
  • Ist das Handy vollends kaputt, kannst Du noch versuchen, das Gehäuse zu öffnen und den Speicherchip zu zerstören, um gespeicherte Daten wirklich zu vernichten.
  • Per Fernzugriff ist es oft möglich, sich am Computer von einem Google-Account abzumelden (Details in der Google Hilfe). Das ist sinnvoll, falls das Handy verloren geht.

Daten auf dem Smartphone löschen per Magnet?

Immer wieder ist von der Möglichkeit zu lesen, Daten per Magnet zu löschen. Ob Handy, USB-Stick oder Speicherkarte: Kommen sie einem Magneten zu nahe, kann das das Ende der darauf gesicherten Daten bedeuten, oder?

Du solltest allerdings Vorsicht walten lassen, wenn Du ein defektes Handy mittels Magnet löschen möchtest. Denn haushaltsübliche Magneten sind in der Regel zu schwach, um dem Handy etwas anzuhaben. Das zeigt auch die Tatsache, dass es magnetische Hüllen für Handys gibt – würden diese den Speicher angreifen, würde das schnell die Runde machen.

Ein sehr starkes Magnetfeld kann jedoch auf dem Handy abgelegte Daten löschen. Ein kleiner Kühlschrankmagnet reicht dazu jedoch nicht aus.

Profilbild von Marcel
In der mobilen Technik-Welt ist Marcel als Redakteur für Handys, Gadgets und Mobile Games bereits seit mehr als 10 Jahren unterwegs. In der Vergangenheit schrieb er bereits für einige große Magazine im Bereich Gaming und Technologie. Im Privatleben fesseln den Ex-Pro-Gamer vor allem das Zocken, seine Leidenschaft zum Fußball und das Motorradfahren. Zudem verbindet ihn eine besondere Beziehung mit der japanischen Kultur.
Beteiligte Autoren: Steffi

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht