Wohin gehört das alte Smartphone?

Handy-Recycling: Bitte nicht in den Müll!

  • veröffentlicht am 27.04.2020
Gebrochenes Display, schlapper Akku, fehlende Updates: Wenn das alte Smartphone für Dich ausgedient hat, wird es für andere zur Goldgrube durch Handy-Recycling - und die Natur freut sich mit. Wir zeigen Dir hier, wie Du Dein altes Handy fachgerecht entsorgst und was mit Deinem alten Gerät beim Recycling passiert.
Handy-Recycling und Smartphone-Recycling

Ab in den Müll damit: Wenn es sich nicht mehr lohnt, das alte Smartphone zu verkaufen, wird es Zeit für seine fachgerechte Entsorgung. Doch da kommen wir schon zur ersten und wichtigsten Frage:

📴 In welchen Müll gehören Handys?

Dein altes Handy beziehungsweise Smartphone gehört nicht in den Hausmüll, denn es ist Elektroschrott. Die darin enthaltenen Wertstoffe möchten wir natürlich recyceln, damit daraus wieder neue Smartphones gebaut werden können. Je mehr alte Elektrogeräte richtig entsorgt werden, desto weniger frische Rohstoffe müssen aus der Natur gewonnen werden.

Um die richtige Entsorgung kümmert sich in der Regel der kommunale Entsorgungsbetrieb in Deinem Landkreis. Wo Du ihn findest, erfährst Du meistens auf der Website Deines Landkreises oder der Stadtreinigung selbst. In manchen Regionen gibt es auch Termine, an denen ein Wertstoff-Mobil vorübergehend in Deiner Nähe Wertstoffe oder eben Elektroschrott annimmt. Im Internet findest Du außerdem mehrere unvollständige Karten mit Sammelstellen in Deiner Nähe.

Alternative Abgabestellen

Dir ist der Weg zum Recyclinghof zu weit oder Dir passen seine Öffnungszeiten nicht? Elektromärkte mit über 400 Quadratmetern Ladenfläche müssen Altgeräte mit unter 25 Zentimetern Kantenlänge zum Recycling annehmen. Und darunter fällt Dein altes Handy ganz bestimmt.

Aber es geht noch einfacher. In manchen Geschäfte findest Du eine Sammelbox wie die Mobile-Box der Deutschen Umwelthilfe oder das Handysammelcenter der Telekom vor; letztere findest Du wenig überraschend in jedem Telekom-Shop. Diese freiwilligen Initiativen sorgen dafür, dass Dein altes Handy und sein Ladegerät entweder fachgerecht recycelt oder zurückgesetzt und günstig verkauft wird.

Auch kannst Du Dein Smartphone gegen Portokosten direkt zu den entsprechenden Dienstleistern schicken; beachte dafür die Sicherheitshinweise in den Instruktionen der Deutschen Umwelthilfe.

💡 Was passiert beim Smartphone-Recycling?

Elektro- und damit auch Handy-Recycling lohnt sich aus vielerlei Hinsicht. Was genau passiert, siehst Du unter anderem im Video des Bayrischen Rundfunk:

Die Rückgewinnung der Rohstoffe aus alten Elektrogeräten ist deutlich einfacher als das Schürfen neuer Metalle aus der Natur. Im Video heißt es: „Müsste man das Gold aus 41 alten Handys neu schürfen, müsste man eine Tonne Golderz schmelzen.“ Bei den Mengen an Smartphones, die neu verkauft werden, kannst Du Dir die Dimension der Einsparung durch Recycling vielleicht ausmalen. Idealerweise läuft das fachgerechte Recycling alter Smartphones dann so ab wie beim Telekom-Partner Electrocycling in Goslar:

Handy-Recycling ist nicht immer umweltfreundlich

Ein weiterer Umweltschutz-Aspekt beim Handy-Recycling ist, dass in den alten Geräten giftige Stoffe stecken. Diese dürfen nicht in die freie Natur gelangen. Leider ist es in der Vergangenheit mehrfach vorgekommen, dass selbst scheinbar fachgerecht recycelte Smartphones umweltschädlich behandelt wurden. Allein aus Deutschland werden geschätzt mehrere hunderttausend Tonnen Elektroschrott illegal als Gebrauchtware nach Afrika verschifft.

Auf sogenannten ‚wilden Deponien‘ in Ghana werden sie – oft im Beisein kleiner Kinder – auf Reifenstapeln verbrannt, wo unter Freisetzung giftiger Dämpfe die kostbaren Metalle zurückgewonnen werden. Daher ist es ratsam, dass Du Dein altes Handy zum Recycling an eine der oben genanten und vertrauenswürdigen Stellen abgibst.

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) hat auf ihrer Website entsprechende Warnhinweise platziert. Es ist offenbar vorgekommen, dass illegale Händler vor Recyclinghöfen lauerten und den von Privatpersonen angelieferten Elektroschrott entgegennahmen. Die Bürger freuen sich, da sie die teils langen Wartezeiten vor dem Recyclinghof überspringen können. Doch befürchtet die BSR dahinter Schmuggler-Ringe:

[Sie] verschaffen […] Ihre Altgeräte häufig ins Ausland oder werfen sie gleich achtlos in Wälder oder an den Straßenrand. Helfen Sie bitte, diesen Praktiken einen Riegel vorzuschieben: Geben Sie ausgediente Elektrogeräte der Umwelt zuliebe nur auf den BSR-Höfen ab!

💶 Was kostet mich Smartphone-Recycling?

Als Privatperson kannst Du Dein Smartphone genau wie sämtlichen anderen Elektroschrott kostenlos beim Wertstoffhof abgeben. Die Menge ist hierbei unerheblich: Du kannst beliebig viele Kabel, Akkus, Laptops, Handys und Smartphones beim Recyclinghof abgeben. Wie weiter oben schon erwähnt, kannst Du kleine Geräte auch in Elektro-Fachgeschäften mit über 400 Quadratmetern Ladenfläche abgeben. Die Kosten übernehmen Hersteller und Kommunen, denn sie zahlen gemäß dem Elektrogesetz Gebühren an den Bund. Großgeräte, insbesondere der Kategorie „Weiße Ware“, sind jedoch oft stückzahlbeschränkt.

🎁 Verschenken statt wegwerfen: Wohin mit funktionstüchtigen Alt-Handys?

Wenn Du Dein Smartphone ausgetauscht hast, das alte Gerät aber noch funktioniert, lohnt sich eventuell das Verschenken. Viele karitative Einrichtungen und Schulen in der näheren Umgebung freuen sich über solche Spenden. In Deiner Region könnten das Ableger großer Verbände und Institutionen sein wie zum Beispiel:

  • Johanniter
  • Caritas
  • Evangelische / Katholische Kirchengemeinde
  • Kindergarten
  • Schule
  • (Jugend-)Kulturzentrum
  • etc.

Fazit: Fachgerechtes Handy-Recycling lohnt sich

Hast Du noch ein altes Smartphone in der Schublade? Dann ist es nun vielleicht an der Zeit, ihm eine neue Bestimmung zu geben. Sei es als Spende oder nur als Rohstoff-Lieferant: An vielen Stellen kann Dein ausgedientes Handy eine große Hilfe sein. Falls Du eine weitere Sammel-Initiative oder eine spannende Idee zur Nachnutzung der alten Smartphones kennst, stelle sie uns gerne in den Kommentaren vor.