Frohes Neues!

Neujahrsgrüße per Handy verschicken: Silvester-Sprüche per WhatsApp, SMS & Co. abfeuern!

Alle Jahre wieder Neujahrsgrüße per SMS & WhatsApp verschicken: Rechtzeitig planen, entspannt feiern. Mit Apps und Anbietern für den Terminversand kein Problem.
Neujahrsgrüße versenden (Bild: Pixabay @cocoparisienne)

Neujahrsgrüße versenden (Bild: Pixabay @cocoparisienne)

Falls Du es denn wirklich so akribisch planen möchtest. Unsere Tipps für Silvester 2022 bzw. Neujahr 2023 sollen Dir helfen, Neujahrswünsche rechtzeitig zu versenden. Und wir geben weitere Tipps, was Du so in wenigen Zeichen versenden kannst. Zum Beispiel: Ein „Frohes Neues Jahr“ in verschiedenen Sprachen wünschen?!

Neujahrsgrüße mit Schnäppchen-Tipp

Tipp: Vergiss neben dem Grüße-Schreiben nicht die kommenden Neujahrsaktionen. Vielleicht kommen ja ein paar Media Markt Neujahrsangebote und Neujahrsdeals von Saturn daher.

Neujahrswünsche per Handy versenden: Kein Empfang in der Silvesternacht?

Für Handynutzer ist der Jahreswechsel allerdings immer wieder mit Einschränkungen verbunden. Schließlich ist die Netzauslastung gerade zwischen dem 31.12. und dem 1.1. um Mitternacht wieder einmal besonders hoch.

Das dürfte nicht nur an der großen Menge an Glückwünschen und Grüßen zu Neujahr liegen: Erfahrungsgemäß gehen im Silvester-Trubel immer mal wieder Freunde verloren, die per Handy zurück zum Treffpunkt navigiert werden müssen.

Ergebnis: Die Netze sind überlastet, Verbindungen können nicht hergestellt werden. Und teils treffen Grüße und Glückwünsche erst Stunden später ein. Zugegeben: Raketen zünden, mit Sekt anstoßen und Glückwunsch-SMS tippen ist gleichzeitig natürlich nicht ganz einfach.

Mit unseren Tipps landen die Neujahrsgrüße rechtzeitig beim Empfänger. Schau mal, welche Apps Dir beim Versand helfen.

Grüße zum Neujahr am 1.1.2023 verschicken: Schon geplant?

WhatsApp und SMS Terminversand ohne Stress

Es gibt einige Anbieter und Apps, mit denen Du Nachrichten vorschreiben und zu einem von Dir festgelegten Termin versenden lassen kannst. Um Mitternacht kannst Du Dich somit ganz auf das Feuerwerk konzentrieren – und die Grüße zum Neujahr am 1.1.2023 automatisch verschicken lassen. Zum Beispiel übers Internet dank Webmail-Anbieter wie GMX. Dort sind eine Handvoll Frei-SMS enthalten, inklusive Termin-Funktion.

Gleiches klappt auch per App. Zum Beispiel mit SKEDit für Android. Zu den Funktionen gehören der terminierte Versand von SMS und WhatsApp Nachrichten. Auch die SMS Scheduler App für Android ermöglicht das Versenden zeitversetzter Kurznachrichten. Für iPhone-User gibt es zum Beispiel die App Mein Jahr (ehemals Meine 365 Tage).

Alternative: Nachrichten vorschreiben und erst um Mitternacht versenden

Wer keine zusätzliche Apps oder Dienstleistungen nutzen will, kann auch eine oder mehrere Nachrichten vorschreiben. Und entweder als Notiz auf dem Smartphone speichern. Oder aber die Internetverbindung deaktivieren (WLAN und mobile Daten) und die Nachricht direkt per WhatsApp absenden. Bei SMS aktivierst Du entsprechend den Flugmodus.

Die Nachrichten befinden sich dann sozusagen in der Warteschleife und können nicht verschickt werden. Erst, wenn Du die entsprechende Verbindung wiederherstellst (bzw. den Flugmodus abschaltest), geht es los (das darfst Du also an Mitternacht nicht vergessen).

Nachteil: Du kannst Dein Handy entsprechend nur noch eingeschränkt nutzen. Denn die Internetsperre gilt natürlich auch für alle anderen Apps. Ganz schön viel Stress fürs rechtzeitige Terminversenden.

Für Smartphones gibt es außerdem Firewall-Apps. Diese erlauben nur ausgewählten Apps und Programmen den Zugriff aufs Internet. Theoretisch könntest Du also die Internetverbindung für die entsprechenden Messenger-Apps deaktivieren und Dein Handy ansonsten weiternutzen. Zum Beispiel mit AFWall Plus.

Allerdings: In den meisten Fällen ist ein Root des Handys erforderlich, etwa mit LineageOS. Ob’s den Aufwand zu Silvester echt wert ist … ?

Pünktliche Zustellung: SMS schon kurz vor Mitternacht absenden

Punkt Mitternacht geht es los mit den Glückwünschen. Entsprechend überlastet sind dann die Handynetze. Stelle als Versand-Termin für die Kurznachrichten am besten einige Minuten vor Mitternacht ein. Dann sieht es mit den Kapazitäten meist noch ein wenig besser aus.

Allerdings erhält der Empfänger die Grüße dann etwas zu früh. Alternativ kannst Du Dich auch erst in den frühen Morgenstunden an den Versand machen. Dann hängt die Nachricht nicht in der Warteschleife. Und Du sparst Dir auch die vorterminierten Nachrichten.

Wie verschicken andere Neujahrsgrüße?

Der BitKOM ging 2019 exakt dieser Frage nach und fand heraus: Die meisten planen doch tatsächlich anzurufen (sofern das deutsche Handynetz denn nicht überlastet ist). 82% liegen klar vor Messenger-Nachrichten (35%) und längst vor der SMS (24%). Allerdings: Mehrfachnennungen waren bei dieser Umfrage möglich, sodass Hierarchien generell schwerer festzulegen sind. Ist dann aber auch etwas

Sprüche für WhatsApp & Co.: Ideen für Deine Neujahrsgrüße 2023

Mal ehrlich: Der Nachricht eine persönliche Note zu geben ist doch viel schöner, als eine Standard-Nachricht zu kopieren und an alle zu versenden. Wem bei der ganzen Feierei doch nichts einfallen will: Wie wäre es mit Neujahrsgrüßen 2023 in verschiedenen Sprachen? Bestimmt kreativer als das Klassische »Ich wünsche dir ein frohes und gesundes Jahr 2023«, oder?

Neujahrsgrüße in anderen Sprachen

  • Englisch: Happy New Year
  • Französisch: Bonne année
  • Italienisch: Buon capodannoi
  • Spanisch: Feliz año nuevo
  • Polnisch: Szczesliwego Nowego Roku
  • Russisch: S Novim Godom
  • Schwedisch: Gott nytt år
  • Isländisch: Farsælt komandi ár
  • Chinesisch (Mandari): Xin nian yu kuai – Xin Nian Kuai Le
  • Japanisch: Akemashite Omedetou Gozaimasu
  • Arabisch: Kul ‚aam u antum

Und noch ein Tipp: Versuch es doch mit einem animierten Feuerwerk, zu finden in der GIF-Datenbank von Facebook oder WhatsApp. So übermittelst Du wirklich feierliche Grüße für das neue Jahr. Oder Du erstellst die GIF selbst.

Profilbild von Marcel
In der mobilen Technik-Welt ist Marcel als Redakteur für Handys, Gadgets und Mobile Games bereits seit mehr als 10 Jahren unterwegs. In der Vergangenheit schrieb er bereits für einige große Magazine im Bereich Gaming und Technologie. Im Privatleben fesseln den Ex-Pro-Gamer vor allem das Zocken, seine Leidenschaft zum Fußball und das Motorradfahren. Zudem verbindet ihn eine besondere Beziehung mit der japanischen Kultur.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht