Viele Wege führen zur Aufladung

Prepaid-Guthaben aufladen: So geht’s bei o2, Telekom, Vodafone und mehr

Du willst Dein Prepaid-Guthaben aufladen, weißt aber nicht genau, wie das geht? Keine Sorge, wir helfen Dir Schritt für Schritt durch den Prozess und erklären Dir auch, welche Möglichkeiten Du hast.

Prepaid Guthaben aufladen

Nicht jeder zahlt monatlich per Rechnung einen fixen Betrag für sein Handy mit Tarif, sondern viele Menschen haben stattdessen sogenannte Prepaid-Karten, die mit Guthaben arbeiten. Ist dieses aufgebraucht, musst Du es natürlich wieder „aufladen“. Es gibt übrigens viele Wege, Prepaid-Guthaben aufladen zu können und wir verraten Dir hier, wie das funktioniert!

Telekom: Prepaid Guthaben aufladen – über Karten, Lastschrift und mehr

Die Telekom bietet für die MagentaMobil-Prepaid-Tarife (früher XtraCard oder MagentaMobil Start) unterschiedliche Wege der Aufladung an. Egal ob traditionell über die Guthabenkarten oder mittlerweile sehr modern über WhatsApp. Aufladen geht nicht? Gibt’s nicht!

Supermarkt, Kiosk, Tankstellen und mehr – Telekom-Guthaben per Code aufladen

Der wohl einfachste Weg mit etwas „körperlichem“ Aufwand ist der Gang zur Tankstelle, Supermarkt oder Kiosk. Denn die klassischen Prepaid-Karten (auch Voucher genannt) sind noch weiterhin zu bekommen. Diese reichen von 5 bis gar 50 €. Manchmal sind auch individuellere Beträge möglich, wenn diese an der Kasse ausgestellt werden können.

Aufladen über Dein Telekom-Kundenkonto oder per App: Einfach einloggen und bezahlen

Hast Du ein Kundenkonto bei der Telekom, kannst Du Deine Rechnungsdaten dort nutzen. Logge Dich einfach ein und wähle einen gewünschten Betrag zum Aufladen. Unterstützt werden hier Kreditkarte, PayPal oder auch Amazon Pay. Eine Abbuchung auf Rechnung ist bislang nicht möglich.

Telekom MeinMagenta App Prepaid aufladen

Über die MeinMagenta-App funktioniert das ebenfalls! Hier loggst Du Dich mit Deinem Kundenkonto ein und wählst den Punkt „Guthaben aufladen“. Jetzt nur noch einen Betrag auswählen und dann per PayPal oder Kreditkarte bezahlen. Die App unterstützt übrigens auch automatische Aufladungen und das eingeben eines gekauften Prepaid-Codes.

Oft verschenkt die Telekom kostenloses Datenvolumen über die MeinMagenta-App! Daher solltest Du diese definitiv installieren, sofern Du einen Telekom-Tarif gebucht hast.

WhatsApp: Telekom-Guthaben über Messenger-Dienst aufladen

Aufladen über einen Messenger-Dienst? Das geht?! Mittlerweile schon und hier kommt tatsächlich WhatsApp ins Spiel! Du verschickst hierfür (vom entsprechenden Handy) eine Nachricht mit einem von drei Beträgen an die Nummer der Telekom im Messenger, die Du nun im Folgenden siehst:

  • Sende einen Betrag (15, 25 oder 50 €) an die WhatsApp-Nummer 0170 882 84 22 der Deutschen Telekom

Die Telekom schickt Dir nun einen Link, wo Du Dein Prepaid-Guthaben aufladen kannst. Als Zahlungsmethoden werden Mastercard, Sofort­über­weisung oder auch PayPal akzeptiert.

Vodafone CallYa: Prepaid-Guthaben über mehrere Wege aufladen

Auch Vodafone bietet mehrere Möglichkeiten zur Aufladung Deines Guthabens an, die über den klassischen Weg der Aufladekarten hinausgehen. Die Techniken beziehen sich auf die von Vodafone bereitgestellten CallYa-Tarife.

CallNow-Karten im Supermarkt, Tankstellen und Co. kaufen

Wie eigentlich fast überall kannst Du ganz klassisch auch für Predpaid-Tarife von Vodafone Guthabenkarten kaufen. Diese sind als echte Karten oder auch als Kassenbon verfügbar. Der dort angezeigte Code kann während eines Anrufs der Telefonnummer „22922“ eingegeben werden.

Vodafone-Webseite und CallYa Flex-App – Prepaid-Guthaben aufladen

Ebenfalls komfortabel und besser von Zuhause aus machbar, ist natürlich das Aufladen von Prepaid-Guthaben über die Webseite des Providers. Einfach über „Prepaid: Tarife ohne Vertrag“ den Punkt „Direkt-Aufladung“ auswählen, sich für einen Betrag entscheiden und dann die Zahlungsmethode aussuchen. Unterstützt werden Klarna, PayPal, Google Pay, Amazon Pay oder auch Kreditkarten.

Vodafone CallYa Flex App Prepaid Guthaben aufladen

Oder Du machst es ganz flexibel über die von Vodafone für Prepaid-Tarife entwickelte CallYa Flex-App. In dieser kannst Du Deinen Tarif nach belieben anpassen und Dein Prepaid-Guthaben mit PayPal, Sofortüberweisung oder Kreditkarte aufladen. Tolles Feature: Deine Freunde, die ebenfalls bei Vodafone einen CallYa Flex-Tarif haben, können Dir Guthaben schicken und umgekehrt.

Vodafone-Guthaben per Überweisung oder Dauerauftrag aufladen

Du kannst auch eine Überweisung direkt an Vodafone tätigen. Hierfür muss im Verwendungszweck die Handynummer stehen. Dein Guthaben wird dann um den überwiesenen Betrag aufgeladen. Auch Daueraufträge lassen sich so unkompliziert einrichten, um die Kontrolle über die Ausgaben zu behalten.

Mit einem Dauerauftrag lassen sich so beispielsweise die Kosten für die eigenen Kinder regulieren. Eine Art Handytaschengeld, welches sie monatlich zum Surfen und Telefonieren nutzen können.

o2 my Prepaid-Guthaben aufladen: Diese Möglichkeiten hast Du

Natürlich bietet auch der dritte große Provider o2 einige Wege die eigene Prepaid-Karte mit Guthaben aufzuladen, die den anderen beiden Anbietern durchaus sehr ähnlich sind. Daher bieten auch die o2 my Prepaid-Tarife viele Möglichkeiten. Die Gängigsten zeigen wir Dir nun im Folgenden.

o2 Prepaid-Code kaufen und per Handytastatur eingeben

Eigentlich ganz einfach: Du gehst in den Discounter oder Supermarkt Deines Vertrauens, kaufst an der Kasse einen Guthabenbeleg für o2 Prepaid und gibst diesen über die Handytastatur ein. Gebe dazu als erstes *103* ein und direkt darauffolgenden den 16-stelligen Guthaben-Code und bestätigst mit einem „Anruf“ auf diese Nummer. Die Codes erhältst Du auch an Tankstellen und ausgewiesenen Prepaid-Kiosken.

Guthaben über die „Mein o2“-App oder die Internetseite aufladen

Kennst Du Deine Anmeldedaten für Dein o2-Konto, kannst Du Dich in die o2 App einloggen und dort ein Lastschriftverfahren zu Deinem Konto einrichten. Hier hast Du die Möglichkeit eine automatische Aufladung oder lieber eine manuelle Gutschrift einzurichten. Das gilt übrigen auch für die Webseite, wo die Aufladung genauso funktioniert: Einloggen und im Konto dann die Aufladung auswählen.

my o2 App Prepaid Guthaben aufladen

Banküberweisung mit Verwendungszweck zum o2 Prepaid-Guthaben aufladen

Sende hierfür ganz einfach eine kostenfreie SMS mit dem Wort „Bank“ an die Nummer 56656 und Du erhältst prompt eine Nachricht zurück. Dort findest Du eine Bankverbindung mit einem Verwendungszweck. Überweist Du nun eine Summe dorthin, wird innerhalb von wenigen Tagen das Guthaben um den überwiesenen Betrag aufgeladen.

Nutzt Du dieses Verfahren öfters, speichere den Verwendungszweck und die Bankverbindung einfach in Deiner Banking-App ab oder schreibe es Dir handschriftlich auf. Diese ändern sich nicht und so wird eine erneute SMS überflüssig.

EDEKA smart, LIDL Connect und weitere Prepaid-Karten aufladen

Natürlich gibt es noch viele weitere Prepaid-Angebote. Beispielsweise bei Discountern in Form von Edeka smart talk, Kaufland mobil oder auch ALDI TALK Prepaid. Hier sind die Anlaufstellen für das Aufladen des Prepaid-Guthabens recht eindeutig: Einfach in den jeweiligen Laden laufen und die entsprechende Guthabenkarte in der gewünschten Auflade-Größe kaufen!

Alle diese Anbieter haben übrigens auch eine eigene App sowohl für iOS als auch Android. In dieser ist es ebenfalls kinderleicht Guthaben für Dein Prepaid-Konto aufzuladen. Egal ob über Lastschriftverfahren oder einfach direkt per Überweisung. Schaue dich hier in den Apps nach den entsprechenden Möglichkeiten um!

Profilbild von Marcel
In der mobilen Technik-Welt ist Marcel als Redakteur für Handys, Gadgets und Mobile Games bereits seit mehr als 10 Jahren unterwegs. In der Vergangenheit schrieb er bereits für einige große Magazine im Bereich Gaming und Technologie. Im Privatleben fesseln den Ex-Pro-Gamer vor allem das Zocken, seine Leidenschaft zum Fußball und das Motorradfahren. Zudem verbindet ihn eine besondere Beziehung mit der japanischen Kultur.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht