Xiaomi Mi 11 Lite & Mi 11 Lite 5G Test: So ähnlich und doch unterschiedlich

Mit dem Mi 11 Lite und Mi 11 Lite 5G hat Xiaomi top-aktuelle Mittelklasse-Handys im Angebot. Wir haben das LTE- & 5G-Modell genauer unter die Lupe genommen. Wo gibt es, abgesehen vom Mobilfunk, wirkliche Unterschiede? Der Test wird es zeigen!
Xiaomi Mi 11 Lite & Xiaomi Mi 11 Lite 5G im Test

Außen identisch, innen mit Unterschieden: Die Xiaomi Mi 11 Lite Serie (Foto: Handyhase.de)

Diese Spezifikationen haben Xiaomi Mi 11 Lite & Mi 11 Lite 5G

Hier findest Du die Eckdaten der beiden Mittelklasse-Android-Smartphones von Xiaomi.

Technische Daten zum Xiaomi Mi 11 Lite (128 GB)
Displaydiagonale
6.55 Zoll
Displaytyp
AMOLED
Displ.-Auflösung Breite
1080 Pixel
Displ.-Auflösung Höhe
2400 Pixel
Display-Helligkeit max.
800 cd/m²
CPU
Snapdragon 732G
CPU-Frequenz max.
2.3 GHz
GPU
Adreno 618
GPU-Frequenz max.
0.8 GHz
RAM
6 GB
Interner Speicher
128 GB
MicoSD-Slot
microSD bis max.
1024 GB
Kamera
3 Sensoren
Kamera: Auflösung
64 Megapixel
Kamera: Blende
f/1.79
Kamera: opt. Bildst.
Kamera: s/w
Selfiekamera
1 Sensor
Selfiekamera: Auflösung
16 Megapixel
Akku-Kapazität
4250 mAh
Schnelllade-Funktion
Kabellos laden
Akku wechselbar
Anschluss
USB Typ-C
USB-Standard
USB 2.0
Klinkenanschluss
LTE
Cat 15
5G
WLAN
IEEE 802.11ac
eSIM
nein
Bluetooth
5.1
NFC
Dual-SIM
Dual-SIM Hybrid
Dual-SIM Active
Gewicht
159 g
Höhe
160.5 mm
Breite
75.7 mm
Tiefe
6.8 mm
Betriebssystem
Android 11
Hersteller UI
MIUI 12
Farbprofil Display
DCI-P3
Fingerabdruckssensor
Gesichtserkennung
UVP
329 €
Alle Daten ein-/ausblenden
Xiaomi Mi 11 Lite & Xiaomi Mi 11 Lite 5G im Test

Beide Smartphones haben dasselbe 6,55 Zoll AMOLED-Display (Foto: Handyhase.de)

Xiaomi Mi 11 Lite & Lite 5G im Test: Einschätzung

Lite-Modelle sind in der Regel erheblich abgespeckte Mittelklasse-Varianten der Flaggschiff-Modelle eines Herstellers. Beim Xiaomi Mi 11 Lite ist dies nicht anders, der Hersteller hat einige Features und Technik-Merkmale des Top-Modells Xiaomi Mi 11 gestrichen. Das resultiert in einem erheblich geringeren Preis von gerade mal 329 € UVP für das Mi 11 Lite und 399 € UVP für den 5G-Abkömmling.

Jedenfalls ist das Mi 11 Lite das Smartphone, welches für die meisten Anwender eine gute und vor allem preiswerte Alternative darstellt. Wir haben uns das LTE-Modell und die 5G-Version zusammen angeschaut. Außen vor bleibt die „Neuauflage“ Xiaomi 11 Lite 5G New Edition, welche wir nur auf dem offiziellen Event zur Deutschland-Premiere anschauen konnten.

Design: Premium-Anleihen mit Schlankheitswahn

Xiaomi ist bemüht, die jeweils aktuelle Designsprache auf alle Modelle des Jahrgangs anzuwenden. So verwundert es nicht, dass das Xiaomi Mi 11 Lite und Mi 11 Lite 5G aussehen wie das Flaggschiffmodell Xiaomi Mi 11. Auf der Front ist eher weniger davon zu sehen, denn wie nahezu alle aktuellen Smartphones ist das Display riesig, von wenig Rahmen umgeben und hat eine Punch-Hole-Frontkamera links oben.

Xiaomi Mi 11 Lite & Xiaomi Mi 11 Lite 5G im Test

Links oben steckt die Selfie-Kamera – mit unterschiedlicher Auflösung je nach Modell (Foto: Handyhase.de)

Hier zeigt sich der Premiumcharakter

Erst auf der Rückseite wird die Ähnlichkeit ersichtlich: Die Kameraeinfassung weißt die übliche Erhebung auf, die Hauptkamera selbst ist in einem silbernen Ring eingefasst und thront in einer Art schwarz eingefärbten Ellipse. So kommt auch in die günstigere Mittelklasse ein Hauch von Premiumdesign. Vor allem sind die Modelle wahnsinnig leicht.

Was für ein Fliegengewicht!

Gerade mal 159 Gramm wiegen beide Modelle, was nicht zuletzt dem enorm schlanken Gehäuse von 6,8 Millimeter zu verdanken ist. Konkurrenten wie das OnePlus Nord 2 5G (zu unserem Test) mit 8,2 Millimeter oder ein Samsung Galaxy A52 5G (zu unserem Test) mit 8,4 Millimeter sind da spürbar dicker und auch schwerer. Dass dennoch ein 4250 mAh fassender Akku Platz findet, ist bemerkenswert.

Xiaomi Mi 11 Lite & Xiaomi Mi 11 Lite 5G im Test

In der Power-Taste des dünnen Mi 11 Lite ist der Fingerabdrucksensor (Foto: Handyhase.de)

An Tasten finden sich die üblichen Verdächtigen wieder: Eine Lautstärke-Wippe und eine Powertaste mit integriertem Fingerabdrucksensor im rechten Rahmen. Letzterer reagiert angenehm schnell und auch zuverlässig, sofern die Finger nicht nass sind. Die Tasten fühlen sich beim Drücken manchmal etwas schwammig an. Zudem haben sie einen minimalen Spielraum im Rahmen, wodurch sie mitunter merklich wackeln.

An der Verarbeitung gibt es abgesehen davon grundsätzlich nichts auszusetzen am Xiaomi Mi 11 Lite und Xiaomi Mi 11 Lite 5G. Zusammen mit dem Metallrahmen und der Glasrückseite wird der Hauch Premium-Qualität geliefert.

Display: Sehr ansehnlich mit 90 Hertz

Fast schon standesgemäß ausgestattet sind die Mi 11 Lite Modelle hinsichtlich des Displays. Alle drei Geräte teilen sich das 6,55 Zoll große AMOLED-Display mit 90 Hertz Bildwiederholrate, 2400 mal 1080 Pixel Auflösung und Unterstützung aktueller HRD-Standards für Medieninhalte und die Abdeckung des DCI-P3 Farbraums. Helligkeit als auch Kontraste sind erwartungsgemäß hervorragend.

Xiaomi Mi 11 Lite & Xiaomi Mi 11 Lite 5G im Test

Über die Darstellung gibt es kaum was zu kritisieren, vor allem bei dem Preis (Foto: Handyhase.de)

Die hohe Bildwiederholfrequenz ist leider nicht dynamisch, sondern fest eingestellt. Oder anders gesagt: Man kann wählen zwischen geschmeidiger Darstellung mit 90 Hertz und höherem Energieverbrauch, oder zwischen langsameren 60 Hertz und dafür weniger Energieverbrauch. Allerdings sind die 90 Hertz eine echte Wohltat im Alltag.

Kamera: Sichtbare Unterschiede

Nominell haben alle drei Lite-Modelle denselben Hauptsensor mit 64 Megapixel. Hinzu kommen ein 8-Megapixel-Sensor für Ultraweitwinkel und ein 5-Megapixel-Sensor mit kombinierter Tele-Makrolinse. Mittels Pixel-Binning werden bei allen Modellen Fotos mit 16 Megapixel Auflösung gespeichert und genau hier wird es interessant, wie ein Blick auf die Testfotos zeigt.

Xiaomi Mi 11 Lite & Xiaomi Mi 11 Lite 5G im Test

Angenehm flach ist das Kamera-Modul eingelassen, hier das Mi 11 Lite (Foto: Handyhase.de)

Obwohl dieselbe Kamera-Hardware vorhanden ist, gelingen Fotos mit dem Mi 11 Lite 5G meist heller und natürlicher im direkten Vergleich zum Mi 11 Lite ohne 5G. Besonders gut zu sehen ist dies bei den Beispielfotos aus der Biosphäre Potsdam. Der Himmel war leicht bedeckt, die Beleuchtung innerhalb des Museums nicht optimal, sodass die Kameras wirklich zeigen konnten, was sie drauf haben.

Interessant ist in dem Zusammenhang auch, dass die Aufnahme im Inneren eines nachgebildeten U-Boots in der Biosphäre Potsdam wieder zugunsten des Mi 11 Lite ausfällt. Besagtes Testfoto zeigt eine bessere Helligkeit und mehr erkennbare Objekte. Allerdings neigt die Kamera auch zum Überblenden, während dasselbe Motiv mit dem Mi 11 Lite 5G insgesamt stimmiger wirkt. Zoom-Aufnahmen hingegen zeigen keine größeren Unterschiede: Beide neigen sehr schnell zu starkem Bildrauschen und enormer Unschärfe.

Selfies auf dem Papier besser

Der erste richtige Unterschied bei der Hardware kommt bei der Selfie-Kamera zum Tragen: Das Mi 11 Lite besitzt „nur“ 8 Megapixel, während das Mi 11 Lite 5G mit ganzen 20 Megapixel aufwarten kann. Neben einer besseren Schärfe gibt es keinerlei nennenswerte Unterschiede, weder bei der Farbwiedergabe noch bei Kontrasten oder Details. Selbst die Belichtung ist quasi identisch.

Und hier sind unsere Testfotos. Für einen besseren Vergleich findest Du links die Aufnahmen, die mit dem Xiaomi Mi 11 Lite gemacht wurden und direkt rechts daneben die Pendants vom Xiaomi Mi 11 Lite 5G.

Leistung: Stark für den Alltag ohne Dauerläufer

Der größte Unterschied zwischen beiden Mi-11-Lite-Modellen findet sich im Prozessor wieder. Das LTE-Modell vertraut auf einen Snapdragon 732 mit bis zu 2,3 GHz, während im Mi 11 Lite 5G der Snapdragon 780G mit bis zu 2,4 GHz verbaut ist. Mit 6 GB RAM (Mit 11 Lite 5G & 11 Lite 5G New Edition: 8 GB) bietet das Lite-Modell ausreichend Leistungsreserven, dennoch ist das 5G-Modell nicht nur im direkten Vergleich flotter unterwegs. Was Benchmarks andeuten, ist auch im Alltag zu spüren: Das 5G-Modell ist einfach flotter und reaktionsschneller.

Bluetooth 5, WiFi 5, NFC, GPS und einen Infratos-Sender haben alle Modelle gemeinsam. Dual-SIM wird ebenfalls unterstützt, die eSIM weiterhin nicht angeboten. Für Multimedia-Fans interessant ist das Festhalten von Xiaomi am Infrarotsensor auf der Stirnseite. Damit lassen sich über die vorinstallierte App „Mi-Fernbedienung“ Multimedia-Geräte steuern, darunter Fernseher, Set-Top-Boxen, AV-Empfänger, Projektoren und vieles mehr aus dem Bereich Smart Home.

Xiaomi Mi 11 Lite & Xiaomi Mi 11 Lite 5G im Test

Nach wie vor eine Besonderheit allgemein ist der Infrarotsensor der Mi-11-Lite-Familie (Foto: Handyhase.de)

Der Prozessor macht den Unterschied

Die Menü-Navigation, Öffnen von Apps und Benutzung dieser Apps ist mit dem Mi 11 Lite 5G stellenweise um einiges flotter im direkten Vergleich mit dem Mi 11 Lite. Insbesondere System-Animationen sind durchweg homogener und ohne kleinere Mikro-Ruckler. Beide Modelle teilen sich übrigens 128 GB internen Speicher ohne Möglichkeit zur Erweiterung mit einer microSD Speicherkarte. Bemerkenswert ist, dass das Xiaomi Mi 11 Lite knapp 108 GB freien Speicher hat, während das Mi 11 Lite 5G mit 104 GB und damit 4 GB weniger freien Speicher auskommen muss.

Xiaomi Mi 11 Lite & Xiaomi Mi 11 Lite 5G im Test

Die Rückseite des schwarzen Modells, hier neben dem gelben Mi 11 Lite 5G, ist extrem spiegelnd (Foto: Handyhase.de)

Besonderheit der New Edition

Besonders anzumerken ist an dieser Stelle, dass das Xiaomi 11 Lite 5G New Edition quasi baugleich zum Xiaomi Mi 11 Lite 5G ist. Lediglich ein minimal schwächerer Snapdragon 778G ist in der New Edition verbaut, was unter anderem mit der anhaltenden Produktionsknappheit der Halbleiterindustrie zusammen hängen soll. Unterm Strich gibt es in Sachen Performance so gut wie keine spürbaren Unterschiede zwischen beiden 5G-fähigen Lite-Modellen. Bestenfalls in Benchmarks mit nackten Zahlen ist ein Unterschied sichtbar.

Akku im Test

4250 mAh misst der Akku in allen Modellen, was angesichts der flachen Bauform als solide betrachtet werden kann. Mit einer Akkuladung und intensiverer Nutzung ist jedoch bereits am Abend Schluss und die Steckdose ruft. Unter intensiver Nutzung sind mehrere Telefonate von mindestens 10 Minuten Länge zu verstehen, Aufnahme etlicher Fotos und Videos, Surfen im Netz, Navigieren per Google Maps von insgesamt etwa einer Stunde, aktive Nutzung von drei Messengern und Push-Sync mit Gmail sowie einer zusätzlichen Mail-App für ein IMAP4-basierendes Mailkonto. Bei moderater bis geringer Nutzung sind auch gut zwei Tage drin mit etwas Puffer für den Abend – wohlgemerkt bei nur 60 Hertz Bildwiederholfrequenz des Displays. Mit 90 Hertz sinkt die Ausdauer je nach Anwendung merklich.

Xiaomi Mi 11 Lite & Xiaomi Mi 11 Lite 5G im Test

Die Mi 11 Lite Modelle haben Stereo-Lautsprecher und USB Typ-C (Foto: Handyhase.de)

Unterm Strich nicht berauschend, aber auch nicht enttäuschend. Wer einen richtigen Dauerläufer sucht, wird mit dem Xiaomi Mi 11 Lite, egal in welcher Ausführung, nicht zwingend glücklich. Für normale Ansprüche reicht’s aber.

Software: MIUI 12 und Android 10

Vorinstalliert sind auf allen Geräten das zum Testzeitpunkt aktuelle Android 11 mit dem Xiaomi-Aufsatz MIUI 12. Ein Update auf MIUI 12.5 wurde zwischenzeitlich verteilt, der Sicherheitspatch ist mit Stand September 2021 nicht ganz aktuell zum Zeitpunkt des Tests Ende Oktober. Die 5G-Version hängt mit August sogar noch mehr zurück.

MIUI 12.5 selbst zeichnet sich durch vielfältige Möglichkeiten der Anpassung aus, sowie zahlreichen (auch kostenfreien) Themes. Für letzteres wird kein Mi-Account vorausgesetzt. Das Aussehen von MIUI selbst muss man mögen, da bieten Themes oder Icon-Packs ein wenig Freiheit bei der Optik.

Xiaomi Mi 11 Lite & Xiaomi Mi 11 Lite 5G im Test

Auf beiden Mi-11-Lite-Modellen ist MIUI 12 vorinstalliert (Screenshots: Handyhase.de)

Bloatware & Werbung

Leider ist es bei Xiaomi üblich, dass etliche Apps vorinstalliert sind, die als Bloatware durchgehen. Facebook, Amazon Shopping, TikTok, LinkedIn, PUBG oder State of Survival, um ein paar zu nennen. Ebenfalls nicht unbedingt willkommen: An manchen Stellen im System blendet Xiaomi Werbung ein.

Nicht falsch verstehen, Xiaomi verheimlicht die Werbefunktionen nicht und dementiert diese auch nicht. Immerhin lassen sich so auch die geringen Preise der Smartphones umsetzen. Zu sehen ist besagte Werbung übrigens im Sperrbildschirm, in App-Ordnern auf dem Homescreen, in Xiaomi-eigenen Apps und insbesondere nach der Installation einer App aus dem Google Play Store. Zum Glück kann die Werbung mit Bordmitteln größtenteils deaktiviert werden.

So geht es: Werbung ausschalten

Für die Werbeanzeigen innerhalb von MIUI musst Du an einigen Stellen etwas ändern.

  • MIUI System Ads: Öffnet die Einstellungen und wechselt zum Punkt „Passwörter & Sicherheit“. Hier findet ihr den Menüpunkt „Autorisierung & Widerruf“, wo der Schalter bei „msa“ auf Aus gestellt werden muss. Nach 10 Sekunden Wartezeit kann der Schalter umgestellt werden. Sollte es beim ersten Mal nicht funktionieren, muss der Vorgang wiederholt werden, bis es klappt.
  • Bei Installation einer App: Bei der Installation einer neuen App wird diese von MIUI auf schädlichen Code gecheckt – und Werbung eingeblendet. Dieses Verhalten kannst Du ausschalten, indem Du nach dem Check rechts oben auf das Zahnrad-Symbol drückst und den Schalter bei „Apps im Google Play Store scannen“ sowie „Empfehlungen anzeigen“ auf Aus stellst.
  • Personalisierte Werbung: In den Einstellungen von „Passwörter & Sicherheit“ den Menüpunkt „Sicherheit“ öffnen, runterscrollen zu „Werbedienste“ und den Schalter auf Aus stellen.
  • Werbung im Sicherheits-Center: Öffnet die App Sicherheit und drückt auf das Zahnradsymbol rechts oben. Nach unten scrollen und bei „Empfehlungen anzeigen (Werbung)“ den Schalter auf Aus stellen.
  • Mi Browser: Nutzt ihr die vorinstallierte Browser-App von Xiaomi, öffnet über das Profil-Icon rechts unten die Profil-Schnellübersicht und dort rechts oben das Zahnrad-Symbol. Hier in den Einstellungen nach unten scrollen bis „Erweitert“ und bei „Werbung anzeigen“ den Schalter auf Aus stellen.
  • ‚Empfohlene Apps‘ in Ordnern: Öffnet die Einstellungen des Homescreens mittels Finger Gedrückthalten auf einer freien Stelle, dann auf „Mehr“ drücken und bei „Vorschläge anzeigen“ ganz unten den Schalter auf Aus stellen.
Xiaomi Mi 11 Lite & Xiaomi Mi 11 Lite 5G im Test

Bloatware – hier farbig markiert – ist reichlich vorhanden auf Xiaomi-Smartphones (Screenshots: Handyhase.de)

Fazit zum Xiaomi Mi 11 Lite & Mi 11 Lite 5G Test: Gutes Mittelklasse-Duo mit merklichen Unterschieden

Die meisten Empfehlungen für Smartphones in der preiswerten Mittelklasse fallen auf Xiaomi-Smartphones. Mit dem Mi 11 Lite sowie Mi 11 Lite 5G untermauert der Hersteller einmal mehr, warum das so ist. Relativ viel Ausstattung und Leistung für einen angemessenen Preis ab 300 € UVP (LTE-Version) bis hin zu 370 € für die Neuauflage des 5G-Modells. Sowohl Display als auch Leistung und Kamera können überzeugen, wenngleich die Bildqualität bei dem Xiaomi Mi 11 Lite 5G insgesamt besser ausfällt durch eine natürlichere Belichtung.

Abzüge gibt es aufgrund der Bloatware und der Werbung im System. In Sachen Update-Unterstützung, Akku-Ausdauer und Haptik gibt es nichts großartig auszusetzen. Vor allem bei Updates zeigt sich Xiaomi bei der Mi-Reihe meist von der besseren Seite und liefert etliche Jahre Sicherheitspatches aus.

Du bist auf der Suche nach einem passenden Tarif zu Deinem Smartphone? Dann schau Dir unseren Tarif-Vergleich an!

Profilbild von Stefan
Der Hardware-Hai Stefan hat seine Mobilfunk-Anfänge schon weit vor seinem Studium der Angewandten Informatik unternommen. Seitdem hat sich das Hobby zum Beruf gewandelt und während des Studiums erfolgte 2012 der Einstieg in die Blogger- & Redaktions-Welt.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht