Provider reagieren auf besondere Situation

Coronavirus: So reagieren Telefónica o2, Telekom & Vodafone – Fake-Apps zur Corona-Pandemie im Umlauf!

  • aktualisiert am 02.06.2020
Fake-Apps rund um die Corona-Pandemie: Die Telekom, congstar, Vodafone, o2, Blau und weitere Mobilfunkanbieter helfen in der Krise mit dem Coronavirus aka COVID 19 bei den Tarifen ihrer Kunden aus. Vom höheren Datenvolumen bis hin zur Lockerung der Daten-Drosselung ist alles dabei. Wir geben einen Überblick, wo Du jetzt im Home Office profitieren kannst.
Home Office Coronavirus Telefónica o2 Telekom Vodafone

Derzeit wird Home Office für Millionen Bundesbürger immer wichtiger und die Provider verschenken Datenvolumen (Bild von William Iven auf Pixabay)

vom 02.06.2020: Die Telefónica-Aktion mit der gelockerten Drosselung auf 384 kBit/s lief noch bis zum 01.06.2020, wurde heute jedoch beendet. Seit März surften viele Kunden im o2-Netz mit moderater Geschwindigkeit weiter, nachdem sie das Highspeed-Volumen ihres Handytarifs verbraucht haben.
vom 21.04.2020: Derzeit machen mehr und mehr Fake-Apps die Runde, welche vermeintlich Infos bereitstellen, oder Wege für finanzielle Soforthilfe bieten sollen. Stattdessen greifen besagte Fake-Apps persönliche Daten ab, Login-Infos und sogar Banking-Daten. Check Point Research hat über 16 solcher Apps entdeckt, welche über dubiose Websites installiert wurden. Daher unser Tipp: Installiert keine Apps außerhalb des Google Play Stores oder Apple App Stores, um das Risiko, Opfer solcher Fake-Apps zu werden, deutlich zu minimieren.
vom 08.04.2020: Prima! Vodafone verschenkt jetzt einmalig 100 GB Datenvolumen an alle, die für das System relevant sind und es in der Coronavirus-Krise am Laufen halten. Über eine spezielle Seite bei Vodafone ist dafür eine Registrierung erforderlich. Dort erfährst Du auch weitere Details zur Aktion, z.B. wer als „GigaHeld“ durchgeht.

Dabei sind folgende Vodafone-Tarife an der Teilnahme berechtigt:

  • 100 Gigabyte zusätzliches Datenvolumen für 30 Tage
    • Red-Tarife (ab 2014)
    • Young-Tarife (ab 2016)
    • Smart-Tarife (ab 2013)
    • Vodafone Easy-Tarife
    • Red+ Allnet-Tarife
  • 100 Gigabyte zusätzliches Datenvolumen für 28 Tage
    • alle CallYa-Tarife

vom 01.04.2020: Ab sofort können o2-Bestandskunden das TV-Paket von o2 TV ganze drei Monate lang kostenfrei ausprobieren. Der Testzeitraum gilt dabei für alle drei TV-Pakete.Des Weiteren verlängert die Telekom die Aktion mit den einmalig zusätzlichen 10 GB LTE über die MeinMagenta-App für alle Mobilfunk-Kunden.
vom 31.03.2020: Immer mehr Provider springen auf den Zug der kostenfreien Extras für ihre Kunden. Der jüngste Neuzugang ist LIDL connect mit einer ebenfalls angehobenen Drosselung.
vom 25.03.2020: Im Telefónica-Netz ist ab sofort auch Ay Yildiz mit von der Partie der gelockerten Drosselung auf nur noch 384 KBit/s. Bei GMX Mobile sowie Web.de Mobile gibt es einen Gratis-Monat im jeweils gebuchten Monat.
vom 23.03.2020: Jetzt reagiert Vodafone doch ein wenig auf die Aktionen der Konkurrenz und macht die Nutzung des Social Pass kostenfrei. Was Du dabei unbedingt beachten musst, findest Du im Artikel.

So helfen Telekom, o2, Vodafone, congstar & Co. in der Coronavirus-Krise

Aufgrund des Coronavirus haben nicht nur die Smartphone-Hersteller Probleme, sondern es kommt das öffentliche Leben immer weiter zum kompletten Stillstand. Ein totaler Shutdown in Deutschland inklusive Ausgangssperren wird sogar wahrscheinlicher. Als Resultat daraus arbeiten mehr Menschen von zu Hause aus. Dadurch steigt auch entsprechend die Nutzung von Festnetz und Mobilfunk an.

Doch es gibt einen Lichtblick, denn vielen Provider haben erfreuliche Nachrichten. So haben sich Telefónica, die Telekom, Vodafone, congstar und weitere Anbieter sich zu ersten Aktionen entschieden, um ihren Kunden die Nutzung zu vereinfachen.

Telefónica: Drosselung wird gelockert

Den Anfang hat Telefónica gemacht und die Drosselung bei aufgebrauchtem Datenvolumen deutlich gelockert. Statt nur 64 KBit/s oder gar 32 KBit/s wie zum Beispiel in den neuen Free-Tarifen von o2, wird das mobile Internet bis vorerst Ende Mai 2020 nur auf 384 KBit/s beschränkt. Obendrauf können o2-Bestandskunden die Option o2 TV drei Monate kostenfrei testen.

Das ist zwar noch immer weit von einer echten Unlimited-Flat entfernt. Die Bandbreite reicht aber aus, um ohne Probleme surfen zu können und selbst Messenger sowie Mails sind durch diese Notregelung einwandfrei nutzbar. Stand 19.03.2020 gilt die gelockerte Datendrossel für alle Provider im o2- und Telefónica-Netz.

  • o2: Die Umstellung auf die gelockerte Drosselung erfolgt im Laufe der kommenden Tage seit dem 17.03.2020 für alle Kunden automatisch. Für Kunden mit einem Free-Unlimited-Tarif sowie einem Altvertrag mit Weitersurf-Garantie ändert sich nichts. Sie surfen auch weiterhin mit den jeweils vertraglich zugesicherten Geschwindigkeiten (ab 1 MBit/s aufwärts). Kunden mit einem o2-Prepaid-Vertrag werden in den kommenden ein bis zwei Wochen umgestellt. Zusätzlich sind die drei Tarifoptionen von o2 TV drei Monate lang kostenfrei.
  • Blau: Hier erfolgt die Umstellung ebenfalls automatisch, wenngleich Telefónica keine näheren Angaben zum Zeitraum machte.
  • Aldi Talk: Hast Du ein Kombi-, Internet- oder Musik-Paket zu Deinem Basistarif gebucht, erfolgt die Umstellung ohne Dein Zutun im Laufe der kommenden ein bis zwei Wochen. Nutzer des Basis-Angebots Aldi Talk Starter werden ohnehin mit 0,24 € pro 1 MB (max. 21,6 MBit/s) abgerechnet, sodass sich hier keinerlei Änderung ergibt.
  • Auch netzclub, K-Classic (Kaufland) und ortel mobile haben die Drosselung auf maximal 384 KBit/s angehoben. Gegenüber teltarif bestätigte Telefónica die gelockerte Drosselung zudem für Marken wie Tchibo mobilFonic oder auch WhatsApp SIM.
  • Ay Yildiz lockert die Drosselung von ehemals 64 KBit/s auf 384 KBit/s und das bis mindestens 30.04.2020 – wie alle nahezu bekannten Marken im Telefónica-Netzverbund.
  • Die beiden zu 1&1 gehörenden Marken GMX Mobile & Web.de Mobile schenken ihren Kunden einen Gratis-Monat im jeweils gebuchten Tarif. Öffentlich vermarktet wird die Aktion jedoch nicht, sie gilt nur bis zum 31.03.2020 und wird nicht verlängert.
  • LIDL connect hat ebenfalls die Drosselung auf 384 KBit/s angehoben, vorbehaltlich bis zum 30.04.2020, was eine Verlängerung je nach Situation wahrscheinlich macht.

Was ist mit Drillisch und den Marken winSIM, PremiumSIM & Co.?

Die Marken der Drillisch AG werden NICHT an der aufgeweichten Drosselung im Telefónica-Netz teilnehmen. Dazu gehören unter anderem winSIM, PremiumSIM, handyvertrag oder auch simply.

Telekom mit 10 GB extra wegen Coronavirus & Maßnahme von congstar

Kunden der Telekom können sich über 10 GB LTE extra ohne Aufpreis bis 31.03.2020 freuen, wie der Konzern mitteilt. Buchen lässt sich das zusätzliche Datenvolumen von Privatkunden über die MeinMagenta-App (Android, iOS), Geschäftskunden erhalten über die Website http://pass.telekom.de das zusätzliche Datenvolumen.

Congstar-Kunden können sich immerhin über 5 GB zusätzliches LTE-Volumen zum Nulltarif für 31 Tage freuen. Zu beachten ist, dass die Website aus dem Telekom-Netz auf Smartphone/Tablet aufgerufen werden muss. Achtung, es kann ein paar Stunden dauern, bis das Angebot in der App sowie der mobilen Website auftaucht!

Nach aktuellem Stand (19.03.2020) können Kunden im Telekom-Netz bei diesen Providern über Extra-Daten verfügen:

  • Telekom: 10 GB LTE über die MeinMagenta-App (Privatkunden) oder http://pass.telekom.de (Geschäftskunden). Das Angebot gilt auch für Prepaid-Kunden als auch DataCard-Nutzer, sowie Zweitkarten aus der CombiCard- sowie FamilyCard-Familie. Einzig die FamilyCard Start ist von der Aktion ausgeschlossen.
    • Geschäftskunden können zudem zusätzlich jeweils 90 Tage Monate Office365 inkl. Teams von Microsoft sowie Webex Meetings kostenfrei nutzen. Mehr Infos gibt es hier.
    • Für Bildungseinrichtungen hat die Telekom ein ähnliches Paket geschnürt aus Office365 inkl. Teams, Webex Meetings und virtuellen Klassenrtäumen für bis zu 50 Personen. Infos dazu gibt es hier.
  • Bei EDEKA smart gibt es 5 GB Datenvolumen für 30 Tage kostenfrei als Geschenk, welche Du unter http://pass.telekom.de beantragen kannst.
  • congstar: Hier gibt es 5 GB LTE für einmalig 0 €, gültig für 31 Tage. Gebucht werden kann der SpeedOn-Pass über http://datapass.de aus dem Telekom-Netz heraus. Die Aktion gilt auch für die von congstar realisierten Marken Penny Mobil und ja! mobil.
    Wichtig: Nach erfolgreicher Buchung solltest Du „Sie haben den folgenden Datenpass gebucht: 5 GB Extra-Daten geschenkt zum Preis von 0,- € (brutto)“ zu sehen bekommen!
congstar Datenaktion Coronavirus

congstar Aktion für 5 GB LTE Datenvolumen kostenlos (Bild: congstar)

Vodafone mit CallYa-Aktion & 4-Punkte-Plan

Der in Düsseldorf ansässige Konzern Vodafone hält sich mit speziellen Angeboten bedeckt. Stattdessen verweist der Netzbetreiber auf die eigenen Festnetz- sowie Unlimited-Tarife. An eine Lockerung der Datendrossel oder gar des monatlichen Volumenlimits ist bei Vodafone also vorerst nicht zu denken. Stattdessen tut sich was bei dem Zero-Rating-Angebot Vodafone Pass.

Gut zu wissen: Geschäftskunden sowie öffentliche und Bildungseinrichtungen können Microsoft Office365 & Microsoft Teams für die nächsten 6 Monate kostenfrei nutzen.

Social Pass für alle Red- und Young-Tarife kostenfrei

Ab dem 24.03.2020 können zudem alle Kunden mit einem Vodafone Red- oder Young-Tarif den Social Pass kostenfrei buchen über die Kundenhotline oder die MeinVodafone-App (Android, iOS). Das Angebot gilt auch für Geschäftskunden mit einem Red-Busi­ness-Prime- oder Red-Busi­ness-Plus-Tarif.

Beachte jedoch, dass nur einer der Vodafone Pässe im kostenfrei gebucht werden kann. Willst Du daher noch einen anderen Pass nutzen oder hast bereits einen Pass, bietet sich der Social Pass als „kostenloser Zweit-Pass“ an. Beachte zudem, dass dieser für 24 Monate Mindestlaufzeit gebucht wird und nur bis einschließlich 30.04.2020 nichts kostet. Ab April fallen die regulären 5 € pro Monat für den Pass an, solltest Du ihn zusätzlich zu einem bereits bestehenden Pass buchen.

Übrigens: Im Social Pass sind lediglich die Apps für Facebook, Instagram, Twitter, TikTok, Snapchat, Pinterest und Lovoo enthalten. Willst Du unbegrenzt chatten, musst Du den Chat Pass mit den Messengern WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram, Threema, Discord und dem Vodafone Chat separat buchen!

GigaTV mit kostenlosem Entertainment

Als Kunde von Giga TV, dem Fernseh-Angebot für Festnetzkunden, kannst Du kostenloses Entertainment für Jung und Alt genießen. Heißt konkret: Du kannst die Sender Boomerang, Cartoon Network, SpiegelTV Wissen, Discovery Channel, RTL Crime und Geo ohne Zusatzkosten sehen. Auch der kommende Sender Disney Junior soll in dem Paket enthalten sein.

CallYa Digital mit Extra-Daten

Ob wegen der Coronavirus-Pandemie oder nicht, im Vodafone CallYa kannst Du aktuell bis zu dreimal 10 GB LTE zusätzlich erhalten. Alles Wichtige zu der Aktion haben wir für Dich in unserem Artikel zum Vodafone CallYa Digital zusammengefasst.

Ansonsten gilt in der heutigen Zeit: Wir zeigen, wie wichtig Smartphone-Hygiene ist und geben nützliche Tipps!

Netzbetreiber unterstützen Gesundheitsbehörden

Neben den Aktionen für Privat- und Geschäftskunden, unterstützen die beiden Netzbetreiber Telekom und Telefónica noch anderweitig. Beide Konzerne stellen grob vereinfachte und anonymisierte Bewegunsgdaten von Mobilfunkkunden den deutschen Gesundheitsbehörden wie dem Robert-Koch-Institut (RKI) zur Verfügung. Der Grund dafür ist einleuchtend: Die Behörden können mit diesen auch Schwarmdaten genannten Datensätzen Infektionsketten besser rekonstruieren aufgrund der Bewegungsmuster größerer Gruppen.

Unterm Strich lässt sich dadurch auch eine gewisse Vorhersage anfertigen, in welchen Teilen Deutschlands die Coronavirus-Pandemie besonders stark zuschlagen könnte. In gewisser Weise lässt sich so allerdings auch nachvollziehen, ob sich an die Maßnahmen der Bundes- und Landesregierungen gehalten wird, Stichwort Kontaktverbot.

Es sei extra darauf hingewiesen, dass die Daten soweit anonymisiert und aggregiert sind, dass sich damit keine Einzelpersonen identifizieren oder nachverfolgen lassen. Eine gezielte Überwachung ist somit nicht möglich.
Übrigens: Vodafone übermittelt noch keine Daten an das RKI. Der Konzern werde gerne kooperieren, wenn die zuständigen Behörden eine entsprechende Anfrage stellen und die Sache rechtlich zulässig sei.

Länderübergreifendes Projekt

Vodafone nimmt jedoch in einer anderen Form der Daten-basierenden Prävention teil. Das Länderübergreifende Projekt Pan-European Privacy-Preserving Proximity Tracing, kurz PEPP-PT, will eine offene Plattform zur Verfügung stellen, bei welcher man sich per Smartphone über mögliche Gefahren benachrichtigen lassen kann. Dreh- und Angelpunkt ist dabei unser Smartphone und dessen Bluetooth-Funktion.

Besagtes Gerät kann per Bluetooth-Schnittstelle erkennen, wo und wie lange man mit anderen Personen Kontakt hatte. Das PEPP-PT Projekt will nun diese Daten auf freiwilliger Basis sammeln, analysieren und bei Gefahren an entsprechend warnen. Je mehr Menschen bei dem Länderübergreifenden Projekt mitmachen, desto genauer werden Vorhersagen für künftige Infektionsketten. Weitere Informationen und welche Rolle Vodafone bei dem Projekt genau spielt, erfährst Du hier.

Stefan
Redaktion Stefan

Der Hardware-Hai Stefan hat seine Mobilfunk-Anfänge schon weit vor seinem Studium der Angewandten Informatik unternommen. Seitdem hat sich das Hobby zum Beruf gewandelt und während des Studiums erfolgte 2012 der Einstieg in die Blogger- & Redaktions-Welt.