Handyhase
Handyhase.de
Folge dem Hasen!
WhatsApp
Newsletter
Facebook
Twitter
Instagram

Samsung hat bereits merhfach angekündigt, neue Features zuerst in der runderneuerten A-Klasse einführen zu wollen. Das neu vorgestellte Samsung Galaxy A80 demonstriert diesen Anspruch mehr als nur deutlich. Wir hatten bereits die Gelegenheit, das Samsung Galaxy A80 in einem ersten Test unter die Lupe zu nehmen.

Samsung Galaxy A80 im Test: Es bewegt sich und dreht sich - außergewöhnliche Triple-Kamera

Samsungs neues Top-Modell der A-Klasse: Das Samsung Galaxy A80 (Foto: handyhase.de)

Samsung Galaxy A80 im Test: Die Kamera hat den Dreh raus

Um in der Masse an Neuvorstellungen aufzufallen, versuchen manche Hersteller neue Wege zu gehen. Ein probates Mittel ist hierbei die Präsentation im Rahmen größerer Events, wie der Mailänder Fashionweek. Genau dies hat Samsung mit der neuen A-Reihe 2019 getan und wir konnten uns das Topmodell Samsung Galaxy A80 im Test schon vorab ein wenig näher anschauen.

Die besten Deals mit den neuen Smartphones der Galaxy-A-Serie

Wir konnten leider keine passenden Deals finden.

Samsung Galaxy A80 Design: Mit Kunststoff zum Glück?

Riesig wirkt das neue Topmodell von Samsungs 2019er Mittelklasse. Kein Wunder, ist das farblich brillante Panel des Samsung Galaxy A80 immerhin 6,7 Zoll groß und füllt die gesamte Front. Übrigens hat Samsung im Galaxy A80 alle vier Seiten sehr gleichmäßig dick hinbekommen. Perfekt symmetrisch ist aber auch das Galaxy A80 im Test nicht: Der untere Rand, das sogenannte „Kinn“, ist noch immer leicht dicker als die restlichen Seitenränder, aber wirklich nur minimal.

Samsung Galaxy A80 im Test: Es bewegt sich und dreht sich - außergewöhnliche Triple-Kamera

Samsung hat das A80 sehr symmetrisch gebaut bei den Displayrändern, auch beim ‚Kinn‘ (Foto: handyhase.de)

Das Galaxy A80 liegt im Test gut in der Hand, jedoch lässt die Kunststoffrückseite das Smartphone weniger wertig erscheinen als es letzten Endes tatsächlich ist. Hier hat Samsung Potenzial verschenkt. Allerdings kommt dies auf der anderen Seite Funktionen und der unverbindlichen Preisempfehlung zu Gute.

Interessant ist, dass das Samsung Galaxy A80, wie das schon vorgestellte A50 und die S10-Reihe mit Ausnahme des Galaxy S10e, einen In-Display-Fingerabdrucksensor besitzt. Dieser reagierte im Galaxy A80 Test erstaunlich flott und auch treffsicher.

Display: Samsung weiß, wie es geht

Mit 6,7 Zoll spielt das Samsung Galaxy A80 in einer eigenen Größenliga, die bestenfalls im Samsung Galaxy S10 5G einen ebenbürtigen, weil gleichgroßen Gegenspieler, findet. Aber: Es ist ein Super-AMOLED-Panel und das zeigt sich in knackigen Farben, echten Schwarzwerten und hervorragenden Blickwinkeln. Mehr dazu gibt es im ausführlichen Test des finalen Review-Gerätes.

Samsung Galaxy A80 im Test: Es bewegt sich und dreht sich - außergewöhnliche Triple-Kamera

Notch-Gegner werden das Samsung Galaxy A80 lieben – weil es keine gibt (Foto: handyhase.de)

Sound aus dem Display: Galaxy A80 Test

Eine Neuerung des Samsung Galaxy A80 Test ist das sogenannte Screen Sound. Da der Platz für Frontlautsprecher fehlte, wird kurzerhand das Display selbst zum Lautsprecher. Ein kurzer Test mit dem Galaxy A80 klappte  ganz passabel. Der Sound kommt aber natürlich nicht an richtige Lautsprecher heran. Für Telefonate reicht es aus, YouTube-Sessions werden eher nicht so gut wiedergegeben.

Kamera Test: Alles dreht sich um die Kamera

Beim Einschalten des Displays des Samsung Galaxy A80 im Test fallen sofort zwei Dinge auf: Es gibt weder eine Notch für die Selfie-Kamera, noch ein sogenanntes Punchhole, wie in der S10-Familie. Der Clou im Samsung Galaxy A80 ist einfach, dass die Hauptkamera beim Wechsel in den Selfie-Modus nach oben fährt und sich nach vorne dreht. Das sah beim Ausprobieren schon verdammt cool aus, wirft jedoch Fragen nach der Langlebigkeit der Technik auf. Wir hoffen unser finales Testgerät zeitnah zu bekommen und dem ein wenig im Kamera-Test des Galaxy A80 auf den Zahn fühlen zu können.

Samsung Galaxy A80 im Test: Es bewegt sich und dreht sich - außergewöhnliche Triple-Kamera

Die Kamera ist zweifelsohne das Highlight des Samsung Galaxy A80 (Foto: handyhase.de)

Mehr Speicher dank neuer Kompression

Ansonsten machte das Demogerät des Galaxy A80 im Test ansprechende Aufnahmen, die schnell im Speicher landen und sogar im Platzsparenden HEIF-Format abgespeichert werden. Nach Apple forciert nun auch Samsung das neue Foto-Format, welches verlustfrei Bilder komprimiert.

Leider konnten wir aufgrund einer Vorserien-Firmware nicht alles ausprobieren, weswegen an dieser Stelle wirklich auf den finalen Test zum Samsung Galaxy A80 verwiesen werden muss. Die ersten Gehversuche mit dezenter KI-Unterstützung und Pro-Modus waren jedoch schon vielversprechend.

Leistung des Samsung Galaxy A80 im ersten Test

Im Samsung Galaxy A80 ist der kommende Qualcomm-Prozessor Snapdragon 730 verbaut, der auf satte 8GB RAM zugreifen kann. Das sorgt für eine sehr flüssige Bedienung, auch wenn wir es mit einem Vorserien-Gerät und entsprechend noch nicht finaler Firmware zu tun hatten. Dennoch war das Erlebnis geprägt von sehr flotter Reaktion auf Eingaben.

Samsung Galaxy A80 Handson

Die Kamera ist Haupt- und Frontkamera zugleich, ohne dabei aus dem Gehäuse zu ragen (Foto: handyhase.de)

Nur manchmal bemerkten wir kleinere Ruckler und Aussetzer, vor allem wenn die Kamera gestartet wurde. Wie gesagt: Es kam eine nicht-finale Firmware zum Einsatz! Da ist bis zum Start noch einiges möglich bei der Performance-Optimierung. Spätestens bei unserem richtigen Samsung Galaxy A80 Test muss sich das Smartphone mit drehbarer Triple-Kamera auch im Alltag behaupten.

Software: Ausgelegt auf große Displays

Mit Android 9 Pie ist das aktuellste Google-Betriebssystem auf dem Galaxy A80 vorinstalliert, welches Samsung mit der One UI erweitert. Das bedeutet: Größere Schaltflächen, Buttons und weitere Optimierungen, die sich den Tücken immer größer werdender Displays annehmen sollen. Wer bereits ein Samsung-Smartphone nutzt, wird sich sofort zu Hause fühlen.

Akku im Test

Wie lange der fest verbaute Akku genau durchhält, kann freilich nur unser Test offenbaren. Zumindest klingen die 3700 mAh vielversprechend. Angesichts der Features dürfte das Galaxy A80 eine ordentliche Laufzeit haben. Zumindest lässt sich das Galaxy A80 dank Super Fast Charging mit bis zu 25 Watt schnell wieder mit frischer Energie betanken.

Fazit zum Samsung Galaxy A80 im Test: Samsung wagt sich an neue Dinge

Mit dem Samsung Galaxy A80 wagt sich der südkoreanische Konzern an einigen neuen Technologien und Ansätzen, die es später vermutlich in der S-Note-Reihe zu sehen gibt. Die Triple-Kamera hinterlässt einen faszinierenden Eindruck, muss sich allerdings im Alltag erst noch bewähren. Die Software hat ebenfalls im ersten Test zum Samsung Galaxy A80 gute Ansätze in Sachen Optik und Features demonstriert.

So bleibt ein erster faszinierender Eindruck und ein Smartphone, dass preisgünstig gehobene Ansprüche erfüllen kann. Vorausgesetzt der Preis stimmt bei diesem Smartphone. Ziel von Samsung ist übrigens ein Preis von unter 500 Euro,  der sogenannte ‚Sweet Spot‘ für den Massenmarkt bei einer Kombination aus Preis und Features.