Neues Betriebssystem ist da

Neue Funktionen in iOS-16-Update: Vom Lockscreen bis Bildbearbeitung – massig neue Features

Apple hat sein iOS-16-Update für seine iPhones am 12.09.2022 veröffentlicht. Besonders im Blickpunkt stehen der neue Lockscreen und kleinere Änderungen, die den Komfort im System wieder deutlich erhöhen. Wir haben uns das einmal angeschaut.
iPhone iOS 16 Update Teaser

Mit dem neuen iOS-16-Update bringt Apple massig neue Funktionen auf seine iPhones. Wir zeigen dir einige der coolsten Features. (Montage: Handyhase.de)

iOS-16-Update & Neuerungen: Von Batterieanzeige bis Widgets im Lockscreen

Während mit dem iOS-15-Update weniger bombastische Features kamen, sondern sich Apple auf die Systempflege konzentrierte, lässt der iPhone-Hersteller nun mit dem iOS-16-Update wieder einige Feature-Katzen aus dem Sack. Viele neue Funktionen wurden von Fans zudem heiß erwartet und das teilweise seit Jahren. Unter anderem ist hier der neue Lockscreen zu nennen und auch die Batterieanzeige macht den erfreulichsten Rückschritt, den Fans bisher erlebt haben.

Doch damit nicht genug, auch hauseigene Apple-Apps wie Maps, Safari oder auch die Mail-App haben einige neue Funktionen erhalten. Zudem ist der Homescreen etwas überarbeitet worden und bietet auf den jeweiligen von Dir erstellten Seiten eine neue Suchleiste. Alle interessanten Änderungen listen wir Dir nun im Detail

Widgets im Lockscreen und Alwasy-on-Display für kompatible Geräte

Die mit Abstand größte und sichtbarste Neuerung ist der neue Lockscreen, also der Sperrbildschirm beim iPhone. Dort kannst Du im neuen iOS-16-Update nun auch Widgets platzieren, die dir beispielsweise den Akku der Apple Watch anzeigen oder Deine sportlichen Aktivitätsringe der Health-App. Auch lassen sich Kalendereinträge platzieren, die Uhrzeit in unterschiedlichen Fonts und Farben anzeigen sowie Wetterinformationen darstellen.

Nettes Design-Feature: Du kannst nun im Lockscreen auch die Anzeige komplett zum Widget machen! Beispielsweise zeigt dir der Astronomie-Hintergrund dynamisch an, wo du dich auf der Erde gerade befindest oder der Wetter-Hintergrund zeigt dir in einem dynamischen Wallpaper das aktuelle Wetter an deinem Standort an. Das sieht definitiv klasse aus.

iOS 16 neue Funktionen / Widgets Lockscreen

Die neuen Widgets können in der Größe und Anzahl individuell auf dem Sperrbildschirm abgelegt werden. (Bild: Handyhase.de)

Das vorgestellte Always-on-Display hingegen ist ein Feature, das nur dem iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max zur Verfügung steht, da hier die Panels in der Lage sind auf 1 Hertz herunterzutakten. Das iPhone 13 Pro (Max) bekommt dieses mit dem neuen iOS 16 leider nicht.

Live-Aktivitäten im Lockscreen interaktiv nutzen

Der neue Sperrbildschirm in iOS 16 bringt zudem noch mehr Funktionen mit. So können Apps ihren Fortschritt als Live-Aktivität im Lockscreen anzeigen. Beispielsweise lassen sich so Sportergebnisse mitverfolgen oder wenn Du einen Timer stellst, zeigt eine Kachel im unteren Bereich den Fortschritt an.

Gesendete iMessage Nachrichten als ungesendet markieren und bearbeiten

Eine der wichtigsten Änderungen, um auch weiterhin mit anderen alternativen Messengern konkurrieren zu können, ist die neue „Ungesendet“-Funktion im iOS-16-Update. Nach dem Versenden einer Nachricht hast Du bis zu 15 Minuten Zeit diese im Chatfenster zurückzuziehen. Mit einer langen Berührung auf den Text erscheint ein kleines Pop-Up-Fenster, wo Du dann „Senden zurückziehen“ auswählen kannst. Damit verschwindet die Nachricht dann auf beiden Geräten, sofern der Chatpartner auch iOS 16 benutzt.

Du kannst übrigens auch Nachrichten in der Zeit nachbearbeiten. Was ebenfalls sinnvoll ist, sofern Du innerhalb der 15 Minuten einen Rechtschreibfehler korrigieren möchtest. Auch muss dein Chatpartner auf der anderen Seite das iOS-16-Update installiert haben, sonst werden die Änderungen nicht angezeigt.

Live-Text in Videos und Objekte in Fotos per Drag-and-Drop markieren und woanders einfügen

Eines der mit Abstand coolsten Features im neuen iOS-16-Update ist das markieren und kopieren von Objekten in Fotos. Hast Du ein Bild in deiner Bibliothek, wo sich das zu freistellende Element gut vom Hintergrund abhebt, kannst Du es sehr einfach mit einem Fingertipp freistellen und so in andere Apps kopieren. Das funktioniert erstaunlich gut und erfordert keinerlei Bildbearbeitungskenntnisse.

In iOS 16 Objekte in Bildern freistellen

Mit iOS 16 ist es kinderleicht Objekte freizustellen oder auch Live-Text aus Bildern zu kopieren. (Bild: Apple)

Die aus iOS 15 bereits bekannte Live-Text Funktion, die Schrift in Bildern erkennen und auslesen kann, funktioniert nun auch in Videos und geht damit einen weiteren Schritt in Komfort und Nutzbarkeit. Zudem funktioniert Live-Text nun auch in Bildern innerhalb anderer Apps wie beispielsweise Apples Safari Browser.

Screenshots direkt in die Zwischenablage kopieren und löschen

Im neuen iOS-16-Update ist auch die Handhabung von Screenshots einfacher geworden. Erstellst Du ein Bildschirmfoto, dann kannst Du dieses direkt der Zwischenablage hinzufügen und löschen. Danach lässt es sich überall reinkopieren. Somit müllst Du Deine eigene Galerie-App nicht mehr mit unnötigen Screenshots zu, was nicht nur hilfreich ist, sondern auf Dauer auch Platz spart.

Apple Passkeys zum sicheren Einloggen unter iOS 16

Mit iOS 16 möchte Apple die Passwörter „abschaffen“ und integriert mit Passkey ein entsprechendes Features. Dieses legt einen persönlichen Schlüsselcode auf dem eigenen Gerät ab und übergibt einen öffentlichen Schlüsselcode an die zu einloggende Webseite. Über FaceID oder TouchID wird dann sichergestellt, dass diese beiden Schlüssel zusammenpassen und Du dich einloggen bzw. registrieren kannst. Statt nerviger, phishing-anfälliger Passwörter loggst Du dich nur noch mit FaceID oder TouchID ein, was die Sicherheit massiv erhöht.

Auch Google und Microsoft unterstützen Apples Passkey bereits. Allerdings müssen die Internetseiten und Dienste Passkey auch unterstützen. Die Schlüssel selbst können sich übrigens automatisch mit dem Apple Schlüsselbund synchronisieren und diese so auf all Deinen Apple-Geräten zur Verfügung stellen.

Batterie-Prozentanzeige in iOS-16-Update wieder möglich

Seit dem iPhone X war es leider nicht mehr möglich, die Batterieladung in Prozent (%) anzeigen zu lassen. Mit dem neuen iOS-16-Update ist das aber nun wieder kein Problem. Einfach in die Einstellungen gehen, dort den Eintrag „Batterie“ anklicken und die Prozentanzeige aktivieren. Der Wert der Ladung wird Dir dann als Zahl im Batteriesymbol angezeigt.

Neue Funktionen in iOS 16 / Batterie in Prozent

In den Batterieeinstellungen ist erstmals seit dem iPhone 8 wieder eine Prozentanzeige für die Batterieladung verfügbar. (Bild: Handyhase.de)

Haptisches Feedback für virtuelle Tastatur

Ebenfalls toll und bei vielen Android-Smartphones seit Jahren Standard, ist das haptische Feedback beim Tippen von Text über die Displaytastatur. In den Einstellungen unter „Haptik und Töne“ kannst Du dieses ganz einfach aktivieren. Über den Vibrationsmotor im iPhone wird dann ein „Klicken“ simuliert, was nicht nur ein sehr praktisches Feature ist, sondern auch das Schreibgefühl deutlich erhöhen kann.

Verbesserter Fokus-Modus mit Lockscreen-Integration

Mit iOS 16 bekommst Du zudem einen im Kern deutlich verbesserten Fokus-Modus. Die Einstellungen zum Modus erstrahlen in neuem Glanz und lassen neue Optionen zu. Zudem ist der neue Fokus Modus stärker mit Systemapps wie Mail, Kalender und iMessages verwoben, sodass Du noch detaillierter Einstellungen für den „Nicht stören“-Modus vornehmen kannst.

Apple iOS 16 neuer Fokus Modus

Apples neuer Fokus Modus bringt einige Verbesserungen mit und ist nun stärker auch in anderen System-Apps wie Mail oder iMessage integriert. (Bild: Apple)

AirPods Einstellungen wesentlich schneller erreichbar

Während man weiterhin in den Einstellungen von iOS 16 manche Funktionen noch mit der Lupe suchen muss, so hat Apple noch eine sinnvolle Änderung hinzugefügt. Sobald Du AirPods mit deinem iOS-Gerät verbunden hast und die Einstellungen öffnest, wird ein Eintrag für diese ganz oben eingeblendet. So kommst Du ganz schnell in die Settings der Apple-Kopfhörer und musst nicht explizit danach suchen.

FaceID kann endlich im Querformat genutzt werden

Kleine, aber feine Änderung! Endlich ist FaceID auch im Querformat nutzbar. Beispielsweise wenn Du dich in Spielen noch einmal separat in einen Account einloggen musst, das Passwort aber mit FaceID gesichert wurde, musstest Du das iPhone wieder ins Längsformat zurückdrehen um die Kamera nutzen zu können. Apple gibt allerdings an, dass diese Funktion nur „kompatiblen Geräten“ zur Verfügung steht. Eine offizielle Liste dafür gibt es aber derzeit nicht. Auf einem iPhone 13 funktioniert dieses aber problemlos.

Blockierungsmodus: Lockdown-Mode für Dein iPhone

Unter Sicherheitseinstellungen hat Apple einen sogenannten „Blockierungsmodus“ (Lockdown Mode) in iOS 16 hinzugefügt. Wenn Du der Auffassung bist, von einem Cyberangriff auf deinem iPhone betroffen zu sein, kannst Du den Blockierungsmodus aktivieren. Dieser schränkt Dein iPhone enorm an und es lassen sich nur noch rudimentäre Aufgaben erledigen. Das verhindert immerhin, dass Angreifer weitere Daten erhalten oder mit Deinem iPhone schlimmeren Schabernack anstellen.

Neue Funktionen in iOS 16 / Lockdown Mode Blockierungsmodus

Mit dem neuen Lockdown Mode kannst Du dein iPhone universell „abriegeln“ und vermeintliche Angreifer keinen weiteren Schaden anrichten. (Bild: Apple)

Weitere iOS-16-Update Features: Fotos teilen, Wallet, Karten, Mail, Safari

Nicht zuletzt ist endlich auch eine verbesserte Familien-Mediathek integriert, über die das Teilen von Fotos und Videos innerhalb einer Familie einfacher ist. Interessant ist auch das Apple Wallet. Dank neuer Funktion ist nun direkt die Sendungsverfolgung möglich und Schlüssel, z.B. für smarte Türschlösser, lassen sich teilen. Vorerst noch nicht in Deutschland verfügbar ist die Möglichkeit später zu bezahlen oder Deine Zahlung in mehreren Raten zu begleichen. Auch das direkte Versenden von Geld zwischen zwei iPhones (Tap to Pay) ist aktuell noch nicht verfügbar.

Zwischen Maps und Wallet sind zukünftig noch weitere ÖPNV-Fahrkarten integrierbar, die über Apple Pay auch aufgeladen werden können. Das hängt natürlich davon ab, wie Du welche Karte nutzt und was Dein Verkehrsverbund in der jeweiligen Region anbietet. Hier sind also auch die Betriebe selbst gefragt, das Feature zu unterstützen.

Via Apple Karten kannst Du Routen mit bis zu 15 Stopps anlegen, was die Navigation vereinfachen kann. Zudem enthält der Safari-Browser in Version 16.0 ebenfalls einige Neuerungen, etwa sichereres Surfen mit Passkey und sogenannte „geteilte Tabs“. So lassen sich Tabgruppen erstellen, die Du mit anderen Apple-Nutzern teilen kannst, die dann in deren Safari sichtbar werden. Ein nettes Feature für Gruppenarbeiten.

Auch die Mail-App hat einige schicke Funktionen erhalten. So können Mails nun geplant versendet werden oder auch die allgemeine Suche wurde stark verbessert, damit Du besser die E-Mails findest, auf die es auch ankommt.

CarPlay 2 übernimmt die volle Kontrolle übers Infotainment-System

Zwar wurde das neue CarPlay 2 mit dem iOS-16-Update im Sommer 2022 vorgestellt, doch müssen wir uns alle noch ein wenig gedulden. Apple gab an, das erste Autos erst ab Ende 2023 erwartet werden, die die neuen Software-Features unterstützen. CarPlay übernimmt dann das gesamte Infotainment-System kompatibler Fahrzeuge und Du kannst diese dann darüber bedienen und nutzen. Das dürfte vor allem Autohersteller ärgern, die bis heute für ihre eher schlechten Softwareversuche in Autos viel Kritik einstecken müssen.

Apple CarPlay ab Ende 2023

iOS 16 – neues Apple CarPlay ab Ende 2023 in Fahrzeugen (Bild: Apple)

Sollte CarPlay dann 2023 in kompatiblen Fahrzeugen zur Verfügung stehen, dürfte aber schon iOS 17 veröffentlicht sein. Bis dahin können sowohl Apple als auch Automobilhersteller weiter an der Kooperation und Optimierung feilen. Wir sind gespannt, was schlussendlich dabei herauskommt. Der erste Trailer, aus dem auch der Screenshot stammt, zeigen schon sehr vielversprechende Ansätze.

Welche iPhones bekommen das iOS-16-Update?

Im Jahr 2022 müssen zwei weitere iPhone-Modelle Federn lassen. Aus der Update-Liste von Apple fliegen mit dem iPhone 6s (Plus) und dem iPhone 7 (Plus) zwei Modellreihen bzw. gleich vier Geräte aus dem Zyklus heraus. Dennoch wird mit dem iPhone 8 und iPhone X (beide aus 2017) auch weiterhin sehr alte iPhones noch unterstützt.

Diese iPhones erhalten das Update

Profilbild von Marcel
In der mobilen Technik-Welt ist Marcel als Redakteur für Handys, Gadgets und Mobile Games bereits seit mehr als 10 Jahren unterwegs. In der Vergangenheit schrieb er bereits für einige große Magazine im Bereich Gaming und Technologie. Im Privatleben fesseln den Ex-Pro-Gamer vor allem das Zocken, seine Leidenschaft zum Fußball und das Motorradfahren. Zudem verbindet ihn eine besondere Beziehung mit der japanischen Kultur.
Beteiligte Autoren: Stefanie
Kommentare (1)
Profilbild von Marcus

Marcus 15.09.2022, 14:12

Toller Artikel!

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht