Alle Infos die Du brauchst

mobilcom-debitel Netz: Welches Netz hat Provider md? Wie ist der Stand bei 5G?

Wenn Du einen md-Tarif in Aussicht hast und Dich nun fragst, was denn eigentlich das mobilcom-debitel Netz ist, dann solltest Du wissen: Der Anbieter mobilcom-debitel aus der freenet Group ist ein sogenannter Mobilfunk-Provider und hat Handyverträge in allen Netzen für Dich.

Mobilcom-Debitel wird zu Freenet Logo

Das bedeutet also, dass Du mit mobilcom-debitel Tarife im D1-Netz der Telekom, im D2-Netz von Vodafone oder aber im Telefónica-Netz (o2) ergattern kannst, es kein eigenes mobilcom debitel Netz gibt, denn ein Provider mietet entsprechende Netzkapazitäten bei den großen Netzbetreibern an und strickt Dir daraus dann wiederum exklusive eigene md-Tarifangebote, die vor allem eine Alternative zu den teuren Netzbetreiber-Tarifen darstellen sollen.

Es gibt also kein (eigenes) md-Netz. Stattdessen müssen die bekannten Netzanbieter wie Telekom, Vodafone und die Telefónica ran − weshalb es auch müßig ist, sich über die schlechte Netzqualität bei mobilcom zu beklagen − der Provider zeichnet sich dafür nämlich gar nicht verantwortlich.

mobilcom-debitel Netz: D1, D2 oder o2: Was ist der mobilcom-debitel Netzbetreiber?

Grundsätzlich ist mobilcom-debitel eben nicht nur in einem Netz aktiv. Stattdessen bietet der Serviceprovider seine Tarife in allen verfügbaren Netzen an. Wenn Du also einen Handyvertrag von mobilcom-debitel abschließt, dann achte genau darauf, in welchem Netz der mobilcom-debitel Vertrag geschaltet wird.

Im Portfolio findest Du Tarife im Telekom-Netz, im Vodafone-Netz sowie im Telefónica-Netzverbund (o2 Netz).

mobilcom-debitel Netzanbietertarife vs. green Tarife

Und auch hier gibt es Unterschiede: Zum einen hat der Anbieter seine eigenen green-Tarife (als green LTE/4G und seit 2022 auch als green 5G) am Start, zum anderen eben die Tarifkopien der Netzbetreiber. Daher nennt der Provider sie selbst auch als mobilcom-debitel Netzanbietertarife.

Mobilcom Debitel Mobilfunktarife

Der Provider unterscheidet auf seinen Seiten selbst die mobilcom-debitel Netzanbietertarife von weiteren Tarifangeboten (wie green LTE oder green 5G)

Die Netzanbietertarife sind in der Regel deutlich teurer als die sogenannten mobilcom-debitel green-Tarife − die wahren Provider-Discount-Tarife. Du siehst es selbst anhand der meisten Angebote weiter unten, die mobilcom-debitel macht, denn die beziehen sich auf die green (md) Angebote.

Welches Netz nutzt mobilcom-debitel?

Anders als bei anderen Netzanbietern, die verschiedene Tarife anbieten, kannst Du Dir jedoch nicht einen md-Tarif aussuchen und das Netz danach beliebig durchwechseln. Die Wahlmöglichkeit besteht nur zu Beginn: Jedem Tarif ist ein Mobilfunknetz für die Dauer der 24-monatigen Vertragslaufzeit fest zugeordnet. Das ist später auch am kleinen Netz-Symbol im Display sowie oft bereits im Tarifnamen (wie »Vodafone green« oder »Vodafone Red«) zu erkennen.

mobilcom debitel Netz wechseln

Ein Netzwechsel bei mobilcom-debitel während der Laufzeit ist also nicht möglich, Du legst Dich komplett auf D1, D2 oder o2/Telefónica fest. Das ist ja auch insofern logisch, als dass die Netzbetreiber im Handynetze-Vergleich Jahr für Jahr unterschiedlich stark abschneiden und es somit ja auch Preisunterschiede gibt.

Für den Spezialall der Rufnummernmitnahme bei mobilcom-debitel gilt übrigens: Nur bei einem Netzwechsel ist hier überhaupt die Portierung möglich (normalerweise ist eine Portierung innerhalb eines Anbieters ja ausgeschlossen). Das mobilcom-debitel Netz wechseln kannst Du also erst zum Ende der Mindestlaufzeit erstmals.

Wie erfahre ich den mobilcom-debitel Netzanbieter?

Wer sich für einen Tarif von mobilcom-debitel interessiert, sollte also auf das entsprechend zugeordnete Netzsymbol achten. Das war nicht immer so: Früher musste man teilweise mühsam das Handynetz aus den Tarifdetails herauslesen.

md-Tarife nach Netz filtern

Hast Du ein festes Netz ins Auge gefasst, kannst Du bei mobilcom-debitel auch direkt filtern und Dir ausschließlich Tarife im Telekom-D1-Netz, im Vodafone-D2-Netz oder bei der Telefónica anzeigen lassen. Das erleichtert die Suche natürlich ungemein.

Wer es besonders einfach haben möchte, schaut dazu einfach in die aktuellen Angebote bei uns im Blog, da siehst Du bereits, wie vielschichtig mobilcom-debitel aufgestellt ist. Natürlich blenden wir Dir in unseren Deal-Beiträgen das entsprechende Netz-Logo, zusätzlich 4G/LTE und 5G mit ein − und Du weißt vorab, in welchem Mobilfunknetz Du überhaupt unterwegs bist.

Wie ist die mobilcom-debitel Netzabdeckung?

Wie eingangs erwähnt: Die mobilcom-debitel Netzabdeckung ist dementsprechend abhängig von dem speziellen Netzpartner, in dem Dein Tarif umgesetzt wird. Ein guter Anhaltspunkt für die Netzqualität ist ja der Handynetze-Vergleich, in dem Du die Ergebnisse unterschiedlicher und unabhängig voneinander durchgeführter Netztests vergleichen kannst.

Oder ihr wählt die Mobilfunk-Netzkarte des Bundesnetzagentur.

mobilcom-debitel Netzabdeckung per Karte ermitteln

Wer seinen Vertrag bei mobilcom-debitel abschließen will und sich über das Netz noch unschlüssig ist, kann als kleine Hilfestellung eine sogenannte Netzkarte heranziehen. Die Netzbetreiber stellen entsprechende Karten auf ihren Infoseiten zur Verfügung.

Noch genauer sind natürlich persönliche Erfahrungen in den einzelnen Handynetzen. Diese kannst Du zum Beispiel mithilfe einer billigen Prepaid-Karte sammeln. Übrigens: Keins der Netze schneidet wirklich schlecht im Test ab. Die Netzqualität ist vor allem von Deinem Standort abhängig.

mobilcom-debitel Netzqualität: 4G/LTE oder 5G?

Je nachdem, welcher mobilcom-debitel-Tarif es sein soll, gibt es aber noch weitere Unterschiede bezüglich dxer mobilcom-debitel Netzqualität zu beachten. So stimmen zwar die Netzabdeckung und die Empfangsqualität beispielsweise in den Tarifen mit Telekom-Netzzugehörigkeit überein. Doch die maximal erreichbare Surfgeschwindigkeit variiert.

Und auch die Netztechnik variiert: 4G/LTE ist seit dem Wegfall von 3G/UMTS (Ende 2021 endgültig abgeschaltet) der Netzstandard, während es aktuell eher noch vereinzelt bereits 5G-Tarife bei mobilcom-debitel gibt.

Streng genommen achte also nicht nur aufs Mobilfunknetz, sondern auch, ob 5G bereits verfügbar ist, sollte das für Dich entscheidend sein (5G setzt ja auch ein 5G-fähiges Smartphone voraus). In allen Fällen ist aber nicht md für das Netz verantwortlich, sondern die dahinter stehenden Anbieter.

Wechselt das mobilcom-debitel Handynetz automatisch?

Wie oben bereits klargemacht: Es gilt das Netz, in dem Dein gewählter Tarif zum Start des Vertrags umgesetzt wird. Du kannst das md-Handynetz nach Tarifabschluss nicht mehr wechseln. Und auch der Tarif wechselt nicht in das beste verfügbare Netz, wie man es annehmen könnte, wenn ein Provider mit freier Netzwahl wirbt. Aber: Solltest Du bereits einen 5G-Tarif von md nutzen, wechselt das Netz natürlich je nach Verfügbarkeit von 4G auf 5G (sofern Dein Smartphone das unterstützt).

Das bedeutet eben nur, dass Du das Netz frei wählst (einmalig zu Beginn).

4G/LTE-Tarife bei mobilcom-debitel

Zum 15.4.2019 startete der Provider die Vermarktung von 4G/LTE-Tarifen, zuerst mit den Vodafone green LTE und kurze Zeit später dann auch mit den Telekom green LTE Tarifen. Mittlerweile ist LTE ja der Standard für alle Mobilfunktarife in Deutschland.

5G bei mobilcom-debitel

Die ersten mobilcom-debitel Tarife im 5G-Netz wurden Anfang April 2021 angekündigt − es handelte sich hierbei um die Provider-Kopien der Vodafone-Red-Tarife. Diese heißen wie zuvor Vodafone Red (md), beinhalten aber seit diesem Zeitpunkt die 5G-Freischaltung.

Seit Januar 2022 gibt es auch green 5G Tarife, also eigene 5G-Tarife des Providers, sowie die Magenta Mobil (md) Tarife. Nur o2 / Telefónica Tarife lassen noch auf sich warten.

mobilcom debitel Netz-Probleme, Störungen: Wo erhalte ich Hilfe?

Wenn Dir Störungen oder Netzprobleme bei mobilcom-debitel auffallen (ein häufiger Kritikpunkt bei den mobilcom-debitel Erfahrungen), dann ist dies weniger auf mobilcom-debitel selbst, sondern vielmehr auf die Netzbetreiber zurückzuführen. Falls Störungen in Deinem Gebiet vorliegen, erfährst Du das also, je nach Tarif, direkt bei der Telekom, bei Vodafone oder bei der Telefónica.

Sollten die Störungen anhalten, kann das am Netzausbau in Deiner Region liegen. In diesem Fall lohnt sich im Grunde (jedenfalls bei häufiger auftretenden Störungen) nur noch ein Wechsel des Handynetzes. Vor einem Wechsel wichtig: Überprüfe zuerst die Störungsdienste von Telekom, Vodafone und o2 und danach, ob die Netzprobleme möglicherweise auf eine defekte SIM-Karte oder ein kaputtes Handy zurückzuführen sind.

Sollten Dir der mobilcom-debitel Empfang zu schlecht sein. Mithilfe unserer Anleitung zu den besten Handytarifen kannst Du nach einer Alternative Ausschau halten (beachte aber, dass oftmals kein Sonderkündigungsrecht besteht und Du den alten Vertrag dann erst beenden / bezahlen musst).

Profilbild von Marcel
In der mobilen Technik-Welt ist Marcel als Redakteur für Handys, Gadgets und Mobile Games bereits seit mehr als 10 Jahren unterwegs. In der Vergangenheit schrieb er bereits für einige große Magazine im Bereich Gaming und Technologie. Im Privatleben fesseln den Ex-Pro-Gamer vor allem das Zocken, seine Leidenschaft zum Fußball und das Motorradfahren. Zudem verbindet ihn eine besondere Beziehung mit der japanischen Kultur.

Kommentar verfassen

Hinweis: Beiträge werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.
Name
E-Mail-Adresse
optional, wird nicht veröffentlicht